Empfehlung für Zweitwagen...

Alles über den Elektroauto-Kauf

Re: Empfehlung für Zweitwagen...

Michael_Ohl
  • Beiträge: 3914
  • Registriert: So 1. Mär 2015, 22:58
  • Wohnort: Hamburg
  • Hat sich bedankt: 4 Mal
  • Danke erhalten: 654 Mal
read
Da bei fast allen hier der als Zweiwagen geplante E-Flitzer ganz schnell zum Erstfahrzeug erkoren wurde, würde ich immer im Auge behalten, das Fahrzeug nicht als rollende Verzichtserklärung zu betrachten. Ich würde das E-Auto so wählen wie ich auch einen Verbrenner kaufe. Nicht zwei Klassen kleiner oder ohne jeden Komfort o.ä. Denn Du wirst feststellen, das die Fahrzeuge mehr können als Dich zur Arbeit zu bringen und Du wirst viele km im Jahr darin verbringen. Soul oder Ioniq liegen da auch nicht so weit vom Sinnvollen Fahrzeug weg.

MfG
Michael
Kangoo ZE maxi seit 2015 118000km, Kangoo ZE Postkutsche seit 2018 90000km, E-UP seit 2020, 4500km, C180TD seit 2019 26000km , max G30d seit 2020 300km, Sunlight Caravan seit 2012 und Humbauer 1300kg. Seit 2013, E-Expert 75kWh bestellt.
Anzeige

Re: Empfehlung für Zweitwagen...

Klausi999
  • Beiträge: 191
  • Registriert: Sa 11. Aug 2018, 22:30
  • Hat sich bedankt: 2 Mal
  • Danke erhalten: 14 Mal
read
Ich vermute mal, dass der e-up Ende des Jahres ein Batterieupdate erhält. Dann wäre der up das Auto meiner Wahl
Es geht hier um die "kostengünstige Schiene", und ein neuer UP gehört m.E. sicherlich nicht dazu

Falls andere Neueinsteiger hier mitlesen und sich entmutigt fühlen, dass Problem hier sind die 90KM Tagesfahrleistung ohne Lademöglichkeit, wer nur 70KM hat, kann heutzutage problemlos als Zweitwagen elektrisch fahren zu höchstens gleichen, wenn nicht sogar günstigeren Kosten als ein Verbrenner

Re: Empfehlung für Zweitwagen...

Cliffideo
  • Beiträge: 322
  • Registriert: Fr 17. Apr 2015, 18:54
  • Hat sich bedankt: 3 Mal
  • Danke erhalten: 33 Mal
read
Bei e-flat kann man sowohl Drilling wie auch ZOE monatsweise mieten und ausprobieren, welches Fahrzeug in Frage kommt.
Bei NEXTMOVE sind noch viel mehr E-Farhrzeugmarken verfügbar. Am besten einmal durchprobieren.
Probefahrten beim Händler sind eher unproduktiv, da man am besten das Fahrzeug in den aktuellen Alltag mit einbindet und über mehrere Tage austestet, obs passt.

Re: Empfehlung für Zweitwagen...

Odanez
  • Beiträge: 4838
  • Registriert: So 5. Mär 2017, 10:14
  • Hat sich bedankt: 164 Mal
  • Danke erhalten: 646 Mal
read
Vielleicht noch der 30kWh Leaf? Ist für teilweise knapp 20.000 zu haben. Der schafft auch die 90km immer, mit Reserve.
2017-2020: 2013 Nissan Leaf Acenta 24kWh
Ab 2021: Kia e-Niro Spirit 64kWh

Re: Empfehlung für Zweitwagen...

USER_AVATAR
  • Vanellus
  • Beiträge: 1875
  • Registriert: So 30. Jun 2013, 10:42
  • Wohnort: Schleswig-Holstein
  • Hat sich bedankt: 207 Mal
  • Danke erhalten: 95 Mal
read
Bei der Zoe hast du den Vorteil, dass du an jeder öffentlichen Ladesäule mit 22 kW laden kannst, d.h. ziemlich schnell. Alle anderen können nur an den wenigen DC-Säulen schnell laden, bzw. an den AC-Säulen, dort aber können sie von den in aller Regel angebotenen 22 kW nur 3,7 - max. 7,4 kW nutzen. Mit anderen Worten, der Wagen ist flexibler beim Laden und du kannst beim Einkaufen oder sonstwo ggf. kostenlose Lader voll nutzen.
Zoe Zen seit 10.7.2013, verkauft im Juni 2019 mit 108.000 km, erster Akku, still going strong
Tesla Model 3 seit 12.6.2019
1.500 km freien Supercharger für Dich und für mich: https://ts.la/reinhard71065

Re: Empfehlung für Zweitwagen...

CaptainNemo
  • Beiträge: 17
  • Registriert: Do 28. Feb 2019, 19:34
  • Hat sich bedankt: 1 Mal
  • Danke erhalten: 23 Mal
read
Zunächst einmal herzlichen Dank für eure Feedbacks!
Im Grunde sehe ich meine Gedanken bestätigt. Für einen Drilling wäre ich zu haben, wenn ich nur am Arbeitsplatz laden könnte - hier sehe ich für absehbare Zeit aber schwarz...
Die Zoe hinkt für mich bei der Akkumiete- gut, geht natürlich auch als Kaufversion, dadurch wird der Einstandspreis natürlich gleich wieder höher...
Eure Vorschläge in Richtung Langzeitmiete habe ich auch Mal wohlwollend berücksichtigt, Knackpunkt sind dann natürlich die jährliche km-Leistung die natürlich auch ein Leasing in die Höhe treibt.
Alternativ wäre evtl. auch eine gebrauchte Zoe interessant, dann halt mit Akkumiete. Der Akku dürfte ja den größten Posten darstellen, klar Verschleißteile wie Bremsen oder Stoßdämpfer fallen auch an, aber der e-motor dürfte ja deutlich weniger verschleißen als ein Verbrenner, bei dem man den bei 150.000 km solangsam Angst bekommen kann, was passieren könnte.
Aber gut, es muss jetzt nichts übers Knie gebrochen werden! Der jetzige Verbrenner bekommt im Mai neue HU und geht dann in die Verwertung.
Euch auf jeden Fall ein schönes WE - ich werde euch auf dem Laufenden halten!
C-Zero Drilling Tester / upmigo Drilling Besteller und Langzeit-Wartender: citigo style bestellt 26.09.2019
geliefert 23.12.2020 = 450 Tage - kann das einer toppen?

Re: Empfehlung für Zweitwagen...

CaptainNemo
  • Beiträge: 17
  • Registriert: Do 28. Feb 2019, 19:34
  • Hat sich bedankt: 1 Mal
  • Danke erhalten: 23 Mal
read
So - da bin ich wieder...
Ich habe das Wochenende nutzen können, um mich mit der Materie zu beschäftigen.
Zunächst habe ich mal meine Routenplanung zur Arbeit hin ein wenig bearbeitet und siehe da ich komme auf eine einfache Strecke von knapp 40km. Ich denke das entspannt die Situation etwas. Es stellt sich natürlich die Frage ob eine Strecke "übers Land" energiesparender ist, als mit 90 km/h den Windschatten des Lkw´s zu nutzen. Zeitlich empfinde ich 10 Minuten als vernachlässigbar...
Im Notfall könnte ich bei kalten Wetter auch noch zwei Schnelllader ansteuern um etwas aufzupuffern.
Beim Fahrzeug werde ich erst einmal auf ein E-Citrone zurückgreifen - habe da die Möglichkeit in Form eines Langzeitmietens. Kosten pro Monat 210 € für ein Jahr und 20.000 km inkl. Versicherung. Ich denke, so kann ich das Thema E-Mobilität ausgiebig testen und mein Risiko hält sich in Grenzen.
Wäre dann zwar das erste Fahrzeug, das ich privat nutze und das nicht mir gehört, aber da ich meine Fahrzeuge pfleglich behandle, sollte das jetzt kein großer Unterschied sein.
C-Zero Drilling Tester / upmigo Drilling Besteller und Langzeit-Wartender: citigo style bestellt 26.09.2019
geliefert 23.12.2020 = 450 Tage - kann das einer toppen?

Re: Empfehlung für Zweitwagen...

USER_AVATAR
read
80 km sind im Sommer ein Witz für einen Drilling, selbst mit Nutzung der Klimaanlage.

Im Winter wird es eng, aber wenn Du auf dem Rückweg einen Schnellader nutzen kannst hast Du mit 10 Minuten Zwischenstopp die zu viel "verheizte" Energie auch wieder drin.

Mit einem gemieteten Fahrzeug hast Du evtl. das Problem, dass die Batterie schon etwas "heruntergeritten" ist. Mein iOn ist jetzt 3 Jahre und würde das immer noch so machen wie von mir oben beschrieben. Mit einem von 2010 oder 2011 wäre das aber ziemlich sicher anders. Wenn das mit dem Vermieter abgesprochen werden kann würde ich versuchen ein Fahrzeug zu bekommen, das nicht älter als 3 bis maximal 4 Jahre ist und vielleicht 30-40.000 km runter hat. Beides ist entscheidend: das Alter (kalendarische Degradation) und die Laufleistung (Ladezyklen-bezogene Degradation).
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/2015

Re: Empfehlung für Zweitwagen...

Klausi999
  • Beiträge: 191
  • Registriert: Sa 11. Aug 2018, 22:30
  • Hat sich bedankt: 2 Mal
  • Danke erhalten: 14 Mal
read
mieten...., ist das noch so was ähnliches wie leasen?:-)

viewtopic.php?f=65&t=36821

den Fall hatten wir letztens im Drilling Forum, lies dir den Threat mal genau durch, i.d.R. sind das völlig heruntergefahrene Wagen, da kann es schnell passieren, dass du von deinem Einstieg in das Elektrofahren total enttäuscht bist.

2520 Euro/Jahr incl.Versicherung ist auch m.E. kein Schnäppchen

Es gibt gute gebrauchte Drillinge am Markt für 8-10.000 Euro, zwingend eine Probefahrt über 100km machen, wenn das bei den Temperaturen jetzt funktioniert gehen im Winter auch die 80KM

Re: Empfehlung für Zweitwagen...

USER_AVATAR
read
CaptainNemo hat geschrieben: Beim Fahrzeug werde ich erst einmal auf ein E-Citrone zurückgreifen - habe da die Möglichkeit in Form eines Langzeitmietens. Kosten pro Monat 210 € für ein Jahr und 20.000 km inkl. Versicherung. Ich denke, so kann ich das Thema E-Mobilität ausgiebig testen und mein Risiko hält sich in Grenzen.
Wie Klausi schon sagte bei eflat kannst du Pech haben und einen total abgerocken Drilling bekommen der schwache Zellen hat und im Winter dadurch deine Strecke nicht mehr schafft. So einen Fall hatten wir hier gerade vor Kurzem. Ich würde dort nur einen mieten wenn sie dir garantiert einen Drilling geben der nicht älter als 3 oder 4 Jahre ist.
Gerade bei deinem Streckenprofil wäre das sonst eine ziemliche Enttäuschung für dich.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Elektroauto Kaufen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag