Langstreckentauglichkeit E-up (2020) vs Renault ZOE (2018)

Re: Langstreckentauglichkeit E-up (2020) vs Renault ZOE (2018)

USER_AVATAR
  • droelf
  • Beiträge: 235
  • Registriert: Mi 17. Sep 2014, 21:19
  • Hat sich bedankt: 41 Mal
  • Danke erhalten: 61 Mal
read
SchwedenZOE hat geschrieben: - gute reichweite, - mindestens 180 km auch im Winter mit Heizung auf 24 grad.
Also das kannst Du ziemlich sicher vergessen. Ich fahre immer mit 22 Grad und die 180km schaffe ich damit allerhöchstens, wenn ich nur Landstraße fahre und die Temperaturen sind in Schweden sicher noch um einiges niedriger als um Hannover herum!

Grüße
Kai
Twizy seit 2014, e-up! bestellt am 19.09.2019, Auslieferung 10.02.2020. Teal blue mit allem außer e-sound.
Anzeige

Re: Langstreckentauglichkeit E-up (2020) vs Renault ZOE (2018)

CodeX
  • Beiträge: 92
  • Registriert: Do 18. Feb 2016, 15:25
  • Hat sich bedankt: 2 Mal
  • Danke erhalten: 37 Mal
read
Hier zum Thema des Threads :)

Grip testet Zoe 2, E Up und Soul im Wintertest

https://www.rtl2.de/sendungen/grip-das- ... ylist=1273

Re: Langstreckentauglichkeit E-up (2020) vs Renault ZOE (2018)

meyma
  • Beiträge: 306
  • Registriert: Di 24. Sep 2019, 11:06
  • Hat sich bedankt: 8 Mal
  • Danke erhalten: 113 Mal
read
Ich wundere mich dass die 1000km-Challenge von Bjørn Nyland noch gar nicht erwähnt wurde.

- Hyundai IONIQ vFL 28kWh: https://www.youtube.com/watch?v=OeAL5m_bsVI in 12:15h
- Hyundai IONIQ FL 38kWh: https://www.youtube.com/watch?v=rOHJy_8mQLg in 14:20h
- Zoe ZE50 CCS: https://www.youtube.com/watch?v=ZdNkGC89AxQ in 14:35h
- VW e-Golf 2020: https://www.youtube.com/watch?v=G_B1Z9lrBwU in 15:50h
Die Werte sind in unterschiedlichen Jahreszeiten entstanden und können schon dadurch deutlich differieren, ich sehe es aber als gute Orientierung.

Der e-UP 2020 wurde nicht in der 1000km-Challenge getestet, wird aber noch etwas schlechter als e-Golf sein. Zumindest nicht wirklich besser, da die Ladeleistung schlechter ist.
Besser als eine Zoe mit 22kW-Lader wird er jedoch auf jeden Fall sein. Ein e-UP verbraucht weniger, lädt an CCS schneller und besser verfügbar sind die CCS-Ladesäulen auch noch.

Zum Vergleich: Ein Tesla M3 macht die gleiche Strecke in etwa 10 Stunden. Wenn das Budget nicht reicht kommt der IONIQ mit 28kWh-Akku dank seiner excellenten Effizienz und guten Ladegeschwindigkeit am nächsten ran.
Hauptwagen: Skoda Citigo e iV seit 05/2020
Zuvor gefahren: Renault Zoe, Mitsubishi iMieV, Tesla S85, BMW i3 120Ah, VW e-UP, Tesla P100D

Re: Langstreckentauglichkeit E-up (2020) vs Renault ZOE (2018)

USER_AVATAR
read
Bennysnaucum hat geschrieben: Stellenweise ist das laden mit ccs sauteuer im Vergleich zu reinem AC.
Mindestens 20%.
Da liegt allerdings auch der Mehrverbrauch von der Zoe.
Also würde ich dir den e-up empfehlen
Ich benutzte nur kostenlose ladesäulen.
Ich besitze keine ladekarte/app etc und habe davon überhaupt keine intresse!

Wichtig ist also: kostenlose barrierfreie 24 stunden offen Ladesäulen!

Meistens machen aldi, lidl, ikea etc ab 20 Uhr zu, bleibt also kaufland, famila, einige Autobahnraststätten die 24stunden zugänglich sind, und natürlich viele AC 22 kWh bei Behörden, Rathäuser, Öffentliche P-plätze, Autohändler etc.
Watch my youtube channel! https://www.youtube.com/channel/UCXdoIJ ... kOWqeZjKw/

Renault ZOE Life R90 41 kWh mit Kaufbatterie, EZ 07/2018, metallic - red bourgogne, 16" lm-felgen "bangka".[/i]

Re: Langstreckentauglichkeit E-up (2020) vs Renault ZOE (2018)

USER_AVATAR
read
droelf hat geschrieben:
SchwedenZOE hat geschrieben: - gute reichweite, - mindestens 180 km auch im Winter mit Heizung auf 24 grad.
Also das kannst Du ziemlich sicher vergessen. Ich fahre immer mit 22 Grad und die 180km schaffe ich damit allerhöchstens, wenn ich nur Landstraße fahre und die Temperaturen sind in Schweden sicher noch um einiges niedriger als um Hannover herum!

Grüße
Kai
Nein, die Temperaturen hier im Winter sind nicht niedriger als bei Hannover, das ist dasselbe oder sogar milder hier bei uns, ich wohne an die südküste in Ystad.

Ich fahre immer mit Klima auf 22-25 Grad, und meine typische Reisegeschwindigkeit auf langstecken liegt bei 100-105 km/h, damit schaffe ich garantiert mindestens 180 km im Winter mit dem ZOE.

Bei den jetztigen Temperaturen (um die 5 bis 9 Plusgrad) schaffe ich, wenn ich nur Landstraße fahre bei Tempo 80-85 km/h so um die 220-240 km.

Wäre das mit der neue e-up nicht möglich?
Watch my youtube channel! https://www.youtube.com/channel/UCXdoIJ ... kOWqeZjKw/

Renault ZOE Life R90 41 kWh mit Kaufbatterie, EZ 07/2018, metallic - red bourgogne, 16" lm-felgen "bangka".[/i]

Re: Langstreckentauglichkeit E-up (2020) vs Renault ZOE (2018)

USER_AVATAR
  • droelf
  • Beiträge: 235
  • Registriert: Mi 17. Sep 2014, 21:19
  • Hat sich bedankt: 41 Mal
  • Danke erhalten: 61 Mal
read
Achso, ich dachte Du meinst die 180km mit 24 Grad mit dem e-up. Also im Winter wird das sicher nicht immer und unter allen möglichen Bedingungen (Wind/Wasser auf der Straße/Kälte) klappen.
Zur Zoe kann ich nichts sagen.
Twizy seit 2014, e-up! bestellt am 19.09.2019, Auslieferung 10.02.2020. Teal blue mit allem außer e-sound.

Re: Langstreckentauglichkeit E-up (2020) vs Renault ZOE (2018)

USER_AVATAR
read
droelf hat geschrieben: Achso, ich dachte Du meinst die 180km mit 24 Grad mit dem e-up. Also im Winter wird das sicher nicht immer und unter allen möglichen Bedingungen (Wind/Wasser auf der Straße/Kälte) klappen.
Zur Zoe kann ich nichts sagen.
Ja ich meine der e-up.
Der ZOE 41 kWh schafft es problemlos.
Watch my youtube channel! https://www.youtube.com/channel/UCXdoIJ ... kOWqeZjKw/

Renault ZOE Life R90 41 kWh mit Kaufbatterie, EZ 07/2018, metallic - red bourgogne, 16" lm-felgen "bangka".[/i]

Re: Langstreckentauglichkeit E-up (2020) vs Renault ZOE (2018)

USER_AVATAR
read
Ich hatte die Q90 ZE40.
180 km im Winter
Eher so 200-210 km.
Sommer bis 260 km +/-.

Das schafft der e-Up! auch.
Worst case würde ich beim e-Up! im Hochwinter 150-160 km schätzen.

Ist es zu kalt dürfte man wohl nur ca. 30 kWh nutzbar schaffen. Bei der Zoe waren es 36 herum.

Also recht ähnlich.
Ladeinfrastruktur, Photovoltaik, Speicher, Mobilität, Service: - https://www.nic-e.shop - Ab 01.07.2020 - 600 EUR Förderung für Ladestationen in AT
Referral-Code: https://ts.la/stefan78696

Re: Langstreckentauglichkeit E-up (2020) vs Renault ZOE (2018)

Zoidberg
  • Beiträge: 730
  • Registriert: Fr 27. Mai 2016, 20:57
  • Hat sich bedankt: 57 Mal
  • Danke erhalten: 100 Mal
read
Twizyflu hat geschrieben: Also ich bin heute auch wieder auf 25 kW gekommen.
Trotz eigentlich ausgekühlter Zellen.
Mit 28% angekommen...

die 34 kW sah ich nach den 200 km und mit 10% Rest SOC.
eup14.jpg
Das ist das schnellste, was ich bislang gesehen habe. Allerdings waren nicht alle Balken der Leistungsverfügbarbeit da, vermutlich weil die Zellen noch Umgebungstemperatur hatten (ca. 6°C). Mehrmalige CCS Ladungen nacheinander habe ich noch nicht durchgeführt.

Während ich den e-Golf 300 gerne bis 90 % geladen habe, klemme ich den e-Up bei 70 oder 75 % ab weil es ab dann elendig lange dauert.

Re: Langstreckentauglichkeit E-up (2020) vs Renault ZOE (2018)

USER_AVATAR
read
Ja bei kalten Zellen ist das eh gut.
Man kann sich halt auf die Ladung verlassen.
Wie gesagt 33-34 kW herum kriegt man wenn er recht leer ist.
Im Sommer wirds wohl etwas besser - zumindest beim 1. Mal Laden
Ladeinfrastruktur, Photovoltaik, Speicher, Mobilität, Service: - https://www.nic-e.shop - Ab 01.07.2020 - 600 EUR Förderung für Ladestationen in AT
Referral-Code: https://ts.la/stefan78696
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „e-up!, Citigoe iV, Mii electric - Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag