Optimale (geförderte) Wallbox für Corsa E ?

Optimale (geförderte) Wallbox für Corsa E ?

brummzack
  • Beiträge: 5
  • Registriert: Do 15. Apr 2021, 00:45
  • Hat sich bedankt: 3 Mal
read
Hallo Zusammen,

bin bisher stiller Mitleser gewesen und wollte jetzt auch mal eine Frage stellen, weil ich in Kürze den Corsa E (Ultimate) bekomme.

Laut Leasingvertrag ist der Wagen nur mit einem 7,4kw onboard Charger ausgestattet (einphasig), was mich wundert, da es ja die Ultimate Version ist.

Ich möchte mir nun die richtige Wallbox für meine Garage holen. Ein normaler 400v - Anschluss ist bereits in der Garage vorhanden.

Ich möchte natürlich gerne von der KFW-Förderung profitieren, aber es stellt sich mir die Frage, was die optimale Wallbox für mein vorhaben ist.

Ich hatte mir überlegt, eine förderfähige 22kw Box zu kaufen (z.B. Evbox oder irgendeine andere förderfähige), damit ich dann hoffentlich über eine Phase die 7,4 kw auch laden kann. Super fand ich auch den Go-E Home+ 22kw, weil der mobil wäre und ich den einfach an die 400V-Dose hätte stecken können (oder?), nur ist der laut Liste nicht förderfähig :-(

Ist denn eine 22kw Box sinnvoll? Denn 7,4 kw Ladeboxen gibt es ja so gut wie nicht, oder? Zudem möchte ich gerne einigermaßen für die Zukunft gerüstet sein und ggf. auch Besucher mit etwas mehr Power vesorgen.

Was würdet ihr machen? Würde mich über eure Ratschläge freuen, da hier ja schon ein gewisser Erfahrungshorizont besteht und ich ungern Lehrgeld für das falsche Equipment zahlen will.

Danke und besten Gruß, Moritz
Anzeige

Re: Optimale (geförderte) Wallbox für Corsa E ?

USER_AVATAR
  • hybrid
  • Beiträge: 279
  • Registriert: Do 19. Mär 2020, 09:05
  • Wohnort: bei Stuttgart
  • Hat sich bedankt: 106 Mal
  • Danke erhalten: 115 Mal
read
Ein paar Punkte zum beachten:
- Eine über die KfW geförderte 22kW Wallbox darfst du erst nach Ablauf eines Jahres entdrosseln lassen (im 1. Jahr also max 3,6KW)
- Während 11kW nur meldepflichtig sind, sind 22kW genehmigungspflichtig durch den Netzbetreiber
- Wegen Schieflast darfst du auch an einer 22kW Wallbox nur 20A einphasig laden - macht also 4,6kW Ladeleistung

Wenn du in der Garage schon eine rote 32A-Steckdose hast, wäre auch einphasiger 32A-Ziegel mit Versand aus Deutschland eine Option. Kostet knapp 240 EUR, erlaubt wären damit aber auch max 20A. (Alternativ auch als 22kW-Variante für 330 EUR)

Grüße,

Fabian

Re: Optimale (geförderte) Wallbox für Corsa E ?

DasSchaf
  • Beiträge: 828
  • Registriert: Mi 12. Feb 2020, 06:34
  • Hat sich bedankt: 46 Mal
  • Danke erhalten: 136 Mal
read
Ich würde dir eine Solaranlage mit smart Meter und eine regelbare Wallbox wie die Openwb empfehlen. Da die Openwb eine offene Software hat, musst du dir zu Kompatibilität wenig Gedanken machen. Ich selbst habe die 11 kW Version von Auto und station. Lade aber meistens mit 3.6 kW.

Re: Optimale (geförderte) Wallbox für Corsa E ?

USER_AVATAR
read
Warum unbedingt gefördert?? Ich lass den Quatsch mit Absicht bleiben! Früher oder Später sind so viele Boxen gemeldet, das die alle (vor allem tagsüber) nur noch auf kleinster Flamme laufen werden...
Stadtdessen ist es der, von Fabian erwähnte, 22KW China-Ladeziegel mit CE-Zeichen + TÜV geworden!
Der sollte auch unseren Corsa-e mit max. beladen können (sofern es erlaubt wäre)...

Traurig das selbst in der höheren Ausstattug am 11 KW charger gespart wird und ->1.000€ ist absoluter Wucher genau so wie ~29€/Monat Leasingrate, beim Dacia Spring kostet der DC Schnellader sogar deutlich weniger - traurig...

Beim Kauf lohnt sich der e-208 da schonmal mehr, der hat den Serie, dann muss man nicht extra drauf achten!

Gruß EV_Beginner

Gesendet von meinem ZTE A2019G Pro mit Tapatalk


Peugeot iOn - 2012

Re: Optimale (geförderte) Wallbox für Corsa E ?

DasSchaf
  • Beiträge: 828
  • Registriert: Mi 12. Feb 2020, 06:34
  • Hat sich bedankt: 46 Mal
  • Danke erhalten: 136 Mal
read
Eine 11 kW Wallbox muss nur gemeldet werden. ich Wüste nicht wie die mir einer regeln kann. Den Rundsteuerempfanger für die Wärmepumpe habe ich auch entfernen lassen mit der Solaranlage.
Es wurde übrigens nicht einmal in meine Wärmepumpe reingeregelt.

Re: Optimale (geförderte) Wallbox für Corsa E ?

USER_AVATAR
read
Guggst du Förderbedingung im Anhang...BildBild

Gesendet von meinem ZTE A2019G Pro mit Tapatalk

Peugeot iOn - 2012

Re: Optimale (geförderte) Wallbox für Corsa E ?

passra
  • Beiträge: 66
  • Registriert: So 14. Mär 2021, 13:00
  • Hat sich bedankt: 14 Mal
  • Danke erhalten: 10 Mal
read
Ja, und? Gibt doch genug Wallboxen ab 700€, die gefördert werden, weil sie eine Schnittstelle nach außen haben, die die Ladeleistung regeln könnte. Die go-e z.B. hat eine offene Modbus- und eine API-Schnittstelle.
Ob der Netzbetreiber damit zurecht kommt, kann mir und dir ja egal sein, Hauptsache Förderbedingung erfüllt.
Opel Corsa F Elektro (seit 25.03.21)
Wallbox e-goCharger Home fix 11kW
13,2 kWp PV + 2,4kWh Speicher Pylontech LiFePo

Re: Optimale (geförderte) Wallbox für Corsa E ?

DasSchaf
  • Beiträge: 828
  • Registriert: Mi 12. Feb 2020, 06:34
  • Hat sich bedankt: 46 Mal
  • Danke erhalten: 136 Mal
read
Da steht kann. Ich bezweifel das man Netzbretreiber das tatsächlich kann. Der kann nichtmal eine Zählerkaskade anbieten ...:D
Er kennt weder die Seriennummer meines Go-E noch die IP adresse o.ä. Viel spaß :D
Ist mir aber auch ziemlich egal. Für die ladestation bin ich mein eigener Netzbetreiber. Die lädt nur wenn die Sonne scheint.

Re: Optimale (geförderte) Wallbox für Corsa E ?

USER_AVATAR
  • ElectricOrange
  • Beiträge: 41
  • Registriert: Sa 20. Feb 2021, 11:39
  • Wohnort: Sauerland, DE
  • Hat sich bedankt: 25 Mal
  • Danke erhalten: 9 Mal
read
Ich hab bei meinem Netzbetreiber angefragt, wie die Elektroautotarife umgesetzt werden. Da gab es keine Antwort. Zum Glück hab ich aber einen Bekannten der da arbeitet, der ist in die Technik gelaufen und hat die Verantwortlichen persönlich gefragt - stellt sich raus: Zeitschaltuhr, lokal programmiert und EVU-Kontakt.

Dat is eine Branche... die ham auch kein Bandmaß was acht Meter is.

Re: Optimale (geförderte) Wallbox für Corsa E ?

brummzack
  • Beiträge: 5
  • Registriert: Do 15. Apr 2021, 00:45
  • Hat sich bedankt: 3 Mal
read
hybrid hat geschrieben: Ein paar Punkte zum beachten:
- Eine über die KfW geförderte 22kW Wallbox darfst du erst nach Ablauf eines Jahres entdrosseln lassen (im 1. Jahr also max 3,6KW)
- Während 11kW nur meldepflichtig sind, sind 22kW genehmigungspflichtig durch den Netzbetreiber
- Wegen Schieflast darfst du auch an einer 22kW Wallbox nur 20A einphasig laden - macht also 4,6kW Ladeleistung

Wenn du in der Garage schon eine rote 32A-Steckdose hast, wäre auch einphasiger 32A-Ziegel mit Versand aus Deutschland eine Option. Kostet knapp 240 EUR, erlaubt wären damit aber auch max 20A. (Alternativ auch als 22kW-Variante für 330 EUR)

Grüße,

Fabian
--> Danke für den Tipp!

Würdest du in meinem Fall also eher solch einen China-Ladeziegel besorgen als eine geförderte Wallbox?
Mit einer 11KW Box könnte ich doch genauso schnell laden, oder nicht? (3,7kw)

Was mich etwas irritiert hat bei den KFW-Bedingungen: Ich muss ja anscheinend nachweisen, dass die Anbringung durch einen Fachbetrieb erfolgt ist. Wenn ich z.B. die Go-E Homefix hole, dann ist die Arbeit für den Fachbetrieb ja nur die Verkabelung in der Garage. Da alles vorhanden ist wird ja nicht hunderte von € kosten.

Ich habe es nun aber so verstanden, dass ich für Wallbox und Montage auf mind. 900€ kommen muss, damit die Förderung greift, korrekt?

Im Idealfall hole ich mir also z.B. die Go-E Homefix Box (für 700€) und sehe zu, dass der Monteur mindestens 200€ für die Montage in Rechnung stellt.
Dann sollte ich den Ladepunkt quasi kostenlos bekommen.

Oder habe ich hier einen Denkfehler?

Am liebsten würde ich alles über PV-Anlage machen. Das wird aber noch ein wenig dauern, bis die am Start ist.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Corsa-e - Laden, Ladeequipment“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag