Studie: E-Autos im Betrieb günstiger, warum nicht beim Leasing?

Fragen und Antworten zum Leasing von Elektroautos

Studie: E-Autos im Betrieb günstiger, warum nicht beim Leasing?

menu
USER_AVATAR
    Barthi
    Beiträge: 469
    Registriert: So 20. Sep 2015, 13:19
    Wohnort: Ingolstadt
    Hat sich bedankt: 29 Mal
    Danke erhalten: 27 Mal
folder
Hi zusammen,

Laut dieser Studie
https://foes.de/pdf/2019-12_FOES_Autovergleich.pdf
sind E-Autos in eigentlich allen Fahrzeugklassen günstiger, als ihre Verbrenner-Pendants.
Warum sind diese dann immer noch im Leasing WESENTLICH teurer?
Ich meine, da geht es doch rein um die TCO oder?
2015: Stromos, 2018: Drilling, Juni '19: Leaf 30 kWh
2013-16: KFZ-Ausbildung inkl. HV-Kurs, seit 2017 Studium „Elektrotechnik & Elektromobilität“ (THI)
kW ≠ kWh ≠ kW/h ----- Wir bauen eine 150 kW-Station! (ChargIN)
Mein Rückblick 2010-2020
Anzeige

Re: Studie: E-Autos im Betrieb günstiger, warum nicht beim Leasing?

menu
USER_AVATAR
    bm3
    Beiträge: 11080
    Registriert: Di 10. Apr 2012, 23:06
    Hat sich bedankt: 56 Mal
    Danke erhalten: 803 Mal
folder
Weil sie allgemein teurer in der Anschaffung sind und beim Wiederverkauf Unsicherheit über den Restwert/Wertverlust besteht ?

Re: Studie: E-Autos im Betrieb günstiger, warum nicht beim Leasing?

menu
USER_AVATAR
    Barthi
    Beiträge: 469
    Registriert: So 20. Sep 2015, 13:19
    Wohnort: Ingolstadt
    Hat sich bedankt: 29 Mal
    Danke erhalten: 27 Mal
folder
Das Fragezeichen am Ende muss nicht sein.
Das liegt natürlich auf der Hand, aber es geht doch eher um die TCO als um den Kaufpreis oder?
2015: Stromos, 2018: Drilling, Juni '19: Leaf 30 kWh
2013-16: KFZ-Ausbildung inkl. HV-Kurs, seit 2017 Studium „Elektrotechnik & Elektromobilität“ (THI)
kW ≠ kWh ≠ kW/h ----- Wir bauen eine 150 kW-Station! (ChargIN)
Mein Rückblick 2010-2020

Re: Studie: E-Autos im Betrieb günstiger, warum nicht beim Leasing?

menu
USER_AVATAR
    bm3
    Beiträge: 11080
    Registriert: Di 10. Apr 2012, 23:06
    Hat sich bedankt: 56 Mal
    Danke erhalten: 803 Mal
folder
In den TCO sollten diese Kosten doch auch enthalten sein ? Und der Anteil dieser Kosten kann recht hoch sein im Verhältnis , es sei denn ein Hersteller möchte mit dem Leasing seinen E- Fahrzeug-Absatz subventionieren.

Re: Studie: E-Autos im Betrieb günstiger, warum nicht beim Leasing?

menu
USER_AVATAR
    Barthi
    Beiträge: 469
    Registriert: So 20. Sep 2015, 13:19
    Wohnort: Ingolstadt
    Hat sich bedankt: 29 Mal
    Danke erhalten: 27 Mal
folder
Hm, vermutlich habe ich "TCO" und die im PDF aufgeführten "monatlichen Gesamtkosten" für das selbe gehalten, was sie aber nicht sind denke ich.
2015: Stromos, 2018: Drilling, Juni '19: Leaf 30 kWh
2013-16: KFZ-Ausbildung inkl. HV-Kurs, seit 2017 Studium „Elektrotechnik & Elektromobilität“ (THI)
kW ≠ kWh ≠ kW/h ----- Wir bauen eine 150 kW-Station! (ChargIN)
Mein Rückblick 2010-2020

Re: Studie: E-Autos im Betrieb günstiger, warum nicht beim Leasing?

menu
USER_AVATAR
    BED
    Beiträge: 1909
    Registriert: So 10. Mai 2015, 01:54
    Wohnort: Zentrum der Macht
    Hat sich bedankt: 306 Mal
    Danke erhalten: 246 Mal
folder
Barthi hat geschrieben: Hi zusammen,

Laut dieser Studie
https://foes.de/pdf/2019-12_FOES_Autovergleich.pdf
sind E-Autos in eigentlich allen Fahrzeugklassen günstiger, als ihre Verbrenner-Pendants.
Warum sind diese dann immer noch im Leasing WESENTLICH teurer?
Ich meine, da geht es doch rein um die TCO oder?
Beim Leasing geht es um Restwerte. Und diese sind imho in der Studie falsch wiedergegeben.
Aber jeder fälscht die Statistik, die er braucht ;)

Bsp im konkreten Fall:
Einem eGolf einen geringeren Wertverlust zu unterstellen als seinem Verbrennerpendant grenzt an Dummheit und nicht an seriöses und wissenschaftliches Vorgehen.

Re: Studie: E-Autos im Betrieb günstiger, warum nicht beim Leasing?

menu
USER_AVATAR
    Barthi
    Beiträge: 469
    Registriert: So 20. Sep 2015, 13:19
    Wohnort: Ingolstadt
    Hat sich bedankt: 29 Mal
    Danke erhalten: 27 Mal
folder
Meinst du relativen oder absoluten Wertverlust?
Denn beim relativen Wertverlust (in %) fände ich es tatsächlich nachvollziehbar, dass sich E-Autos da besser schlagen, da weniger verschleißt und die Batterien länger halten als gedacht.
Zufällig erschien vor kurzem genau über das ein Artikel: https://www.welt.de/motor/news/article2 ... itaet.html
2015: Stromos, 2018: Drilling, Juni '19: Leaf 30 kWh
2013-16: KFZ-Ausbildung inkl. HV-Kurs, seit 2017 Studium „Elektrotechnik & Elektromobilität“ (THI)
kW ≠ kWh ≠ kW/h ----- Wir bauen eine 150 kW-Station! (ChargIN)
Mein Rückblick 2010-2020

Re: Studie: E-Autos im Betrieb günstiger, warum nicht beim Leasing?

menu
USER_AVATAR
    BED
    Beiträge: 1909
    Registriert: So 10. Mai 2015, 01:54
    Wohnort: Zentrum der Macht
    Hat sich bedankt: 306 Mal
    Danke erhalten: 246 Mal
folder
Barthi hat geschrieben: Meinst du relativen oder absoluten Wertverlust?
Denn beim relativen Wertverlust (in %) fände ich es tatsächlich nachvollziehbar, dass sich E-Autos da besser schlagen, da weniger verschleißt und die Batterien länger halten als gedacht.
Zufällig erschien vor kurzem genau über das ein Artikel: https://www.welt.de/motor/news/article2 ... itaet.html
Den absoluten. Weil nur der zählt beim Konsumenten im Geldbeutel.

Re: Studie: E-Autos im Betrieb günstiger, warum nicht beim Leasing?

Skeptizist
    Beiträge: 862
    Registriert: So 20. Okt 2019, 08:31
    Hat sich bedankt: 47 Mal
    Danke erhalten: 177 Mal
folder
Barthi hat geschrieben: Das Fragezeichen am Ende muss nicht sein.
Das liegt natürlich auf der Hand, aber es geht doch eher um die TCO als um den Kaufpreis oder?
Die Leasingunternehmen interessieren doch nicht deine TCO, wenn ein geringer Restwert erwartet wird, schlägt sich das in höheren Leasingraten nieder, dürfte sich aber dieses Jahr ändern weil die Hersteller ihre E-Autos in den Markt drücken müssen. Damit sinken aber die Preise für Neuwagen und damit auch die Restwerte alter E-Autos, außerdem veralten E-Autos sehr schnell, wer würde heute noch einen i3 mit 150 Km Reichweite für 50.000€ kaufen?

Ich bin was die TCO angeht eh skeptisch, wenn du least bist du so oder so in der Garantie und bei einer langen Haltedauer, musst du irgendwann auch mal einen defekten Akku einkalkulieren, insbesondere bei einem Gebrauchtwagen, da ist ein 5 Jahre alter Verbrenner ein geringeres Kostenrisiko solange man problematische Fahrzeuge meidet.
Hybride aller Art sind die Zukunft, reine Batterie-Autos für die Masse sind für mich eine ökonomische und ökologische Sackgasse.
Anzeige
Antwortenedit build arrow_drop_down

Zurück zu „Elektroauto Leasing“

Gehe zu arrow_drop_down
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag