Wird der ID 3 zum Desaster?Oder ist er eine echte Alternative?

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Wird der ID 3 zum Desaster?Oder ist er eine echte Alternative?

Soordhin
  • Beiträge: 340
  • Registriert: Fr 1. Nov 2019, 19:44
  • Wohnort: Hauptstadt
  • Hat sich bedankt: 31 Mal
  • Danke erhalten: 110 Mal
read
Blueskin hat geschrieben: @coronav :
Das ist ein interessanter Aspekt!
Hatte ich SO gar nicht auf dem Schirm und bin eher davon ausgegangen, dass Firmen den ID3 eher weitgehend genauso links liegen lassen wie andere BEV auch.
Da bin ich mal gespannt, wie sich das entwickelt.
Mein Kundenberater erzählte mir das ihm im Frühjahr die e-UP! und e-Golf von Firmen aus den Händen gerissen wurden. Lag natürlich daran das VW die Dinger relativ günstig rausgehauen hat, aber auch das schon damals mit der extra Wirtschafts-Beihilfe der Welmo in Berlin insgesamt €10.000 Beihilfen pro EV drin waren, und damit waren die Wagen grundsätzlich unschlagbar günstig. Das Budget der Welmo war entsprechend auch sehr schnell weg, aber der Senat hat noch ein paar Millionen nachgeschossen, gibt also bis zu €13.000 Zuschüsse von Hersteller, Staat und Land. Und andere Bundesländer haben ähnliche Fördermaßnahmen.

In meinem beruflichen Umfeld sehe ich immer mehr BEVs als Fahrzeuge für die Außendienstler, sehr weit verbreitet sind natürlich Zoes und i3.
Bestellt: VW ID.3 1st Max Makena-Türkis
Anzeige

Re: Wird der ID 3 zum Desaster?Oder ist er eine echte Alternative?

USER_AVATAR
read
Blueskin hat geschrieben: Hatte ich SO gar nicht auf dem Schirm und bin eher davon ausgegangen, dass Firmen den ID3 eher weitgehend genauso links liegen lassen wie andere BEV auch.
Öhm... Also eGölfe und BMW i3 wurden ganz sicher von Flottenkunden nicht "links liegen gelassen". ;)

Re: Wird der ID 3 zum Desaster?Oder ist er eine echte Alternative?

MKM3
  • Beiträge: 360
  • Registriert: Di 4. Jul 2017, 14:10
  • Hat sich bedankt: 118 Mal
  • Danke erhalten: 62 Mal
read
merdian hat geschrieben:
MKM3 hat geschrieben: Vielleicht wäre ein grundsätzlicher Plattform Thread sinnvoll um beim ID.3 nicht alles vollmüllen zu müssen?
viewforum.php?f=152
Danke, in Prototypen hätte ich das heutzutage nicht mehr gesucht.

Re: Wird der ID 3 zum Desaster?Oder ist er eine echte Alternative?

Blueskin
  • Beiträge: 1016
  • Registriert: Di 12. Mär 2019, 16:03
  • Hat sich bedankt: 1723 Mal
  • Danke erhalten: 379 Mal
read
Also bei den Firmenkunden die ich kenne, spielten BEV keine Rolle, werden sogar ausdrücklich NICHT als Firmenwagen erlaubt oder wurden ausnahmsweise als "Exot" bzw. Greenwashing-Fahrzeug angeschafft, das öffentlichkeitswirksam vorm Eingang geparkt wurde.
Mal sehen, ob sich das mit dem ID3 ändert.
Wenn ich das richtig verstanden habe, reicht es für VW ja nicht aus, wenn vom ID3 "ab und zu auch mal ein paar" verkauft werden.
Und ein "Desaster" wäre ja nicht nur, gar keine zu verkaufen, sondern wenn die avisierten 300.000(?) pro Jahr nicht an Mann/Frau/Firma/Divers gebracht werden.

Re: Wird der ID 3 zum Desaster?Oder ist er eine echte Alternative?

Soordhin
  • Beiträge: 340
  • Registriert: Fr 1. Nov 2019, 19:44
  • Wohnort: Hauptstadt
  • Hat sich bedankt: 31 Mal
  • Danke erhalten: 110 Mal
read
330.000 MEB Fahrzeuge für ganz Europa pro Jahr. Das ist nicht wirklich viel. OK, mit Emden und Hannover steigt dann die Kapazität weiter an, aber immer daran denken: Deutschland ist nur ein relativ kleiner Teil des Marktes den die Werke in Deutschland beliefern.

Und es wird für Firmen immer wichtiger das man einen möglichst geringen CO2 Abdruck hat, damit steigt auch der Druck zu PHEV und BEV.
Bestellt: VW ID.3 1st Max Makena-Türkis

Re: Wird der ID 3 zum Desaster?Oder ist er eine echte Alternative?

USER_AVATAR
read
Es verkauft sich doch auch ein BMW i3, der hat auch nicht den hochwertigsten Innenraum und den niedrigsten Preis.
Die 330k sind ja auf ID.3, ID.4, Q4 und El Born aufgeteilt, was sehr viele Autokäufer abdeckt.

Re: Wird der ID 3 zum Desaster?Oder ist er eine echte Alternative?

MKM3
  • Beiträge: 360
  • Registriert: Di 4. Jul 2017, 14:10
  • Hat sich bedankt: 118 Mal
  • Danke erhalten: 62 Mal
read
Soordhin hat geschrieben: Und es wird für Firmen immer wichtiger das man einen möglichst geringen CO2 Abdruck hat, damit steigt auch der Druck zu PHEV und BEV.
Hoffentlich wird das dann aber auch konsequent durchgeführt und Nichteinhaltung mit Strafsteuern belegt.
Bei z.B. Pflegediensten / lokalen Lieferdiensten fahren bei uns in der Gegend bereits viele mit Twizzy, e-Up / Mii / Citigo herum, wobei diese dann am Standort geladen werden.
Bei einer anderen Firma hier, die PHEVs für Mitarbeiter förderten, wurden kürzlich PHEVs nicht mehr erlaubt, da die Mehrzahl der Mitarbeiter die Ladekabel niemals in der Hand hatten (noch OVP im Kofferraum). Sie haben sich gegen PHEV und BEV entschieden und leider wieder dem Diesel Vorzug gegeben.

Re: Wird der ID 3 zum Desaster?Oder ist er eine echte Alternative?

jobasch
  • Beiträge: 21
  • Registriert: Mi 24. Jun 2020, 15:58
  • Hat sich bedankt: 20 Mal
  • Danke erhalten: 6 Mal
read
Blueskin hat geschrieben: @coronav :
Das ist ein interessanter Aspekt!
Hatte ich SO gar nicht auf dem Schirm und bin eher davon ausgegangen, dass Firmen den ID3 eher weitgehend genauso links liegen lassen wie andere BEV auch.
Da bin ich mal gespannt, wie sich das entwickelt.
Als Dienstwagenfahrer ist der ID3 ja mal sowas von interessant!
Während man für sein 55k-Listenpreis-Diesel mit ca. 260-280€ netto belastet wird, „kostet“ ein ID3 mit 55k-Listenpreis nur noch um die 80€.
Schön blöd wem da die viel diskutierten Einschränkungen diese Differenz wert ist (meine total subjektive Meinung!).

Voraussetzung für die meisten Dienstwagen ist ja ein Full-Service-Leasing und die Beschränkung auf die in der Firmenpolicie festgelegten Dachmarken. Tesla, Polestar oder Hyundai tauchen dort nicht auf, zumindest bei uns.
Daher beschränken sich auch die elektrischen Firmenwagen bei uns auf i3 und e-UP.
Für die Zukunft erhält mein bei der Wahl eines elektrischen Firmenwagen nochmal xxx€ als verfügbare Leasingrate ontop und zuhause eine wallbox montiert, mit der man am Jahresende nachweisen kann, wie viel Strom geladen wurde. Das bekommt man dann erstattet.
Für mich stellt sich daher die Frage nicht, einen Verbrenner als Dienstwagen zu konfigurieren. Zumal ich BEV halt echt gut finde.

Re: Wird der ID 3 zum Desaster?Oder ist er eine echte Alternative?

Michael_Ohl
  • Beiträge: 3226
  • Registriert: So 1. Mär 2015, 22:58
  • Wohnort: Hamburg
  • Hat sich bedankt: 4 Mal
  • Danke erhalten: 408 Mal
read
Ob als Firmenwagen oder anders angeschafft spielt doch eigentlich nur eine untergeordnete Rolle. Vorgaben von Firmen sind selten gegen den Willen der Mitarbeiter durchzusetzten. Das groß der Menschen will im Moment noch kein E-Auto, ob berechtigt oder Aufgrund von Vorurteilen.

MfG
Michael

Re: Wird der ID 3 zum Desaster?Oder ist er eine echte Alternative?

jobasch
  • Beiträge: 21
  • Registriert: Mi 24. Jun 2020, 15:58
  • Hat sich bedankt: 20 Mal
  • Danke erhalten: 6 Mal
read
Das sehe ich anders. Firmenwagen machen einen Großteil der Neuwagenzulassungen aus. Wenn sie für denjenigen, der die Wahl des Fahrzeugs trifft, so attraktiv gestaltet werden, dass sich eine Vielzahl der Kunden für einen BEV bzw. in diesem Fall ID3 entscheidet, trägt das viel dazu bei, dass dieser Wagen für VW eben nicht zum Desaster wird.
Ob diese Attraktivität durch VW selbst oder gute Lobby-Arbeit sichergestellt wird ist in diesem Fall eher der uninteressante Aspekt - meiner Meinung nach.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „ID.3 - Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag