Umbau Fluence auf 30kWh Leaf-Akkus

Re: Umbau Fluence auf 30kWh Leaf-Akkus

alameda25
  • Beiträge: 11
  • Registriert: Di 25. Jan 2022, 20:36
read
Thanks Andi.

Igor
Anzeige

Re: Umbau Fluence auf 30kWh Leaf-Akkus

Harry1992
  • Beiträge: 10
  • Registriert: Mo 1. Nov 2021, 12:38
read
Hi Folks. Ich habe einen 2011er Fluence Dynamic Z.E., der nach "reduzierte Motorleistung" bei Temperaturen unter 18°C hingeschrieben, und die Motorleistung auch reduziert hatte (110Km/h max. ca. 130000Km), jetzt auch noch "Batterieladung unmöglich" hinschreibt, und mich auch nicht mehr laden lässt. Er steht mit 30Km Restreichweite am Flughafen Wien Schwechat. Falls jemand mir helfen wollte, ihn wieder in Gang zu setzen, wobei ich gerne mit ca. 4000.-€ durchkommen wollen würde, any time auch gegen Bezahlung. Wenn es sich jemand selbst antun möchte, kann er ihn für 1500.-€ haben. Ich habe eine Firma gefunden, die mir die Batterie ausbauen darf, und ein Autoverwerter kauft mir den Rest um 1000.-€ ab. Die Batterie kann ich an und für sich gut daheim an meiner PV als Puffer gebrauchen. GlG., Harry 1992

Re: Umbau Fluence auf 30kWh Leaf-Akkus

Rothammel
  • Beiträge: 13
  • Registriert: So 21. Nov 2021, 12:52
  • Hat sich bedankt: 1 Mal
  • Danke erhalten: 10 Mal
read
gibts denn schon Umbauten mit DIY Akku, hin und wieder werden ja Fluence ohne Akku verkauft.

Re: Umbau Fluence auf 30kWh Leaf-Akkus

puxi
  • Beiträge: 121
  • Registriert: Sa 6. Feb 2016, 15:03
  • Wohnort: A-3430
  • Hat sich bedankt: 1 Mal
  • Danke erhalten: 4 Mal
read
Harry1992 hat geschrieben: Hi Folks. Ich habe einen 2011er Fluence Dynamic Z.E., der nach "reduzierte Motorleistung" bei Temperaturen unter 18°C hingeschrieben, und die Motorleistung auch reduziert hatte (110Km/h max. ca. 130000Km), jetzt auch noch "Batterieladung unmöglich" hinschreibt, und mich auch nicht mehr laden lässt. Er steht mit 30Km Restreichweite am Flughafen Wien Schwechat. Falls jemand mir helfen wollte, ihn wieder in Gang zu setzen, wobei ich gerne mit ca. 4000.-€ durchkommen wollen würde, any time auch gegen Bezahlung. Wenn es sich jemand selbst antun möchte, kann er ihn für 1500.-€ haben. Ich habe eine Firma gefunden, die mir die Batterie ausbauen darf, und ein Autoverwerter kauft mir den Rest um 1000.-€ ab. Die Batterie kann ich an und für sich gut daheim an meiner PV als Puffer gebrauchen. GlG., Harry 1992
Hast du den noch, und würden die 1500 Euro für das komplette Auto inkl. Akku sein?
Mein Fluence hat ja leider auch diese reduzierte Motorleistung... bin grad am Überlegen ob ich es irgendwie schaffe aus zwei verbrauchten Akkus einen halbwegs funktionierenden zu machen...

mfg, Puxi

Wollte ich zwar per PN Schicken, aber die geht nicht aus meinem Postausgang raus. Ist dein Posteingang ev. voll?
BildFluence ZE seit Dezember 2015

Re: Umbau Fluence auf 30kWh Leaf-Akkus

USER_AVATAR
  • Andi42
  • Beiträge: 330
  • Registriert: Mo 20. Jul 2015, 14:00
  • Hat sich bedankt: 1 Mal
  • Danke erhalten: 55 Mal
read
Hallo Puxi,

erfahrungsgemäß sind die Zellen in einem alten Fluence alle ähnlich schlecht (kalendarische Alterung). Daher ist fraglich, ob Dein Vorhaben klappt.

Viele Grüße
Andreas
Fluence Z.E. seit 12/2015 | Corbin Sparrow seit 09/2011 | Kewet ElJet3 von 10/2005 - 02/2016 | Peugeot Scootelec

Re: Umbau Fluence auf 30kWh Leaf-Akkus

klagenfurter
  • Beiträge: 7
  • Registriert: Do 7. Apr 2022, 17:46
  • Hat sich bedankt: 1 Mal
read
War schon mal jemand bei einem Batterie Spezialisten mit dem Fluence Problem ? Die tauschen doch alle möglichen Zellen aus.

Re: Umbau Fluence auf 30kWh Leaf-Akkus

Harry1992
  • Beiträge: 10
  • Registriert: Mo 1. Nov 2021, 12:38
read
Hi Puxi, sorry, hab´ erst jetzt wieder rein geschaut. Es kann sein, dass der neue Fehler "Batterieladung unmöglich" bei meinem Fluence Dynamic auch am Motor liegt, da die Motorwicklungen ja als Teil des Ladegeräts verwendet werden, was dem Motor nicht so super behagt, wobei ich ja fast ausschließlich über das 400.-€, 220V Schuko Zusatzkabel mit eigener Elektronik an der Schuko Steckdose, geladen habe. Weiß jemand, ob das 220V Schuko Ladekabel auch die Motorwicklungen nutzt?
However, ich habe die Batterie ausbauen lassen (Renault Spezialwerkzeug und erfahre am Montag erst was das kostet, und stelle es hier für Interessierte rein) und bastel mir damit eine Batterie für meine PV. Da das Aussortieren der schlechten Zellen über die Messung des Spannungsabfalls, nach z.B. einem Monat paralleler, also gleicher Ladung (min. 1 Woche) ewig dauert, hat jemand schon einmal Batteriezellen anhand der Messung des Innenwiderstandes bei 90% entladener Zellen bewertet? Was war da ein typischer Wert, bzw. Unterschied? Reicht da ein Ohmmeter, dass auf einem billigen Multimeter d´rauf ist?
Das Auto ohne Batterie kann ich nur als "Teilespender" ab Wien Schwechat (2401 Fischamend) für 750.-€ gerne verkaufen (gute E-Auto Michelin low resist SR auf Alufelgen, Dachträger und sämtliche Ladekabel mit dabei) . Merci, glG., Harry

Re: Umbau Fluence auf 30kWh Leaf-Akkus

USER_AVATAR
  • Andi42
  • Beiträge: 330
  • Registriert: Mo 20. Jul 2015, 14:00
  • Hat sich bedankt: 1 Mal
  • Danke erhalten: 55 Mal
read
Hallo Harry,

der Fluence verwendet den Motor nicht zum Laden. Das war beim Zoé mit dem Chamäleon-Charger so. Der Fluence hat ein stinknormales Schaltnetzteil als Ladegerät.

Den Innenwiderstand der Zellen kannst Du nicht mit einem Ohmmeter testen, sondern nur als Spannungseinbruch unter Last. Dazu muss man den Akku nicht ausbauen. Das BMS kennt den Innenwiderstand des gesamten Akkus und man kann ihn auslesen. Du kannst auch die Einzelsapnnungen der Zellen auslesen (z.B. mit Fluence Spy) und dann siehst Du, welche Zelle am meisten einbricht. Die hat dann den höchtsen Innenwiderstand.

Viele Grüße
Andreas
Fluence Z.E. seit 12/2015 | Corbin Sparrow seit 09/2011 | Kewet ElJet3 von 10/2005 - 02/2016 | Peugeot Scootelec

Re: Umbau Fluence auf 30kWh Leaf-Akkus

Harry1992
  • Beiträge: 10
  • Registriert: Mo 1. Nov 2021, 12:38
read
@Andreas Danke ;)

Re: Umbau Fluence auf 30kWh Leaf-Akkus

E-Dani
  • Beiträge: 32
  • Registriert: Sa 14. Jun 2014, 13:47
  • Wohnort: Tirol
  • Danke erhalten: 5 Mal
read
alameda25 hat geschrieben: Bisher habe ich in Europa keine Spur von gebrauchten Renault- oder Nissan-Batterien gefunden. Deshalb habe ich begonnen, nach China zu schauen. Es gibt mehrere Anbieter, die 40-kWh-Module für den Leaf anbieten (angeblich von AESC). Neben dem Problem der Zuverlässigkeit aufgrund fehlender Referenzen stellt sich die Frage der physikalischen Größe. Die Module bestehen aus zwei einfachen Leaf Gen1/Fluence-Modulen mit Abmessungen von 300 x 222 x 68 mm ohne Anschlüsse (308 mm mit Anschlüssen). Sie sind genau wie die Originalmodule verdrahtet, und die Nenn- und Maximalspannungen von 3,65 V und 4,2 V wären meiner Meinung nach mit den 3,75 V und 4,2 V des Fluence kompatibel. Was sind die physikalischen Abmessungen der Fluence-Module?
Hallo Igor,
ich habe meinen Akku mit Zellen aus einem Leaf mit 40kWh umgebaut - klappt einwandfrei (natürlich Dank der Pionierarbeit von Andi).
Was hast du da für Zellen in China gefunden? Wo liegen die preislich? ich habe nämlich noch einen 2. Flu, SOH unter 60%... Wenn die Zellen günstig hergehen würde ich ev. auch den 2.Akku upgraden.
Daniel
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Fluence Z.E. - Batterie, Reichweite“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag