Verbrauch e208

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re:

Nachbars Lumpi
  • Beiträge: 821
  • Registriert: Do 27. Dez 2018, 18:58
  • Hat sich bedankt: 31 Mal
  • Danke erhalten: 246 Mal
read
McIc hat geschrieben: @Nachbars Lumpi Ja, das ist ein Fehler meinerseit, ich habe von 25% bis 75% geladen und dabei 35kWh gebraucht, also für 50%Akku. Ich werde das nochmal messen. Ich wollte schauen, ob es Unterschiede beim Laden von 25% auf 75% und von 50% auf 100% (alles laut App) gibt. Es waren in der Nacht -6° Außentemperatur.
Danke fuer die Info. Allerdings halte ich 28% Verlust immer noch fuer viel. Wo misst du denn den Stromverbrauch? Zwischen Zaehler und Wallbox oder zwischen Wallbox und Auto?
Allerdings muss man sagen, dass -6 Grad nicht gerade eine perfekte Temperatur ist um zu laden. Ich habe eine WB in der Tiefgarage und dort sind es nie weniger als 5 Grad.
Wenn der Wagen zusaetzlich zur Ladung und daraus resultierenden Waermeentwicklung im Akku noch zusaetzlich heizt kann da schon was zusammen kommen. Die Akkuheizung ist einer der Parameter fuer einen hohen Verbrauch beim fahren, den man eigentlich nicht beeinflussen kann. Je nachdem wie der Wagen es beim Laden handhabt dort auch.

Wenn es kalt ist und man laed hoert man bei einigen Fahrzeugen die Luefter der Klimatisierungseinheit lautstark arbeiten.
&Charge: Online shoppen und kostenlos das Auto aufladen. https://and-charge.com/#/invite-friends?code=ZGZRKM
Anzeige

Re: Verbrauch e208

McIc
  • Beiträge: 74
  • Registriert: So 18. Okt 2020, 17:37
  • Hat sich bedankt: 45 Mal
  • Danke erhalten: 19 Mal
read
Ich messe zwischen Wallbox (go-eCharger) und Stromversorgung direkt vor dem Charger mit einem geeichten Zähler, nicht zwischen Auto und e-Charger. Der go-e hat 33,6 kWh gemessen, mein Zähler knapp 35kWh. Der go-e wird nicht warm, auch nicht die Leitung zwischen go-e und Zähler. Also tritt die Umwandlung in Wärme im Auto auf. Wenn man sich nach dem Laden ins Auto setzt, spürt man das schon. Ich werde den Versuch heute wiederholen, die Außentemperaturen sind etwas höher so um die 0°C.

Re: Verbrauch e208

Elektrofan
  • Beiträge: 205
  • Registriert: Fr 7. Aug 2015, 08:47
  • Hat sich bedankt: 125 Mal
  • Danke erhalten: 135 Mal
read
@Mclc: Danke für die akkuraten Messungen! Das ist wirklich ein mysteriöses Phänomen und die Ursachenforschung ist auf jeden Fall wichtig - auch für alle anderen Peugeot-Fahrer. So etwas könnte auch uns treffen.

Re: Verbrauch e208

E-Lion
  • Beiträge: 39
  • Registriert: Fr 4. Dez 2020, 07:16
  • Hat sich bedankt: 65 Mal
  • Danke erhalten: 72 Mal
read
Wir sind Elektro-Auto-Neulinge und seit 14.10. stolze Besitzter eines gelben 208 E-GT. Ich habe mir vor 2 Jahren ein 700 PS Model S von einem Bekannten geborgt und bin eine Runde gefahren. Seither bin ich für die Verbrennerfraktion verloren und seit meine Frau mit einem 208 E probegefahren ist, ist auch Sie ein Fan der Elektromobilität.

Ich habe in den letzten Monaten viel in diversen Foren gestöbert und habe viele für mich recht nützliche Erfahrungsberichte entdeckt, die den Einstieg in die Elektromobilität doch deutlich erleichtert haben.

Vielen Dank an alle, die sich die Zeit dafür nehmen, ihre Erfahrungen mit anderen zu teilen.

Und nun zu unseren Verbrauchserfahrungen:

In den ersten Wochen konnten wir unseren kleinen Löwen bei 15°C - 20°C bewegen. Mittlerweile sind wir ja so bei - 5°C angekommen. Meine Frau hat Spaß daran, den 208 E möglichst verbrauchsschonend zu bewegen (nie über 110 km/h, Normalmodus), ich lasse den kleinen Löwen lieber gerne fliegen (Normalmodus mit gelegentlichem Kickdown ist mittlerweile auch meine bevorzugte Einstellung).

Unsere bisherigen Erkenntnisse lassen sich in folgender Faustformel zusammenfassen:
- 14 kWh/100km Verbrauch Stadt / Landstraße / Autobahn (meine Frau),
- 3 kWh/100km Spaßzuschlag Stadt / Landstraße für mich
- 15 kWh/100km Spaßzuschlag Autobahn (bei durchgehend 140 km/h)
- 0,4 kWh/100km Zuschlag pro °C Außentemperatur unter 15°C (Klimaautomatik 21°C)

Das heißt also in letzter Zeit z.B. am Vormittag (-5°C) mit Start aus dem kalten Carport konkret:
- ca. 22 kWh/100km Durchschnittsverbrauch meiner Frau
- ca. 27 kWh/100km Durchschnittsverbrauch bei mir (mein täglicher Weg zur Arbeit mit ca. 20% Tempo 140 km/h (vor den Schneefällen))

Ich hoffe, daß meine Faustformel dem einen oder anderen Neueinsteiger in die Elektromobilität dabei hilft, die Verbräuche in Abhängigkeit von Fahrstil, Geschwindigkeit und Außentemperatur vorab besser abzuschätzen zu können.

Wir finden die Verbräuche übrigens ok und können auch mit den derzeit witterungsbedingt relativ geringen effektiven Reichweiten von so ca. 150 km gut leben.

Und trotz seiner kleinen Software-Schrulligkeiten schafft es unser kleiner Löwe immer wieder uns ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern, weil es einfach aus verschiedensten Gründen viel Spaß macht mit ihm zu fahren (Beschleunigung, Straßenlage, Federungskomfort, Optik außen und innen, leise, abgasfrei, ...).

Re: Verbrauch e208

USER_AVATAR
read
...das Resümee kann ich nur bestätigen!! :danke:

Re: Verbrauch e208

wilbert
  • Beiträge: 235
  • Registriert: Do 14. Mär 2013, 06:42
  • Hat sich bedankt: 14 Mal
  • Danke erhalten: 49 Mal
read
Nach 3500 km gibt es weitere Messdaten von der Wallbox. Geladen wurde immer 3-phaisg mit 6A. Tronity meldet aus den Fahrzeugdaten ca. 2 Kwh/100km weniger als meine Messwerte. Zur Strecke 2 mal pro Tag ca. 15 km über Land ist festzustellen, dass der Verbrauch bei Zwischenstopp abends zum Einkaufen 2-4 Kwh/100km höher als bei der Fahrt am Morgen ist. Die Fahrten werden im eco Modus durchgeführt, es sei denn, die Scheiben werden dabei nicht schnell genug beschlagfrei. Bild

Der Gesamtverbrauch ab Hausnetz liegt jetzt bei 18,25 Kwh/100km. In der letzten Woche bei Schnee und Temperaturen zwischen -4 und +2 Grad waren es 23,8 KwH/100km.
Dateianhänge
E208_Verbrauch_20201205.JPG

Re: Verbrauch e208

Jo Bucanero
  • Beiträge: 99
  • Registriert: Fr 16. Okt 2020, 15:36
  • Hat sich bedankt: 67 Mal
  • Danke erhalten: 46 Mal
read
@E-Lion
Meine Frau und ich kommen auf die fast gleichen Ergebnisse bis auf den AB Verbrauch. Dass der wesentlich tiefer ist, hat aber mit der Gesetzeslage bei uns zu tun.

NB: wenn's kalt ist, verliert der Akku nicht die Kapazität. Die bleibt sich gleich. Aber... Der Elektrolyt wird je kälter, desto dickflüssiger. Das hat zur Folge, dass man es schwerer hat was reinzuladen und anderseits auch herauszubekommen. Man verliert so die Abgabe der vollen Leistung. Kann man bei Beschleunigungsmessungen feststellen.

Die vermeintliche Kapazität geht dadurch verloren, weil man den Akku nicht richtig voll geladen bekommt, aber anderseits ihn auch nicht ganz entladen kann, weil die Spannung früher zusammenbricht.

Der Mehrverbrauch ergibt sich, weil man unbewusst mehr Gas geben muss, um die gewohnten Geschwindigkeiten auch bei kaltem Wetter zu erreichen.

Wer schon mit Akkus im Winter draussen zu tun gehabt hat, kennt dieses Phänomen gut. Wenn man einen vermeintlich leeren und kalten Akku von der Kälte in die Wärme bringt, ist er plötzlich nicht mehr so leer. Das kann man mit dem eigenen Smartphone gut nachvollziehen.
Einfach mal für 3 Stunden ausgeschaltet draussen in der Kälte liegen lassen und dann versuchen es einzuschalten aber noch solange es kalt ist. Einige werden erst nach der Erwärmung überhaupt wieder aufstarten.
Peugeot e-208 GT blau. Wird zu 90% zu Hause aufgeladen.
An einer go-e Ladestation vorwiegend mit Solarstrom.

Re: Verbrauch e208

Helfried
read

wilbert hat geschrieben: Der Gesamtverbrauch ab Hausnetz liegt jetzt bei 18,25 Kwh/100km. In der letzten Woche bei Schnee und Temperaturen zwischen -4 und +2 Grad waren es 23,8 KwH/100km.
Verbrauchs-Diskussionen sollte man generell ohne Einbeziehung der Heizung führen, kombiniert macht das kaum Sinn, besonders bei kurzen Strecken.

Re: Verbrauch e208

Elektrofan
  • Beiträge: 205
  • Registriert: Fr 7. Aug 2015, 08:47
  • Hat sich bedankt: 125 Mal
  • Danke erhalten: 135 Mal
read
@E-Lion: Herzlichen Glückwunsch zum neuen e-208! Danke für die exakte Aufbereitung der eigenen Fahr- und Verbrauchsleistungen, das hilft auch anderen E-Auto Fahrern, ihre Ergebnisse besser einschätzen zu können. Aber auch alle anderen potentiellen E-Auto Käufer/Leasingnehmer haben dadurch eine bessere Entscheidungsgrundlage.
@wilbert: Danke für die Veröffentlichung der persönlichen Verbrauchsdaten!
An Alle: Neben den aktiven Forenteilnehmern gibt es auch viele "Mitleser", welche sich vielleicht noch nicht trauen, eine Frage zu posten. Mit positiven und negativen Berichten kann sich dann jeder eine (halbwegs) objektive Meinung bilden.
Bitte weiterhin Verbrauchswerte und Fahrzyklen posten!
Danke!

Re: Verbrauch e208

vetenari
  • Beiträge: 348
  • Registriert: Sa 19. Okt 2019, 15:11
  • Hat sich bedankt: 154 Mal
  • Danke erhalten: 170 Mal
read
Als Ergänzung zu E-Lion:
- 14 kWh, das sind bei mir eher 16 kWh, aber egal.

Da ich öfters 300km Autobahn fahre kann ich noch folgendes ergänzen. Der e-208 heizt die Batterie nicht (!) vor nur den Innenraum.
Wenn das Elektrolyt kalt ist steigt der innere Widerstand der Batterie, der Verbrauch (und die Reichweite) ist bis zum ersten Schnellader höher. Ist die Batterie nach den ersten Stopp warm sinkt der Verbrauch signifikant. Ab dem ersten Ladestopp ist die Reichweite entsprechend höher.

Der gefühlte Sweetspot bei kalten Temperaturen auf der Bahn liegt bei ca. 110 km/h auf der Langstrecke - im Herbst bei 13-17°C waren es 120 km/h. Nach dem ersten Stopp - laut Bordcomputer lagen die 300km immer bei ca. 18.5 kWh/100 (Kaltstart - Ende)

Schade das die Batterie nicht konditioniert wird, wäre für die Haltbarkeit / Reichweite durchaus schöner.
e208 gt-line (EZ 9/2020)
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „e-208 - Batterie, Reichweite“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag