Vorstellung neuer PHEV Fahrer

Re: Vorstellung neuer PHEV Fahrer

ePlug
  • Beiträge: 85
  • Registriert: Mi 12. Dez 2018, 14:09
  • Hat sich bedankt: 1 Mal
  • Danke erhalten: 20 Mal
read
Moin Zusammen,

seit 2 Wochen besitze auch ich einen Outlander PHEV (MJ 2019, Basis mit AHK). Leider war die Webasto-Standheizung (angeblich) noch nicht verfügbar - schauen wir mal wie nervig der Winter wird (Garage und Carport sind wichtigen Dingen vorbehalten ...) und ggf. wird sie nachgerüstet.

Warum nur Basis?
An Extras war für mich lediglich ACC und die eStandheizung interessant und dafür war der Aufpreis deutlich zu hoch. Zusätzlich wollte ich auf keinen Fall einen elektrisch verstellbaren Sitz ohne Speichermöglichkeit und die elektrische Heckklappe wäre eigentlich auch ein No-Go.

Wofür brauche ich die "Karre"?
Im Jahr kommen so ca. 20000km zusammen die sich aus vielen Kurzstrecken 2-40km, einigen Tagestrips 100-400km und Urlaubstouren im Bereich von 2500-9000km zusammensetzen. Unsere Freizeitziele liegen fast immer in möglichst dünn besiedelten Gegenden; Autobahnen werden vermieden; teilweise bammelt ein Wohnwagen hinten dran.

Anforderungen an das neue Fahrzeug waren:
  • rückenfreundlicher Einstieg
  • Anhängelast >= 1300kg
  • Dachlast >= 70kg
  • Automatik aber kein DSG- oder CVT-Getriebe
  • Wendekreis < 11,5m
  • kurzstreckentauglich (daher kein Diesel)
  • kein "Mini" - Benziner (z.B. 3 Zylinder/1,0) wg. LSPI
  • langstreckentauglich (auch mit Wohnwagen, auch in Gegenden nahezu ohne Infrastruktur)
  • Platz für mindestens zwei 26" Räder und im Auto
  • ab 10/2018 innerhalb 9 Monaten sicher verfügbar
  • nicht schwarz

Nachteile die ich sehe und in Kauf genommen habe:
  • Reichweite - mit dem Vorgänger-Diesel waren 1000 - 1200km im "Urlaubsmodus" machbar
  • Gepäckvolumen - gemessen an meinen ursprünglichen Zielvorgaben fürs nächste Auto ist der Outlander eher ein Sportcoupe
  • Zuladung
  • kein Reserverad
  • keine solide Trenngitterlösung verfügbar
Was mir im Vergleich zum Probefahrzeug (Mj 2018?) aufgefallen ist:
  • keine Kartentasche hinten am Fahrersitz
  • keine Lordosenstütze
  • Fach unter der Armlehne ist wesentlich kleiner und ohne USB-Port
  • die Heckklappe öffnet höher - noch keine Beule am Kopf :-)
  • ich finde den Verbrenner nicht, wie allgemein angemerkt wird, leiser - das mag aber auch am derzeitigen Wetter liegen -
  • Probefahrt war bei Sommerwetter ...

Ansonsten:
Für das Spielkind im Mann genau das richtige Auto!



Viele Grüße

Erik.
Anzeige

Re: Vorstellung neuer PHEV Fahrer

muinasepp
  • Beiträge: 1133
  • Registriert: Di 11. Okt 2016, 15:43
  • Hat sich bedankt: 29 Mal
  • Danke erhalten: 102 Mal
read
Glückwunsch!

Hab mich vor zwei Jahren auch für den Basis entschieden. Hochwertige Trenngitterlösungen sollten im Zubehör verfügbar sein, hab ich schon gesehen. Wäre nett, wenn du über Erfahrungen mit der Standheizung berichten könntest, wenn du sie dann hast. Ursprünglich wollte ich die auch mal einbauen, hab mich aber bisher noch nicht dazu durchgerungen.
EV-Historie seit Anno Domini 1974 :o
Herkules E1 - Opel Corsa B Elektra - Fiat 500e Zebra - BH emotion Nitro 29 - Mitsubishi Outlander PHEV

Re: Vorstellung neuer PHEV Fahrer

Electric_Ear
  • Beiträge: 41
  • Registriert: Do 13. Dez 2018, 14:24
  • Danke erhalten: 3 Mal
read
Guten Tag zusammen!

Ich bin nun auch im PHEV-Fieber angekommen und die ersten 200 km mit meinem 2019er Intro waren schon sehr vielversprechend. Die Entscheidung pro Outlander PHEV habe ich nicht zuletzt auch durch viel Lesen an dieser Stelle getroffen (Danke an dieser Stelle für den vielen hilfreichen Input), auch Youtube-Videos, Testberichte, Statistiken usw. waren hilfreich. Da war jetzt grundsätzlich nichts dabei, was mich vom Outlander PHEV hätte abhalten können, auch in mein Fahrprofil passt er ganz gut hinein.

Umso mehr bin ich gespannt, wie die erste Wochenend-Überlandfahrt (gemischt Autobahn, Landstrasse, innerorts) von Tübingen nach Freiburg verläuft. Ich habe ja nun viel Theorie angesammelt, viel pro und contra "charge" und "safe" gelesen - ich hoffe, das alles nun durch eigene Erfahrungen bestätigt (oder auch nicht) zu bekommen. Vielleicht sind meine Erfahrungen dann auch für andere hilfreich, und ich lerne auch wieder dazu.

Ich selbst bin knapp über die 60 Lenze alt, bin beheimatet im Stuttgarter Speckgürtel, gehe gemütlich dem Vorruhestand entgegen und da passt der Cruise-Charakter (als bekennender SUV-Fan) wie ich glaube, ganz gut zu mir. Nicht schleichen, aber immer angemessen mitschwimmen, heisst meine Devise.
Vor dem Outlander bin ich dreieinhalb Jahre BMW X3 Diesel (Euro 5) gefahren - das war auch ein kommodes Fahren, sehr relax, aber leider angesichts drohender Fahrverbote konnte ich den Wagen doch noch gut verkaufen - wer weiss, wie das im Neuen Jahr aussieht - und irgendwie hatte ich jetzt auch die innere Bereitschaft, den Wechsel durchzuziehen.
Ich freue mich jedenfalls, zumindest innerorts "lautlos im Wilden Süden" unterwegs zu sein.

Viele Grüsse, Rainer
________________________________
Das Gute missfällt uns, wenn wir ihm nicht gewachsen sind.

Plug-In Newbie mit Outlander PHEV Intro MJ 2019, grau wie platinum.

Re: Vorstellung neuer PHEV Fahrer

Schwabe1893
  • Beiträge: 65
  • Registriert: Fr 14. Dez 2018, 17:18
  • Hat sich bedankt: 11 Mal
  • Danke erhalten: 1 Mal
read
Hallo zusammen

Habe mich nach vielem lesen für einen Outlander Plus Intro Edition 2019 entschieden. Liefertermin Mitte Februar 2019.

Steige jetzt nach 18 Jahren mit 2 Audi A4 Avant 2.0 TDI um und bin noch etwas nervös. Im Sommer geht es 2 mal mit Wohnwagen 1500kg und drei Fahrräder auf dem Dach nach Italien, teilweise auch über den Fernpass. Nachdem hier so viele unterschiedliche Meinungen vorliegen zum Verbrauch und Schildkröte bin ich sehr gespannt wie das wird.

Mein normales Fahrprofiel sind täglich ca 5 km hin und 5km zurück, am Wochenende einkaufen 40km. Das sollte gut elektrisch gehen. Nur leider kann ich nur in der Firma Strom tanken da zu Hause kein Strom in der Grage verfügbar ist. Evtl mal möglich über Nachbar....

Freue mich jedenfalls auf unseren Rubin Schwarzen Outlander.

Danke an alle hier im Forum für die ganzen Informationen!!!
Outlander PHEV 2019 PLUS intro, Rubinschwarz

Re: Vorstellung neuer PHEV Fahrer

jpgeo
  • Beiträge: 49
  • Registriert: Fr 14. Dez 2018, 13:16
  • Hat sich bedankt: 9 Mal
  • Danke erhalten: 12 Mal
read
Moin, moin

Es ist vollbracht: Heute habe ich meinen neuen Outlander PHEV bestellt (Plus mit FAP). Liefertermin leider erst April 2019.
Die vielen Informationen, die hier im Forum zu finden sind, haben mir die Entscheidung sehr erleichtert ... zugegeben, die insgesamt 500km Probefahrt hatten auch einen kleinen Anteil.

Jetzt kann ich mich wenigstens noch in Ruhe um den ganzen "Kleinkram" kümmern: Zubehör, weitere Ladekabel, evtl. Wallbox, etc.

Viele Grüße

jpgeo
Beste Grüße,
Jörg
Outlander PHEV Plus (FAP), Platinum-Grau

Re: Vorstellung neuer PHEV Fahrer

Maetschgn
  • Beiträge: 1
  • Registriert: Fr 28. Dez 2018, 23:16
read
Servus in die Runde,

haben uns nach langem hin und her dann doch dazu entschieden unsern Outi 2 mit 177 Diesel PS gegen den 2019PHEV in der Top Version herzugeben. Ich muss ganz ehrlich sagen, der Diesel geht mir schon ein bisschen ab. Wenn ich mich aber dann unserm Neuen näher und setz mich rein, dann ist der „Alte“ ruckzuck wieder vergessen;-))

Bin sehr zufrieden, bis auf Kleinigkeiten, die aber nicht der Rede wert sind.....

So, nun wünsch ich Euch einen guten Rutsch :)

Markus

Re: Vorstellung neuer PHEV Fahrer

USER_AVATAR
  • CSI
  • Beiträge: 85
  • Registriert: Do 25. Okt 2018, 20:34
  • Wohnort: Darmstadt
  • Hat sich bedankt: 26 Mal
  • Danke erhalten: 8 Mal
read
Hallo Markus,

von mir einen Glückwunsch zum neuen Outlander und natürlich die obligatorische - knitterfreie Fahrt - :!:

Gruß und ebenfalls guten Rutsch
Carsten
...vom Lexus RX400h über einen Prius 3 zum - am 28.11.18 erhaltenen - Outlander PHEV MJ 2019
MM verbesserungswürdig: E-Reichweite

Re: Vorstellung neuer PHEV Fahrer

USER_AVATAR
read
wir haben vor zwei Wochen auch einen 2019er Plus Intro in Perlmutt Weiß mit AHK bestellt. Ein Pferd wird hin und wieder gezogen, über 1500 kg, die Stützlast rechnen wir noch an, kommt dann grad so hin...
Viel Kurzstrecke (einfach 5 - 20 km), Rest 150 km gesamt oder eben mal viel mehr im Urlaub - ob safe, charge, EV oder Hybrid - bin entspannt. In der Ortschaft EV, auf der Landstrasse / Autobahn ggf. auch Charge - und gut ist.
Geladen wird im Duplex Multiparker mit e-go Charger mit 10A oder 16A.
Lieferung Mitte April.

Re: Vorstellung neuer PHEV Fahrer

Texel
  • Beiträge: 39
  • Registriert: So 30. Dez 2018, 10:55
  • Danke erhalten: 2 Mal
read
Auch ich habe nun Anfang diesen Jahres einen Outlander Phev bestellt. Es wird ein TOP in schwarz. Die Lieferzeit soll schon Ende Februar / Anfang März 2019 sein. Mein Verkäufer hat extra in meinem Beisein die Mitsubishi Neuwagen Disposition angerufen, die diesen Liefertermin bestätigte ( leider nur unverbindlich)
Ich gebe zu die Initialzündung hat die neue steuerliche 1% Regelung gegeben. Daraufhin wurde der Markt geprüft und schnell der Outlander Phev als eigentlich alternativlos für unseren Bedarfsfall und Gewohnheiten ausgemacht.
Er wird er ca. 17TKM pro Jahr gefahren und davon sicher 2/3 im 20 Kilometer Radius (viel Stadtverkehr) vom heimatlichen Standplatz ( Garagenauffahrt) bewegt. Das wird also in Zukunft alles rein elektrisch möglich sein. Sehr lange Autobahnfahrten sind eher selten, aber falls doch ja mit diesem Auto kein Problem.
Bzgl. einer Ladestadion in der Auffahrt werde ich mich in den 4 Wochen etwas überlegen. Wahrscheinlich reicht aber eine normale Steckdose mit eigenem Zähler.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Plug-in Hybrid Outlander - Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag