Suche passendes E-Auto...

Alles über den Elektroauto-Kauf

Suche passendes E-Auto...

mitstrom
  • Beiträge: 51
  • Registriert: Fr 6. Okt 2017, 09:38
  • Hat sich bedankt: 1 Mal
  • Danke erhalten: 3 Mal
read
Hallo allerseits,

ein e-Auto soll her, und ich benötige dazu eure Hilfe. Habe mich im Vorfeld hier im Forum ein wenig schlau gemacht. Bei der AUswahl des Fahrzeugs komme ich aber trotzdem nicht so richtig weiter.

Ausgangslage:

+ PV mit knapp 30kWp Ost/West vorhanden, so dass man selbst im Spätherbst und frühem Frühjahr mit eigenem Strom laden könnte
+ In der Garage sind 1xCEE400V/32A, 1xCEE400V/16A, und 2xCEE230V/16A vorhanden. Jede dieser Steckdosen hat eigenen FI/LS
+ Derzeit haben wir zwei Diesel (peugeot 307cc und Touran)

- Zur Arbeit habe ich ca 70km (hin+zurück). Muss aber gelegentlich einen Umweg von zusätzlichen 100km machen. Manchmal erfahre ich erst auf der Arbeit, ob ich auf dem Heimweg diesen Umweg machen muss. Mit Reserve sollte also eine Reichweite von 400..500km möglich sein.

- Ich friere leicht. Eine gute Heizung ist ein Muss! Idealerweise mit Standheizungsfunktion. Die Standheizung im Touran kann ich mit Mobiltelefon aktivieren, das finde ich super-praktisch! Zuhause, solange die Kiste an der Dose hängt sollte das ja kein Thema sein. Auf Arbeit wird das aber wohl die Reichweite reduzieren.

- ich fahre gerne schnell. Das verträgt sich wohl eher nicht mit einem e-Auto.


Oft muss ich sperrige und teils auch schwere Ladung transportieren, deswegen der Touran. Im E-Bereich sind Vans/Transporter wohl eher nicht auffindbar, also werde ich den Touran wohl noch ein Weilchen behalten müssen.

Meine Strategie in der Vergangenheit war, junge Gebrauchtwagen zu kaufen, mit ca 2..3 Jahren auf dem Buckel. Diese sind noch recht gut in Schuss, aber haben schon den Grossteil ihres Wertverlustes bereits hinter sich. Da konnte man mit 10TEur bis 15TEur sehr brauchbare Fahrzeuge ergattern. Gefahren wird die Kiste dann bis sie "auseinanderfällt". So sind die beiden derzeitigen Verbrenner bereits 10 bzw 15 Jahre alt. Diese Strategie hat bei Verbrennern gut funktioniert, da diese nach 3 Jahren noch so gut wie keinen Verschleiss haben. Bei e-Autos wird das vermutlich nicht funktionieren, denn das teuerste Bauteil ist gleichzeitig auch ein Verschleissteil, so dass mit dem Wertverlust auch ein deutlicher "Verschleiss" einhergeht.

Investieren wollte ich wieder so um die 15kEur. Da wird es vermutlich bei Neuwagen schwierig, selbst mit Förderung.

Nun endlich zu meinen Fragen:

Was ist derzeit im Neuwagenbereich machbar (mit Förderungen)?

Worauf muss ich bei gebrauchten achten? Kann man abschätzen, wie "fit" die Batterie noch ist?

Vor Kurzem kam auf n-tv in einem Bericht, dass man derzeit wohl mit Leasing gute Schnäppchen ergattern könnte. Habe das alerdings nur am Rande mitbekommen. Ist da was wahres dran?

Vielen Dank im Voraus für eure Hilfe!
Anzeige

Re: Suche passendes E-Auto...

USER_AVATAR
read
400-500 km Reichweite schnell gefahren gibt es nicht, für 15.000 Euro nicht einmal annähernd, egal ob gebraucht oder neu. Dein Bedarf scheint aber nur 240 km zu sein. Kannst Du auf der Arbeit laden? Wenn ja, hast Du wesentlich mehr Optionen. Im weiteren gehe ich zunächst davon aus, dass das nicht geht.

Alternative zum Touran gibt es nicht elektrisch. Die einzigen mit mehr als 5 Sitzen sind Model X (sehr teuer) und e-NV200 (nicht für Langstrecken tauglich). Behalte den Touran daher erst einmal.

Ersetze den Peugeot 307 mit einem Model 3 SR+, der passt am besten zum schnellen Fahren für 240 km. Preis dürfte bei 37.000 Euro liegen. Preislich etwas niedriger liegen Niro, Kona und Soul mit jeweils ähnlicher Technik und 64 kWh Akku. Demnächst auch den ID.3. Gebraucht wird denke ich schwierig für Dich, weil es die meisten Autos mit großen Akkus erst seit 2 Jahren gibt (außer Model S/X). Die genannten Modelle gibt es gebraucht wahrscheinlich nur mit geringem Abschlag gegenüber dem jetzigen Neupreis.

Wenn Du auf der Arbeit laden kannst, wird es einfacher, da Du dann nur 170 km Reichweite benötigst. Hier dürfte selbst bei schnellem Fahren ein Ioniq FL ausreichen oder viele andere Fahrzeuge.

PS: Mit schnell meine ich hier 130-150 km/h. Mehr ist nicht wirklich sinnvoll mit E-Autos.
Ioniq 28 kWh Premium mit Sitzpaket, Intense Blue, Michelin CrossClimate+, Produktionsdatum 16.4.2019 - Abholung in Landsberg am 14.9.2019 (Sangl #588)

Re: Suche passendes E-Auto...

mitstrom
  • Beiträge: 51
  • Registriert: Fr 6. Okt 2017, 09:38
  • Hat sich bedankt: 1 Mal
  • Danke erhalten: 3 Mal
read
Das hast Du richtig erkannt: die 400..500 km sind eigentlich bei weitem nicht nötig sondern eher das Netz zum doppelten Boden. Genau genommen wäre ich in der tat mit 200km gut bedient. Sollte ich tatsächlich mit leerem Akku nach hause kommen und dringen nochmal wo hin müssen, könnte ich durchaus auch in den Diesel einsteigen.

Zumal ich (entgegen Deinem Vorschlag) eher nicht daran denke, den Peugeot abzuschaffen, denn für den werde ich kaum mehr als einen niedrigen vierstelligen Betrag bekommen. Da macht es eher Sinn, wenn der Sohnemann diesen fährt.

Re: Suche passendes E-Auto...

Misterdublex
  • Beiträge: 3514
  • Registriert: Do 7. Aug 2014, 00:07
  • Wohnort: Ruhrgebiet
  • Hat sich bedankt: 28 Mal
  • Danke erhalten: 423 Mal
read
Unnötig großer Akku macht eigentlich keinen Sinn. Bestes Beispiel Skoda Enyaq:

50 kWh zu 60 kWh: Delta 5.000 €
60 kWh zu 80 kWh: Delta 5.000 €.

D.h. im Vergleich zum 50 kWh Akku mit 350 km Reichweite, zahlst du für den 80 kWh mit 550 km Reichweite 10.000 €! mehr.

Macht das in deinem Fall Sinn, wie oft im Jahr würdest du 550 km am Stück fahren, dass sich 10.000 € mehr bloß für einen größeren Akku lohnen?

Beispiel:
Ich fahre täglich 80 km zum Job hin und zurück. Der kleine Smart Ed von 2015 (17,6 kWh) hat im Winter eine effektive Reichweite von 90 km, ab und an fahre ich mal kleine Umwege von 50 km. Dann lade ich zwischendurch am Ziel nach. Beim alten Smart sind 50 km dann 2 Stunden Standzeit und die habe ich dann fast immer.

Ein doppelt so großer Akku wäre nett, nur diesen Puffer würde ich eigentlich nur maximal zu 5% im Jahr überhaupt nutzen.

Fazit:
Es kommt nicht auf den Dicksten an. 😉

Bei deinen Fahrprofil würde ich zum Tausch des Peugeot raten. Alle E-Autos ab 40 kWh Akku und Verbrauch um die 14 kWh/100 km dürfen da passen. Da ist die Auswahl schon sehr groß:

Renault, VW, Skoda, Hyundai, Kia, Opel etc. Such dir einen E-Mobilitätsberater, wie z.B. Ludego.

Den Touran könnten derzeit eigentlich nur folgende E-Autos ersetzen:

- VW e-Caddy (Reichweite, klein, 160 km)
- Opel Zafira und PSA-Pendants
- Mercedes EQV oder eVito Tourer
- Nissan eNV200
- Toyota ProACE
E-Golf300-Fahrer als Familienerstwagen
smart Ed (451) als Pendelauto. Nachfolger für den Smart am 20.08.2020 bestellt: VW e-Up UNITED, unverbindliche Lieferung Q2/2021 - April

6,875 kWp PV-Anlage mit Bilanzpunktregler zur PV-Überschussladung.

Re: Suche passendes E-Auto...

USER_AVATAR
read
@mitstrom: wie siehst mit der frage, die dir gestellt wurde, aus: kannst du beim AG laden?
EV-Stromtarif: http://links.naturstrom.de/wpquertz
die "Andheri-Hilfe Bonn e.V." bekommt den bonus.
- Zoe 13.02.15 - 30.12.16.
- MX: 60er, 7 Sitze 30.12.16 – 23.01.20
- M3: "Freitag der 13." 13/03/2020

Re: Suche passendes E-Auto...

murghchanay
  • Beiträge: 404
  • Registriert: So 14. Jun 2020, 19:52
  • Hat sich bedankt: 14 Mal
  • Danke erhalten: 150 Mal
read
Deinen nicht sperrigen Bedürfnissen entspricht ein Model 3 (ab 38000 EUR), Kona (ab 30000), E Niro (ab 30000), ID3 (ab 26000 ohne Ausstattung), Soul (ab 28000) - alle Modelle mit Akku über 50 kW. Reichweiten bei denen ist dann das.ungefähre Ranking Model 3 Long Range, Kona, Niro, Soul, Model 3 SR+, ID 3.
Der Ioniq als Pendler-Auto könnte bei dir auch passen, jedoch lädt er notorisch etwas langsam. Verbraucht von allen aber am Wenigsten und ist auch bequem.

Re: Suche passendes E-Auto...

mitstrom
  • Beiträge: 51
  • Registriert: Fr 6. Okt 2017, 09:38
  • Hat sich bedankt: 1 Mal
  • Danke erhalten: 3 Mal
read
Sorry für die späte Antwort, ich war beruflich etwas eingespannt.

Vielen Dank auch für die konstruktiven Antworten!
Misterdublex hat geschrieben: Unnötig großer Akku macht eigentlich keinen Sinn. Bestes Beispiel Skoda Enyaq:
Stimmt. Ist nunmal das teuerste Bauteil am ganzen Auto. Und dann auch noch ein Verschleissteil :/
Bei deinen Fahrprofil würde ich zum Tausch des Peugeot raten.
Ich denke, wir werden vorläufig noch beide Verbrenner behalten. Denn eigentlich benötigen wir drei Autos, wenn die Home-Office-Zeit erst wieder vorbei ist..

Damit kann ich eigentlich immer auch auf einen Verbrenner zurückgreifen. Es darf halt keine Routen-Änderung nach Antritt der Fahrt mehr erfolgen :)
Alle E-Autos ab 40 kWh Akku und Verbrauch um die 14 kWh/100 km dürfen da passen. Da ist die Auswahl schon sehr groß:

Renault, VW, Skoda, Hyundai, Kia, Opel etc. Such dir einen E-Mobilitätsberater, wie z.B. Ludego.
Ludego hört sich interessant an, bietet aber wohl nur Neuwagen-Vermittlung?

Wie bereits geschrieben, habe ich bislang immer zu Gebrauchtwagen gegriffen, weil der Preisverfall bei Neuwagen in den ersten zwei/drei Jahren doch enorm ist. Macht diese Startegie bei Elektro noch Sinn? Oder reichen die Förderungen, um den Preisverfall der ersten Jahre zumindest zu einem grossen Teil zu kompensieren?

wp-qwertz hat geschrieben: @mitstrom: wie siehst mit der frage, die dir gestellt wurde, aus: kannst du beim AG laden?
Theoretisch, ja.

Praktisch eher nicht: Für etwa 3000 Mitarbeiter stehen gerade mal 3 Säulen zur Verfügung. Das stelle ich mir ungefähr so vor:

1. Im Viertelstundentakt Spaziergang machen nur um zu schauen, ob eine Säule frei ist.
2. Ist eine Säule frei, 500 Meter zum Auto joggen um zur Säule zu fahren.
3. Feststellen, dass ein anderer schneller war
4. zürückfahren, feststellen, dass der eigentlich gute Parkplatz mittlerweile besetzt ist
5. neuen Parkplatz suchen, 700 Meter zurücklaufen.
6. Wieder zurück zu 1. und von vorne beginnen.

Ich glaube nicht, dass das auf die Dauer Spass macht...
murghchanay hat geschrieben: Deinen nicht sperrigen Bedürfnissen entspricht ein Model 3 (ab 38000 EUR), Kona (ab 30000), E Niro (ab 30000), ID3 (ab 26000 ohne Ausstattung), Soul (ab 28000) - alle Modelle mit Akku über 50 kW.
Das ist eigentlich alles deutlich über dem geplanten Budget. Wo würde man denn mit den besagten Förderungen landen? Oder sind diese schon mit eingerechnet?
Köln Bonner hat geschrieben: Dein Bedarf scheint aber nur 240 km zu sein.
Ja, ich denke damit würde ich durchaus zurechtkommen.
PS: Mit schnell meine ich hier 130-150 km/h. Mehr ist nicht wirklich sinnvoll mit E-Autos.
Ja, dass ich mich da umstellen muss, hatte ich schon befürchtet. Wie weit sollte man denn sinnvollerweise runter? 120? Oder noch tiefer?

Re: Suche passendes E-Auto...

USER_AVATAR
read
mitstrom hat geschrieben:
Köln Bonner hat geschrieben: PS: Mit schnell meine ich hier 130-150 km/h. Mehr ist nicht wirklich sinnvoll mit E-Autos.
Ja, dass ich mich da umstellen muss, hatte ich schon befürchtet. Wie weit sollte man denn sinnvollerweise runter? 120? Oder noch tiefer?
Kommt auf das Auto an, wie groß der Akku ist und wie weit Du fahren willst. Beim Model 3 können 170 km/h sinnvoll sein, um möglichst schnell voran zu kommen, bei einer alten Zoe eher 95 km/h. Wenn Du weniger als die Akkureichweite benötigst, natürlich auch mehr.
Ioniq 28 kWh Premium mit Sitzpaket, Intense Blue, Michelin CrossClimate+, Produktionsdatum 16.4.2019 - Abholung in Landsberg am 14.9.2019 (Sangl #588)

Re: Suche passendes E-Auto...

murghchanay
  • Beiträge: 404
  • Registriert: So 14. Jun 2020, 19:52
  • Hat sich bedankt: 14 Mal
  • Danke erhalten: 150 Mal
read
Die Förderung war schön in den Preisen mit drinnen. Kann sein, dass sich Leasing für dich eher rechnet? Da gibt es durchaus ganz reizende Angebote mit der Förderung.

Geschwindigkeit, mit meinem E Soul, 130kmh auf der BAB. Durch die Kastenform steigt der Verbrauch schneller an.als bei anderen E Autos. Kommt aber mit 130 im Sommer noch 300 km weit. Insofern alles kein Problem.

Re: Suche passendes E-Auto...

mitstrom
  • Beiträge: 51
  • Registriert: Fr 6. Okt 2017, 09:38
  • Hat sich bedankt: 1 Mal
  • Danke erhalten: 3 Mal
read
Der Nissan Leaf mit 40kWh scheint gut zu passen.

Aber der scheint nur 1-phasig laden zu können? Angesichts der PV ist das ungünstig: Wenn die PV liefert, dann soll doch bitte möglicht alles in den Akku, anstatt den Grossteil einzuspeisen und nachts dann mit Strom von den Stadtwerken zu laden.

Oder gibt es irgendwie doch eine Möglichkeit, den Leaf dreiphasig zu laden?
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Elektroauto Kaufen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag