Japan auf Irrwegen: Japan will fast vollständig auf Wasserstoff setzen

Nette Gespräche - gerne über den Tellerrand hinaus

Japan auf Irrwegen: Japan will fast vollständig auf Wasserstoff setzen

menu
Benutzeravatar
folder Sa 30. Mär 2019, 03:56
Folgender Artikel beschreibt was die japanische Regierung zusammen mit mehreren japanischen Großkonzernen (darunter Toyota und Honda) vor hat (es geht nicht nur um Möbilität sondern auch um Heizenergie):
https://www.golem.de/news/energie-warum ... 0-rss.html

Der Clou kommt auf Seite 3 des Artikels wo endlich erwähnt wird wo der Wasserstoff herkommen soll:
Japan will die Wasserstoffgewinnung deshalb nach Australien auslagern. Die Energie dafür soll - ausgerechnet - aus Braunkohle kommen. Im Bundesstaat Victoria lagere genug Braunkohle, um die japanische Stromerzeugung 240 Jahre lang zu sichern, erklärte KHI vor einiger Zeit.
:shock: :shock: :shock:

Auch der darauffolgende Absatz klingt nicht besonders beruhigend:
Der Plan ist allerdings nicht, den sauberen Energieträger mit massiven Emissionen von Kohlendioxid zu gewinnen - und das auch noch in einem anderen Land. Das frei werdende Kohlendioxid soll abgeschieden und gespeichert werden (Carbon Capture and Storage, CCS). Per Schiff soll der in Australien produzierte flüssige Wasserstoff dann nach Japan transportiert werden. KHI entwickelt bereits einen entsprechenden Tanker.
Habe die durchgerechnet wieviel letztendlich eine so gewonnene KWh kosten wird?
Und das ganze Quecksilber was bei der Verbrennung der Kohle freigesetzt wird ist ihnen wohl egal, das wird ja primär Australien vergiften, nicht Japan. Hauptsache das CO2 wird gecaptured. :roll:

Dann folgt folgende Bemerkung:
Doch das ist nur als Übergangslösung gedacht. Langfristig soll der Wasserstoff grün sein, also mit Strom aus erneuerbaren Quellen gewonnen werden.
Ach so, na dann, in 50 Jahren soll der Wasserstoff dann wohl "grün" sein, dann können wir ja beruhigt sein. :roll:

Ich habe den Eindruck das die japanischen Politiker und Manager der Großkonzerne jeglichen Sinn für die Realität verloren haben, dieser Plan ist nicht nur größenwahnsinnig sondern völlig realitätsfremd.
Ist das eventuell eine Spätfolge der Strahlung aus Fukushima?


---
Zuletzt geändert von drilling am Sa 30. Mär 2019, 04:07, insgesamt 1-mal geändert.
Anzeige

Re: Japan auf Irrwegen: Japan will fast vollständig auf Wasserstoff setzen

menu
Benutzeravatar
folder Sa 30. Mär 2019, 04:03
Mir fällt gerade ein, ist das möglicherweise ein vorgezogener Aprilscherz?

Eigentlich ist es dafür noch zu früh, der 1. April ist ja erst Montag.

Re: Japan auf Irrwegen: Japan will fast vollständig auf Wasserstoff setzen

menu
Benutzeravatar
    Blue shadow
    Beiträge: 8217
    Registriert: Mi 28. Okt 2015, 09:47
    Wohnort: Im wald von waldbröl
    Hat sich bedankt: 135 Mal
    Danke erhalten: 195 Mal
folder Sa 30. Mär 2019, 06:34
Was lernen wir gerade....Inselvölker haben ein Rad ab.

Ich dachte zuerst sie wollten Fukushima AKW als Engiequelle dafür nutzen.
ExKonsul leaf blau winterpack ca 52000 km Spannung und Spass mit Akku und....brusa booster in arbeit...in warteschleife auf upgrade 62 kwh....akkurex in Plannung by muxsan.com...Made in Dresden arrived...Ahk liegt bereit

Re: Japan auf Irrwegen: Japan will fast vollständig auf Wasserstoff setzen

menu
Benutzeravatar
folder Sa 30. Mär 2019, 09:14
Ich habe nie verstehen können, dass ein Volk, welches 1945 die vernichtende Kraft von 2 Atombomben und deren Spätfolgen kennen lernen musste, Atomkraftwerke baut. 17 Atomkraftwerke mit insgesamt 54 Reaktoren! Dann kam noch Fukushima.
Haben sie daraus endlich gelernt? Nein. Ich habe im bekanntesten Internetlexikon dazu gelesen und zweifle am gesunden Menschenverstand! Aber wir sind ja auch nicht viel besser.
Viele Grüße vom Eifel-Thomas. Nie mehr Verbrenner!

Re: Japan auf Irrwegen: Japan will fast vollständig auf Wasserstoff setzen

menu
Benutzeravatar
folder Sa 30. Mär 2019, 09:49
drilling hat geschrieben:
Sa 30. Mär 2019, 03:56
....dieser Plan ist nicht nur größenwahnsinnig sondern völlig realitätsfremd.
Ist das eventuell eine Spätfolge der Strahlung aus Fukushima?
Nö, das wirkt sich erst bei den nachfolgenden Generationen aus....
:o
Seit 11.11.2015 Leaf Tekna 24 kWh (EZ 03/2015), bisher 109.000 gefahrene Kilometer, und
seit 14.08.2018 Leaf Acenta 30 kWh (EZ 07/2016), bisher 25.000 gefahrene Kilometer
In der Pipeline: Sono Sion.... 8-)

Re: Japan auf Irrwegen: Japan will fast vollständig auf Wasserstoff setzen

menu
nr.21
    Beiträge: 987
    Registriert: Sa 3. Dez 2016, 19:55
    Hat sich bedankt: 24 Mal
    Danke erhalten: 77 Mal
folder Sa 30. Mär 2019, 20:02
Japan ist halt ein sehr dicht besiedeltes Land mit ungünstiger Topografie und einer Bevölkerung, die zumeist dicht gedrängt in Ballungsgebieten lebt. Im ländlichen Raum sind die Häuser auch winzig.
Von Verhältnissen wie bei uns können die nur träumen.
Immerhin hat fast jedes der winzigen Dächer Solarkollektoren zur Wärmeerzeugung. Mehr ist kaum drin. Brachflächen, die man für Solarparks nutzen könnte, gibt es schlicht nicht in nennenswertem Umfang. Selbst in den Bergen wird jeder Quadratmeter für Reisfelder gebraucht.

Re: Japan auf Irrwegen: Japan will fast vollständig auf Wasserstoff setzen

menu
Benutzeravatar
    STEN
    Beiträge: 2906
    Registriert: Sa 30. Jun 2012, 15:15
    Wohnort: 90763 Fürth, DE
    Danke erhalten: 4 Mal
folder Sa 30. Mär 2019, 21:36
Kann man nicht einfach in Fukuschima im havariertem Reaktor H2 als Spaltnebenprodukt absaugen?
Es ist nie falsch das richtige zu tun.
Anzeige
Antwortenedit build arrow_drop_down

Zurück zu „Off-Topic / Stammtisch“

Gehe zu arrow_drop_down
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag