Verbrauch e208

Re: Verbrauch e208

Nubi
  • Beiträge: 75
  • Registriert: Di 16. Feb 2021, 17:44
  • Hat sich bedankt: 17 Mal
  • Danke erhalten: 11 Mal
read
Elektrofan hat geschrieben: Während ein Forumsteilnehmer 120km/h als adäquat bezeichnet, ein anderer dies als Autobahn-Schleichen nennt, denke ich hängt diese subjektive Bewertung auch vom Fahrspurausbau, Geschwindigkeitsbeschränkungen, Verkehrsaufkommen und Verkehrsdruck ab. Nicht jeder ist glücklich, wenn "Hinz und Kunz" mit ihrem Verbrenner es gerade geschafft haben, auf der Parallelspur auf gleiche Höhe zu ziehen um dann den BEV-Fahrer auf der rechten Fahrspur "einzusperren" und dann auf den nächsten LKW "auflaufen" zu lassen. Die Konsequenz ist, dass man Gas gibt um noch vor dem LKW "herauszukommen". Sobald man sich wieder mit 120 km/h eingeordnet hat (man will ja Strom sparen), beginnt das Spiel von neuem.
Irgendwann reißt einem die Geduld und man fährt dem Ärgernis davon. Bei 150 oder 167 km/h Höchstgeschwindigkeit, kleinem Akku und hohem Autobahnverbrauch kommt man da nicht weit.
Warum ich Teslas M3 erwähnt habe:
Mir fällt kein anderes BEV ein, das in der billigsten Variante 225km/h Höchstgeschwindigkeit bietet. Natürlich haben die deutschen Premiumhersteller passende Modelle (Porsche Taycan, Audi e-tron GT), aber die spielen in einer anderen Preisliga. Und alle SUVs haben bei 150km/h und darüber eklatante Verbräuche. Und von einigen BEVs (zb Ioniq 5) gibt es nur Hochglanzprospekte und Prospektversprechen.
Du hast ein Grundsatzproblem, komm in die Schweiz, wir fahren mit 120 und es geht ganz gut😉
Anzeige

Re: Verbrauch e208

gruenhorn
  • Beiträge: 101
  • Registriert: Do 20. Jun 2019, 18:17
  • Hat sich bedankt: 116 Mal
  • Danke erhalten: 48 Mal
read
Elektrofan hat geschrieben: Während ein Forumsteilnehmer 120km/h als adäquat bezeichnet, ein anderer dies als Autobahn-Schleichen nennt, denke ich hängt diese subjektive Bewertung auch vom Fahrspurausbau, Geschwindigkeitsbeschränkungen, Verkehrsaufkommen und Verkehrsdruck ab.
Als Tesla-Fan solltest wissen, dass es auch andere Schwerpunkte als deine gibt.
Mit einem ID.3 hat man für etwas mehr Geld als beim e208 ein Auto mit viel Platz, ordentlichem Verbrauch, guter Ladeoption und die Möglichkeit, einen passenden Akku zu wählen. Natürlich gibt es auch dort was zu klagen aber das ist dann auf hohem Niveau.

Wenn ich Super-Beschleunigung und 225 km/h benötige nehme ich mir dann ein Auto, dass diese Leistung auch leise und mit guter Straßenlage realisiert. Ein Tesla ist das bestimmt nicht.

Verbrauch bei 150km/h ist ziemlich unwichtig, denn diese Geschwindigkeit benötigt man nur kurzfristig zum Überholen. Ansonsten interessiert sie einen e208- oder e-corsa-Fahrer bestimmt nicht.
Zuletzt geändert von gruenhorn am Di 20. Jul 2021, 13:14, insgesamt 1-mal geändert.
Mein Beitrag zur Energiewende: Wasserführender Holzofen + Selbstwerber, E-bike, PV-Anlage ohne Speicher aber Eigenverbrauch und hoffentlich bald ein BEV mit Anhängerkupplung)

Re: Verbrauch e208

MaxDev
  • Beiträge: 151
  • Registriert: Do 5. Nov 2020, 22:27
  • Hat sich bedankt: 47 Mal
  • Danke erhalten: 64 Mal
read
Um die Kuh mal im Dorf zu lassen, müssen wir eigentlich ein Model 3 Standard Range mit einem e2008 vergleichen. Der e208 , als auch der e2008 ist zwar eine andere Fahrzeugkategorie, aber der e2008 kommt noch eher dran, was Platz, etc anbelangt.

MatrixLED gibts weder bei Tesla, noch bei Peugeot. Nur bei Opel ;)
Was jetzt die anderen Punkte wie Kofferraum und co anbelangt ist, das ist alles Verarbeitungsqualität. Die aktuellen Model 3 kommen i.d.R. aus China und sind damit von der Verarbeitung deutlich vor den aus den Staaten. Irgendwelche Mängel hat jedes Auto. Die haben wir bei unserem e208/e2008 genauso, wie Tesla mit dem Model 3 oder Model Y.
Faktisch kann man aber schon sagen, dass das Model 3/Y vor allem auf der Autobahn deutlich aerodynamischer ist und damit auch logischerweise weiter kommt.

Das Schlachtschiff IONIQ 5 kommt dem Model Y schon recht nahe, hat aber trotzdem einen höheren Verbrauch. Daher muss man Tesla schon eben den Hut auflassen, dass sie effiziente Autos bauen können.

Faktisch kann ich aber auch aus meiner eigenen Sicht sagen, dass ich meine Fahrt gestern (ca. 450km) mit einem Verbrenner gemacht habe, einfach weil ich mit meinem e208 gefühlt drölf Ladestops gebraucht hätte (700 Höhenmeter waren dabei). Mit einem Model 3 hätte ich da eher nicht lang überlegt und wäre damit unterwegs gewesen.
Hatte ich aber nicht, und damit musste eben ein Poolfahrzeug her.

Für die Stadt ist der e208 wirklich ein schöner Flitzer und macht auch Spaß. Landstraße geht grundsätzlich auch, Autobahn aber eher ungern - zumindest nur, wenn man auch wirklich Zeit hat.
Ankommen wird man mit allen Autos am Ziel.

Die eigentliche Frage ist, wieso einige e208 (meiner eingeschlossen) mehr brauchen, als andere. Ich hab Allwetterreifen drauf - das wird sicherlich 0,1 - 0,5 kWh/100km ausmachen, aber sicher nicht mehrere kWh.
Jetzt kommt der nächste Punkt des Fahrstils dazu - klar, jeder ist mal etwas schneller oder sportlicher unterwegs, aber grundsätzlich fahre ich immer sehr defensiv. Muss ich den LKW vor der Ausfahrt noch überholen? nö. Ich lass lieber das ACC arbeiten, fahr die 500 Meter noch hinter dem LKW hinter her und verliere dafür vielleicht 5 Sekunden.

So, und damit jetzt wieder zurück zum eigentlichen Thema.
Peugeot e208 Allure (silber, EZ 11/2020)
Bild

Re: Verbrauch e208

spiff
  • Beiträge: 111
  • Registriert: Do 4. Jun 2020, 07:54
  • Hat sich bedankt: 256 Mal
  • Danke erhalten: 61 Mal
read
Will man diesem Artikel glauben

https://www.auto-motor-und-sport.de/ver ... rs-e-auto/

Kann der Unterschied auch bis zu 10% ausmachen zwischen nicht so guter Reifen und guter Reifen.

Ich fände es immer noch interessant woran es wirklich liegt - Serienstreuung? Fahrweise und die Wahrnehmung derselben? Andere Faktoren? Heizung Klima?

@MaxDev hätte der Durschnittsverbrauch in der Signatur im Sommer jetzt nicht runter gehen müssen? Vielleicht doch ein Hinweis auf die Reifen weil du nicht gewechselt hast wie viele andere? Alles nur Mutmaßungen…

Re: Verbrauch e208

MaxDev
  • Beiträge: 151
  • Registriert: Do 5. Nov 2020, 22:27
  • Hat sich bedankt: 47 Mal
  • Danke erhalten: 64 Mal
read
Ich vermute, das hier auch eine Serienstreuung vor liegt. Sei es durch etwas schlechtere Wicklungen am E-Motor, irgendwelchen Problemen mit der Wärmepumpe (ich bin immer noch der Meinung, dass das bei mir nicht ordentlich funktioniert - 35°C Akkutemperatur und es kommt 15°C kalte Luft raus, bei 5°C Außentemperatur), etc.
Der Verbrauch ist runter gegangen, wie Du per Klick auf die Signatur sehen kannst :) Ich liege aktuell irgendwo zwischen 17 und 19 kWh/100km inkl. Ladeverlusten. Gehe aber jede Wette ein, dass das im Winter wieder steigen wird.

Auffällig fand ich vor allem damals meine Fahrt bei 5°C - 10°C Außentemperatur nach Kassel und zurück... Da lag ich ohne Heizung/Lüftung und alles teilweise bei 25 kWh/100km und mehr. Wären also mindestens 5 kWh/100km mehr, trotz eigentlich gleicher Ausgangssituation, nur andere Außentemperatur.
Das wäre dann sogar überhalb der angesprochenen 10% von Dir :)
Der Löwe steht glaube auf Fulda MultiControl Allwetterreifen, müsste ich mir aber nochmal genauer ansehen.

Edit: Wäre Corona im Winter nicht gewesen, hätte ich gesagt, kommt - lasst uns mal treffen und wir fahren alle die gleiche Strecke und schauen, welcher Löwe was verbraucht.
Peugeot e208 Allure (silber, EZ 11/2020)
Bild

Re: Verbrauch e208

spiff
  • Beiträge: 111
  • Registriert: Do 4. Jun 2020, 07:54
  • Hat sich bedankt: 256 Mal
  • Danke erhalten: 61 Mal
read
@MaxDev ich glaub ja auch nicht dass es allein an den Reifen liegt - kann mir gut vorstellen dass dort noch was anderes im Argen liegt.

Das mit dem Treffen können wir ja trotzdem noch machen …

Re: Verbrauch e208

USER_AVATAR
read
hab auch ganzjahresreifen drauf, michelin crossclimate. kann mir deine hohen verbräuche auch nicht zusammenreimen...
elektrisiert

Re: Verbrauch e208

Elektrofan
  • Beiträge: 258
  • Registriert: Fr 7. Aug 2015, 08:47
  • Hat sich bedankt: 145 Mal
  • Danke erhalten: 161 Mal
read
Mein Post war auf Autobahn und Autobahnfahrten mit dem e-208 bezogen. Bundes- und Landstraßen sowie Stadtfahrten sind generell kein Problem, da der Verbrauch dort moderat ist.

@Nubi: Gäbe es die 120km/h durchgängig auch auf deutschen und österreichischen Autobahnen wäre das super, weil dann der Verkehrsdruck der "Presser und Drängler" gegen uns BEV-Fahrer nicht wäre.

@MaxDev: Danke für die ehrliche Schilderung, für die 450km Autobahn den Verbrenner und nicht das BEV genommen zu haben.

Re: Verbrauch e208

MaxDev
  • Beiträge: 151
  • Registriert: Do 5. Nov 2020, 22:27
  • Hat sich bedankt: 47 Mal
  • Danke erhalten: 64 Mal
read
Lasst uns gern im nächsten Winter mal irgendwo ein Treffen machen, dann testen wir das gern mal.
@spiff das denke ich auch.. aber Händler sagt, es sei alles okay - nichts im Fehlerspeicher, etc.
@Elektrofan ich war in dem Fall aber auch etwas unter Zeitdruck.. daher habe ich mich dafür entscheiden. Gegangen wäre es sicherlich, aber dann wäre ich sicher erst um 21 Uhr und nicht um 19 Uhr zuhause gewesen 😅
Peugeot e208 Allure (silber, EZ 11/2020)
Bild

Re: Verbrauch e208

E-Lion
  • Beiträge: 74
  • Registriert: Fr 4. Dez 2020, 07:16
  • Hat sich bedankt: 90 Mal
  • Danke erhalten: 95 Mal
read
Zeit für eine Zwischenbilanz für den Zeitraum 2.1.21 bis 19.07.21:

19,4 kWh/100km BC-Durchschnittsverbrauch

22,8 kWh/100km Durchschnittsverbrauch (gelieferte = bezahlte kWh)

Für uns sind diese Verbrauchswerte ok. Wir bewegen unseren 208e so, wie wir einen Verbrenner bewegen würden und haben nach wie vor viel Spaß mit unserem kleinen Löwen.

Details:

Fahrgeschwindigkeiten:
ca. 20% Autobahn 140 km/h
ca. 40% Autobahn/Landstraße ca. 100 km/h
ca. 40% Stadtverkehr/Landstraße unter 80 km/h

Rahmenbedingungen:
- Normalmodus, Reku B;
- kein Vorklimatisieren, wenig Sitzheizung;
- meist Klimaautomatik auf 21,5°C
- keine Kurzstrecken
- typische Fahrstrecke: Start mit Akku/Innenraum auf Umgebungstemperatur - 50 km mit ein bis zwei Stopps (ohne starke Abkühlung/Aufheizung von Akku/Innenraum);
Verbrauchsstatistik 208e 19 07 21.JPG
PS.: Bei Temperaturen um die 20°C mit ausgeschaltetem Ventillator haben wir beim gemütlichen Dahinrollen mit Geschwindigkeiten um die 60 km/h (Ortsgebiet, kurvige Landstaßen) auch schon BC-Tagesverbräuche knapp unter 12 kWh/100km erreicht.

Außerdem möchte ich noch anmerken, dass nicht alle BEV-Fahrer ein generelles Tempolimit von 120 km/h super finden würden. Auch kann ich (zumindest in Österreich) keinen besonderen Verkehrsdruck gegen "uns BEV-Fahrer" erkennen. Das Beschleunigungsvermögen des kleinen Löwen scheint, meiner Erfahrung nach, sogar eher respekteinflößend zu wirken.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „e-208 - Batterie, Reichweite“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag