Wie am cleversten vorgehen?

Alles über den Elektroauto-Kauf
AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Wie am cleversten vorgehen?

USER_AVATAR
read
VeannonGE hat geschrieben: Gegen den eGolf spricht, dass wir schon einen Golf als Zweitwagen besitzen und es damit in keiner Hinsicht ein Upgrade wäre, platztechnisch. Zudem ist das Verhalten beim Schnellladen ähnlich lahm wie die anderen hier genannten. Finde also keinen Grund eher zu ihm zu greifen.

Stattdessen ist der bereits probegefahrene Ioniq, wenn überhaupt, weit vorne. Mehr Platz und Spaß beim Fahren. Ansonsten alles recht ähnlich zu den Konkurrenten. Mit besserem Lademanagement wäre der richtig gut. Die geteilte Heckscheibe finde ich störend, aber ich denke da gewöhnt man sich dran.
Ah ok, dass Ihr schon einen Golf habt kam nicht so rüber... nur "mindestens Platz wie im Golf" 🙃

Ioniq vFL war auch mein Favorit als Familienerstwagen gewesen aber er hat a) der Frau nicht gefallen und dann braucht es kein b) 😬

Schaun wir mal, was nächste Woche kommt.
ID.3 Pro Performance Family seit 16.04.2021
Anzeige

Re: Wie am cleversten vorgehen?

VeannonGE
  • Beiträge: 265
  • Registriert: Di 12. Nov 2019, 22:24
  • Hat sich bedankt: 138 Mal
  • Danke erhalten: 78 Mal
read
Meine bessere Hälfte IST bereits 200km Ioniq gefahren - und kann sich daran nicht mal mehr erinnern. Das war im Oktober 2019, meine ich. Soviel zum Thema Stellenwert von Autos bei ihr.
Als ich aber den Vorschlag brachte, dass der Golf ja für einen größeren Benziner weichen könne und wir dafür ein kleineres E-Auto holen, hieß es plötzlich "Dann lieber bißchen mehr ausgeben und was passendes, aber den Golf geb ich nicht her." Ich habe nun also die Freigabe mehr Geld investieren zu dürfen - die ich aber gar nicht wollte. :-)

Dennoch hab ich mich nun mal nach adäquaten kleinen Flitzern umgeschaut, Peugeot e-208 (Allure) und Renault ZOE (Intens, m. Batterie) in einer Ausstattung, die es schon sein sollte - und was soll ich sagen. Preislich nimmt sich das nur unwesentlich zum Leaf und Ioniq. Die ZOE ist noch dazu nur ein 2/3-Türer, was Ausschlusskriterium ist. Also bliebe der Peugeot 208, der gerade mal 600,- Euro weniger kostet, als der Ioniq. Einziger Vorteil des Peugeot: 100kW DC Laden.

Für 2000-3000 mehr gibt es wiederum den e-Niro und den Kona Elektro. Beide haben dann zwar mehr Platz, aber schnelleres Laden gibt es da mit kleinem Akku auch nicht.

Hatte ich schon erwähnt, wie schwierig das alles ist?

Da für den Alltag auch ein Golf zu reichen scheint, tendiere ich stark zum Ioniq, um dann für die wenigen Male Langstrecke mit Gepäck auf einen Verbrenner-Kona zurück zu greifen.

Alternativ könnte ich auch ein Jahr den Kona Elektro leasen für 239,-/mtl. Um da mal rein zu kommen in das Thema und etwas Zeit zu gewinnen, wäre das doch durchaus eine Option.

Re: Wie am cleversten vorgehen?

USER_AVATAR
read
Die Zoe ist ein 5-Türer. Der Corsa-e ist deutlich günstiger (nach Rabatten und Bonus für knapp über 20.000€) als der e-208 (und hat genau die selbe Antriebs- und Ladetechnik verbaut).

Re: Wie am cleversten vorgehen?

VeannonGE
  • Beiträge: 265
  • Registriert: Di 12. Nov 2019, 22:24
  • Hat sich bedankt: 138 Mal
  • Danke erhalten: 78 Mal
read
Okay. Corsa schau ich nochmal. ZOE ssh ich bei carwow nur 2/3-Türer Bilder. Die hab ich einfach mal so hingenommen. Liegt aber, mit der von mir gewünschten Ausstattung, auch bei 24.500,-

Ioniq FL ist nun doch für mich raus. Es scheitert am schnellen Laden. Nicht, dass mich das sonderlich und ständig stören würde. Wenn ich aber so viel Geld für ein Auto ausgebe, muss ich davon ausgehen, dass es auch in 4-5 Jahren noch konkurrenzfähig ist. Das ist der Ioniq aber - auf diesen Punkt bezogen - noch nicht einmal heute (Corsa-e und e-208 laden mit 100kW DC).
So ein Auto, wie auch den Kona, könnte ich mir maximal vorstellen zu leasen, um es in 1-2 Jahren wieder los zu haben, wenn der Markt hoffentlich mehr bietet.

Re: Wie am cleversten vorgehen?

Blueskin
  • Beiträge: 1172
  • Registriert: Di 12. Mär 2019, 16:03
  • Hat sich bedankt: 2056 Mal
  • Danke erhalten: 460 Mal
read
Eine Anmerkung bzw Anregung noch zum Leasing:
Beim "echten" km-Leasing verlagerst Du das Risiko des Wiederverkaufs auf die Leasing-Gesellschaft. Diese lässt sich das zwar i.d.R. gut bezahlen ( vor allem, wenn Du das Fahrzeug beschädigst) aber Du hast dann wenigstens nicht das Grund-Risiko, dass in 4 Jahren* die "Gurke" keiner mehr haben will, weil die Hersteller möglicherweise endlich mit wesentlich attraktiveren Produkten oder Akkus in die Gänge gekommen sind.

* Ich denke mal, ein kürzerer Zeitraum von ca 2 Jahren ist zu überschaubar, als dass da schon grundlegend bessere Fahrzeuge kommen, die jetzt noch nicht bekannt sind.

Re: Wie am cleversten vorgehen?

E-Pinger
  • Beiträge: 425
  • Registriert: Do 19. Feb 2015, 22:32
  • Wohnort: Eppingen
  • Hat sich bedankt: 7 Mal
  • Danke erhalten: 65 Mal
read

VeannonGE hat geschrieben:ZOE ssh ich bei carwow nur 2/3-Türer Bilder.
Die hinteren Türgriffe sind im Rahmen der Seitenscheibe "versteckt".

Gesendet von meinem SHIFT6m mit Tapatalk

ZOE Intens Q210 / 2014 + ZOE Intens R135 / 2020
22kW Ladebox B3200 incl. Doepke FI-TypA/EV

Re: Wie am cleversten vorgehen?

Helfried
read
VeannonGE hat geschrieben: Alternativ könnte ich auch ein Jahr den Kona Elektro leasen für 239,-/mtl. Um da mal rein zu kommen in das Thema und etwas Zeit zu gewinnen, wäre das doch durchaus eine Option.
Das scheint mir doch ein super Angebot, das du vielleicht nehmen solltest.
Denn du theoretisierst da zu viel von angeblich hoher Ladeleistung französischer Autos, was überhaupt nicht praxisrelevant ist oder nur auf dem Papier steht.
Meines Erachtens ist der Peugeot 208 viel zu teuer im Vergleich zu asiatischen oder amerikanischen Autos.

Übrigens ist der e-Niro schon besser als der Kona (weil du da von angeblich gleichem Preis gesprochen hast).

Re: Wie am cleversten vorgehen?

VeannonGE
  • Beiträge: 265
  • Registriert: Di 12. Nov 2019, 22:24
  • Hat sich bedankt: 138 Mal
  • Danke erhalten: 78 Mal
read
Blueskin hat geschrieben: Eine Anmerkung bzw Anregung noch zum Leasing:
Beim "echten" km-Leasing verlagerst Du das Risiko des Wiederverkaufs auf die Leasing-Gesellschaft. Diese lässt sich das zwar i.d.R. gut bezahlen ( vor allem, wenn Du das Fahrzeug beschädigst) aber Du hast dann wenigstens nicht das Grund-Risiko, dass in 4 Jahren* die "Gurke" keiner mehr haben will, weil die Hersteller möglicherweise endlich mit wesentlich attraktiveren Produkten oder Akkus in die Gänge gekommen sind.

* Ich denke mal, ein kürzerer Zeitraum von ca 2 Jahren ist zu überschaubar, als dass da schon grundlegend bessere Fahrzeuge kommen, die jetzt noch nicht bekannt sind.
Nun ja, ich meine eher, dass in zwei Jahren dann absehbar ist, wo die Reise hin geht, weniger, dass der Markt da schon alles her gibt. Zumindest meine momentanen Ansprüche (kleiner Akku, schnelles Laden) sollte es doch bis dahin geben.
Aber ja eben, dein angesprochenes "sich bezahlen lassen" gerade bei Beschädigungen, lässt mich da zweifeln. Ich bin nicht dafür bekannt, besonders pfleglich mit meinen Autos umzugehen. Das lag aber bislang auch daran, dass ich alle Autos "bis zum Schluss" gefahren bin und das auch so geplant war.
E-Pinger hat geschrieben:
VeannonGE hat geschrieben:ZOE ssh ich bei carwow nur 2/3-Türer Bilder.
Die hinteren Türgriffe sind im Rahmen der Seitenscheibe "versteckt".

Gesendet von meinem SHIFT6m mit Tapatalk
Ah, jetzt. Okay.
Helfried hat geschrieben:
VeannonGE hat geschrieben: Alternativ könnte ich auch ein Jahr den Kona Elektro leasen für 239,-/mtl. Um da mal rein zu kommen in das Thema und etwas Zeit zu gewinnen, wäre das doch durchaus eine Option.
Das scheint mir doch ein super Angebot, das du vielleicht nehmen solltest.
Denn du theoretisierst da zu viel von angeblich hoher Ladeleistung französischer Autos, was überhaupt nicht praxisrelevant ist oder nur auf dem Papier steht.
Meines Erachtens ist der Peugeot 208 viel zu teuer im Vergleich zu asiatischen oder amerikanischen Autos.

Übrigens ist der e-Niro schon besser als der Kona (weil du da von angeblich gleichem Preis gesprochen hast).
Deine Aussage den Kona zu nehmen ist eher ironischer Natur, oder?
Warum bringst du bei den "französischen Autos" soviel Schärfe hier rein? Meine kurze Recherche bei Youtube hat mir zumindest gezeigt, dass 80kW erreicht werden können - doppelt so schnell wie der ioniq und Konsorten.

Niro besser als Kona? Interessant. Niro ist nämlich (geringfügig) günstiger als der Kona. Sollte ich mir vielleicht doch mal anschauen... obwohl auch nur 50kW Schnellladen :rolleyes:

Corsa-e gibt es übrigens in Vollausstattung für 22.500. Ist mal eine Ansage.
Aber der Platz...... maaaaaaaaaaan

Re: Wie am cleversten vorgehen?

USER_AVATAR
read
Nimm Helfried nicht allzu ernst, der ist hier für merkwürdige/eigenwillige Kommentare bekannt. ;)

Re: Wie am cleversten vorgehen?

Helfried
read
VeannonGE hat geschrieben: Meine kurze Recherche bei Youtube hat mir zumindest gezeigt, dass 80kW erreicht werden können - doppelt so schnell wie der ioniq und Konsorten.
Die Zeitersparnis wird überbewertet. Ich habe meine weit über 60000 km beispielsweise fast immer mit 7 kW geladen. Wenn es sein muss, manchmal mit 50 kW und nur früher, als es nahezu gratis war, ein paar Mal mit 67 kW. Braucht man nicht oder nur in sehr seltenen Fällen.

Iss mal einen Hamburger mit 70 Kilowatt! Schaffst du nie!

Und wenn der Nachbar fragt, "Fahrt der wirklich elektrisch?", hat man was falsch gemacht (Corsa). :) :)
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Elektroauto Kaufen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag