ID.3 First Edition

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: ID.3 First Edition

USER_AVATAR
read
hu.ms hat geschrieben: Bisher zählt der nettopreis. Wenn daran etwas geändert werden soll hätten sie es bei dem vorschlag dazugeschrieben.
In dem Fall müsste ja quasi jede ID.3 Variante in die hohe Förderung fallen, ähnlich wie ja auch jedes Model S die Förderung bekommen hat weil es ja das Alibimodell in Basisausstattung gab was zwar niemand kaufen wollte, aber halt unter der Höchstgrenze lag.
Unser Blog zur Elektromobilität, e-Golf und Ioniq: https://1.21-gigawatt.net
Anzeige

Re: ID.3 First Edition

USER_AVATAR
read
Da müssen sie eben nur schauen, dann gleich vor der First Edition auch schon den Listenpreise der Basisversion des ID.3 zu veröffentlichen.

Re: ID.3 First Edition

Marcod
  • Beiträge: 17
  • Registriert: Di 14. Mai 2019, 20:53
read
Beim Top Modell der ID3 First Edition würde ich mir in dem Pano ein paar Solarzellen wünschen. Das wäre doch mal eine Überraschung.

Im Audi Concept Auto schon vor 4 Jahren verbaut:

https://www.google.de/amp/s/www.golem.d ... 8.amp.html

https://www.google.de/amp/s/amp.focus.d ... 56333.html



Hyundai arbeitet z.B. auch an so etwas.

https://www.google.de/amp/s/ecomento.de ... os-an/amp/

Re: ID.3 First Edition

ChristianW
  • Beiträge: 219
  • Registriert: Do 10. Aug 2017, 18:42
  • Hat sich bedankt: 63 Mal
  • Danke erhalten: 80 Mal
read
Der Sion ist mit ca. 7 m² Solarzellen versehen, insgesamt ca. 1 kW Peak. Und die haben das ganze Auto zugepflastert. Das bringt dann eventuell an den guten Tagen sagen wir 8 kWh. Wenn also der ID.3 da vorne ein paar Solarzellen hat würden die rein nichts bewirken. Was will man mit vielleicht 0,5 kWh an einem sonnigen Tag? Ich wäre enttäuscht wenn Geld für so etwas wertloses ausgegeben worden ist. Also in der Entwicklung, Produktion, usw.

Re: ID.3 First Edition

markus63
  • Beiträge: 81
  • Registriert: Mi 17. Jun 2015, 19:19
  • Hat sich bedankt: 3 Mal
  • Danke erhalten: 4 Mal
read
ChristianW hat geschrieben: Der Sion ist mit ca. 7 m² Solarzellen versehen, insgesamt ca. 1 kW Peak. Und die haben das ganze Auto zugepflastert. Das bringt dann eventuell an den guten Tagen sagen wir 8 kWh. Wenn also der ID.3 da vorne ein paar Solarzellen hat würden die rein nichts bewirken. Was will man mit vielleicht 0,5 kWh an einem sonnigen Tag? Ich wäre enttäuscht wenn Geld für so etwas wertloses ausgegeben worden ist. Also in der Entwicklung, Produktion, usw.
Den Sinn einer Solarzelle würde ich eher darin sehen um zu verhindern dass sich das Auto entlädt wenn es lange draussen rumsteht, gerade mit der Vernetzung ist zu erwarten dass da auch beim Rumstehen einiges an Energie benötigt wird.
Ist eigentlich bekannt ob der ID 3 auch noch über ein 12V Netz mit Batterie verfügen wird? Und wenn ja wird diese geladen wenn die Hochvolt Batterie geladen wird. Mein GTE stand einen Monat angeschlossen am Ladegerät und trotzdem war die 12V Batterie danach entladen.

Re: ID.3 First Edition

USER_AVATAR
read
Michael_Ohl hat geschrieben: Was laufen hier für komische PS Fetischisten rum. Meine Kangoo ZE haben 60PS für ein E-Auto von 1,7to Leergewicht völlig ausreichende Leistung. Das einzige was stören konnte ist das der bei 130km/h abgeregelt ist.
Nach 9 Jahren Kastenwagen mit wahnwitzigen 80PS stimme ich dem zwar grundsätzlich zu (wobei 60-80PS für Auto öfter voll mit 4-5 Personen UND viel Gepäck oder Reisen mit größerem Anhänger nicht ausreichen), ich will/wollte bei Verbrenner auch immer die kleinste Motorisierung und hab 2016 nach Probefahrt des 225XE Hybrid den BMW Händler gefragt "Und mit kleinerem Motor gibt's den nicht???".
Aber das Schöne bei BEVs ist ja, dass es die Mehrleistung im Vergleich zu Verbrenner mit erheblich weniger Nachteilen gibt, Preis und Verbrauch steigen erheblich weniger und für vernünftige Reku braucht es auch eine gewissen Motorgröße. Siehe Verbrauch der Startversion des eGo Life oder wie sparsam man mit einem Tesla trotz fetter Motorleistung und fetter Batterie fahren kann, wenn man will... Wie drückte es ein Freund kürzlich etwas provokant aus: Gute Beschleunigung und Fahrspaß sind quasi Abfallprodukte eines gut konzipierten E-Autos.
In jedem Fall kann das schlechte Gewissen dafür deutlich geringer ausfallen als beim Verbrenner, schämen muss man sich da für viel PS nicht mehr und umgekehrt viel Geld sparen tut man eben auch nicht mehr, wenn man sich beim BEV mit extra wenig PS begnügt.
Zuletzt geändert von jodi2 am Fr 17. Mai 2019, 12:41, insgesamt 1-mal geändert.
i3s 120Ah seit 9/19

Re: ID.3 First Edition

USER_AVATAR
read
markus63 hat geschrieben: Den Sinn einer Solarzelle würde ich eher darin sehen um zu verhindern dass sich das Auto entlädt wenn es lange draussen rumsteht, gerade mit der Vernetzung ist zu erwarten dass da auch beim Rumstehen einiges an Energie benötigt wird.
Ist eigentlich bekannt ob der ID 3 auch noch über ein 12V Netz mit Batterie verfügen wird? Und wenn ja wird diese geladen wenn die Hochvolt Batterie geladen wird. Mein GTE stand einen Monat angeschlossen am Ladegerät und trotzdem war die 12V Batterie danach entladen.
Ja, auch der MEB hat ein herkömmliches 12V-Bordnetz mit Bleibatterie, die mittels DC/DC-Wandler aus der HV-Batterie gespeist wird. Das ist zum einen beim Fahrzeugstart nötig, da der DC/DC-Wandler nach Abstellen des Fahrzeugs und "Einschlafen" aller ECUs nicht mehr läuft und zum anderen wird es für Notlauffunktionen (z.B. bei entladener HV-Batterie bzw. offenen Batterieschützen nach Unfällen) benötigt.
Und ja, eigentlich wird diese Batterie auch geladen, wenn die HV-Batterie geladen wird.

Was du bei deinem GTE erlebt haben könntest, ist ein Problem mit dem Aufwachverhalten des Fahrzeugs. Teilweise ist es passiert, dass, wenn die HV-Batterie voll geladen war und die Ladesäule theoretisch die Kommunikation hätte beenden sollen, diese das Fahrzeug immer wieder aus dem Standby geweckt hat, mit der Folge, dass die ECUs munter Strom verbraucht haben. Gleichzeitig gab es damals auch noch kein aktives Stützen des Bordnetzes bei ausgeschalteter Zündung.
Zumindest das ständige Aufwecken des Fahrzeugs durch das Ladegerät sollte inzwischen aber behoben sein. Ich werde mal nachschauen, wann das umgesetzt wurde.

Re: ID.3 First Edition

ChristianW
  • Beiträge: 219
  • Registriert: Do 10. Aug 2017, 18:42
  • Hat sich bedankt: 63 Mal
  • Danke erhalten: 80 Mal
read
markus63 hat geschrieben:
ChristianW hat geschrieben: Der Sion ist mit ca. 7 m² Solarzellen versehen, insgesamt ca. 1 kW Peak. Und die haben das ganze Auto zugepflastert. Das bringt dann eventuell an den guten Tagen sagen wir 8 kWh. Wenn also der ID.3 da vorne ein paar Solarzellen hat würden die rein nichts bewirken. Was will man mit vielleicht 0,5 kWh an einem sonnigen Tag? Ich wäre enttäuscht wenn Geld für so etwas wertloses ausgegeben worden ist. Also in der Entwicklung, Produktion, usw.
Den Sinn einer Solarzelle würde ich eher darin sehen um zu verhindern dass sich das Auto entlädt wenn es lange draussen rumsteht, gerade mit der Vernetzung ist zu erwarten dass da auch beim Rumstehen einiges an Energie benötigt wird.
Ist eigentlich bekannt ob der ID 3 auch noch über ein 12V Netz mit Batterie verfügen wird? Und wenn ja wird diese geladen wenn die Hochvolt Batterie geladen wird. Mein GTE stand einen Monat angeschlossen am Ladegerät und trotzdem war die 12V Batterie danach entladen.
Nun, ich kann mir leider zu viele Situationen vorstellen bei denen diese Solarzellen die Entladung der 12V Batterie nicht verhindern. Sei es Schnee, Carport, Baumschatten, Parkhaus, Winter, Wolken, usw. usw.

Und weil es nicht in allen Situationen das Entladen verhindern kann ist es auch schon wieder wertlos. Also kann man es auch weglassen.

Wie er oben schon geschrieben hat sollte die Batterie sowieso nachgeladen werden. Ich hatte auch ein Problem mit der 12V Batterie wenn mein e-Golf manchmal an einer Wallbox angeschlossen war. Da war die Batterie oft um 5 Uhr morgens schon innerhalb weniger Stunden leer und die Alarmanlage machte daher Radau. Am Ende wurde bei VW die Ladelektronik für ca. 5000 Euro getauscht und es gab viel Kommunikation mit Wolfsburg und Anweisungen was sie machen sollen. Es war ihnen wohl wichtig den Fehler zu finden und nicht mitzuschleppen um ihn z.B. bei wesentlich mehr Fahrzeugen im ID. dann wiederzufinden.

Genauers dazu weiß ich nicht.

Re: ID.3 First Edition

Marcod
  • Beiträge: 17
  • Registriert: Di 14. Mai 2019, 20:53
read
Der Sion ist mit ca. 7 m² Solarzellen versehen, insgesamt ca. 1 kW Peak. Und die haben das ganze Auto zugepflastert. Das bringt dann eventuell an den guten Tagen sagen wir 8 kWh. Wenn also der ID.3 da vorne ein paar Solarzellen hat würden die rein nichts bewirken. Was will man mit vielleicht 0,5 kWh an einem sonnigen Tag? Ich wäre enttäuscht wenn Geld für so etwas wertloses ausgegeben worden ist. Also in der Entwicklung, Produktion, usw.
Nicht falsch verstehen ich finde eben das Pano was um die 1000€ ausmacht total Sinnfrei. Genau genommen heißt es den Innenraum mehr auf und man benötigt mer Energie für die Klima. Natürlich muss es wenn so sein wie in den Artikeln die ich angefügt hatte (Audi, Hyundai).
Den Sinn einer Solarzelle würde ich eher darin sehen um zu verhindern dass sich das Auto entlädt wenn es lange draussen rumsteht, gerade mit der Vernetzung ist zu erwarten dass da auch beim Rumstehen einiges an Energie benötigt wird.
Die Hersteller schreiben oft das sie die Vorklimatisierung oder Heizung darüber betreiben möchten.
Nun, ich kann mir leider zu viele Situationen vorstellen bei denen diese Solarzellen die Entladung der 12V Batterie nicht verhindern. Sei es Schnee, Carport, Baumschatten, Parkhaus, Winter, Wolken, usw. usw.
Bei Schnee machst du wenn dann die Sonne wieder raus kommt mit der App die Heizung an , wenn das Auto Abends im Carport steht scheint eh keine Sonne mehr, Im Winter scheint auch die Sonne. Das ist ein Baustein von vielen um die Autos noch effizienter zu machen: Leichtbau, Solar, CW Wert, Reku...

Re: ID.3 First Edition

ubit
  • Beiträge: 2519
  • Registriert: Mo 17. Aug 2015, 11:19
  • Hat sich bedankt: 97 Mal
  • Danke erhalten: 824 Mal
read
Henry2926 hat geschrieben: Ja, auch der MEB hat ein herkömmliches 12V-Bordnetz mit Bleibatterie, die mittels DC/DC-Wandler aus der HV-Batterie gespeist wird. Das ist zum einen beim Fahrzeugstart nötig, da der DC/DC-Wandler nach Abstellen des Fahrzeugs und "Einschlafen" aller ECUs nicht mehr läuft und zum anderen wird es für Notlauffunktionen (z.B. bei entladener HV-Batterie bzw. offenen Batterieschützen nach Unfällen) benötigt.
Gutes Beispiel für deutsche Ingenieurskunst... Warum ist sowas NÖTIG? Da gäbe es doch durchaus andere technische Möglichkeiten. Und wenn man einfach in den Antriebsakku ein paar zusätzliche Zellen packt oder einen Teil des Fahrakkus für diesen Zweck anzapft. DC/DC müsste man auch nicht wirklich komplett abschalten. Da ließe sich durchaus eine "Weckmöglichkeit" integrieren ohne einen zusätzlichen Bleiakku. Gerade bei einer neuen Plattform die für e-Mobilität gedacht ist finde ich das äußerst schwach.

Ciao, Udo
VW e-Up! 2020 teal blue
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „ID.3 - Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag