Verbrauch e208

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Verbrauch e208

USER_AVATAR
read
Viele Fahrer*innen berichten von hohen Verbräuchen auf den ersten paar-hundert Kilometern. Ich glaube weiterhin, dass es an den noch nicht eingeschliffenen Bremsen liegt. Insbesondere, weil es eine mit Verbrennern geteilte Plattform ist. Stichwort Restbremsmoment. Wird sich normalisieren.
*** Peugeot e-208 GT-line bestellt am 2.7.19 *** ausgeliefert am 12.8.2020
Anzeige

Re: Verbrauch e208

MaxDev
  • Beiträge: 92
  • Registriert: Do 5. Nov 2020, 22:27
  • Hat sich bedankt: 34 Mal
  • Danke erhalten: 23 Mal
read
Das ist sogar wirklich möglich.. ich werde es mal beobachten, und weiter berichten. :)
Peugeot e208 Allure (silber, EZ 11/2020)
Bild

Re: Verbrauch e208

BB10
  • Beiträge: 11
  • Registriert: Do 22. Nov 2018, 09:00
  • Hat sich bedankt: 1 Mal
read
Ich habe meinen 208-e GT nun seit ca 3 Wochen. Bereift ist er mit 17 Zoll Ganzjahresreifen. In der ersten Woche lag der Verbrauch bei überwiegender Nutzung im Stadt- und Überlandverkehr zwischen 20 und 21kw/100km. Mittlerweile er er sich bei gleichem Nutzungsprofil bei ca 17,5 bis 18kw eingepegelt. Drunter bekomme ich ihn trotz Eco Modus im Schnitt aber nicht wirklich. Auffallend ist, dass offenbar geraede die Kurzstrecke bei kalten Temperaturen enorm auf die Reichweite schlägt, vermutlich weil da die Heizung zu Buche schlägt (Innenraum heize ich nur moderat auf 20 Grad). Der Verbrauch liegt damit knapp 5kw über dem meines Leaf (BJ 2019). Ich bin auf den Sommer gespannt, ob das Problem tatsächlich in den niedrigen Temperaturen liegt. Das Auto macht trotzdem Spaß und insbesondere die Möglichkeit zu Hause an der Wallbox mit 11kw zu laden macht sich gegenüber dem 1-Phasenladen bei Nissan positiv bemerkbar.

Re: Verbrauch e208

victorpaulsen
  • Beiträge: 13
  • Registriert: Mi 16. Sep 2020, 15:11
  • Hat sich bedankt: 56 Mal
  • Danke erhalten: 20 Mal
read
MaxDev hat geschrieben: Mir war zwar bewusst, dass der e208 nicht gerade der effizienteste ist, aber damit habe ich überhaupt nicht gerechnet.. zumal 24kWh/100km absolut viel zu viel für die Stadt sind.
Ich lag bei meiner erst "Ladefüllung" in Berlin bei rund 17 kWh/100km (laut Boardcomputer). In der zweiten bin ich aktuell bei 14 kWh/kWp (bisher nur Eco-Modus).

Zu deiner ersten Autobahnstrecke nach Abholung: ich habe meinen aus Heilbronn nach Berlin gefahren (600km), 2-4° Außentemperatur, viele Höhenmeter (zumindest für mich als gebürtiger Schleswig-Holsteiner) und auch noch etwas Wind. Ich lag in den Teilstrecken immer zwischen 22-28 kWh/100 km - bei der letzten flachen Strecke eher 22, anfangs eher 28. Habe insgesamt 4x DC geladen, 2x 15-85% und 2x eher 40-85%. Tempomat war immer zwischen 110-125 kmh. Bergauf auch mal nur 100-105.

Ich hätte es auch gerne in einem Ladestopp weniger geschafft, als ich mir aber im Nachhinein etwas über die Wetterverhältnisse reflektiert habe, war das schon okay.
McIc hat geschrieben: willkommen im Club, auch bei mir war es eine herbe Enttäuschung was den Energieverbrauch (dazu die Verluste beim Laden, damit die Kosten) und die Reichweite betrifft. Es ist ein Auto für die Stadt, vorausgesetz man kann den Akku in der heimischen Garage oder in der Firma günstig laden.

Ladesäulen mit DC an der AB und anderswo sind selten (...)
Diese Pessimismus kann ich wirklich wenig abgewinnen. Ich komme hier in Berlin wunderbar mit den öffentlichen Ladesäulen und den kostenlosen bei LIDL/Kaufland zurecht. Egal welche der zukünftigen Langstrecken ich bisher geplant habe, gab es immer massig DC-Lademöglichkeiten (+nahegelegene Alternative) an den Autobahnen.
Zuletzt geändert von victorpaulsen am Mo 23. Nov 2020, 10:02, insgesamt 1-mal geändert.

Re: Verbrauch e208

Nohgosol
  • Beiträge: 293
  • Registriert: Do 10. Okt 2019, 12:27
  • Wohnort: Augsburg
  • Hat sich bedankt: 146 Mal
  • Danke erhalten: 265 Mal
read
So - wieder eine längere Fahrt absolviert. Diesmal 571km Gesamtstrecke bei 4°C Außentemperatur (Straße trocken zu 99%).
Ich habe mal alle Daten in eine Tabelle geschrieben und diese könnt ihr euch unten anschauen (Rechen oder Kalkulationsfehler nicht ausgeschlossen - wenn jemand etwas sieht einfach melden!)

Heizung hatte ich während der ganzen Fahrt auf 20° AC/AUTO laufen - Sitzheizung auf 1.

Erkenntnisse:
1. Ich hatte bei meinem ersten Lade-Stopp (nach ~ 130km) meinen Reifendruck überprüft. :shock: 2.0 bar auf allen Reifen... ich hatte das nach dem Reifenwechsel nicht überprüft und bin damit fröhlich gefahren. Also gleich mal auf 2.5 bar hoch (ggf. werde ich noch auf 2,8bar gehen).
Notiz an mich: Reifendruck überprüfen in der Zukunft > da habe ich den Verbrauch auf der Straße liegen lassen... Hinweis für andere: Ggf. auch mal euren Reifendruck überprüfen :-)

2. Habe irgendwo gelesen, dass ggf. "Manuell" statt "Auto" weniger frisst? Muss ich testen bei der nächsten Fahrt

3. Durchschnittsverbrauch bei 23,44kWh/100km (nachdem es nur 4°C hatte kann ich damit einigermaßen leben, da ja "bekanntlich" der Verbrauch bei kälteren Temperaturen ansteigt.

3a). Ich hatte normalweise auf der Strecke eine Durchschnittsgeschwindigkeit von ca. 85km/h - diesmal lag ich bei 96km/h Durchschnittsgeschwindigkeit da die Schnellstraßen und die Autobahn mehr oder weniger frei war (Sonntag - keine LKWs)

4. ~20 Cent teurer auf 100km gegenüber einem Benziner mit 7l Verbrauch (bei 1,20 EUR Benzinpreis) > Diesel wäre noch mal eine ganze Ecker günstiger bei aktuell rund 1,00 EUR/Liter.

5. Kosten wären natürlich niedriger, wenn ich nicht diesen großen Anteil von HPC Ladungen hätte mit 0,38/0,39 EUR (EnBW Viellader Tarif).

6. 33,20% Mehrverbrauch gegenüber WLTP > Dazu aber die Anmerkung in dem Bild (WLTP wird ja auch mit ganz anderen Voraussetzungen festgelegt).

7. Alles in Allem: Bin trotzdem zufrieden und die Fahrt hat wieder Spaß gemacht. Wie immer: Ich rede nichts schön und ich kann nur von meinem eigenen Anforderungsprofil und Erfahrungen sprechen.

8. Die ~100kW Ladeleistung konnte ich nur einmal bei der Ladung "3" erreichen (97-93kW) welche dann von 10% bis 26% gehalten wurden - danach wieder runter auf die 76kW.
Verbrauch_22_11_2020.JPG
Peugeot e 208 GT Line - Artense Silber - Elektrisch unterwegs seit dem 18.09.2020 - https://www.instagram.com/electriclion_e208/

Re: Verbrauch e208

Eifelyeti
  • Beiträge: 54
  • Registriert: Di 25. Aug 2020, 21:22
  • Hat sich bedankt: 19 Mal
  • Danke erhalten: 13 Mal
read
@McIc ich weiß nicht wie das alle schaffen auf so Werte zu komme. ??? Übrigens wenn ich die A1 von Münster Richtung Saarbrücken runter fahre kann ich an jeder größeren Raststätte mein Auto laden für 38ct/kWh. Keine Säule ist kaputt oder großartig belegt.
@MaxDev ich habe erst einen signifikanten Anstieg vom Verbrauch gehabt als ich die Winterreifen aufgezogen habe. Allerdings 24kwh/100km hab ich selbst bei 3° durch den Hochwald noch nicht gehabt. Fahre allerdings 110km/h ohne große Heizung.

Re: Verbrauch e208

Elektrofan
  • Beiträge: 199
  • Registriert: Fr 7. Aug 2015, 08:47
  • Hat sich bedankt: 124 Mal
  • Danke erhalten: 132 Mal
read
Zu einem hohen Anfangsverbrauch nach Neuwagenübernahme wäre eventuell folgendes zu bedenken: Ein geringer Anfangs-km Stand (zb 5km), Stromverbrauch durch die Werkstatt im Stehen (zb neue Firmware aufspielen) und bei der Einweisung bei Autoübergabe, bringt den Bordcomputer in "Rechenprobleme". Irgendwo müssen ja die verbrauchten kWh auf km aufgerechnet werden. Ich hatte bei der Überstelllungsfahrt astronomische Werte, die sich erst mit der Zeit eingependelt haben.

Re: Verbrauch e208

USER_AVATAR
read
Nohgosol hat geschrieben: 4. ~20 Cent teurer auf 100km gegenüber einem Benziner mit 7l Verbrauch (bei 1,20 EUR Benzinpreis) > Diesel wäre noch mal eine ganze Ecker günstiger bei aktuell rund 1,00 EUR/Liter.
Mache gern auch mal den Vergleich mit einem sparsamen Benziner, z.B. Toyota Yaris. Da sind auf der Autobahn Verbraeuche von 5LHK drin, im Alltag um diese Jahreszeit <4,5LHK - ohne ein Hindernis zu sein. Nein, guenstiger ist man mit einem BEV nicht.
e-Golf 300: seit 11/19
Ioniq FL: bestellt 11/20

Re: Verbrauch e208

Shodan1971
  • Beiträge: 74
  • Registriert: Di 1. Okt 2019, 15:04
  • Hat sich bedankt: 7 Mal
  • Danke erhalten: 33 Mal
read
leider stimmt das nicht, der BEV ist viel günstiger.

Ich habe für meinen die Kosten genau ausgerechnet inkl- Ladeverluste (s- anderer Thread) und komme mit einem 20,0 KWh Schnitt auf 5,57 € pro 100km-. + keine KFZ steuer und 0,25% pauschale Versteuerung des NP. Für einen PKW mit 136ps und vor allem 260NM. In der Stadt ist der ziemlich spritzig. Im Sommer geht das runter und ich fahre eher nicht so langsam mit dem Auto wie viele andere.. Man kann dann eher <€5 rechnen.

Dein Yaris Vergleich zieht nicht wirklich. Benzin heute € 1,17. gemäß Spritmonitor verbraucht ein Yaris (viel zäher) 6,13L. Das sind kosten von mind. 7,17€, im Winter sicher mehr. + KFZ Steuer + 1% (wobei das meist kein Firmenauto sein wird...). Ein Yaris 1.0 hat 72PS! +

Gruß shodan

Re: Verbrauch e208

USER_AVATAR
read
Yaris Hybrid bei spritmonitor 4,8LHK: https://www.spritmonitor.de/de/uebersic ... icletype=1
Ja, er hat mit 100PS weniger Leistung, aber fuer viele Hybridfahrer ist ein BEV die logische Fortsetzung. Beide haben Automatik und sind in der gleichen Fahrzeuggroesse, haben sogar identische Kofferraeume.
e-Golf 300: seit 11/19
Ioniq FL: bestellt 11/20
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „e-208 - Batterie, Reichweite“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag