Preisvergleich Verbrenner vs. UpMiGo`s!

Re: Preisvergleich Verbrenner vs. UpMiGo`s!

USER_AVATAR
read
bm3 hat geschrieben: Wie hier schon geschrieben und wenn der nur als ein fahrbarer Speicher gesehen wird.
ja aber nur als kastrierter einweg speicher, aus bekannten gründen darf es ja in deutschland als 2 wegspeicher nicht sein... :oops: :roll:
Ich habe heute bei meinem zuständigen Ordnungsamt,den Bauantrag für eine fossile Tankstelle abgegeben,er wurde prompt abgelehnt,also wurde es wieder eine Solartankstelle Ausbaustufe19,5kWp BYD-Box7.7 https://www.aktion-eigenstrom.net
Anzeige

Re: Preisvergleich Verbrenner vs. UpMiGo`s!

USER_AVATAR
read
Es gibt keine Rechtfertigung weshalb Zweiwege-Speicher nicht sein dürfen, das denken sich nur irgendwelche Leute aus die ihre langjährigen Geschäfte dadurch gestört sehen.

Re: Preisvergleich Verbrenner vs. UpMiGo`s!

USER_AVATAR
read
D
Ich habe mir gestern den Mii angesehen. Der ist mit 15000€ definitiv zu teuer.
Für die Eauto Hobby Freunde sicher recht günstig da die Eautos bisher ultra teuer waren.
Da Eautos günstiger in der Herstellung sind werden diese in Zukunft noch viel viel günstiger verkauft.
Ich kaufe mir einen MEB mit ca. 60 kwh für 25000€. Das ist dann ein stink normales Auto was sich jeder kaufen kann.
2002 - Seat Ibiza Sport 1.9 TDI 130PS 310Nm - 260000km 1.Motor
2015 - Seat Leon FR ST 2.0 TDI 184PS 380Nm - 70000km; SUV-INTOLERANT
"Mein nächstes Auto ist ein Eauto > 60kWh"
"Ich sage 10-15% E-Neuwagen ab 2020-2025" - 2016

Re: Preisvergleich Verbrenner vs. UpMiGo`s!

solardaddy
read
bm3 hat geschrieben: Es gibt keine Rechtfertigung weshalb Zweiwege-Speicher nicht sein dürfen, das denken sich nur irgendwelche Leute aus die ihre langjährigen Geschäfte dadurch gestört sehen.
Na ja, in meinem speziellen Fall scheitert es an einigen Rechtfertigungen:
a) geht technisch nicht, weil ich eine zu alte Chademo Version in meinem Wagen habe. Hin und her mit dem Strom gehts erst ab Version 1.0. Pech gehabt. Ist technisch also recht schwer hinzubekommen. Für Chademo Schnittstelle also ab Version 1,0 (einige Mitsubishi, Nissan Leaf und möglicherweise einige der neueren Drillinge). CCS leider noch gar nicht.
b) Das Fahrzeug-BMS muss das rechnen können. Das ist wohl bisher nicht so richtig gelöst. Wird aber hoffentlich bald so sein.
c) auch wenn ich es rein technisch hinbekommen würde: Der Fahrzeughersteller verweigert dann jede Akkugarantie. Läuft bei meinem Wagen noch bis 2026 oder 180.000 km, je nachdem was eher erreicht wird. Der Wagen hat jetzt erst rund 16.000 km runter.
d) Mein Stromversorger kann das noch nicht. Hat keinen Tarif dafür, weiß noch nicht, wie er das abrechnen kann. Mit anderen Worten: echtes V2G geht noch nicht. Allenfalls ein Vehicle to home, also V2H. Würde mir erstmal gefallen. Aber auf die Akkugarantie will ich nicht wirklich verzichten.

Wie so häufig: Der Teufel liegt im Detail. Und das wichtige steht im Kleingedruckten. Aber in einigen Jahren wirds gehen und dann - hoffentlich - Stand der Technik und üblich sein. Ich meine zumindest V2H. Wär schon mal was. Der Auto-Akku als Heimspeicher. Es bleiben die Garantiefragen. Könnte man in den Griff bekommen mit definierten Ah Werten. Also Ah Durchsatz. Kann man leicht messen.

Gruss, Roland
City-EL 1990, Hotzenblitz 1995, Daum-Pedelec, Peugeot-Partner 2018

Re: Preisvergleich Verbrenner vs. UpMiGo`s!

USER_AVATAR
  • Ollinord
  • Beiträge: 1140
  • Registriert: Mo 13. Apr 2015, 11:14
  • Wohnort: Schleswig-Holstein
  • Hat sich bedankt: 17 Mal
  • Danke erhalten: 10 Mal
read
Für Selbständige kostet der E UP 42€ netto ohne Anzahlung, natürlich in der Grundausstattung. Aber mit CCS Komfortpaket sollten es noch unter 50€ sein: https://www.null-leasing.com/vw-leasing ... -DVB~vw-up
Dreimal weiß: Smart Cabrio ED / Model S 90D / B250e

Re: Preisvergleich Verbrenner vs. UpMiGo`s!

USER_AVATAR
read
Ich hab auch viel hin und her überlegt und auch gerechnet. Mein jetziger Yaris Diesel wird sehr voraussichtlich die TÜV Hürde nichtmehr schaffen. Zu unwirtschaftlich die Reparaturkosten. Aber er ging sparsam mit dem Sprit um. Also nahm ich das als Messlatte an. Nun gingen die Überlegungen los. Wieder n Diesel? Ich weiß nicht, die Steuer ist so hoch und dann noch die CO2 Steuer... Das ist auch der Punkt beim reinen Benziner+ der höhere Verbrauch (mehr als 5 Liter sollten reell nicht verbraucht werden, Yaris lag bei echten 4,1l). Dann die Überlegung über n Hybrid. Der Yaris Hybrid funktioniert ja ganz gut und würde mir auch gefallen. Aber mir behagt das CVT Getriebe nicht und ich hab 2 Techniken in der Karre. Dazu auch wieder die vollen TÜV Kosten und der Mist mit dem Ölwechsel, etc. Dann kam ich auf den E- Antrieb. Zuerst hatte ich den Zoe im Visier. Mir gefällt das Fahrzeug. Aber durch die Akkumiete monatlich wieder recht teuer (auch wenn das auf lange Sicht vor allem bei Gebrauchten ne gute Versicherung sein kann). Der E-Up war mit dem alten Winzigen Akku nie ne Option. Der Wagen muss im Winter mit Heizung mindestens 150km weit kommen. Das packte der nicht. Sonst wäre der Wagen an sich ideal da ich was Kleines suche. So kam dann das Update beim E-UP und die Förderung half bei der Entscheidung. Noch erfreulicher die Aufstockung eben dieser. Und im Vergleich zum Yaris spar ich im Unterhalt durchaus einiges. Rein rechnerisch im Verbrauch- wenn ich nur Zuhause lade und die Ladeverluste mit einbeziehe immernoch 200-250€ im Jahr. Steuer spar ich die ersten 10 Jahre auch über 200€ pA. Beim TÜV hab ich keine AU, in der Werkstatt vllt ein Drittel der Kosten. Und unterm Strich, nach der Förderung, zahl ich annähernd das selbe wie für ein gleich ausgestatteter Benziner UP- der aber nur 60PS hat.
E-UP Style, Costa Azul/Schwarz, alles drin außer E-Sound
bestellt: 05.02.2020, Karosseriebau: 13.03.2020, Coronapause, Lackierung 29.04.2020, Montage 30.04.2020, Auslieferung vorbereitet 04.05.2020, Abgeholt am 09.06.2020

Re: Preisvergleich Verbrenner vs. UpMiGo`s!

USER_AVATAR
read
Jawohl für 42€ im Monat kaufe ich 2020 auch einen Eup. Mehr ist das Auton nicht Wert und dürfte trptzdem einen Gewinn für den Hetsteller abwerfen.
2002 - Seat Ibiza Sport 1.9 TDI 130PS 310Nm - 260000km 1.Motor
2015 - Seat Leon FR ST 2.0 TDI 184PS 380Nm - 70000km; SUV-INTOLERANT
"Mein nächstes Auto ist ein Eauto > 60kWh"
"Ich sage 10-15% E-Neuwagen ab 2020-2025" - 2016

Re: Preisvergleich Verbrenner vs. UpMiGo`s!

Michael_Ohl
  • Beiträge: 3525
  • Registriert: So 1. Mär 2015, 22:58
  • Wohnort: Hamburg
  • Hat sich bedankt: 4 Mal
  • Danke erhalten: 491 Mal
read
Ja sehr fair finde ich alles was es an eingeschränkter Förderung gibt auch nicht, auch wenn es mir in letzter Zeit sehr viel genutzt hat. MB hat wegen schlechtem Gewissen meinen Diesel vor gut einem Jahr extrem stark gesponsert, natürlich nur in den Städten mit drohendem Diesel Fahrverbot. Die ersten beiden E-Fahrzeuge habe ich extrem billig gekauft für 10000€ mit 10000km und für 3500€ mit 60000km und nun gibt es demnächst noch einen E-Up in fast Vollausstattung inkl. Wartung im Leasing für 57€ + MwSt. Inkl. 15000km / Jahr für vier Jahre. Über den Preis vor der Hamburg Förderung hätte ich jedenfalls nicht Nachgedacht.

MfG
Michael
Kangoo ZE maxi seit 2015 113000km, Kangoo ZE Postkutsche seit 2018 86000km, E-UP seit 2020, C180TD seit 2019 21000km , max G30d seit 2020 200km, Sunlight Caravan seit 2012 und Humbauer 1300kg. Seit 2013

Re: Preisvergleich Verbrenner vs. UpMiGo`s!

USER_AVATAR
read
Das klinht sehr gut. Für 820€ im Jahr oder 8200€ in 10 Jahren (dann ist der Akku platt) würde nicht nur ich einen Eup kaufen sondern sehr viele und nicht nur 2%.
2002 - Seat Ibiza Sport 1.9 TDI 130PS 310Nm - 260000km 1.Motor
2015 - Seat Leon FR ST 2.0 TDI 184PS 380Nm - 70000km; SUV-INTOLERANT
"Mein nächstes Auto ist ein Eauto > 60kWh"
"Ich sage 10-15% E-Neuwagen ab 2020-2025" - 2016
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „e-up!, Citigoe iV, Mii electric - Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag