ID.3 First Edition

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: ID.3 First Edition

USER_AVATAR
read
DrZoidberg hat geschrieben: Ich muss zugeben, dass ich weder den Prius noch den eGolf bisher gefahren bin, aber ich könnte mir vorstellen, dass das Bremspedal sowohl Rekuperation als auch Betriebsbremse gleichzeitig aktiviert, und nicht die, sagen wir, ersten 20 % des Bremspedals nur Rekuperation sind.
Beim e-Golf weiß ich es nicht. Beim Kia Soul EV und auch beim e-tron wurden elektrohydraulische BKV verbaut. Beim Kia zB. wird über Ventile entschieden, ob der Bremsdruck zu den Rädern weitergeleitet werden soll oder nicht. Beim e-tron ist man noch einen Schritt weiter gegangen und dieser verfügt über Brake by wire.

Beim Kia und auch beim e-tron hängt der Einsatz der Betriebsbremse von der gewünschten Verzögerung ab.
Anzeige

Re: ID.3 First Edition

USER_AVATAR
read
smarty79 hat geschrieben: Natürlich nutzt selbst der eGolf auch bei Nutzung des Bremspedal erstmal nur die Rekuperation.
So natürlich ist das nicht. Tesla macht das (erstaunlicherweise) meines Wissens nicht, das bedeutet, dass die Betätigung des Bremspedals immer eine Betätigung der mechanischen Bremse bedeutet.

Re: ID.3 First Edition

Naturfreund68
read
Das ist auch bei den Toyota HSD so, also auch bei meinem Yaris. Erst Reku und zum Schluß dann erst die Betriebsbremse

Re: ID.3 First Edition

jamesbond0
  • Beiträge: 287
  • Registriert: Di 12. Feb 2019, 10:24
  • Hat sich bedankt: 17 Mal
  • Danke erhalten: 70 Mal
read
smarty79 hat geschrieben:
Misterdublex hat geschrieben: Im 451er Smart kann ich (in unserer Ausführung) nur im One-Padel-Driving fahren (es sei denn ich schalte nach „N“) und das verbraucht durch die Rekuperationsverluste viel mehr Strom, als das „Ausrollen“.
Kann man bei gefühlvollem Einsatz des One-Pedal nicht genauso rollen? Ich hatte eine Probefahrt im eGolf 300 und da konnte ich ohne Weiteres die 0 auf B treffen. Segeln ist m.E. ein reiner Marketing-Gag für Verbrenner, die sich dann den Sprit für den Leerlauf und die Reibung vom Motor sparen. Außer AB bergab bedeutet doch Segeln, dass man entweder vorher zu lange zu schnell gewesen ist oder 1km vor einer 70er Zone vom Gas geht. One Pedal erzwingt mehr oder weniger vorausschauendes Fahren, ohne dabei die Nerven der Mitbürger über Gebühr zu strapazieren.
Natürlich kann man z.B. beim Leaf mit gefühlvollem Umgang des "Gaspedales" auch segeln. Es geht halt beim One-Padel-Driving mit geübtem Umgang alles, Gas geben, Segeln und Bremsen. Genau das ist ja das Schöne und Entspannte am One-Padel-Driving.

Re: ID.3 First Edition

smarty79
  • Beiträge: 1135
  • Registriert: Di 24. Okt 2017, 22:36
  • Hat sich bedankt: 24 Mal
  • Danke erhalten: 224 Mal
read
Meine Rede:) Eigentlich kann es ja auch nicht so schwer sein, den zuletzt gewählten Modus zu speichern. Kann es sein, dass die Verbrauchsermittlung in D erfolgt und deshalb D voreingestellt sein muss? Genauso wie S/S beim Verbrenner nach jedem Start wieder an ist...
e-Up! style am 02.07.20 in WOB abgeholt.

Re: ID.3 First Edition

Electric Revolution
  • Beiträge: 28
  • Registriert: So 12. Mai 2019, 11:35
  • Hat sich bedankt: 28 Mal
  • Danke erhalten: 14 Mal
read
smarty79 hat geschrieben: Und warum sollte das nur im Segel-Modus zutreffen können, aber nicht bei Treffen der 0 in B?
Im D-Modus erkennt man die Nullstellung eindeutig, da Strompedal am Anschlag.

Im B-Modus hängt es davon ab, wie VW das umgesetzt hat. Gibt es ein ausreichendes Toleranzband für die Erkennung der Nullstellung oder nicht? Wenn z.B. die Strompedalstellung 12% bis 18% als exakt Null interpretiert wird, dann kann man die LE komplett abschalten. Wenn man exakt 15,264% treffen muss, wird es eher schwierig.

Unabhängig davon finde ich es praktisch, wenn man je nach Fahrsituation auswählen kann, wo am Strompedal die Nullstellung ist.

Re: ID.3 First Edition

USER_AVATAR
  • eNico
  • Beiträge: 211
  • Registriert: Do 30. Mai 2013, 02:18
  • Wohnort: Salzburg
  • Hat sich bedankt: 26 Mal
  • Danke erhalten: 21 Mal
read
DrZoidberg hat geschrieben: Ich muss zugeben, dass ich weder den Prius noch den eGolf bisher gefahren bin, aber ich könnte mir vorstellen, dass das Bremspedal sowohl Rekuperation als auch Betriebsbremse gleichzeitig aktiviert, und nicht die, sagen wir, ersten 20 % des Bremspedals nur Rekuperation sind.
Der Prius verwendet für den Großteil des Pedalwegs nur die Rekuperation. Erst bei starker Bremsung, voller Batterie (lange Pass-Abfahrt) und unter 15km/h wird die mechanische Bremse (dazu)genommen. Als Fahrer merkt man keinen Unterschied zwischen Bremsscheibe und Rekuperation, man kann aber am Energiefluss-Diagramm sehen, ob Energie rekuperiert wird.
Man kann beim Prius die Rekuperationsstärke beim rollen nicht einstellen, möchte man also weniger als die festgelegte Rekuperation verzögern (also beispielsweise segeln) muß man das Gaspedal ein ganz kleines bisschen drücken und sehr genau in diesem Bereich halten. Das ist anstrengend und schwer optimal durchzuführen. Ich würde mir hier eine einstellbare Rekuperation per Schaltpaddels wünchen. Der B-Modus im Prius ist nur für die zusätzliche Motorbremse des Verbrenners - wenn man weiß, daß man bei einer Passabfahrt den Akku voll bekommt, kann man hiermit die Motorbremse bewusst zuschalten.
Teilelektrisch seit 2005: Prius II | eBike-Pendler seit 2010 | 3-Modul Balkon-PV
Geplant für 2020: gebrauchter Ioniq VFL als Erstwagen | Ladepunkt steht bereit(s) :mrgreen:

Re: ID.3 First Edition

MiniMobil
  • Beiträge: 2
  • Registriert: So 14. Jul 2019, 18:48
  • Danke erhalten: 1 Mal
read
[[/quote]
Es gibt auch bei der E-Maschine einen Vorteil durch das Segeln:
Schaltet man die Leistungselektronik komplett ab, dann hat man nur mehr die mechanischen Verluste, welche sehr gering sind.
Stellt man nur den momentenbildenden Strom (Iq) auf annähernd 0, dann fließt noch immer der feldbildende Strom (Id) und verursacht in der Leistungselektronik Schaltverluste sowie in Leistungselektronik, E-Maschine und Kabeln Stromwärmeverluste.
[/quote]

Problem war nur bisher, dass die Elektromotoren zu klein ausgelegt waren. Damit würde bereits bei moderaten Geschwindigkeiten durch den drehenden Rotor bei offenen Leistungsschaltern eine Spannung größer als die Batteriespannung induziert. D.h. Das Ausschalten des Leistungselektronikteils würde zum Laden der Batterie über die Freilaufdioden führen. Bei den meisten eAutos wird das dadurch verhindert, dass Energie aus der Batterie genutzt wird, um ein Gegenfeld aufzubauen (Feldschwäche). Die Konsequenz ist, dass bei hohen Geschwindigkeit die Verluste nochmals größer werden. Segeln würde also Strom aus der Batterie kosten

Bei i3 und den Hybriden sind kleine Motoren mit diesem Problem verbaut. Beim 2017er eGolf ist der Motor groß ausgelegt, die Situation tritt nur nahe der Maximalgeschwindigleit auf. D.h. auch: Der Motor könnte mehr Moment erzeugen, wenn die Batterie die Leistung abgegeben könnte.
Seitens der Effizienz hoffe ich mal, dass das beim ID3 ähnlich entwickelt wurde. Außerdem können sich dann die Tuner freuen..

Re: ID.3 First Edition

USER_AVATAR
read
Langsam aber stetig hat geschrieben:
smarty79 hat geschrieben: Natürlich nutzt selbst der eGolf auch bei Nutzung des Bremspedal erstmal nur die Rekuperation.
So natürlich ist das nicht. Tesla macht das (erstaunlicherweise) meines Wissens nicht, das bedeutet, dass die Betätigung des Bremspedals immer eine Betätigung der mechanischen Bremse bedeutet.
Tesla hat leider einen klassischen BKV verbaut und daher wird die Rekuperation nur übers Fahrpedal gesteuert.

Re: ID.3 First Edition

USER_AVATAR
read
Hab mal die heutige Umfrage zum id3 ausgefüllt....(kam per newsletter)
Leider haben die nicht nach der wallbox v2h gefragt... :D
Peugeot Ion Active seit 2016
Opel corsa-e seit 9/2020
Aufgeladen wird an PV 9,86 kwp
Microlino reserviert seit 4/2016
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „ID.3 - Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag