öffentlich oder doch privat laden

öffentlich oder doch privat laden

USER_AVATAR
read
Nachdem ich meinen ID.3 bestellt habe wird die Überlegung ob ich eine Wallbox brauche oder nicht akuter. Ich habe mir da so meine Gedanken gemacht bin aber für Ergänzungen und Korrekturen sehr dankbar.

Ausgangssituation: Ich lebe in BW in einem Mehrfamilienhaus mit 28 Parteien und habe einen Tiefgaragenstellplatz. Jahresfahrleistung bisher ca. 10.000km.

Zum einen ist da noch immer das Problem mit dem WEG (Wohnungseigentümergesetz) das immer noch nicht geändert wurde (vertagt auf nach der Sommerpause) und ich daher noch die Zustimmung ALLER Parteien benötige was utopisch ist denn einer schießt bekanntlich ja immer quer.

Dazu kommen die Kosten für Wallbox und Montage durch einen Elektriker, da fallen schnell mal 1.500€ an. Dazu zahle ich 30 Cent je kWh für meinen Ökostrom.

Der lokale Energieversorger betreibt in 400m Entfernung eine Ladesäule mit 2 AC Ladepunkten (22kW) an denen ich 39 Cent je kWh Ökostrom zahle.

Aktuell sehe ich an der Ladesäule sehr selten mal ein Fahrzeug stecken.

Wenn ich die Anschaffungskosten durch den Differenzpreis teile und einen Verbrauch von 16 kWh / 100km annehme dann komme ich erst bei 100.000 km auf einen Kostenvorteil der Wallbox. Ist es da nicht sinnvoller erst mal öffentlich zu laden und auf die zukünftige Entwicklung zu setzen d.h. abzuwarten ob es irgendwann eine a) Förderung für private Ladestationen gibt oder b) mehrere Eigentümer sehen wie geil der ID.3 ist und sich auch ein E-Auto zulegen und sich dann eine gemeinschaftliche Lösung mit Lastmanagement anbietet oder c) versuchen die Miteigentümer von einer 220V Steckdose zu überzeugen?

Was empfehlt Ihr mit Euren Erfahrungen in der Situation?
In Zukunft elektrisch
ID.3 Pro Performance TECH MAKENA FastFollower 21.07
Anzeige

Re: öffentlich oder doch privat laden

USER_AVATAR
  • Snuups
  • Beiträge: 724
  • Registriert: Sa 14. Feb 2015, 12:12
  • Wohnort: CH Welschenrohr
  • Hat sich bedankt: 68 Mal
  • Danke erhalten: 83 Mal
read
Also ich würde zuhause laden wollen. Vermutlich gibt es weniger Probleme, wenn du eine CEEE Dose dort hin bauen lässt. Ja auch das kostet Geld. Aber das kommt ja wieder rein, durch den günstigeren Stromtarif.

28 Parteien ist natürlich erheblich. Brauchst du 28 Zustimmungen oder darf es nur kein Veto geben? Ich kenne die Regeln in D nicht.
Liebe Grüsse
Snuups

Tesla Model S P85 12/13 - CT Bestellt

Re: öffentlich oder doch privat laden

USER_AVATAR
  • hybrid
  • Beiträge: 95
  • Registriert: Do 19. Mär 2020, 09:05
  • Wohnort: bei Stuttgart
  • Hat sich bedankt: 54 Mal
  • Danke erhalten: 45 Mal
read
Bequemer wird schon die heimatliche Ladung sein. Du kannst es ja erstmal öffentlich versuchen und wenn es dich dann doch nervt nach der WEG-Änderung dann die eigene Lademöglichkeit in Angriff nehmen.

Grüße,

Fabian
Mitsubishi Outlander PHEV 2017

Re: öffentlich oder doch privat laden

matzedo
  • Beiträge: 43
  • Registriert: So 10. Nov 2019, 11:32
  • Hat sich bedankt: 33 Mal
  • Danke erhalten: 11 Mal
read
Meine Situation ist fast identisch: Einzelgarage ohne Stromanschluss (Mehrfamilienhaus). Ich könnte auf eigene Kosten einen Stromanschluss in die Garage legen lassen. Eine sehr selten belegte öffentliche Ladesäule befindet sich in ca. 300 m Entfernung. Ich werde vorerst diese Ladesäule nutzen. Falls sich die Belegungssituation zukünftig ändert (was zu vermuten ist), kann ich immer noch Strom in meine Garage legen lassen.
ID3 1st Edition MAX Gletscherweiß Metallic am 18.06.2020 bestellt, 1st Mover

Re: öffentlich oder doch privat laden

USER_AVATAR
read
Gibt es keine Schuko in der TG ?

Gruß SRAM
________________________________________________
Schwarzwald gegen Wind: https://www.youtube.com/watch?v=7jEQii_9yWw
Bild

Re: öffentlich oder doch privat laden

Karl-Heinz
  • Beiträge: 112
  • Registriert: So 26. Jan 2020, 10:23
  • Hat sich bedankt: 40 Mal
  • Danke erhalten: 59 Mal
read
@wwwchrisde , mit Deiner Jahresfahrleistung von 10Tkm musst Du im Durchschnitt fast alle zwei Wochen vollladen. Wenn Du noch einbeziehst, dass Du mit Deinem ID.3 parkst und das Laden verbindest, kann sich der Ladebedarf zu Hause bzw. in Deiner direkten Umgebung auf mehr als zwei Wochen erweitern.
Es ist für Dich eher eine Frage der Bequemlichkeit, wenn Du anstatt in der Tiefgarage zu laden, Deinen ID.3 in ca. 400m entfernt zum Laden abstellen musst. Ist die AC-Säule von EnBW? Ich frage noch der Verfügbarkeit bzw. welche Alternativsäule hättest Du, wenn sie mal eine Störung hat?
Meinerseits, fahre ich schon seit 3 Jahren einen i3s und hatte die gleiche Überlegung wie Du einen Ladeanschluss (min. Schuko) in meiner TG verlegen zu lassen. Übrigens für einen Schukoanschluss brauchst Du nicht die Hausgemeinschaftsgenehmigung, da sich dadurch nichts an der Stromversorgung ändert! Solltest Du Dir nur eine Schukoleitung verlegen lassen, würde ggü. der Hausverwaltung nicht von einer Wallbox sprechen, damit da keine unnötigen Ängste aufkommen. Ausserdem würde die Leitung von einem Fachmann verlegt werden.
Bis jetzt, lade ich nur im Ladenetz der Stadt München und bin damit prima klargekommen, da ich meistens das Lade-/Parken praktiziere. Ich habe mittlerweile eine Ladestation mit zwei AC-Anschlüssen in der Nähe der TG-Ausfahrt, was es mir komfortabler macht. Mit dem ID.3, werde ich also nichts an meiner Ladesituation ändern. Du könntest auch noch bei Deinem örtlichen Stromversorger nachfragen, ob er weitere AC-Ladesäulen in Deinem Umfeld plant.
ID.3 1St Plus bestellt 2.7.20, PrivatLeasing. Derzeit BMW i3s 120Ah.

Re: öffentlich oder doch privat laden

USER_AVATAR
read
SRAM hat geschrieben: Gibt es keine Schuko in der TG ?

Gruß SRAM
Leider keine Schuko vorhanden.
In Zukunft elektrisch
ID.3 Pro Performance TECH MAKENA FastFollower 21.07

Re: öffentlich oder doch privat laden

fuerni81
  • Beiträge: 15
  • Registriert: Di 18. Dez 2018, 23:44
  • Hat sich bedankt: 1 Mal
  • Danke erhalten: 2 Mal
read
Ich würde es von Deinem Fahrprofil bzw. davon abhängig machen wie eng Dein typischer Tagesablauf getaktet ist bzw. auch mal nen kleinen Umweg oder Wartezeit zum öffentlichen Laden zulässt.
Also wenn Du z.b. öfters spät heim kommst mit leerem Akkun und frühmorgens wieder weg, wäre mir das Risiko von belegten Ladesäulen, Komfort im Winter etc. es Wert gleich direkt Richtung privater Wallbox zu gehen.
Wenn du die 10.000 km eher in Kurzstrecken fährst und den Akku wahrscheinlich selten komplett leer, kommst Du sicher gut damit klar bei Gelegeheit öffentlich zu laden immer wenn es sich ergibt.
Dann würde ich drauf spekulieren, dass das Thema WEG Gesetz irgendwann durch ist, es Förderung gibt und man ggf. mal gemeinschaltich ne Ladelösung bauen kann.
Schuko mag eine einfach Lösung sein, bringt aber nicht so viel wenn es wichtig ist über Nacht zwangsläufig komplett volladen zu müssen

Re: öffentlich oder doch privat laden

jhg
  • Beiträge: 452
  • Registriert: So 14. Jul 2013, 18:59
  • Hat sich bedankt: 12 Mal
  • Danke erhalten: 98 Mal
read
wwwchrisde hat geschrieben:
Der lokale Energieversorger betreibt in 400m Entfernung eine Ladesäule mit 2 AC Ladepunkten (22kW) an denen ich 39 Cent je kWh Ökostrom zahle.
Für 5 Euro im Monat kannst du bei der EnBW für 29 Cent laden. Das kann sich schnell lohnen.
Allerdings nur mit 11KW, mehr kann der ID.3 ja nicht.
A3 e-tron seit März 2017
ID.3 Max in Mangangrau bestellt. 1st Mover.

Re: öffentlich oder doch privat laden

Oldy62
  • Beiträge: 303
  • Registriert: Do 30. Jul 2020, 22:21
  • Hat sich bedankt: 61 Mal
  • Danke erhalten: 80 Mal
read
Für 5 Euro im Monat kannst du bei der EnBW für 29 Cent laden.
Aber nur als Stromkunde!
VW E-Up in Rot, CSS, Ladeziegel als Lagerfahrzeug, Gekauft am 30.07.2020, Abholung 18.8.20
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „ID.3 - Laden, Ladeequipment“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag