Was ist besser am ID.3 im Vergleich zum Model 3?

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Was ist besser am ID.3 im Vergleich zum Model 3?

Odanez
  • Beiträge: 3933
  • Registriert: So 5. Mär 2017, 10:14
  • Hat sich bedankt: 101 Mal
  • Danke erhalten: 398 Mal
read
Weiß ich schon, ich sagte nur wie es aus meiner Sicht und meinen persönlichen Ansprüchen her geht, und da ist z.B. P/L Verhältnis immer sehr wichtig, und alleine deshalb ist es wahrscheinlich schon so, dass es ein deutsches Auto noch nicht auf meine Liste geschafft hat. Andere Bewerten Leistung auch anders als ich. Aber deutsche Premiumfahrzeuge fallen natürlich dann immer raus, weil die Features bringen für die ich nicht bereit bin so viel mehr zu zahlen, oder weil es auch vergleichbare Fahrzeuge aus anderen Ländern gibt, die aber deutlich weniger kosten. Schlechter sind sie deshalb nicht, es gab ja mal eine Zeit, wo man sagen kann, dass die deutschen weltweit Vorreiter waren, diese Zeit ist aber schon länger vorbei. Korea ist das Land, was in letzter Zeit enorm aufgeholt hat. Inzwischen gibt es aus dem Land für fast alle meine Bedürfnisse etwas, was die deutsche Konkurrenz schlägt, zumindest was meine Kriterien angeht. China ist stark am aufholen und dürfte sehr bald die Spitzenposition weltweit einfahren. Niedrige Löhne in China helfen da auch enorm. Für hohe Zuverlässigkeit schaut man halt nach Japan, immer noch. Ein amerikanisches Auto würde ich aber höchstwahrscheinlich nicht einem deutschen vorziehen, jetzt allgemein auf den amerikanischen Automarkt bezogen, um mal wieder halbwegs zum Thema zu kommen. Ein Tesla hat auch diese Nachteile in der Qualität, kompensiert aber gewaltig durch das elektrische Antriebssystem, und ist somit wieder für sehr viele in Deutschland attraktiv.
2013 Euroleaf Acenta, 24kWh. SoH 83%, 80.000km
Bestellt: Kia e-Niro Spirit 64kWh
Anzeige

Re: Was ist besser am ID.3 im Vergleich zum Model 3?

Nozuka
  • Beiträge: 1442
  • Registriert: Mo 15. Jul 2013, 21:52
  • Hat sich bedankt: 107 Mal
  • Danke erhalten: 329 Mal
read
tescroft hat geschrieben: Das Tesla-System ist in machen Gebieten viel weiter und bietet mehr Funktionalität als frühere Flugzeug-Autopiloten, die bereits so genannt wurden. Deshalb ist es völlig legitim, dass Tesla diesen Begriff verwendet.
Wichtig ist was die Allgemeinheit unter dem Begriff versteht. Und die Mehrheit hat nunmal nie ein Flugzeug geflogen und hatte mit diesen Autopiloten daher keinen Kontakt. Dafür haben sie in diversen Filmen/Serien immer mal wieder Autopiloten gesehen, welche deutlich weiter gehen.

Der Begriff ist irreführend, wenn viele etwas falsches davon erwarten. Das Gericht sieht das ja offensichtlich auch so.
Tesla verkauft nunmal kein Flugzeug.

Reicht ja schon wenn man in Google "Autopilot" eingibt. Dann kommt als erstes:
"Als Autopilot wird eine automatische, üblicherweise programmierbare Steuerungsanlage bezeichnet, welche Fortbewegungsmittel auf Wunsch automatisch lenkt, ohne dass Menschen, während der Autopilot aktiv ist, in die Steuerung eingreifen müssen."

Re: Was ist besser am ID.3 im Vergleich zum Model 3?

USER_AVATAR
read
Ist ja für den Thread/Vergleich eigentlich egal, ob der Begriff nun richtig oder falsch gewählt ist. Interessant ist die Fähigkeiten dahinter zu bewerten. Dafür kann man als Argumentationsgrundlage ausgehen, dass der TESLA "Autopilot" derzeit einfach ein Assistenzsystempaket ist (mit dem Versprechen mal mehr zu können). Und diese verfügbaren Assistenzsysteme sind in manchen Punkten besser und manchen Punkten schlechter als die der Konkurrenz. Ob das FSD innerhalb der Leasingdauer vieler Kunden realisiert wird, würde ich nicht drauf wetten. (Ich finde das eine höchst unseriöse Vorgehensweise, die man bei keinem Autobauer so akzeptieren würde, aber das ist ein anderes Thema, genau wie die Begriffsdefinition des Autopilot und das Betatesting durch den Kunden)

Wichtig aus meiner Sicht ist, dass man selbst für "Standardassistenzsysteme" (außer "herbeirufen") den Preis für FSD bezahlen muss, ohne diese Funktion zu bekommen. Mich interessiert bei einem Auto eigentlich nur ACC und dafür mag ich keine 7,5k hinblättern. Korrigiert mich, aber das ist ohne "Autopilot" nicht verfügbar, oder?

Re: Was ist besser am ID.3 im Vergleich zum Model 3?

Odanez
  • Beiträge: 3933
  • Registriert: So 5. Mär 2017, 10:14
  • Hat sich bedankt: 101 Mal
  • Danke erhalten: 398 Mal
read
@Super-E die 7500€ sind für "FSD-Capability", also full self driving. ACC ist Teil der Autopiloten und somit in jedem Tesla drin, wenn ich das richtig verstanden habe
2013 Euroleaf Acenta, 24kWh. SoH 83%, 80.000km
Bestellt: Kia e-Niro Spirit 64kWh

Re: Was ist besser am ID.3 im Vergleich zum Model 3?

mdopp
  • Beiträge: 41
  • Registriert: Sa 12. Okt 2013, 20:55
  • Hat sich bedankt: 7 Mal
  • Danke erhalten: 36 Mal
read
ACC und Lenkassistent sind bei allen Model 3 derzeit Serie. Die funktionieren auch richtig gut (abgesehen von der fehlenden Schildererkennung, aber das ist ja schon viel diskutiert worden).

Für 7.500 € extra bekommst Du:
- einen schlecht funktionierenden Spurwechselassistenten
- einen nahezu gar nicht funktionierenden von-der-Autobahn-Abfahrassistenten ("Navigate on Autopilot" ist ein schlechter Witz)
- eine schlecht funktionierende Einparkautomatik (... dazu gibt's ein aktuelles Video von Björn Nyland auf YouTube ...)
- eine schlecht funktionierende Fernsteuerung des Autos ("Herbeirufen" braucht immer eine Netzverbindung und läuft nur nach Freigabe über einen Kalifornischen Server. Schnarchlangsam, wenn's überhaupt mal geht).
- und ganz viele, m.E. wertlose Versprechen, was das Auto in Zukunft können wird (oder halt auch nicht).

Ich habe meinen Tesla M3P schon im Februar letzten Jahres bekommen und alle oben genannten Features dabei (damals hieß das noch EAP - Enhanced Auto Pilot).
Nicht falsch verstehen, ich bin immer noch begeistert von dem Auto und würde es sofort wieder kaufen!
Aber dieses "volles Potenzial für autonomes Fahren" ist einfach nur Abzocke. Das würde ich nach 40.000 km Erfahrung mit dem Auto und seinen autonomen Systemen NIE kaufen.

Übrigens: Abfallende Lenkräder, schlechter Lack und was hier sonst noch gepostet wurde mag vielleicht vereinzelt mal vorgekommen sein. Mein Tesla ist qualitativ absolut einwandfrei und die anderen Fahrzeuge, die ich so im näheren und ferneren Bekanntenkreis kenne, ebenfalls.

Re: Was ist besser am ID.3 im Vergleich zum Model 3?

USER_AVATAR
read
Super, und ich dachte der M3 hätte nur einen nicht adaptiven Tempomat serienmäßig. Danke für die Klarstellung. Again what learned...

(vielleicht ist das Paket ja irgendwann mal sein Geld wert - ich drücke allen die Daumen)

Re: Was ist besser am ID.3 im Vergleich zum Model 3?

USER_AVATAR
read
Nozuka hat geschrieben: Wichtig ist was die Allgemeinheit unter dem Begriff versteht. Und die Mehrheit hat nunmal nie ein Flugzeug geflogen und hatte mit diesen Autopiloten daher keinen Kontakt. Dafür haben sie in diversen Filmen/Serien immer mal wieder Autopiloten gesehen, welche deutlich weiter gehen.
Nein Nozuka. Die Allgemeinheit hat Allgemeinbildung und weiss das. Ich bin auch kein Pilot und weiss das. Auch wenn es die Mehrheit nicht wüsste, wäre der Begriff korrekt. 20! Ist auch 2432902008176640000, auch wenn es die Allgemeinheit nicht weiss und etwas anderes meint.
Nozuka hat geschrieben: Das Gericht sieht das ja offensichtlich auch so.
Was irgendein Regionalgericht in einem erstinstanzlichen Urteil, welches nicht rechtskräftig ist, meint, ist nicht so relevant. Zudem muss man das Urteil genau lesen, was genau bemängelt wird.
Nozuka hat geschrieben: Reicht ja schon wenn man in Google "Autopilot" eingibt. Dann kommt als erstes:
"Als Autopilot wird eine automatische, üblicherweise programmierbare Steuerungsanlage bezeichnet, welche Fortbewegungsmittel auf Wunsch automatisch lenkt, ohne dass Menschen, während der Autopilot aktiv ist, in die Steuerung eingreifen müssen."
Danke für das Zitat. Das ist genau das, was die Systeme in Flugzeugen und in Teslas machen.
"If a trend becomes obvious, you are too late" - Elon Musk - Model X 75D Bj. 2016 / BMW i3 22 kWh REX Bj. 2015
Audi-Ingenieur: "Ohne Bescheissen werden wir es nicht schaffen." | Die Geheimakte VW

Re: Was ist besser am ID.3 im Vergleich zum Model 3?

gohz
  • Beiträge: 901
  • Registriert: Di 4. Okt 2016, 20:15
  • Hat sich bedankt: 230 Mal
  • Danke erhalten: 170 Mal
read
terl hat geschrieben: @gohz Der Musk ist aber nicht Twitter-Chef, das sei nur korrigiert. Ansonsten sehe ich es aber auch so wie du.
OK, missverständlich. Ich meinte nicht, dass er der Chef von Twitter ist, sondern der Chef, der nur twittert. Der Twitter-Präsident ist mich der amerikanische Präsident und nicht der Präsident von Twitter. ;-)

Re: Was ist besser am ID.3 im Vergleich zum Model 3?

USER_AVATAR
read
gohz hat geschrieben: Das eingeschränkte Fahrassistenz des Model 3 Autopilot zu nennen ist (ohne Zusatzpaket für 7.500 EUR kann es weniger als Lane Assist/Side Asist bei VW) und die Hardware für weitere Assistenzsysteme "Volles Potenzial für autonomes Fahren" gehört mit zu seiner Arroganz.
Wie schlecht die Assistenzsysteme von VW sind sieht man unter anderem in diesem Video.

https://twitter.com/worksheeep/status/1 ... 7102363648

Die Assistenzsysteme von Tesla sind die besten, die es gibt. Und dabei spreche ich nicht mal von FSD.

Hier objektive Bewertungen zu Spurhaltung:

Bild

Und Sicherheitsassistenten:

Bild
"If a trend becomes obvious, you are too late" - Elon Musk - Model X 75D Bj. 2016 / BMW i3 22 kWh REX Bj. 2015
Audi-Ingenieur: "Ohne Bescheissen werden wir es nicht schaffen." | Die Geheimakte VW

Re: Was ist besser am ID.3 im Vergleich zum Model 3?

ChristianW
  • Beiträge: 218
  • Registriert: Do 10. Aug 2017, 18:42
  • Hat sich bedankt: 63 Mal
  • Danke erhalten: 80 Mal
read


Der ID.3 fährt im Auto-Park-Modus nicht gegen Säulen. :lol:
Zuletzt geändert von ChristianW am Do 6. Aug 2020, 18:39, insgesamt 2-mal geändert.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „ID.3 - Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag