ID.3 von der eigenen PV-anlage laden

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: ID.3 von der eigenen PV-anlage laden

FarNorth-NF
  • Beiträge: 356
  • Registriert: Di 3. Sep 2019, 23:45
  • Wohnort: Nordfriesland
  • Hat sich bedankt: 807 Mal
  • Danke erhalten: 325 Mal
read
Moin,
das ist nicht ganz richtig, da durch die CT Klemmen erst PV Überschuss festgestellt werden kann, wenn der Speicher voll ist. Erst dann ist PV Überschussladen möglich.
Gruß aus dem hohen Norden,
FarNorth-NF
ID3 1St Line1 Makena Türkis, Software Stand 792
6,4kwp LG PV-Anlage (je3,2kwp in Ost- und Westausrichtung) mit 6,4kw Speicher.
Wallbox ZAPPI 22kw (reduziert auf 11kw)mit HUB und HARVI für PV-Überschussladen in Betrieb.🙂👍
Anzeige

Re: ID.3 von der eigenen PV-anlage laden

UliZE40
  • Beiträge: 3490
  • Registriert: Mi 16. Nov 2016, 20:14
  • Hat sich bedankt: 265 Mal
  • Danke erhalten: 658 Mal
read
Eben daher muss die Ladeenergie des Speichers aus dessen WR gelesen werden um sie dem am Hausübergabepunkt gemessenen Überschuss hinzuzuaddieren. Diese Summe steht dann potenziell dem Fahrzeug als aktuell verfügbare Ladeenergie zur Verfügung. Vom Fahrzeug ungenutzter Überschuss landet vollautomatisch im Speicher.
Da man im Falle eines AC-gekoppelten Speichers aber auch immer schon eine von dessen Steuerung lesbare Messeinrichtung am Hausübergabepunkt hat ist diese Konstellation für EVCC besonders gut, da man dann sicher nichts mehr an der bestehenden Anlage hinzubauen muss. Und wer PV-Anlagen mit dynamischer 70%-Abregelung hat ebenfalls schon sicher alles Benötigte installiert haben.

Re: ID.3 von der eigenen PV-anlage laden

Nichtraucher
  • Beiträge: 2584
  • Registriert: Do 15. Aug 2013, 06:27
  • Wohnort: Heppenheim (Bergstrasse)
  • Hat sich bedankt: 501 Mal
  • Danke erhalten: 505 Mal
read
bm3 hat geschrieben: Da man ja nicht direkt am Netzanschluss messen kann ( verblombter Bereich des Netzbetreibers im Zählerschrank) müsste die Wallbox sowohl den aktuellen Verbrauch im Gebäude als auch die aktuelle Einspeiseleistung der PV-Anlage mittels Zählern und ihrem Ausgang oder Stromsensoren messen, jeweils dreiphasig.Man braucht also 6 einzelne Stromsensoren oder zwei Zähler dafür.Ist das so oder mache ich dabei jetzt einen Denkfehler ?Falls der Verbrauchszähler des Netzbetreibers allerdings einen dafür brauchbaren und auch offiziell benutzbaren Ausgang hätte könnte man davon etwas einsparen.
Schön an dieser Methode ist dass Wechselrichter / Speicher und ihre Firmware dabei völlig egal sind.Die Wallbox benötigt keine Anbindung an diese,da ist und bleibt man also maximal flexibel dabei.
Moderne (digitale) Zähler erlauben schon heute eine einfache unkomplizierte Auswertung der relevanten Daten (bei Bedarf im Sekundentakt) über eine optische Schnittstelle. Die alten Zähler mit Drehscheibe erlauben das noch nicht. In meinem Bekanntenkreis nehme ich aber wahr, dass derzeit nach und nach die Zähler ausgetauscht werden.

z.B. so einer https://www.stw-riesa.de/fileadmin/user ... ng_mME.pdf

Digitaler Zähler bedeutet hierbei nicht SmartMeter. Zwar ist jeder SmartMeter digital, aber nicht jeder digitale Zähler smart.
Bei https://volkszaehler.org gibt es noch ein paar Infos dazu. Die definieren dort "smart" aber auch wieder speziell.
"smart" im o.a. Sinne bedeutet, dass der Energieversorger einen unmittelbaren Durchgriff auf den Zähler hat und ggf. auch Steuerungsmöglichkeiten besitzt.
Digital bedeutet nur die Technologie im Zähler, welche einem eigene Auswertungen ermöglicht, wo der Zähler aber nicht in irgendein übergeordnetes Ökosystem eingebunden ist.

Lange Rede kurzer Sinn: Ein einfacher digitaler Zähler liefert in der Regel alle Möglichkeiten die man braucht, mit minimalem Aufwand. "In der Regel" deswegen, da bestimmt nicht jeder digitale Zähler die selben Möglichkeiten liefert.
Mein vorheriger digitaler Zähler (letzten Herbst ausgetauscht) lieferte z.B. nur die Zählerstände für Verbrauch und Einspeisung, aber keine aktuelle Leistung und schon gar nichts pro Phase. Das neuere Modell liefert all diese Daten und noch mehr (Modell ist oben verlinkt).
Sion reserviert
Aktuell Zoe Intens mit AHK von Wolf

Re: ID.3 von der eigenen PV-anlage laden

motoqtreiber
  • Beiträge: 1181
  • Registriert: Do 21. Nov 2013, 23:40
  • Wohnort: Erlangen
  • Hat sich bedankt: 628 Mal
  • Danke erhalten: 451 Mal
read
rollergirl hat geschrieben: Mahlzeit,
ich empfehle SMA EV CHARGER 7.4 / 22 um NUR die eigenerzeugten PV Stromtierchen zum laden zu überreden:

https://www.sma.de/produkte/ladeloesung ... 74-22.html

Viel Spass!
Was kosten denn die beiden Varianten? Ca...
Ciao,
motoqtreiber

Italien mit dem ID3: viewtopic.php?f=393&t=60344

2015 Audi etron (75% elektrisch) - 2018 i3Rex 94Ah (100% elektrisch) - 18.9.2020 VW ID.3 First (First Mover)

Re: ID.3 von der eigenen PV-anlage laden

UliZE40
  • Beiträge: 3490
  • Registriert: Mi 16. Nov 2016, 20:14
  • Hat sich bedankt: 265 Mal
  • Danke erhalten: 658 Mal
read
Für den reinen SMA EV CHARGER darfst du so um die 1300 / 1700 EUR rechnen.
Nur das Gerät ohne Installation versteht sich.

Gutes Gerät, leider mit dem großen Manko aller kommerziellen Produkte (ausser openWB):
Keine automatische Übermittlung des Batterieladezustands und damit App-Klick-Orgie pro Ladevorgang und trotzdem ungenaue Energieprognosen wenn man gezielt und optimal mit PV-Strom laden will.
Das können EVCC und openWB deutlich besser (und günstiger).

Re: ID.3 von der eigenen PV-anlage laden

MEB
  • Beiträge: 456
  • Registriert: Do 23. Apr 2020, 08:58
  • Hat sich bedankt: 75 Mal
  • Danke erhalten: 46 Mal
read
Ich finde das alles nicht sonderlich gut mit dem FESTGELEGTEN Ladestrom von 6A /10A /16A samt doofer 1p 3p Umschaltung.
Wahrscheinlich wird es KEINEN stufenlosen Ladestrom über den Ladestecker vom Typ 2 geben können (ist nun mal ein Standard).

Ist es nicht viel viel besser wenn das FAHRZEUG seinen eigenen Bordlader STUFENLOS von 0...16A nach der PV-Anlage regelt?
Damit sind alle Probleme vom Tisch :)

Re: ID.3 von der eigenen PV-anlage laden

hu.ms
  • Beiträge: 1467
  • Registriert: Do 19. Jul 2018, 10:14
  • Hat sich bedankt: 262 Mal
  • Danke erhalten: 363 Mal
read
Ich habe inzwischen 3 mal zwischen 9 und 15 h einphasig mit 16A über go-e geladen = rd. 130 km reichweite pro tag.
Hat immer wunderbar geklappt. Der 10 kwh hausakku wird gleichzeitig vom E3DC geladen mit von mir reduzierter ladeleistung von 1500 Wh.
Wenn mal eine wolke vor die somme läuft und die 3,7kwh plus hausbedarf von rd. 400W nicht ausreichen wird der hausakku für diese zeit wieder entladen - auch wenn die pizza aufgebacken wird. ;)
Wenn ich abends die summen am E3DC ansehe, hat das wunderbar geklappt.
Die rd. 250 € für hard- und software um exakt den einspeiseüberschuss zu laden hole ich nicht wieder rein wenn das weiter so gut funktioniert - auch wenn die nächsten beiden monate mit niedrigen sonnenstand die eine oder andere kwh aus dem netz nötig sein sollte.
M3 SR+ stroniert.
ID.3 1st. reserviert - aber am 22.07.20 Pro Life + WP bestellt -
EZ 03.11.20, sw 0792 ab 08.04.21.
PV 9,6 kw + E3DC akku-speicher 10 kwh = 78 % autark incl. BEV-laden tagsüber.
go-e 1,3 bis 11kw

Re: ID.3 von der eigenen PV-anlage laden

USER_AVATAR
read
Mache ich mit meiner go-e Box auch, allerdings mit 10A. Im Oktober habe ich auch noch regelmäßig den VW Ladeziegel benutzt. Die go-e und der SolarEdge WR hängen per WLAN bzw. LAN am Raspi mit Home Assistant, per go-e API und ModBus TCP (SunSpec) habe ich alle Daten (Produktion, Hausverbrauch, Auto angeschlossen ja/nein) zur Automation. Diese scheitert aber noch am ID.3 und dessen Weckverhalten (geht wohl nur 3x hintereinander) - aber da kommen ja SW-Updates.

@MEB: Genau ein solches "Lastmanagement" in Zusammenarbeit mit dem ID Charger "Connect" über Anbindung an EEBUS ist doch ein versprochenes Feature und würde damit Out-Of-The-Box gehen.

Ich denke aber - da das ganze ja auf Standardbasis implementiert werden wird - dass später auch was mit anderen Wallboxen möglich sein wird, sofern diese die Kommunikation mit dem Auto unterstützen.
Abzugeben: ID.3 1St Max (MJ2020, SW 2.1)
Vorbestellt/Reserviert: IONIQ 5 Project 45

Re: ID.3 von der eigenen PV-anlage laden

MEB
  • Beiträge: 456
  • Registriert: Do 23. Apr 2020, 08:58
  • Hat sich bedankt: 75 Mal
  • Danke erhalten: 46 Mal
read
@coronav ich hoffe das das bald kommt und warte bis dahin ab. So ein Frickel-Kram über minn Pcs will ich nicht.
Mir würde die PV-Funktion über das Auto voll reichen.

Re: ID.3 von der eigenen PV-anlage laden

hu.ms
  • Beiträge: 1467
  • Registriert: Do 19. Jul 2018, 10:14
  • Hat sich bedankt: 262 Mal
  • Danke erhalten: 363 Mal
read
Da die sonne scheint habe ich meinen Life gerade wieder an der go-e angesteckt: einphasig 16A = 3,7kwh.
Dauert von 43% bis 80% ladestand lt. anzeige im auto heute bis 15.17h. :)
Bei dem schönen wetter fahre ich die 8km zu einem termin um 11 h mit dem fahrrad. ;)
M3 SR+ stroniert.
ID.3 1st. reserviert - aber am 22.07.20 Pro Life + WP bestellt -
EZ 03.11.20, sw 0792 ab 08.04.21.
PV 9,6 kw + E3DC akku-speicher 10 kwh = 78 % autark incl. BEV-laden tagsüber.
go-e 1,3 bis 11kw
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „ID.3 - Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag