VW e-up 2020 nach 1610 km: Fehler: Elektrosystem. Fahrzeug anhalten! -> Nichts geht mehr

Re: VW e-up 2020 nach 1610 km: Fehler: Elektrosystem. Fahrzeug anhalten! -> Nichts geht mehr

MichT
  • Beiträge: 4
  • Registriert: Fr 18. Jun 2021, 08:40
  • Hat sich bedankt: 3 Mal
  • Danke erhalten: 13 Mal
read
Mich hat es auch erwischt:
Ausfall am 05.05.2021
Citigo e IV km-Stand 12500
Produktion 11/2019
Nach Laden auf 100% an Schuko
Überführung zuerst zum Händler, dann nach Landsberg zu Händler mit HV3

17.06.2021 Letzte Nachricht: Auch der neue Controller habe sich "als defekt erwiesen".
Weiß nicht, wie viele Controller die noch in die Luft blasen werden.

Händler hat mir bis heute ohne Theater Citigo Benziner zur Verfügung gestellt. Fahrzeug wurde 1 Stunde nach dem Kontakt abgeholt. Wirklich vorbildlich.
Hilft mir allerdings nicht wirklich, denn ich lade mit PV und die läuft jetzt mangels E-Fahrzeug mit miesem Wirkungsgrad ausgerechnet in der Jahreszeit mit der höchsten Einstrahlung.
Am 21.06 und 28.06 Skoda Kundenbetreuung kontaktiert. Die Verwalten das Problem nur. Es gibt anscheinend keine Lösung für das Ersatzteilproblem.

Da die Batterie nun wochenlang bei 100% Ladezustand rumgestanden hat, bevor das Ding mal einer aufgemacht hat, gehe ich davon aus, dass die Batterie auch nach ausgetauschtem Controller ein massives Kapazitätsproblem haben wird. Und zwar verursacht von denjenigen, die das Fahrzeug eigentlich reparieren sollen. Ich habe bei jedem Kontakt auf dieses Problem hingewiesen, aber das wird ignoriert.

Habe den ganzen Faden hier mal sorgfältig durchgearbeitet:
Allein in diesem Forum sind mindestens 31 Betroffene dokumentiert.
Schwerpunktmäßig wurden die betroffenen Autos zwischen 11/2019 und Frühjahr 2020 produziert.
Die Reparaturdauer schwankt zwischen 4 Wochen und einem halben Jahr.
Es handelt sich immer um Autos mit der großen Batterie LG63, betroffen scheint das Steuergerät J497 zu sein, das offenbar keine Spannungsspitzen ab kann.
In manchen Fällen ist das kombiniert oder sogar ausgelöst mit dem Ausfall einzelner Akkuzellen. Dann dauert die Reparatur weit über 4 Wochen.
Ganz offenbar steht das Teile-Sparen im Vordergrund. Den Kunden einigermaßen schnell zu bedienen ist völlig egal.
Das Problem muss seit Januar 2020 bekannt sein. Trotzdem schafft man es bei VW nicht, innerhalb von 1 1/2 Jahren eine funktionierende Servicekette für diesen kritischen Ausfall auf die Beine zu stellen. Geschweige denn einen Rückruf zu starten.

Wer heute ein Elektroauto aus deutscher Produktion kauft, dem geht es nicht anders, als den Dieselfahrern seinerzeit:
Man ist irgendwie immer der Betrogene.

Mit einem kleinen, aber gravierenden Unterschied: Die Diesel waren alle fahrbereit!

Gruß
MT
Anzeige

Re: VW e-up 2020 nach 1610 km: Fehler: Elektrosystem. Fahrzeug anhalten! -> Nichts geht mehr

skippa
  • Beiträge: 203
  • Registriert: Mi 29. Mai 2019, 03:48
  • Hat sich bedankt: 28 Mal
  • Danke erhalten: 83 Mal
read
Moin,

"...Wer heute ein Elektroauto aus deutscher Produktion kauft, dem geht es nicht anders, als den Dieselfahrern seinerzeit:
Man ist irgendwie immer der Betrogene."

Der Wagen ist nicht made in Germany: https://de.wikipedia.org/wiki/Bratislava#Wirtschaft

skippa
seit 03/2020:

-Skoda Citigo Style Tungsten silber / schwarzes Dach
-Tempomat
-Komfort-Plus
-Schwarzglas hinten

Re: VW e-up 2020 nach 1610 km: Fehler: Elektrosystem. Fahrzeug anhalten! -> Nichts geht mehr

USER_AVATAR
read
Dazu fällt mir nur Korinthenkacker ein... :roll:

Re: VW e-up 2020 nach 1610 km: Fehler: Elektrosystem. Fahrzeug anhalten! -> Nichts geht mehr

USER_AVATAR
read
skippa hat geschrieben: Moin,

"...Wer heute ein Elektroauto aus deutscher Produktion kauft, dem geht es nicht anders, als den Dieselfahrern seinerzeit:
Man ist irgendwie immer der Betrogene."

Der Wagen ist nicht made in Germany: https://de.wikipedia.org/wiki/Bratislava#Wirtschaft
Die betroffenen Komponenten werden in Deutschland gefertigt - sowohl der Akku als auch der Drivetrain mit Steuergeräten. Wobei die Ableitung mal wieder pauschalisierend ist. Indessen sind etwa 75.000 Drillinge mit dem großen Akku gebaut worden und 300-400 mögen diese Themen haben. Das sind dann etwa 0,5 %. Dass sich überproportional Betroffene in diesem Forum melden, ist dagegen normal. Weil es das größte Forum ist und der deutsche Weltmeister im Jammern ist.

Die überwiegende Mehrzahl der Fahrzeuge ist garantiert völlig fehlerfrei, so wie es mein Schlumpf auch ist. Die Federung macht keine Geräusche, ebenso nicht die Lenkung, das Radio behält die Sender akkurat und an der elektronischen Anlage war noch nie etwas zu bemängeln. Ebenso war die Verbindung mit „We Connect“ überhaupt kein Problem und an der heimischen Ladesäule lädt er immer genau auf den Ladestand, der programmiert ist. Die Vorklimatisierung funktioniert äußerst zuverlässig.
e-up! 2 schlumpfblau
Upsilon, Extras

Taycan RWD weiß
20“, gr. Akku, Leder grau

Re: VW e-up 2020 nach 1610 km: Fehler: Elektrosystem. Fahrzeug anhalten! -> Nichts geht mehr

MichT
  • Beiträge: 4
  • Registriert: Fr 18. Jun 2021, 08:40
  • Hat sich bedankt: 3 Mal
  • Danke erhalten: 13 Mal
read
@skippa Schlimmer-> konstruiert in Germany. (Egal, Spaß muss sein.)

Heute Anruf der Werkstatt (die das ganze auch nur vermittelt, denn das Kompetenzzentrum liegt 100km weiter...), dass das Fahrzeug übermorgen abholbereit sein wird. Das ist der zweite Anruf dieser Art, so ganz glaube ich noch nicht dran.
Ich berichte weiter.

Re: VW e-up 2020 nach 1610 km: Fehler: Elektrosystem. Fahrzeug anhalten! -> Nichts geht mehr

MichT
  • Beiträge: 4
  • Registriert: Fr 18. Jun 2021, 08:40
  • Hat sich bedankt: 3 Mal
  • Danke erhalten: 13 Mal
read
Noch ergänzend: Das Fahrzeug wird ausschließlich an einer PV-Anlage geladen, die nicht am Netz hängt. D.h. der Gesamtnutzungsgrad der PV ist wegen mangelnder Stromabnahme um ca 50% herabgesetzt und das ausgerechnet während der ertragsstärksten Monate. Klar, theoretisch kann man das alles notfalls gerichtlich einfordern, aber das ist nicht meine Vorstellung von verständnisvollem Umgang miteinander.

Dass dieses Fahrzeug irgendwelche Kinderkrankheiten hat, die öfter mal zum Ausfall führen, damit hatte ich schon gerechnet. Auch damit, dass das vielleicht chronisch sein könnte. Womit ich nicht gerechnet habe, das ist, dass einer der größten Autobauer der Welt innerhalb von 1 1/2 Jahren nicht in der Lage ist, eine Service-Infrastruktur aufzubauen, die solche Wartezeiten ausschließt. Und wo man nicht dann fertig ist, wenn eine Kundenhotline eingerichtet ist, wo völlig ohnmächtige Mitarbeiter(innen) einem sagen, dass sie auch nichts machen können. (Habe ich alles hinter mir!)

In meiner Berufsphase war ich zuletzt Serviceleiter einer weltweit aufgestellten Firmengruppe. Ich bilde mir ein, die Möglichkeiten zu kennen, die ein Hersteller hat, wenn ein neues Produkt innerhalb zumutbarer Zeiten nicht flott zu kriegen ist. Die wichtigste davon ist, dass man den Kunden ernst nimmt und ihm hilft. Das kann auch mal einschließen, dass man eine vorzeitige Wandlung anbietet, nur als Beispiel.

Für mich ist diese Kaltschnäuzigkeit, mit der man sowohl seine Vertragshändler als auch den Kunden im Regen stehen lässt, und alles einfach aussitzt, komplett unprofessionell. Das entspricht nicht dem Ethos, den man im Service eigentlich haben sollte, und was mein Händler z.B. vorbildlich verkörpert. Und es fügt sich nahtlos ein in die Vorgänge rund um den Dieselskandal.

Der Citigo e IV ist ein tolles Produkt, wie @ACDCisenough4me völlig richtig ausführt. Es macht wahnsinnig Spaß damit zu fahren und es ist nichts von diesem unnötigen Schnickschnack drin, das der Mensch ohnehin nicht braucht. Wirklich super.

Aber gerade, wenn nur ein kleiner Teil der Fahrer wirklich vom Ausfall betroffen ist, dann ist der Aufbau einer Servicestruktur gar nicht so schwer, sollte man meinen. Warum denn unnötigerweise 50 User generieren, die dann in Foren ein Störfeuer produzieren, welches das ganze Produkt in Verruf bringt? So wird nämlich aus der Argumentationskette, dass es ja doch nur wenige betrifft, ein professioneller Marketingansatz. Guter Service war nämlich bisher immer einer der wichtigsten Bestandteile des Marketings und genau so haben sich viele namhafte Marken ihren Ruf erarbeitet.

Aber die Leute bei VAG, die in der jüngeren Vergangenheit alles an die Wand gefahren haben, was man so an die Wand fahren kann, haben daraus anscheinend nur gelernt, dass man den Kunden und das verkaufte Produkt als Faktor gar nicht so ernst nehmen muss, so lange man nur die Regierung und das KBA fest im Griff hat. Und von denen mag ich jetzt, nachdem ich das alles selbst erlebe, eigentlich kein Produkt mehr fahren.

Das hat nichts mit Meckern zu tun. Das ist Kritik an einer Moral, wie sie immer weiter um sich greift und die das Vertrauen in eine Marke irgendwann mal entgleisen lassen wird.

@admin Ja, das ist jetzt OT, ich verspreche, das ist meine letzte Moralpredigt, aber vielleicht liest hier ja auch einer mit, der an einen Chef berichtet, der möglicherweise an seinen Chef berichtet, dass..........

Die Hoffnung stirbt zuletzt.

Gruß
MT

Re: VW e-up 2020 nach 1610 km: Fehler: Elektrosystem. Fahrzeug anhalten! -> Nichts geht mehr

MichT
  • Beiträge: 4
  • Registriert: Fr 18. Jun 2021, 08:40
  • Hat sich bedankt: 3 Mal
  • Danke erhalten: 13 Mal
read
Update: Heute kam das Fahrzeug nach 2 Monaten zurück. Komplett sauber, Lack aufbereitet, alles gut.
Gleich mal 100km gefahren. Alles völlig normal, auch die Reichweitenanzeige entsprach den Gegebenheiten.

Es wurde eine "Rückrufaktion 90R6" durchgeführt und eine Optimierung "93K1".
Ich bin nicht richtig schlau aus diesem Thread zum Thema geworden:
viewtopic.php?f=388&t=68272&start=80

Auf jeden Fall kann ich nicht abschätzen, ob ein rechtzeitiges Update des/der Steuergeräte(s), das wohl seit Dezember 2020 für "betroffene" Fahrzeuge angeboten wurde, den gesamten Crash hätte verhindern können.

Falls jemand genaueres weiß, was da gemacht wurde, dann bin ich für Aufklärung dankbar.

Gruß
MT

Re: VW e-up 2020 nach 1610 km: Fehler: Elektrosystem. Fahrzeug anhalten! -> Nichts geht mehr

USER_AVATAR
  • The_Zero
  • Beiträge: 72
  • Registriert: Mi 2. Sep 2020, 17:15
  • Hat sich bedankt: 5 Mal
  • Danke erhalten: 40 Mal
read
Es geht weiter, leider!
Heute wieder dieselbe Konstellation und derselbe Fehler (1400km):
Bei 28 Grad Aussentemperatur CCS von 30% auf 85% geladen.
Beim starten: Fehler Elektrosystem: Fahrzeug anhalten!
Nichts ging mehr, also wieder einschleppen lassen.
Das MSG schien dann doch nicht der wirkliche Fehler zu sein.
Ich werde wieder über die erneute Diagnose berichten.
Das Gute daran: der up! durfte heute fliegen...
0CDC4FFB-03AD-4094-BF7E-27F6E167C168.jpeg
[Kauf] e-up! Style, Costa Azul/ Black, Upsilon, Vollausstattung
Bestellt 02.07.20 mit Angabe LT 15.02.2021
Lounge:
4.8.20: FEB/21
2.11.20: 08.KW/21
7.1.21: 21.KW/21
13.1.21: 42.KW/21
18.1.21: 18.KW/21
30.4.21: Übernahme

Re: VW e-up 2020 nach 1610 km: Fehler: Elektrosystem. Fahrzeug anhalten! -> Nichts geht mehr

USER_AVATAR
read
Na hoffentlich findet die Werkstatt dieses Mal die wirkliche Ursache, so kann das doch nicht weitergehen.

Re: VW e-up 2020 nach 1610 km: Fehler: Elektrosystem. Fahrzeug anhalten! -> Nichts geht mehr

USER_AVATAR
  • The_Zero
  • Beiträge: 72
  • Registriert: Mi 2. Sep 2020, 17:15
  • Hat sich bedankt: 5 Mal
  • Danke erhalten: 40 Mal
read
Update der ersten Diagnose:
Neben denselben Fehlern vom letzten Mal sind neue hinzugekommen, u.a. Kühlmitteltemperatur 200 Grad, Außentemperatur 125 Grad - unplausible Werte. Es läuft wieder eine Anfrage bei der Fachabteilung in Wolfsburg zur Fehleranalyse.
[Kauf] e-up! Style, Costa Azul/ Black, Upsilon, Vollausstattung
Bestellt 02.07.20 mit Angabe LT 15.02.2021
Lounge:
4.8.20: FEB/21
2.11.20: 08.KW/21
7.1.21: 21.KW/21
13.1.21: 42.KW/21
18.1.21: 18.KW/21
30.4.21: Übernahme
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „e-up!, Citigoe iV, Mii electric - Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag