ID.3 Tour 5

Re: ID.3 Tour 5

Quallest
  • Beiträge: 62
  • Registriert: Fr 3. Nov 2017, 10:25
  • Hat sich bedankt: 1 Mal
  • Danke erhalten: 22 Mal
read
@VWEV, die 200kg sind schon mein ernst. Was sind die großen Nachteile? Der höhere Rollwiderstand ist, meiner Meinung nach, bei der relativ schlechten aerodynamischen Effizienz der heutigen Autos vernachlässigbar. Wäre der höhere Preis.... Dafür hätte der ID 3 nicht die jetzigen Einschränkungen. Als 1. Auto ist er so nicht nutzbar. Und als Auto zum Pendeln reichen meiner Ansicht nach kleinere Autos. Daher finde ich die Auslegung nicht so gelungen. Aber Danke für die Aussage, dann weiß ich das der ID 3 für uns nicht passt....
Anzeige

Re: ID.3 Tour 5

ArtemN
  • Beiträge: 531
  • Registriert: Di 14. Jul 2020, 08:36
  • Hat sich bedankt: 314 Mal
  • Danke erhalten: 221 Mal
read
@Quallest kleiner Nachtrag, als 1. Auto für dich persönlich ist er nicht nutzbar. Für die anderen schon. Ich nutze z.b den id3 als Erstauto mit 2 kleinen Kindern und es klappt super.
ID 3 Life mit Wärmepumpe und 19Zoll Ganzjahresreifen
Ignor Liste: 0cool1 und Nobse

Re: ID.3 Tour 5

USER_AVATAR
  • VWEV
  • Beiträge: 1804
  • Registriert: Sa 26. Dez 2020, 17:35
  • Wohnort: Gifhorn
  • Hat sich bedankt: 1082 Mal
  • Danke erhalten: 1116 Mal
read
@Quallest , höherer Preis, schlechterer Verbrauch, geringere Reichweite, schlechtere Fahrleistungen, größerer Ressourceneinsatz und das alles dafür, dass man eine 1-2 % Ausstattung bedienen kann. Das macht man nicht mehr, weil man 98 % der Autos mit Nachteilen belastet, die nur sehr wenige Käufer am Ende bestellen.

Auch mit Rekuperation gewinnst Du nur ca. 50-75 % der kinetischen Energie zurück, d.h. auch bei E-Fahrzeugen spielt der Beschleunigungswiderstand eine Rolle. Genauso machen 200 kg beim Rollwiderstand schon signifikant etwas aus.
Die Fahrleistungen leiden auch deutlich, oder ich muss mehr Leistung installieren, was dann auch wieder mehr Verbrauch bedeutet.

Ich halte das alles für keine besondere sinnvolle Lösung und bin froh, dass VW sich anders entschieden hat.
ID.3 Pro Performance Max mit WP, Fastlane, SW783, gebaut KW49/2020

Re: ID.3 Tour 5

SimonF
  • Beiträge: 85
  • Registriert: Mo 7. Sep 2020, 16:44
  • Hat sich bedankt: 5 Mal
  • Danke erhalten: 27 Mal
read
Naja 100kg mehr Gesamtlast hätte ja ausgereicht um ein voll ausgestatteten Pro S mit 5 Sitzen zu ermöglichen. Vielleicht wäre dann auch noch ein bisschen Dachlast für Skier drin gewesen ;)
So viel extra Gewicht wäre das bestimmtnicht gewesen. Vielleicht 10-20Kg für leicht dickere Träger und stärkere Dämpfer. Aber das man einen viel zu hohen SUV kaufen muss um ein vollständiges Auto zu bekommen ist halt schade.

Re: ID.3 Tour 5

USER_AVATAR
  • VWEV
  • Beiträge: 1804
  • Registriert: Sa 26. Dez 2020, 17:35
  • Wohnort: Gifhorn
  • Hat sich bedankt: 1082 Mal
  • Danke erhalten: 1116 Mal
read
Leicht haben sie sich das mit Sicherheit nicht gemacht. Irgendwann wird die Spreizung zwischen Basis- und Max-Ausstattung zu groß und dann geht es auch in die Struktur und ist mehr, als ein „bisschen Fahrwerk“. Dann schleppt man plötzlich bei allen Fahrzeugen Mehrkosten und -gewicht mit, oder fängt an den Rohbau zu steuern, was auch sehr teuer ist.
Das Problem geht da los, wo Du dann die 20 kg und sagen wir mal 50-100 € in allen Fahrzeugen mitschleppst, aber nur für ganz geringe Einbauraten benötigst. Auf die gesamte Produktion gesehen verbrennt man damit ganz schön viel unnötiges Geld und viele unnötige Ressourcen.
Gerade bei einem E-Fahrzeug finde ich es persönlich sehr konsequent, dass auf Punkt auszulegen und sich dann auch daran zu halten (!).
Am Ende gibt es immer jemanden, der sich noch etwas mehr, oder etwas anderes wünscht. Es kann aber bei der Großserienprodukton in der Regel nicht das Ziel sein, die Sonderwünsche zu bedienen, sondern ein gute Preis-/Leistungsverhältnis für die Masse der Autos zu erreichen.
Der ID.3 ist da wahrscheinlich schon relativ kompromisslos gestaltet worden. Wenn sich die Käufer ähnlich verhalten wie beim Verbrenner, bei dem die Topversionen auch nur in sehr geringer Stückzahl laufen, dann wird der Pro S eher nicht das Volumenmodell werden. Die Stückzahl machen in der Regel die günstigeren Versionen.

Bitte die Ausführungen nicht falsch verstehen. Ich verstehe, dass das nicht für jeden passt und ich hätte persönlich an der einen oder anderen Stelle auch andere Wünsche. Aber so etwas wird in der Regel nicht gemacht, um jemanden zu ärgern, oder weil nicht nachgedacht wurde, sondern das hat in der Regel auch irgendwelche Gründe, dass der Hersteller sich für diese Strategie entschieden hat.
ID.3 Pro Performance Max mit WP, Fastlane, SW783, gebaut KW49/2020

Re: ID.3 Tour 5

USER_AVATAR
  • Fraenkl
  • Beiträge: 298
  • Registriert: Mi 23. Aug 2017, 10:57
  • Wohnort: 68259 Mannheim
  • Hat sich bedankt: 5 Mal
  • Danke erhalten: 157 Mal
read
Welche Teile müssten denn geändert werden für mehr Last? Nur das Fahrwerk oder auch die Karosserie?

Sollten es nur Fahrwerksteile sein, was könnte denn der Aufpreis für eine Ausstattungsoption „Auflastung“ sein für die Kunden die unbedingt alle Ausstattungsoptionen wollen, dafür ein geändertes Fahrwerk bezahlen und über die Nachteile wie Mehrverbrauch, Fahrleistungen informiert sind?

100€? 500€? 1000€?

Wieviel wäre es euch wert?
e-Golf 300 seit 12/2017, ID.3 First MAX seit 10/2020

Re: ID.3 Tour 5

USER_AVATAR
  • VWEV
  • Beiträge: 1804
  • Registriert: Sa 26. Dez 2020, 17:35
  • Wohnort: Gifhorn
  • Hat sich bedankt: 1082 Mal
  • Danke erhalten: 1116 Mal
read
Mit Sicherheit nicht nur Fahrwerk, denn dann hätte man sich sicherlich bei Teilen aus dem ID.4 bedienen können und das auch angeboten. Wenn es wiederum Struktur ist, also sozusagen eine zweite Karrosserievariante, die nur für die Auflastung benötigt wird, dann werden selbst die 1.000 € nicht reichen.
Schlimmstenfalls verliert man dann durch Rüstzeiten, oder andere Taktzeiten Kapazität, so dass es nicht nur um Aufpreise und Steuerung geht, sondern sogar darum, dass nur noch weniger Autos gebaut werden können.
Lohnen würde sich das für VW ja auch nur, wenn sie damit echtes Zusatzvolumen erreichen und auch fertigen können. Wenn die Linie mit den vorhandenen Varianten voll ausgelastet ist, generiert man damit kein Auto zusätzlich und erzeugt aber hohe zusätzliche Kosten.
Wie viele Käufer mag es wohl geben, für einen ID.3 All-In für an die 60 t€? Ich vermute so viele werden das am Ende nicht sein. Da wäre es recht interessant, wenn man mal sehen würde, wie groß der aktuelle Anteil an Pro S Tour ist.

Um Deine Frage zu beantworten - mir wäre das gar kein Geld wert. Ich halte mich schon an die 58 kWh Batterie, weil ich die für den Alltag und hinsichtlich Ressourceneinsatz für die verträglichere Variante halte und plane ggf. einen Ladestopp mehr ein.
Ich wäre nicht bereit Mehrkosten zu tragen, weil jemand anders meint, dass er das Top-Max-Modell mit All-In braucht und alle anderen dafür Nachteile in Kauf nehmen sollen.
ID.3 Pro Performance Max mit WP, Fastlane, SW783, gebaut KW49/2020

Re: ID.3 Tour 5

Quallest
  • Beiträge: 62
  • Registriert: Fr 3. Nov 2017, 10:25
  • Hat sich bedankt: 1 Mal
  • Danke erhalten: 22 Mal
read
Was mich stört ist das man keine Dachlast hat und keine 4 Räder transportieren kann, was im Verbrenner der gleichen Größe ganz normal ist. Man wird gezwungen einen SUV zu kaufen, den es inzwischen von fast jedem Hersteller gibt. Die haben alle die gleichen Maße (B1,85-1,9m, Länge: 4,5-4,6m und Höhe ca. 1,6m) Da hat man eine Auswahl von mindestens 10 Autos. Wenn man was kleineres will gibt es den e Niro und Ampera-e.
Mich stört bei den SUVs die Breite. Ich werde kein Auto über 1,8m Breite kaufen.
Daher kann ich mich jetzt zwischen diesen beiden Autos entscheiden, weil es wird in absehbarer Zukunft nichts anderes geben.......

Vielleicht den Born von Cupra, aber da hab ich auch schon die Hoffnzng verloren. Und die 2 Alternativen sind was Ladeleistung angeht jetzt nicht das was ich mir vorstelle und beim Kia stören mich die 15.000 km Wartungsintervalle. Sonst hätte ich einen der beiden schon längst gekauft....

Re: ID.3 Tour 5

USER_AVATAR
  • VWEV
  • Beiträge: 1804
  • Registriert: Sa 26. Dez 2020, 17:35
  • Wohnort: Gifhorn
  • Hat sich bedankt: 1082 Mal
  • Danke erhalten: 1116 Mal
read
Wir sind bei über 100 Jahren Verbrenner und nicht mal zehn Jahren E-Fahrzeug in der Massenproduktion. Das wird, aber sicher nicht in der ersten und zweiten Generation. Da muss man leider im Moment noch den einen oder anderen Kompromiss eingehen und das Angebot ist noch sehr eingeschränkt.
Was mich am Ende noch mehr stört ist die fehlende Anhängelast, gar nicht beim 3er und stark limitiert beim 4er. Aber das ist nun einmal im Moment so. Ich arrangiere mich damit und leihe mir ggf. ein Auto, wenn ich dass dann mal brauche.
Wenn es noch nicht passt, dann kann man aktuell ja noch eine Alternative mit Verbrennungsmotor wählen ...
ID.3 Pro Performance Max mit WP, Fastlane, SW783, gebaut KW49/2020

Re: ID.3 Tour 5

Talis
  • Beiträge: 147
  • Registriert: Fr 6. Nov 2020, 13:25
  • Hat sich bedankt: 199 Mal
  • Danke erhalten: 47 Mal
read
Quallest hat geschrieben: Was mich stört ist das man keine Dachlast hat und keine 4 Räder transportieren kann, was im Verbrenner der gleichen Größe ganz normal ist. Man wird gezwungen einen SUV zu kaufen
Es könnte nächstes Jahr eine Umsetzung vom ID. Space Vizzion Concept geben. Der sieht mir sehr Kombi-artig aus.
Ich bin gespannt.
Ich werde kein Auto über 1,8m Breite kaufen.
Der id.3 ist 1,81m breit. ;-)
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „ID.3 - Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag