Winterreifen / -felgen für den e-UP! ?

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Winterreifen / -felgen für den e-UP! ?

fluegelfischer
  • Beiträge: 649
  • Registriert: Do 26. Sep 2019, 10:09
  • Hat sich bedankt: 168 Mal
  • Danke erhalten: 278 Mal
read
ACDCisenough4me hat geschrieben:
Aber wo du den Rest her hast, weiß ich nicht. Die Fakten geben das jedenfalls nicht her.
Das ist simpel - das entnehme ich den Messungen an meinem Fahrzeug und dem Gutachten bei KW Suspension für das V1. Die Tieferlegung ist 40mm vorne und 50mm hinten...aber schwierig zu messen, da das Blech beim e-Up wie bei allen Herstellern deutliche Toleranzen aufweist. Messungen von Radmitte zu Kotflügelunterkante sind also eher eine Schätzung. Und dass der Akku beim e-Up im Vergleich zum Auspuff beim Verbrenner unten etwas heraussteht ist offensichtlich, wenn man mal einen Blick unter das Fahrzeug riskiert. Solltest du auch schaffen. Kritisch war bei der Zulassung übrigens nicht der Bodenabstand des Fahrzeugs, sondern der Abstand der unteren Kante der vorderen Tagfahrbeleuchtung vom Boden. Ohne lichttechnisches Gutachten geht es nicht tiefer. Macht nichts - es reicht dicke. Mir ist es sogar schon zu tief...muss es noch anpassen lassen. Bilder hatte ich ja schon damals eingestellt.

ACDCisenough4me hat geschrieben: Zur Straßenlage scheinst du eine sehr exotische Meinung zu haben, die in deutlichen Widerspruch zu allen Autotestern und zu den Ergebnissen von objektiven Tests der Fahrdynamik steht.

Nein, ich bin da nicht so anspruchsvoll. Der Wagen muss nur dahin fahren wo ich hinlenke und das Ganze auch noch ohne in Kurven dreimal nachkorrigieren zu müssen, weil sich durch heftiges einknicken der kurvenäußeren Federbeine der Lenkwinkel selbstständig ändert. Genau das kann das Serienfahrwerk nicht leisten...hatten wir alles schon mal in dem thread, wo ich den Fahrwerksumbau bei KW geschildert hatte.

Zu den Rädern - meine gewählten Räder mit den OZ Sparco Assetto Gara 6,5 x 15 ET37 Felgen (195/50R15) sind leider immer noch nicht mit einem Herstellergutachten erhältlich. Das zeigt auch, dass ein großer Hersteller wie OZ nicht jedes Randgruppenfahrzeug automatisch mit abdeckt. Ich habe das damals über eine Einzeleintragung laufen lassen, aber ich habe zwischenzeitlich tatsächlich nochmal beim Hersteller angefragt, ob das noch was wird mit einem Gutachten. Bei Dimensionen der Reifen und Räder beleibe ich gerne in einem Bereich, wo viele Hersteller große Auswahl bieten. Da macht der e-Up keine Probleme (wenn man mal von 17 Zöllern mit 195/40R17 und sowas) absieht.
Anzeige

Re: Winterreifen / -felgen für den e-UP! ?

e(UP)lectrified
  • Beiträge: 13
  • Registriert: Do 29. Okt 2020, 23:00
  • Danke erhalten: 13 Mal
read
Wieso sollten 17 Zöller 195/40 R17 beim eUP Probleme machen? Solange die Felgen und Reifen für die Traglast geeignet sind, kann man doch auch 17 Zöllern fahren?
eUP United, teal blau, alle Extras ohne eSound
KW27/2020 Bestellung
KW41/2020 Produktion
KW43/2020 Auf dem Weg zum Händler
KW45/2020 geplante Abholung
KW47/2020 abgeholt, mit nicht bestelltem eSound und Blade statt Dublin Felgen
AB fehlt bis heute

Re: Winterreifen / -felgen für den e-UP! ?

USER_AVATAR
read
fluegelfischer hat geschrieben: Das ist simpel - das entnehme ich den Messungen an meinem Fahrzeug und dem Gutachten bei KW Suspension für das V1. Die Tieferlegung ist 40mm vorne und 50mm hinten...aber schwierig zu messen, da das Blech beim e-Up wie bei allen Herstellern deutliche Toleranzen aufweist....Kritisch war bei der Zulassung übrigens nicht der Bodenabstand des Fahrzeugs, sondern der Abstand der unteren Kante der vorderen Tagfahrbeleuchtung....
....Der Wagen muss nur dahin fahren wo ich hinlenke und das Ganze auch noch ohne in Kurven dreimal nachkorrigieren zu müssen, weil sich durch heftiges einknicken der kurvenäußeren Federbeine der Lenkwinkel selbstständig ändert. Genau das kann das Serienfahrwerk nicht leisten...
Was für ein Zeug du hier von dir gibst.....das Blech beim e-up hat Toleranzen von mehreren Zentimetern? Glaubst du das im Ernst? In einem Unternehmen wo die Millimeter-Fuge hohe Kultur hat. Und: Haben dann die Autos verschieden hohe Türen? Die Toleranzen entstehen durch den Fahrwerkseinbau, ich vermute, dass dort verschiedene Hersteller/Chargen mit entsprechenden Toleranzen zum Zuge kommen.

Ich hatte die von mir angegebenen Maße nicht erfunden, sondern die von VW angegebenen Maße genannt (kann jeder unter den technischen Daten des e-up auf der Volkswagen Homepage nachgucken) und die Bodenfreiheit ist natürlich als minimales Maß zu verstehen, entspricht also einem Fahrzeug, das 1466 mm hoch ist. Der Wagen ist mit einer Höhe von 1466 mm bis zu 1507 mm angegeben. Ein Fahrzeug mit 1507 mm wird entsprechend 4,1 cm mehr Bodenfreiheit haben. Wenn dein Auto 50 mm tiefer gelegt wurde und noch nicht einmal die 11 cm gerissen hat, war es eben vorher 30 mm zu hoch. So sieht das ja auch auf den Fotos aus.

Zu deiner Wahrnehmung bezüglich des Serienfahrwerks hast du ja auch damals schon negatives Feedback bekommen. Ich gehe da inhaltlich nicht mehr drauf ein, frage mich nur, ob du wirklich als Fahrzeugführer im öffentlichen Straßenverkehr geeignet bist...jedenfalls zeigt das von mir verlinkte Video eindrucksvoll, wie sicher der Wagen mit Serienfahrwerk im Grenzbereich fährt. Das sagt auch der spanische Kommentar aus.
e-up! 2 schlumpfblau
Upsilon, Pakete, CCS

Re: Winterreifen / -felgen für den e-UP! ?

fluegelfischer
  • Beiträge: 649
  • Registriert: Do 26. Sep 2019, 10:09
  • Hat sich bedankt: 168 Mal
  • Danke erhalten: 278 Mal
read
ACDCisenough4me hat geschrieben: Was für ein Zeug du hier von dir gibst.....das Blech beim e-up hat Toleranzen von mehreren Zentimetern? Glaubst du das im Ernst? In einem Unternehmen wo die Millimeter-Fuge hohe Kultur hat. Und: Haben dann die Autos verschieden hohe Türen? Die Toleranzen entstehen durch den Fahrwerkseinbau, ich vermute, dass dort verschiedene Hersteller/Chargen mit entsprechenden Toleranzen zum Zuge kommen.
Ja, das hatte ich mir schon gedacht, dass du da gedanklich eher fern bist. Ich empfehle weiterhin entsprechende Fachliteratur z.B. - "Fahrdynamik in Perfektion" von Wolfgang Weber. da wird einiges klarer - auch bezüglich von Toleranzen und deren Wahrnehmung.
Die Gesamthöhe des Fahrzeugs und die Abmessungen der Karosse beim Hersteller interessieren mich nicht, da sie für Fahrwerke und Reifen durchgängig nicht relevant sind.

ACDCisenough4me hat geschrieben: frage mich nur, ob du wirklich als Fahrzeugführer im öffentlichen Straßenverkehr geeignet bist...
Hier solltest du nicht von dir auf Andere schliessen - sowas wirft immer ein schlechtes Licht auf Dich. Es ist völlig in Ordnung, wenn du mit deinem Fahrverhalten mit dem Serienfahrwerk zurechtkommst. Da ist nichts anrüchiges oder negatives dran. Du solltest aber so tolerant sein anzuerkennen, dass es auch Leute gibt, die deutlich höhere Ansprüche stellen und die damit verbundenen Sicherheitsreserven gerne mitnehmen. Das spanische Video des Ausweichtests zeigt deutlich, wie grenzwertig der Wagen unterwegs ist. Das sind Werte, über die ich mit dem KW V1 nur müde lächeln kann.
Zuletzt geändert von fluegelfischer am Fr 30. Okt 2020, 14:08, insgesamt 4-mal geändert.

Re: Winterreifen / -felgen für den e-UP! ?

fluegelfischer
  • Beiträge: 649
  • Registriert: Do 26. Sep 2019, 10:09
  • Hat sich bedankt: 168 Mal
  • Danke erhalten: 278 Mal
read
e(UP)lectrified hat geschrieben: Wieso sollten 17 Zöller 195/40 R17 beim eUP Probleme machen? Solange die Felgen und Reifen für die Traglast geeignet sind, kann man doch auch 17 Zöllern fahren?
Kein Problem damit. Ich habe eher die Auswahl der Reifenhersteller und die Verfügbarkeit der Dimensionen gemeint. Ich hatte mir im Winter einen Reifen in wenig gängigen Dimensionen an einem anderen Fahzeug kaputtgefahren und hatte arge Probleme einen Ersatz zu bekommen.
195/50R15 ist eben weitaus gängiger als 195/40R17.

Re: Winterreifen / -felgen für den e-UP! ?

USER_AVATAR
read
fluegelfischer hat geschrieben: Die Gesamthöhe des Fahrzeugs und die Abmessungen der Karosse beim Hersteller interessieren mich nicht, da sie für Fahrwerke und Reifen durchgängig nicht relevant sind.
Das spanische Video des Ausweichtests zeigt deutlich, wie grenzwertig der Wagen unterwegs ist. Das sind Werte, über die ich mit dem KW V1 nur müde lächeln kann.
Das ist wirklich lieb von dir, dass du von deiner Äußerung Abstand nimmst, im Karosseriebau käme es zu Toleranzen bis über 4 cm in der Höhe. :mrgreen:

Als Nächstes könntest du einen VHS Kurs Spanisch belegen, damit du verstehst, worauf es bei diesem Test ankommt: Auf die Fahrsicherheit. Es wurden dem Drilling gutmütige und berechenbare Fahreigenschaften bescheinigt, was auch jeder beim betrachten des Videos sah - mit Ausnahme von dir. Vor kurzem haben sie ein Video vom Renault Zoe 2020 gemacht und dort sieht man, was gemeint ist: Er fährt zwar etwas schneller, bricht aber im Grenzbereich mit dem Heck aus, was entsprechend schlecht besprochen wurde.

@all: Für die Allgemeinheit interessant ist vielleicht, dass ich indessen die Höhe meines Autos gemessen habe. Die Messung ist mit einem üblichen Entfernungsmesser mit Lasertechnik in 1 Minute gemacht. Man misst in einer Garage vom Boden zur Decke, dann vom Autodach zu Decke und subtrahiert. Das Ergebnis ist 1473 mm. Da das Fahrzeug offiziell ist einer Spanne von 1466 mm bis 1507 mm angegeben ist, scheint mein Schlumpf ein relativ tiefes Exemplar zu sein. 9 mm vom tiefsten Stand entfernt. Das korrespondiert mit dem optischen Eindruck.
e-up! 2 schlumpfblau
Upsilon, Pakete, CCS

Re: Winterreifen / -felgen für den e-UP! ?

USER_AVATAR
read
fluegelfischer hat geschrieben: Der Wagen muss nur dahin fahren wo ich hinlenke und das Ganze auch noch ohne in Kurven dreimal nachkorrigieren zu müssen, weil sich durch heftiges einknicken der kurvenäußeren Federbeine der Lenkwinkel selbstständig ändert. Genau das kann das Serienfahrwerk nicht leisten.
Keine Ahnung, welches Auto du da erwischt hast, jedenfalls kamen die ADAC Tester zu anderen Ergebnissen:

Auf Lenkbefehle spricht der kleinste VW ziemlich spontan an und lässt sich präzise durch Kurven aller Art dirigieren. Aber auch geradeaus geht es zuverlässig, eine Kleinstwagen-typische Nervosität lässt der Konzern seinen Modellen nicht durchgehen. Wenn man in einer schnell durchfahrenen Kurve vom Gas geht, ergibt sich nur eine geringe Lastwechselreaktion - das leichte Eindrehen in der Kurve kann als zusätzliches fahrdynamisches Element genutzt werden. Die gute Abstimmung zeigt sich auch beim ADAC Ausweichtest. Der e-up! durchfährt den Parcours souverän und gut beherrschbar. Sein ESP regelt bedarfsgereicht. Die Lastwechsel fallen gering und gut beherrschbar aus. Im Grenzbereich neigt der VW auch wegen der ESP-Eingriffe zu kontrolliertem Untersteuern


Übrigens: wenn man "nachkorrigieren" muss, dann könnte es z.B. auch am Einsetzen des ESP liegen ;)
Skoda CITIGOe iV 11/2020

Re: Winterreifen / -felgen für den e-UP! ?

USER_AVATAR
read
alter Falter hat geschrieben: Keine Ahnung, welches Auto du da erwischt hast, jedenfalls kamen die ADAC Tester zu anderen Ergebnissen:
Im Kern kam jeder zu anderen Ergebnissen als Herr fluegelfischer. Zum Beispiel auch ams in einem Test gegen den Smart Forfour. Zum e-up: „Weil sie den e-Up straff abgestimmt haben, witscht er mit satter Straßenlage behände durch Kurven. Der Lenkung fehlt etwas Gefühl, doch er fährt so mitreißend – schon klar, warum jetzt viele mehr auf den E als auf den GTI upfahren.“
https://www.auto-motor-und-sport.de/tes ... q-forfour/
e-up! 2 schlumpfblau
Upsilon, Pakete, CCS

Re: Winterreifen / -felgen für den e-UP! ?

USER_AVATAR
read
Was man nicht vergessen sollte, wir reden hier von einem Klein(st)wagen mit 83PS :shock:

Das Serienfahrwerk empfinde ich als sehr gut und für den normalen Straßenverkehr mit sehr hohen Reserven :mrgreen:

Bisher ist es mir nicht gelungen das Fahrwerk an die Grenzen zu bringen :roll: (was ich auch nicht absichtlich in der Öffentlichkeit versuche)
Bemerkenswert sind die möglichen hohen Kurvengeschwindigkeiten.
Bemerke ich immer wenn mir einer kurz vor der Autobahnausfahrt im Kofferraum hängt aber nach der Ausfahrt weit abgeschlagen ist :twisted:

Re: Winterreifen / -felgen für den e-UP! ?

fluegelfischer
  • Beiträge: 649
  • Registriert: Do 26. Sep 2019, 10:09
  • Hat sich bedankt: 168 Mal
  • Danke erhalten: 278 Mal
read
ACDCisenough4me hat geschrieben: Im Kern kam jeder zu anderen Ergebnissen als Herr fluegelfischer. Zum Beispiel auch ams in einem Test gegen den Smart Forfour. Zum e-up: „Weil sie den e-Up straff abgestimmt haben, witscht er mit satter Straßenlage behände durch Kurven. Der Lenkung fehlt etwas Gefühl, doch er fährt so mitreißend – schon klar, warum jetzt viele mehr auf den E als auf den GTI upfahren.“
https://www.auto-motor-und-sport.de/tes ... q-forfour/
Jo, rede es dir nur ein. Das Fahrwerk ist für einen Kleinstwagen tragbar - mehr nicht. Es lässt sich mit geringem Aufwand wesentlich verbessern. Kann natürlich nur jemand vergleichen, der beides gefahren hat.
Na ? Wer hat ? Die spanischen Prüfer ? Der ADAC (der für seine Integrität sattsam bekannt ist ) ? Der Hersteller selbst ?

Hm....lasst mich mal kurz nachdenken...
Es ist müßig mit jemandem zu diskutieren, der nicht weiss wovon er spricht. Natürlich kann ich deine Motivation nachvollziehen deine Kauf vor sir selbst zu rechtfertigen. Aber deine Fehler zu leugnen heisst, sie zweimal zu begehen. Teste es, dann erübrigt sich jede weitere Diskussion.

P.S. Zu deinem o.G. Test. Es ist dir hoffentlich klar, dass weder das Fahrwek eines Smart, noch das eines "GTI" der Weisheit letzter Schluss sind. Wer das Schlechtere mit dem Schlechten vergleicht, der hat von "gut" keine Ahnung.

ACDCisenough4me hat geschrieben: ...schon klar, warum jetzt viele mehr auf den E als auf den GTI upfahren.“
Haha - Wortwitz! Der war gut !
Oh mann....
Zuletzt geändert von fluegelfischer am Sa 31. Okt 2020, 15:41, insgesamt 6-mal geändert.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „e-up!, Citigoe iV, Mii electric - Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag