Unterbodenschutz/Hohlraumversiegelung

Re: Unterbodenschutz/Hohlraumversiegelung

Nobbie
  • Beiträge: 3
  • Registriert: Mi 5. Jan 2022, 17:21
read
Moin, ich bin neu hier, habe aber reichlich Rosterfahrung mit meinem ex Daimler C BJ 98. Ich habe bei dem Fluidfilm Produkte verwenden, innen wie außen. Das Zeug kriecht überall hin. Das ließ sich leicht verarbeiten, muß aber je nach Lokalisation erneuert werden. Z.B. in den Tühren habe ich das jedes Jahr neu gemacht, Holme alle 5 Jahre usw.
Gruß Nobbie
Anzeige

Re: Unterbodenschutz/Hohlraumversiegelung

USER_AVATAR
read
Ich hab heute auch mal in den Schweller gelinst. Da ist nix drin, komplett trocken. Zum Glück auch (noch) kein Gammel.
corsa5.jpg
Der Schweller ist in zwei Kammern geteilt. Die innere ist mit einem gelochten Blech von der äußeren getrennt und enthält relativ viel Geometrie, da kommt man nicht durch. Man kann also nur außen alles volljauchen und hoffen.
corsa4.jpg
So haben wir's dann auch gemacht. Pneumatikschlauch, vorn verschlossen, angeritzt und auf die Dose gewürgt. Das ganze an die Endoskopkamera getaped zur optimalen Startausrichtung und langsam rausgezogen. Muss erstmal reichen.
corsa3.jpg
Die ganzen übereinanderliegenden Bleche der hinteren Achsaufnahme sind nochmal ein Thema für sich. Das kann so auch nicht bleiben. Das gute ist: Ich hab bis jetzt nicht mal Kantenrost entdecken können, außer an der Achse. Ist also alles noch früh genug.

Re: Unterbodenschutz/Hohlraumversiegelung

USER_AVATAR
read
Ja die Kanten und die Blechdoppelungen werden dann der Tod dieser Autos sein, hab ich schon am Grandland bewundert, wie man ein 0,8 mm- Blech so an den Domlagern haben kann, als ob man den Mechanikern die Hände abschneiden will.
Die Hohlraumversiegelung ist da sicher der richtige Schritt.
Geniese jeden Tag
Mokka-e Ultimate seit 23.06.2021
9,24 kWp seit 05/2010

Re: Unterbodenschutz/Hohlraumversiegelung

USER_AVATAR
read
Ein Thema, welches mich total anpackt. Super Bilder von @ElectricOrange , ich hatte das auch probiert, meine ALDI-Kamera war jedoch zu schwach ;-)
Was habe ich gemacht?: 800 ml in jeden Schweller reingesprüht.
Läuft das wieder raus? Nee, bisher noch nicht. (1 Jahr Erfahrung).
Was benutzt für die Schweller? Keine Werbung! Liquid Fluid ASR aus der Sprühdose mit den langen Aufstecksonden.
War das einfach? Ja.
Ging das problemlos? Ja, doch, es bedarf jedoch etwas Vorplanung.
Nun ins Eingemachte:
- A-Säule. Habe dort vorsichtig den Aufkleber entfernt und danach vollgas eine ganze Dose ASR mit Sonde rein gesprüht.
A-Sauele.jpg
- B und C Säule: Da bin ich erst später drauf gekommen. Die Muttern von den Haltebügeln der Türen sind fest mit der Karosserie verbunden, können also einzeln als Eingang verwendet werden. Eine Schraube komplett raus drehen und der Zugang ist vorhanden. Sonde passt rein, geht runter bis in den Schweller und ab dafür...
- Achtung: Beim Zurückziehen der Sonde bei der B-Säule. Da habe ich beide Sicherheitsgurte versaut. Konnte ich jedoch problemlos mit Bremsenreiniger wieder säubern.
- Warum der ganze Aufwand? Einfach weil ich behaupte, dass ein Fett im Schweller immer besser ist als gar Nichts.
- Muss man das machen? Wahrscheinlich schon, für alle, die ihr Fahrzeug lange fahren wollen. Bin da die letzten 20 Jahre von Mercedes sehr stark geerdert worden. Da hieß es auch immer: "Wir sind im 21.ten Jahrhundert, da rostet kein Auto mehr". Das Gegenteil war der Fall.
Fazit meinerseits:
Wer mag darf es machen. Geht auch ohne Bühne. Wird entgegen der Garantiebedingungen (da steht:nix machen, super verboten..) durchaus was bringen. Ist ein Thema in 10 Jahren.
Mal sehen welche geopolitischen Themen uns dann beschäftigen... Bisher war der Autokauf in 2020 einer meiner besten Entscheidungen im Leben.
Deshalb:
Life is good!
Dateianhänge
B-C-Sauele.jpg
e-208 GT, faro gelb + Qi-Lader, bestellt 12.06.2020, gebaut 08.10.2020, abgeholt 30.10.2020, Update Steuergräte 02.07.2021
AntwortenAntworten

Zurück zu „Corsa-e - Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag