Kaufberatung Erstwagen

Alles über den Elektroauto-Kauf

Re: Kaufberatung Erstwagen

ubit
  • Beiträge: 2575
  • Registriert: Mo 17. Aug 2015, 11:19
  • Hat sich bedankt: 98 Mal
  • Danke erhalten: 852 Mal
read
Klausi999 hat geschrieben: Problem sind die 1,98m/120KG, sonst hätte ich auch Drilling gesagt und die beiden Familienfahrten mit der Bahn. Wäre die absolute wirtschaftliche Vernunftslösung.
Das ist kein Problem ;-) Ich bin 198cm/130kg und passe in den e-Up super rein. Einziges Problemchen ist die B-Säule - die hat man halt neben sich wenn der Sitz ganz hinten ist. Aber das ist bei vielen Autos so. Und preislich geht aktuell halt Nichts über die VW-Drillinge. Da bleibt sehr viel übrig für Bahnfahrten und Mietautos.

Ciao, Udo
VW e-Up! 2020 teal blue
Anzeige

Re: Kaufberatung Erstwagen

Nunknuk
  • Beiträge: 10
  • Registriert: Do 6. Feb 2020, 13:44
read
Köln Bonner hat geschrieben:
Nunknuk hat geschrieben: Laut AutoScout24 und co. sind die VfL recht rar und preislich um 23k bis 27k mit Style Paket.
Insgesamt sind mir das aber zu viele Kompromisse. Nächste Service Werkstatt ist 20km weit weg, keine App, vorheizen nur am Ladekabel, mehr als drei mal Zwischenladen. Die Strecke nach Würzburg wird schon sehr knapp nach abr und 90 km/h ohne Heizung will ich mir nicht geben.
Zum Ioniq VFL:

Keine App: ich nutze EVNotify mit Dongle, um Ladeleistung zu überprüfen und während der Fahrt live ABRP mitlaufen zu lassen.

Vorheizen nur am Ladekabel: Ist letztlich überbewertet. Ich habe das anfangs auch immer so eingestellt, aber wenn es kalt ist, gehe ich zum Auto, bevor ich losfahre und schalte es kurz ein. Nach drei Minuten ist es warm. Meistens lasse ich das aber auch sein, da es mit Sitzheizung und Lenkradheizung sowie der normalen Heizung so schnell warm ist, dass dies eigentlich kein Problem ist.

Heilbronn-Würzburg sind nur 110 km. Das wird auf keinen Fall knapp. Ich weiß nicht, warum Du das denkst? Heizung braucht nicht so viel, dass man sie abschalten sollte.

Heilbronn-Würzburg-Herford geht mit drei Ladestopps, aber mit vier Stopps geht es wahrscheinlich etwas schneller. Die Stopps sind beim Ioniq VFL sehr kurz. Insgesamt lädt man nicht mehr als eine Stunde. Beim Ionig FL ist man nicht wirklich schneller insgesamt (da er langsamer lädt), man kommt aber mit einem Stopp weniger aus. Wenn es nicht auf die Fahrzeit ankommt, kann man natürlich auch langsamer fahren (90 km/h mit ACC hinter einem Laster ist eigentlich sehr entspannendes Fahren, mache ich immer auf dem Arbeitsweg); dann kommt man mit zwei Ladungen beim VFL aus und mit nur einer beim FL.

Andere Vorschläge mit größerer Batterie:
E-Niro 64 kWh
Model 3 SR+

Aber um ehrlich zu sein: Um zweimal im Jahr eine Stunde zu sparen, wäre mir der Aufpreis zu hoch.
Bei mir steht das Auto an der Straße und ich Wohne im Vierten Stock. Natürlich kann man auch ohne Standheizung und App leben aber es ist halt eine Einschränkung. Sprich man darf im Winter Kratzen und sich in das Kalte Auto setzen.
Laden kann ich "nur" auf der Arbeit, ein mal die Woche sitze ich ca. 8 Stunden im RH wo "wir" einen Typ 2 Lader haben den alle Kostenfrei nutzen dürfen.

Zu der Reichweite:
Genau Ausgerechnet sind es 119 km zu meinem Bruder in Würzburg.
Laut ABR wird das bei 0 Grad und 20% Mehrverbrauch bei Regen und 90 kg Zuladung schon eng. Tempo 130 Max geht da schon nicht mehr.
Laut ABR Max. Tempo 110 dafür ein Ankommen mit ca 15%.
Gegenwind habe ich nicht eingestellt, soll aber wohl einen großen Einfluss haben. Da ich die Strecke in Beide Richtungen Fahre, denke ich mal das im Standardfall zumindest auf einer Strecke Zwischen geladen werden muss.
Von den letzten 5 Fahrten stand ich in Würzburg meistens noch mindestens eine Halbe stunde im Stau. Wie sich das auf die Reichweite auswirkt weiß ich nicht, aber so super locker schaft der VFL das wohl nicht, zumindest laut ABR.
Kann ja schlecht sagen ich Fahre nur bei schönen Wetter unter Perfekten Bedingungen.
Wenn du Erfahrungswerte hast und meinst das Passt nicht immer gerne.
Ich vermutlich das man das einfach testen muss, sprich Leihwagen und Ausprobieren.

Zu den Pausen
Wenn ich die Wahl habe zwischen einer langen oder evtl sogar längeren und drei kurzen Ladepausen würde ich immer die langen Bevorzugen. zumal ich ja auch bei drei mal laden ein höheres Risiko habe das etwas mit der Ladestation nicht stimmt, Belegt Kaputt (ist das ein Thema?).
Wie gesagt ich habe keine Erfahrung, das sind nur Sachen die mir so durch den Kopf schwirren.

Ich bin lieber vorher Kritisch als nachher zu Jammern.

Vernünftig währe es das Auto zu verkaufen mit dem Taxi Einkaufen zu Fahren und mit dem Auto vom Nachbarn oder einem Auto von der Arbeit nach Herford zu Fahren. In meinem Fall ist das zumindest Rechnerisch so.
Jeder gönnt sich halt seinen Privaten Luxus, der eine fährt 2 mal im Jahr für viel Geld in den Urlaub der andere Kauft sich ein Überteuertes E-Auto, oder einen Rennwagen. ^^

PS:
Die Drillinge muss ich mir anscheinend doch mal anschauen.

Re: Kaufberatung Erstwagen

USER_AVATAR
read
Nunknuk hat geschrieben: Bei mir steht das Auto an der Straße und ich Wohne im Vierten Stock. Natürlich kann man auch ohne Standheizung und App leben aber es ist halt eine Einschränkung. Sprich man darf im Winter Kratzen und sich in das Kalte Auto setzen.
Laden kann ich "nur" auf der Arbeit, ein mal die Woche sitze ich ca. 8 Stunden im RH wo "wir" einen Typ 2 Lader haben den alle Kostenfrei nutzen dürfen.
Das ist natürlich etwas anderes, da ein etwas größerer Akku dann auch im Alltag mehr Freiheiten gibt. Wobei Du bei (wenn ich richtig gerechnet habe) etwa 60 km pro Woche im Alltag selbst bei einem kleinem Akku wahrscheinlich zwei Wochen mit einer Ladung fahren kannst.
Nunknuk hat geschrieben: Zu der Reichweite:
Genau Ausgerechnet sind es 119 km zu meinem Bruder in Würzburg.
Laut ABR wird das bei 0 Grad und 20% Mehrverbrauch bei Regen und 90 kg Zuladung schon eng. Tempo 130 Max geht da schon nicht mehr.
Laut ABR Max. Tempo 110 dafür ein Ankommen mit ca 15%.
Gegenwind habe ich nicht eingestellt, soll aber wohl einen großen Einfluss haben. Da ich die Strecke in Beide Richtungen Fahre, denke ich mal das im Standardfall zumindest auf einer Strecke Zwischen geladen werden muss.
Von den letzten 5 Fahrten stand ich in Würzburg meistens noch mindestens eine Halbe stunde im Stau. Wie sich das auf die Reichweite auswirkt weiß ich nicht, aber so super locker schaft der VFL das wohl nicht, zumindest laut ABR.
Kann ja schlecht sagen ich Fahre nur bei schönen Wetter unter Perfekten Bedingungen.
Wenn du Erfahrungswerte hast und meinst das Passt nicht immer gerne.
Mehr als etwa Tempo 130 ergibt auf Langstrecken beim Ioniq VFL sowieso keinen Sinn, da man dann bei der Ladung des Mehrverbrauchs mehr Zeit verbraucht als man durch die schnellere Geschwindigkeit einspart. Beim Ioniq FL ergibt mehr als etwa 120 km/h keinen Sinn (lädt langsamer als der VFL).

Bei "Heavy Rain/snowfall" (Bedingung für +20%) kannst Du sowieso nicht mehr so schnell fahren...

Aber auch scheinen Deine Einstellungen bei ABRP nicht ganz zu stimmen; wenn ich etwas südlich von Heilbronn bis etwas nördlich von Würzburg angebe (119 km) mit maximal 130 km/h, 100% Start, 0°C, kein Wind, Heavy Wind or Snow sowie 0% Degradation komme ich mit 19% an.

Es mag vielleicht Extremwetterlagen geben, bei denen man dann entweder etwas langsamer als 130 km/h fahren muss oder etwas Zwischenladen. Das wäre jedoch die absolute Ausnahme. Stau und viel Verkehr erhöhen die Reichweite auf jeden Fall deutlich.

Meine Erfahrung (Autobahn mit Tempomat auf 135 km/h und immer an die Geschwindigkeitsbegrenzungen halten) ist, dass ich auf der ersten Etappe meist etwa 160 km fahre, und alle weiteren Etappen um 130 km. Das muss natürlich noch mit den Ladestationen passen. Bei schlechteren Bedingungen fahre ich dann einfach ein kleines bisschen langsamer (Tempomat auf 125 km/h).
Nunknuk hat geschrieben: Zu den Pausen
Wenn ich die Wahl habe zwischen einer langen oder evtl sogar längeren und drei kurzen Ladepausen würde ich immer die langen Bevorzugen. zumal ich ja auch bei drei mal laden ein höheres Risiko habe das etwas mit der Ladestation nicht stimmt, Belegt Kaputt (ist das ein Thema?).
Wie gesagt ich habe keine Erfahrung, das sind nur Sachen die mir so durch den Kopf schwirren.
Ich versuche, nur Standorte mit mindestens zwei CCS-Ladepunkten als Ladestopps einzuplanen. Dort hatte ich bisher auch noch nie Probleme. Die anderen (einzelne Triplecharger) nehme ich nur mit, wenn ich sowieso dort anhalten muss, würde sie aber nicht aktiv planen (weil man dann noch einen Plan B haben muss).

Insgesamt sehe ich es so, dass, wenn Geld keine Rolle spielen würde, ich an Deiner Stelle auf jeden Fall einen größeren Akku nehmen würde. Da Du jedoch kein unbegrenztes Budget hast, würde ich mir das gut überlegen, da ein großer Akku zur Zeit immer noch höhere Kosten bedeutet.

Es gibt daher zwei Möglichkeiten, die meiner Meinung nach beide gut wären: erstens ein Auto wie den e-Up kaufen für die lokalen Fahrten und vielleicht für Fahrten bis nach Würzburg. Für längere Strecken wird es aber mit dem e-Up zäh, da er relativ langsam lädt. Für diese längeren Strecken dann Bahn fahren oder einen Mietwagen nehmen. Oder eben ein Auto wie den Ioniq, den man für alle Strecken benutzen kann, aber auf einer Strecke wie Heilbronn-Herford real vielleicht eine halbe Stunde länger braucht als der Verbrenner (wenn man annimmt, dass man auch im Verbrenner einmal eine halbe Stunde eine Pause macht). Die dritte Variante, einen großen Akku nehmen, halte ich für die sehr seltenen Langstrecken für kein gutes Preis-/Leistungsverhältnis.
Ioniq 28 kWh Premium mit Sitzpaket, Intense Blue, Michelin CrossClimate+, Produktionsdatum 16.4.2019 - Abholung in Landsberg am 14.9.2019 (Sangl #588)

Re: Kaufberatung Erstwagen

Nunknuk
  • Beiträge: 10
  • Registriert: Do 6. Feb 2020, 13:44
read
Ok das mit der Reichweite ist super. Ich habe 10 % degratation eingestellt und starte mit 98% fürs vorheizen, ist evtl etwas übertrieben.
Dachte ein 3 Jahre altes Auto was ich recht lange fahren will hat ein wenig Verlust an Reichweite. 0 degratation scheint mir ein wenig zu optimistisch genau wie 100% Start. Das geht ja nur bei Heimladern oder sehe ich das falsch?
Zugegeben das Weltuntergangs Szenario für das Auto, mache ich aber für alle gleich, man will ja nicht liegen bleiben.
Geplant ist Tempomat 120 zu fahren das soll ja so der sweetspot sein, das sollte ja auch bei schlechten Bedingungen sicher reichen nach deiner Aussage.

Der VfL ist mir ehrlich gesagt für die Leistung trotzdem zu teuer im Verbund mit den Kompromissen. Wenn der für 19k beim Händler um die Ecke steht wird der evtl. Nochmal interessant aber 25k gebe ich für den nicht aus, das sind die Preise aus der näheren Umgebung.
Der FL kostet halt “nur“ 5k bis 7k mehr. Dafür halt Neuwagen 3 Jahre länger Steuerbefreiung, 3 Jahre länger Garantie, Sicherheit beim Akku und diverse Umtausch Prämien Der Preisnachlass beim IONIQ ist ja noch überschaubar.

Nur mal so als Beispiel.
Der e Soul mit großer Batterie wird mir für 32k, Zoe mit 52kw liegt bei 29k und der i3 120 für 30k. Die haben dann alle App + mehr Reichweite.
Zoe hat hoffentlich die App, bin mir da nicht sicher.

Vermutlich werden die auch nochmal günstiger wenn der id3 kommt oder die neue Generation E Autos.

Der Einzige Zeitdruck kommt halt durch den Wertverlust meines 320 er’s. Denn könnte man aber einfach gegen sparen.
Vermutlich macht es in meinem Fall einfach Sinn zu warten. Das sagt mir zumindest mein Bauchgefühl.
Wenn die ersten Tesla aus dem Lessing auslaufen wird es auch im Gebrauchtwagen Markt ein wenig Bewegung geben.

Re: Kaufberatung Erstwagen

USER_AVATAR
read
Nunknuk hat geschrieben: Dachte ein 3 Jahre altes Auto was ich recht lange fahren will hat ein wenig Verlust an Reichweite. 0 degratation scheint mir ein wenig zu optimistisch
100% noch nach 150.000 km und fast drei Jahren: viewtopic.php?f=116&t=25885&start=480#p1216525
Nunknuk hat geschrieben: genau wie 100% Start. Das geht ja nur bei Heimladern oder sehe ich das falsch?
Stimmt, daher dann ein paar Prozent abziehen. Es sei denn, Du fährst bei der Arbeit los.
Nunknuk hat geschrieben: Geplant ist Tempomat 120 zu fahren das soll ja so der sweetspot sein, das sollte ja auch bei schlechten Bedingungen sicher reichen nach deiner Aussage.
Ja, beim VFL. Beim FL sowieso.
Nunknuk hat geschrieben: Der VfL ist mir ehrlich gesagt für die Leistung trotzdem zu teuer im Verbund mit den Kompromissen. Wenn der für 19k beim Händler um die Ecke steht wird der evtl. Nochmal interessant aber 25k gebe ich für den nicht aus, das sind die Preise aus der näheren Umgebung.
Der FL kostet halt “nur“ 5k bis 7k mehr. Dafür halt Neuwagen 3 Jahre länger Steuerbefreiung, 3 Jahre länger Garantie, Sicherheit beim Akku und diverse Umtausch Prämien Der Preisnachlass beim IONIQ ist ja noch überschaubar.
Habe gerade bei Mobile geschaut. Es gibt noch einige neue VFL, die bei den Händlern stehen. Als Style-Ausstattung für 26.000 Euro nach Förderung. Ich weiß nicht, was zur Zeit der FL kostet.

Zur Info: Als ich vor einem halben Jahr gekauft habe, waren neue Ioniq Styles noch bei 29.000 Euro nach Förderung.
Nunknuk hat geschrieben: Nur mal so als Beispiel.
Der e Soul mit großer Batterie wird mir für 32k, Zoe mit 52kw liegt bei 29k und der i3 120 für 30k. Die haben dann alle App + mehr Reichweite.
Zoe hat hoffentlich die App, bin mir da nicht sicher.
Das sind aber alles Kleinwagen; Ioniq ist eine Klasse größer. Musst Du ausprobieren, wie Du in die Autos reinpasst bei Deiner Größe.
Ioniq 28 kWh Premium mit Sitzpaket, Intense Blue, Michelin CrossClimate+, Produktionsdatum 16.4.2019 - Abholung in Landsberg am 14.9.2019 (Sangl #588)

Re: Kaufberatung Erstwagen

Krauto22
  • Beiträge: 44
  • Registriert: Sa 7. Mär 2020, 13:44
  • Hat sich bedankt: 13 Mal
  • Danke erhalten: 4 Mal
read
Nunknuk hat geschrieben:

Bei mir steht das Auto an der Straße und ich Wohne im Vierten Stock. Natürlich kann man auch ohne Standheizung und App leben aber es ist halt eine Einschränkung. Sprich man darf im Winter Kratzen und sich in das Kalte Auto setzen.
Laden kann ich "nur" auf der Arbeit, ein mal die Woche sitze ich ca. 8 Stunden im RH wo "wir" einen Typ 2 Lader haben den alle Kostenfrei nutzen dürfen.

Zu der Reichweite:
Genau Ausgerechnet sind es 119 km zu meinem Bruder in Würzburg.
Laut ABR wird das bei 0 Grad und 20% Mehrverbrauch bei Regen und 90 kg Zuladung schon eng. Tempo 130 Max geht da schon nicht mehr.
Laut ABR Max. Tempo 110 dafür ein Ankommen mit ca 15%.
Gegenwind habe ich nicht eingestellt, soll aber wohl einen großen Einfluss haben. Da ich die Strecke in Beide Richtungen Fahre, denke ich mal das im Standardfall zumindest auf einer Strecke Zwischen geladen werden muss.
Von den letzten 5 Fahrten stand ich in Würzburg meistens noch mindestens eine Halbe stunde im Stau. Wie sich das auf die Reichweite auswirkt weiß ich nicht, aber so super locker schaft der VFL das wohl nicht, zumindest laut ABR.
Kann ja schlecht sagen ich Fahre nur bei schönen Wetter unter Perfekten Bedingungen.
Wenn du Erfahrungswerte hast und meinst das Passt nicht immer gerne.
Ich vermutlich das man das einfach testen muss, sprich Leihwagen und Ausprobieren.

Zu den Pausen
Wenn ich die Wahl habe zwischen einer langen oder evtl sogar längeren und drei kurzen Ladepausen würde ich immer die langen Bevorzugen. zumal ich ja auch bei drei mal laden ein höheres Risiko habe das etwas mit der Ladestation nicht stimmt, Belegt Kaputt (ist das ein Thema?).
Wie gesagt ich habe keine Erfahrung, das sind nur Sachen die mir so durch den Kopf schwirren.

Ich bin lieber vorher Kritisch als nachher zu Jammern.

Vernünftig währe es das Auto zu verkaufen mit dem Taxi Einkaufen zu Fahren und mit dem Auto vom Nachbarn oder einem Auto von der Arbeit nach Herford zu Fahren. In meinem Fall ist das zumindest Rechnerisch so.
Jeder gönnt sich halt seinen Privaten Luxus, der eine fährt 2 mal im Jahr für viel Geld in den Urlaub der andere Kauft sich ein Überteuertes E-Auto, oder einen Rennwagen. ^^

PS:
Die Drillinge muss ich mir anscheinend doch mal anschauen.
Warum keinen Renault Clio IV ?

Belegt oft Platz 1 wenn es um Autos für die Doppelmeter - Klasse geht...

Gibt es gebraucht in ordentlichem Zustand ohne Wartungsstau für unter 5000 Euro.

Billiger Unterhalt , Steuer, Versicherung.

Sparsam im Verbrauch

Re: Kaufberatung Erstwagen

USER_AVATAR
read
Weil er nach einem Elektroauto gefragt hat.
Ioniq 28 kWh Premium mit Sitzpaket, Intense Blue, Michelin CrossClimate+, Produktionsdatum 16.4.2019 - Abholung in Landsberg am 14.9.2019 (Sangl #588)

Re: Kaufberatung Erstwagen

Nunknuk
  • Beiträge: 10
  • Registriert: Do 6. Feb 2020, 13:44
read
Soweit ich weiß haben auch Benziner Probleme wenn die lange Zeit ungenutzt stehen in meinem Fall ca. 2 bis 3 Monate.
Ein Wechsel macht ja nur Sinn wenn man das Auto eine lange Zeit nutzt. Ein Wechsel für 1 - 2 Jahre zur Überbrückung würde denke ich mehr kosten, zumal ich ja bei Händlern kaufen möchte.

Das größere Raumangebot vom IONIQ würde bei mir nicht genutzt. Ich muss bequem sitzen. Kein Kind kein Hund, eher so einsamer Wolf.
Ich fahre zu 90 % allein. Für Ikea oder Möbel hätte ich zugriff auf lkw und oder Sprinter.

Re: Kaufberatung Erstwagen

USER_AVATAR
read
Corsa-e, falls Du darin bequem sitzen kannst. Oder ID.3.
Ioniq 28 kWh Premium mit Sitzpaket, Intense Blue, Michelin CrossClimate+, Produktionsdatum 16.4.2019 - Abholung in Landsberg am 14.9.2019 (Sangl #588)

Re: Kaufberatung Erstwagen

Nunknuk
  • Beiträge: 10
  • Registriert: Do 6. Feb 2020, 13:44
read
Der e 208 passt leider nicht, auch der e2008. Das war mein Favorit.
Der Corsa e ist ja die gleiche Plattform, daher denke ich das er ebenfalls wegfällt.
Id3 ist momentan sehr interessant, nur die Frage wann er denn kommt und was er kostet.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Elektroauto Kaufen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag