Was muss mein Hausanschluss können?

Alles rund ums Elektroauto-Laden / Ladeboxen / Ladegeräte

Re: Was muss mein Hausanschluss können?

USER_AVATAR
read
Ne von dem schwarzen Kasten las mal die Finger der text auf dem Kasten ist eindeutig! Wenn unter dem Zähler nichts mehr ist was wie eine Sicherung aufgebaut ist können nur die zwei sachen über den Zähler Interresant sein mach da mal bilder davon wo man was erkennen kann.
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, 2021 EQC, ID.4x, iX3...
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/
Anzeige

Re: Was muss mein Hausanschluss können?

Jarry
  • Beiträge: 189
  • Registriert: Di 26. Sep 2017, 07:02
  • Hat sich bedankt: 16 Mal
  • Danke erhalten: 26 Mal
read
kub0815 hat geschrieben:Ne von dem schwarzen Kasten las mal die Finger der text auf dem Kasten ist eindeutig! Wenn unter dem Zähler nichts mehr ist was wie eine Sicherung aufgebaut ist können nur die zwei sachen über den Zähler Interresant sein mach da mal bilder davon wo man was erkennen kann.
Naja ist so nicht richtig. Das was drin ist, ist das interessante. Aber natürlich hat er, als nicht Fachmann, da die Finger draussen zu lassen. Deshalb ja der Hinweis von Rockatanski das er einen Elektriker beauftragen soll.

Re: Was muss mein Hausanschluss können?

USER_AVATAR
  • Stefan1975
  • Beiträge: 187
  • Registriert: Fr 31. Mär 2017, 08:49
  • Wohnort: 21439 Marxen
  • Danke erhalten: 3 Mal
read
Uiiiii…. je mehr man fragt, desto mehr unterschiedliche Antworten bekommt man :-)
Ne, alles gut. Hab schon eine Menge Infos mitgenommen und jetzt bin ich an dem Punkt angelangt, bei dem ich einen Fachmann vor Ort brauche. Ich hole mit einen Elektromeister und der soll mit mir die Sache durchsprechen und ggf. das Formular für die Stadtwerke ausfüllen.
Seit 10/2017: Renault Zoe Bj. 2015
Und als Familien-, Urlaubskutsche und als Zugpferd für den Anhänger: Nissan NV 200 Evalia "Benziner"

Zu Hause zapfen wir Greenpeace-Energy mit der Juice Booster 2

Re: Was muss mein Hausanschluss können?

USER_AVATAR
read
Egal was der Elektriker installiert, mehr als 30KW (15min "Dauerlast") ist eh ohne Wandlermessung und Sondervertrag nicht möglich.

Also entweder einen zweiten Anschluss samt Zähler und Grundgebühren oder deutlich unter 22KW Dauerlast.

Bei 22KW blieben für den restlichen Haushalt nur noch 8KW übrig- Da kann man nicht mal mehr den Herd richtig anmachen. Geschweige denn Licht, Fön und so weiter.

Da sollte man sich überlegen ob man das stand Heute wirklich braucht und über Jahre unnütz mehr Grundgebühren auf sich nimmt. Mal abgesehen von den Investitionskosten.

Das ist im Übrigen auch der Grund warum die öffentlichen Ladesäulen mit 2x22KW mit internem Lastmanagement laufen oder von Haus aus auf 14KW reduziert sind. Zumindest die, die einzeln im öffentlichen Bereich stehen.
Wer eher bremst fährt länger schnell (ohne nachzuladen)
Derzeit im Ioniq unterwegs.

Re: Was muss mein Hausanschluss können?

USER_AVATAR
read
Priusfahrer hat geschrieben:Egal was der Elektriker installiert, mehr als 30KW (15min "Dauerlast") ist eh ohne Wandlermessung und Sondervertrag nicht möglich.
Und das kann man wo nachlesen das das so ist. Ich dachte die grenze ist bei 43kw.
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, 2021 EQC, ID.4x, iX3...
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/

Re: Was muss mein Hausanschluss können?

USER_AVATAR
read
kub0815 hat geschrieben:Und das kann man wo nachlesen das das so ist. Ich dachte die grenze ist bei 43kw.
Zum Beispiel hier:

https://www.acteno.de/ecms/de/energiean ... bgabe.html
•Jahresverbrauch > 30.000 kWh
•Die gemessene Leistung des Kunden überschreitet in mindestens zwei Monaten des Jahres 30 kW
Bei einem konventionellen Zähler wird das das EVU nicht merken, wenn man die 30KW überschreitet. Aber wenn demnächst eine moderne Messeinrichtung installiert wird schon.
Wer eher bremst fährt länger schnell (ohne nachzuladen)
Derzeit im Ioniq unterwegs.

Re: Was muss mein Hausanschluss können?

USER_AVATAR
  • MaXx.Grr
  • Beiträge: 3125
  • Registriert: So 14. Mai 2017, 13:19
  • Wohnort: Nahe München
  • Hat sich bedankt: 1452 Mal
  • Danke erhalten: 576 Mal
read
Nicht vergessen, manche dieser Vorschriften gelten nur bei dem lokalen Versorgungsunternehmen, das den Zähler betreibt. Bei anderen Unternehmen gelten wieder andere Vorschriften und Zahlen. Also nicht immer so tun als ob alles europaweit einheitlich gültig sei. Wenn es sogar innerhalb einer Gemeinde Unterschiede geben kann.

Grüazi MaXx

Re: Was muss mein Hausanschluss können?

USER_AVATAR
  • EVduck
  • Beiträge: 2250
  • Registriert: Do 2. Aug 2012, 10:14
  • Hat sich bedankt: 8 Mal
  • Danke erhalten: 26 Mal
read
Priusfahrer hat geschrieben:Egal was der Elektriker installiert, mehr als 30KW (15min "Dauerlast") ist eh ohne Wandlermessung und Sondervertrag nicht möglich.
Bei Deinem Versorger vielleicht. Hier(tm) gibt es 43kW (auch für Dauerlast!), ohne nachzufragen. Mit Smart Meter.
eMobilität: Wer will findet Wege, wer nicht will, der findet Gründe
eFahrzeuge: Zoe Intens perlweiß 125.000km; Zoe Limited Titanium 1.000km

Re: Was muss mein Hausanschluss können?

USER_AVATAR
read
Bei meinem Stromversorger "Indirekt angeschlossene Arbeitszähler über Stromwandler
(Jahresenergieverbrauch > 100.000 kWh, Leistungsbedarf > 40 kW)"

auf die 100.000 kwh werde ich hoffentlich nieeee kommen. :-)
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, 2021 EQC, ID.4x, iX3...
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/

Re: Was muss mein Hausanschluss können?

USER_AVATAR
read
EVduck hat geschrieben:
Priusfahrer hat geschrieben:Egal was der Elektriker installiert, mehr als 30KW (15min "Dauerlast") ist eh ohne Wandlermessung und Sondervertrag nicht möglich.
Bei Deinem Versorger vielleicht. Hier(tm) gibt es 43kW (auch für Dauerlast!), ohne nachzufragen. Mit Smart Meter.
Entscheidend ist nicht der Versorger sondern der Netzbetreiber. Natürlich kann man sich mehr als 30KW legen lassen. Dann fällt aber ein Baukostenzuschuss an. Egal auf welcher Webseite man schaut. Überall tauchen diese 30KW als Grenzwert auf.

Der Anschluss am Haus und auch der Zähler verträgt technisch deutlich mehr. Und so lange die Leistung nicht gemessen wird, merkt das auch niemand, wenn man mal über die 30KW kommt. Aber das könnte sich bald ändern, wenn die modernen Messeinrichtungen eingebaut werden.
Wer eher bremst fährt länger schnell (ohne nachzuladen)
Derzeit im Ioniq unterwegs.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Ladeequipment“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag