Ich möchte ein Elektroauto - Anfängerfragen zum Laden.

Alles über den Elektroauto-Kauf

Ich möchte ein Elektroauto - Anfängerfragen zum Laden.

Fahranfängerin
  • Beiträge: 14
  • Registriert: Mi 1. Feb 2017, 17:10
read
Hallo an alle :) ,
ich möchte mir demnächst ein Elektroauto zulegen und hätte ein paar Fragen.
Kurz zu meiner Situation: Ich wohne in einem Mehrfamilienhaus und habe einen Tiefgaragenstellplatz in einer Tiefgarage, die von 5 Mehrfamilienhäusern genutzt wird. Dort ist zwar eine Steckdose für den Hausmeister direkt neben meinem Stellplatz, aber ich darf dort nicht laden und darf auch nicht (auf meine Kosten) etwas umbauen lassen. Ich habe aber gehört, dass es irgendwann vielleicht ein Gesetz geben soll, welches mir zugute kommt. Bis dahin könnte ich nur in der Uni laden.
Ich interessiere mich für einen Elektrosmart (Baureihe 451). Soweit ich gelesen habe gibt es diesen (sehr selten?) mit einem Bordlader 22kw.
Wenn ich auf meinem Stellplatz laden könnte hätte ich überhaupt keine Probleme mit der Reichweite und bräuchte diesen Bordlader nicht, da einfach über Nacht geladen werden könnte.
Wie sieht das denn aus, wenn ich ersteinmal nur in der Uni laden möchte? Dort gibt es laut der goingelectric Karte "2 x Typ 2 Dose 22 kW" und ich darf dort nur 2h stehen bleiben.
Da ich mich mit der Technik leider gar nicht auskenne, das klingt so, als ob ich dort ausschließlich laden könnte, wenn ich den 22kw Bordlader hätte? Stimmt das? Falls ich auch ohne den Bordlader laden könnte, wie schnell läd der Smart dann den Akku? Komme ich da mit 2h hin?
Wenn ich meine Fragen googel bekomme ich leider nur diverse Beiträge wie ich bei einem Neubau Ladesäulen bauen kann, aber ich verstehe ja die grundlegende Technik noch nicht befürchte ich. :?
Vielen Dank schonmal für alle Antworten :)
Anzeige

Re: Ich möchte ein Elektroauto - Anfängerfragen zum Laden.

USER_AVATAR
  • bm3
  • Beiträge: 11302
  • Registriert: Di 10. Apr 2012, 23:06
  • Hat sich bedankt: 55 Mal
  • Danke erhalten: 815 Mal
read
Hallo,

der Smart mit dem Normallader kann auch an Typ2 laden, schafft dann allerdings nur 3,7 kW maximale Ladeleistung. Bedeutet, du bekämst in 2 Stunden etwa 7 kWh (Kilowattstunden) in den Akku geladen, was für etwa 50km Fahrstrecke ausreichend ist.

editiert:

Hier: viewtopic.php?f=105&t=28868
gehts um die aktuellen Pläne für die Gesetzesänderungen für Wohnungseigentümergemeinschaften.

VG:

bm3

Re: Ich möchte ein Elektroauto - Anfängerfragen zum Laden.

Blueskin
  • Beiträge: 836
  • Registriert: Di 12. Mär 2019, 16:03
  • Hat sich bedankt: 1398 Mal
  • Danke erhalten: 286 Mal
read
So richtig problematisch wird es natürlich für Dich, wenn zukünftig noch mehr Leute auf die Idee kommen, an der Uni zu laden und nicht gleichzeitig dort mehr Ladepunkte installiert werden.

Re: Ich möchte ein Elektroauto - Anfängerfragen zum Laden.

Fahranfängerin
  • Beiträge: 14
  • Registriert: Mi 1. Feb 2017, 17:10
read
Blueskin hat geschrieben: So richtig problematisch wird es natürlich für Dich, wenn zukünftig noch mehr Leute auf die Idee kommen, an der Uni zu laden und nicht gleichzeitig dort mehr Ladepunkte installiert werden.
Im Prinzip reicht mir ein bis zwei Mal laden in der Woche aus. Mehr als 30km fahre ich pro Tag eigentlich nie. Ich hoffe, dass dann irgendwann einfach ein 2 Stunden Slot frei ist, zur Not muss man halt früh mal als erster hinfahren oder erst Abends laden. Das Ganze würde dann aber ja scheinbar nur reichen, wenn ich den 22kw Lader hätte.
Da Elektroautos ja doch noch recht teuer sind und Studenten oft nach Hause pendeln sind auch der Großteil der Elektroautos dort von Professoren oder Mitarbeitern (denke ich zumindest).

Re: Ich möchte ein Elektroauto - Anfängerfragen zum Laden.

USER_AVATAR
  • bm3
  • Beiträge: 11302
  • Registriert: Di 10. Apr 2012, 23:06
  • Hat sich bedankt: 55 Mal
  • Danke erhalten: 815 Mal
read
Alternativen zum Smart ? Renault Zoe zum Beispiel ?

Re: Ich möchte ein Elektroauto - Anfängerfragen zum Laden.

Ecano
  • Beiträge: 742
  • Registriert: Mo 23. Okt 2017, 20:10
  • Wohnort: Reiskirchen
  • Hat sich bedankt: 93 Mal
  • Danke erhalten: 67 Mal
read
Der Akku im Smart hat ca. 17kWh Kapazität. Lädst du mit 22kW, ist der Akku in weniger als 1h von 0 auf 100% geladen. Da du nie ganz leer fährst, musst du also weniger als 1h laden. Bei 30 km am Tag dann aber alle 2-3 Tage. Beim Normallader lädt der Smart mit 4.6kW. Da bist du dann schon 2-3 h am Laden.
Smart ED 44, bestellt am 18.1.2018, erhalten 19.10.2018

Re: Ich möchte ein Elektroauto - Anfängerfragen zum Laden.

Blueskin
  • Beiträge: 836
  • Registriert: Di 12. Mär 2019, 16:03
  • Hat sich bedankt: 1398 Mal
  • Danke erhalten: 286 Mal
read
Fahranfängerin hat geschrieben: [
Da Elektroautos ja doch noch recht teuer sind und Studenten oft nach Hause pendeln sind auch der Großteil der Elektroautos dort von Professoren oder Mitarbeitern (denke ich zumindest).
Kommt auch drauf an, ob der Strom dort kostenlos ist oder nicht!
Bei kostenlosen oder superbilligen Säulen ist die Gefahr groß, dass dort (auch) die von Dir genannten Profs, Mitarbeiter sowie gasthörende Rentner Strom schnorren, die eigentlich zu Hause laden könnten.

Ich möchte halt nur warnen, dass Dein schöner Plan in die Hose gehen könnte... vor allem, wenn Du auf diese Lademöglichkeit ANGEWIESEN bist. Das mit den Slots ist ja nicht so einfach, weil sich die potentiellen "Konkurrenten" auch in diesem Zeitrahmen dort tummeln.

Re: Ich möchte ein Elektroauto - Anfängerfragen zum Laden.

USER_AVATAR
read
Alle Elektroautos haben einen Bordlader, meist zwischen 3,7 kW und 43 kW. Beim Smart gibt/gab es die Option statt 3,7 kW (oder waren es 4,6 kW?) einen 22-kW-Bordlader zu bestellen.

Die Ladeleistung gibt an, wie schnell man "Reichweite nachlädt". Beim Smart kommt man je nach Fahrweise auf einen Verbrauch von vielleicht 12 bis 20 kWh pro 100 km. Wenn man mit 15 kWh pro 100 km rechnet, kann ein 3,7-kW-Bordlader eben nur 12 km in einer halben Stunde nachladen, während ein 22-kW-Bordlader 73 km nachladen kann.

Begrenzt ist das natürlich durch die Kapazität des Akkus (beim Smart etwa 18 kWh). Wenn man also lange steht beim Laden, braucht man nicht unbedingt die schnelle Lademöglichkeit.
Ioniq 28 kWh Premium mit Sitzpaket, Intense Blue, Michelin CrossClimate+, Produktionsdatum 16.4.2019 - Abholung in Landsberg am 14.9.2019 (Sangl #588)

Re: Ich möchte ein Elektroauto - Anfängerfragen zum Laden.

USER_AVATAR
read
Im Übrigen solltest Du auch schauen, ob es noch an anderen Stellen, wo Du öfter bist, Lademöglichkeiten gibt. Oft gibt es das an Supermärkten.

Und letztlich solltest Du die Entscheidung, ob Du den 22-kW-Bordlader brauchst, auch davon abhängig machen, ob Du eventuell einmal weiter weg fahren möchtest (also aus der Reichweite des Autos heraus). Das geht mit einem Bordlader von 4,6 kW nur mit großer Leidenstoleranz. Mit 22 kW muss man immer noch etwas leiden, aber es geht immerhin.

(Wenn man regelmäßig längere Strecken fahren will, ist ein Elektroauto mit DC-Schnellladung besser geeignet.)
Ioniq 28 kWh Premium mit Sitzpaket, Intense Blue, Michelin CrossClimate+, Produktionsdatum 16.4.2019 - Abholung in Landsberg am 14.9.2019 (Sangl #588)

Re: Ich möchte ein Elektroauto - Anfängerfragen zum Laden.

Fahranfängerin
  • Beiträge: 14
  • Registriert: Mi 1. Feb 2017, 17:10
read
bm3 hat geschrieben: Alternativen zum Smart ? Renault Zoe zum Beispiel ?
Ich bin ein richtiger Smartfan und fahre momentan schon einen Smart, daher würde ich eigentlich gerne beim Smart bleiben. Dazu kommt, dass der Zoe wohl doch noch teurer ist, wenn man keine Akkumiete zahlen möchte.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Elektroauto Kaufen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag