Bericht zur Anmietung eines Audi E-Trons (LFAE) bei Sixt Düsseldorf

Elektroautos mieten / Elektroauto Carsharing

Bericht zur Anmietung eines Audi E-Trons (LFAE) bei Sixt Düsseldorf

Elektroautomieter
  • Beiträge: 364
  • Registriert: Mi 24. Jul 2019, 08:50
  • Hat sich bedankt: 10 Mal
  • Danke erhalten: 113 Mal
read
Reservierung: Knapp einem Monat im Voraus reservierte ich die Klasse ILAE (BMW I3) und bekam auch umgehend die Reservierungsbestätigung. Die Miete war eine Prepaidmiete und Sixt buchte den Betrag für das Fahrzeug direkt ab. Wie immer sehr unkompliziert.

Abholung: In der Sixt-App sah ich vor dem Gang in die Station, dass ein E-Tron 55 quattro. Klasse LFAE, mit 300 Kw geblockt worden ist. Am Schalter musste ich wie immer Führerschein, Perso und Kreditkarte vorlegen. Die RSA bestätigte den Eintrag in der App und fragte mich, ob ich wirklich keine Versicherung haben möchte. Das verneinte ich, die Vollkasko läuft über die Kreditkarte und so hatte ich nach ca. 3 Minuten den Schlüssel für den E-Tron in der Hand. Der Mietvertrag wurde, um Papier zu sparen, per Mail verschickt. Als Kaution wurden 300€ geblockt. Wie gewohnt eine sehr freundliche Behandlung ohne das Angst geschürrt wurde oder irgendwelche Extras verkauft wurden.

Im Parkhaus: Das Fahrzeug stand sauber und geladen auf einem Parkplatz. Vorschäden waren vorhanden, aber keine Auffälligen. Weitere Vorschäden fand ich nicht, so dass ich das Parkhaus verlassen konnte. Das dauerte etwas länger, da das Parkhaus nicht für Fahrzeuge wie den E-Tron gebaut wurde, was die Lackspuren an den Mauern erklären könnten.

Das Fahrzeug: Ich bin vorher schon die Zoe, regelmäßig den BMW I3 und den I-Pace gefahren. Im Vergleich zu diesen fällt der Eindruck des E-Trons ernüchtern aus.
Zu den positiven Aspekten: Die Verarbeitung ist, wie bei Audi gewohnt, gut. Die Software funktioniert gut und er hatte fast Vollausstattung. Das Fahrzeug liegt gut auf der Straße und man fühlt sicher immer sicher. Das Head-up-Display gefiel mir besser, als beim I-Pace. Wirklich positiv war, das von mir im Vorfeld, belächelte Nachtsichtgerät. Gerade unbeleuchtete Radfahrer kann man so viel besser sehen, was gerade im Winter vorteilhaft ist. Es war eine Anhängerkupplung verbaut, was bei Mietfahrzeugen doch sehr selten ist.

Neutral: Ob die Kameras besser als Spiegel sind, das muss jeder selber entscheiden. Vorteilhaft ist, dass man bei Dunkelheit besser sehen kann, aber gleichzeitig fällt es deutlich schwerer den Rückwärtigen Verkehr im Bezug zur Geschwindigkeit einzuschätzen. Das benötigt Übung. Mir wäre es nicht wert dafür mehr zu bezahlen. Das Auto ist groß. Ich hätte keine Lust mir immer Gedanken zur Parkplatzsuche zu machen und gerade Parkhäuser sind nicht vergnügungssteuerpflichtig, aber das ist bei anderen Fahrzeugen dieser Kategorie nicht anders.

Negativ: Gerade im Bezug zum I-Pace fällt auf, dass der Wagen in der Beschleunigung langsam ist. Der I-Pace schafft den Sprint bis auf die 100 km/h in deutlich unter 5 Sekunden. Der E-Tron benötigt dafür min 5,7 Sekunden und das auch nur im Boostmodus, der nicht immer zur Verfügung steht. Sonst liegt diese bei 6,6 Sekunden, was ähnlich ist wie beim BMW I3S. Dies war für mich immer der Hauptgrund den I-Pace zu mieten. Beim E-Tron kommt dieses "in den Sitz gedrückt werden" Gefühl nicht auf. Negativ war auch, dass die Reku doch sehr gering ist, so dass ich den Wagen nicht nur über das Gasgedal steuern konnte. Dafür hatte der E-Tron "Schaltwippen" über die die Reku gesteuert werden konnte. Für mich überflüssig. Gleiches gilt für die Information des Navis wie weit es bis zur nächsten Tankstelle ist.
Die Rückfahrkamera war bei Regen nur eingeschränkt funktionsfähig. Da gibt es andere Hersteller, die das besser machen. Gut gefallen hat mir die Frontkamera und die 360 Grad Kamera. Gefehlt haben mir ACC und automatisches Einparken. Ein Auto in dieser Preisklasse sollte dies an Bord haben. Mir unerklärlich ist, warum die Hersteller die Fahrzeuge nicht alle als Nasenlader bauen. Laden bei IKEA via CCS war nur an einem Parkplatz nicht möglich, da das Kabel zu kurz war.

Nicht überprüft: Vermisst habe ich neben ACC und automatischem Einparken auch noch die Lenkradheizung und die Sitzkühlung. Bei letzteren kann es jedoch auch sein, dass diese verbaut war, aber ich sie nicht gefunden habe. Bei den Witterungsbedingungen habe ich beide auch nicht benötigt. Leider kann ich auch nichts zur Ladeleistung sagen, da ich nur am Hausstrom und bei IKEA geladen habe. Dort klappte das Laden, anders als beim I-Pace ohne Probleme.

Abgabe: Wieder ins Parkhaus in Düsseldorf und in der Rückgabezone wurde das Fahrzeug übergeben. Der freundliche Mitarbeiter ging kurz um das Fahrzeug und nach etwas Verzögerung bekam ich per Mail das Übergabeprotokoll. Keine 48h nach Abgabe war auch die Rechnung in der App verfügbar.

Verbrauch: Gefahren wurde fast immer ohne Heizung und sehr viel Autobahn. Auf dieser auch gerne Vmax. Ich schätze auf ca. 70% Autobahn, 25% Landstraße und 5% Innenstadt. Am Ende stand ein Verbrauch von 31,4 kW/h pro 100 km, der sicher noch höher ausgefallen wäre, wenn die Heizung aktiv wäre und/oder es mehr Gewicht transportiert worden wäre. Der Verbrauch war 1 kW/h pro 100 km höher als beim I-Pace bei einer ähnlichen Strecke und Fahrweise.

Preis: Das Fahrzeug hat einen Basislistenpreis von über 105.000€ und war damit das teuerste Fahrzeug, welches ich je gemietet habe und wird es für die nächste Zeit auch bleiben. Ich kam auf einen Preis pro Kilometer von 0,126€. Dabei sind meine entstanden Stromkosten schon eingerechnet.

Fazit: Es war schön auch mal den E-Tron zu testen. Gerade auch für den Preis. Überzeugen konnte er mich nicht wirklich. Weder macht er noch so viel Spaß wie ein I-Pace, noch ist er besonders preisgünstig oder ökologisch sinnvoll. Es ist nicht zu erklären, warum eine Fahrerin eines Twingos KFZ-Steuern zahlen muss, aber der E-Tronfahrer mit seinem fast 3 Tonnen SUV nicht. Das passt nicht zusammen. Ich kann Sixt in Düsseldorf nur empfehlen. Ist ja leider eine der wenigen Stationen an denen elektrische Mieten überhaupt möglich sind. Ich wäre für so ein Auto viel zu geizig, wenn ich ausrechnen würde was das Fahrzeug regulär kosten würde. Für das Geld könnte jede meiner Strecken mit dem Taxi zurückgelegt werden. Alleine 12€ pro 100 Ladungkosten via CCS beim günstigsten Anbieter. Über Langstrecke via Ionity will ich erst gar nicht nachdenken.

Ausblick: Ich hoffe immer noch, dass Sixt weitere E-Autos in die Flotte aufnimmt. Seit einem Jahr gibt es mit ILAE und LFAE nur zwei buchbare Klasse und laut Aussage der RSA ist auch ein Aufbau der Flotte nicht geplant. Etwas schade, da ich auch gerne mal den Peugeot 208 oder den VW ID3 testen würde. Für mich war es vermutlich die letzte Miete aus LFAE. Da ich die Kreditkarte wechseln werde und der I-Pace dann ausgeschlossen wäre, werde ich diese Klasse nicht mehr von meiner Seite aus buchen.
Ich brauche Eure Hilfe. Bitte an dieser Umfrage für meine Bachelorarbeit teilnehmen.
Nutzerverhalten an Ladestationen
https://www.umfrageonline.com/s/015ab48
Danke :)
Tags: Audi E-Tron Sixt Wochenendmiete
Anzeige

Re: Bericht zur Anmietung eines Audi E-Trons (LFAE) bei Sixt Düsseldorf

USER_AVATAR
  • Wattson
  • Beiträge: 28
  • Registriert: Mo 13. Apr 2020, 12:47
  • Danke erhalten: 11 Mal
read
Danke für den ausführlichen Bericht. Ich verstehe nicht, warum ab einem bestimmten Fahrzeugpreis jegliche Sonderausstattung inkludiert sein soll? Im Leasing wird einem der Wagen nachgeworfen. Spottbillig. e-tron Besitzer zahlen 30 Cent pro kWh bei IONITY. Und damit liegt er DEUTLICH unter den pro-100-km-Kosten von einem vergleichbaren Fahrzeug. Vergleichbar sind nur 400+ PS SUVs. Also SQ5 oder SQ7. Die kommen nicht unter 10 Liter laut Spritmonitor. Btw. ist der Wagen sparsamer, wenn man ihn nicht mit Topspeed bewegt. Und 70% BAB ist im Alltag (privat) unrealistisch. Warum die Twingo-Besitzerin Steuern zahlt und der e-tron Besitzer nicht? Einfach mal in der geschlossenen Garage beim Twingo den Motor laufen lassen...

Re: Bericht zur Anmietung eines Audi E-Trons (LFAE) bei Sixt Düsseldorf

Elektroautomieter
  • Beiträge: 364
  • Registriert: Mi 24. Jul 2019, 08:50
  • Hat sich bedankt: 10 Mal
  • Danke erhalten: 113 Mal
read
Gerade bei so einem Schlachtschiff erwarte ich an sich schon, dass automatisches Einparken Serie ist. Das schaffen Fords und Tourans von 2012. Über die anderen Ausstattungen kann man streiten, aber auch eine Lenkradheizung kostet nicht die Welt und hatten Opel Astras von 2018 verbaut.
"Spottbillig" ist ja Auslegungssache. Das günstige Leasingangebot was ich finden konnte war ein Angebot ab 750€ im Monat, in einer ähnlichen Ausführung wie ich ihn hatte. Vermutlich wird es auch bessere Angebote geben, aber plus Versicherung betragen die Kosten sicher knapp 1000€ pro Monat bei einer Laufleistung von 10.000 km im Jahr. Für den Preis könnte man jede Fahrt auch mit dem Taxi machen, so teuer ist.
Klar kann man aktuell noch für 0,3€ pro kWh bei IONITY laden aber wie lange noch? Ich würde keinen 1€ wetten wollen. Das das Auto günstiger ist als ein Q7, gerade bei der Fahrweise ist klar, aber das macht es nicht besser.
Der E-Tron wurde ja nicht gebaut um damit durch die Innenstadt zu fahren, sondern es ist ein "Langstreckenfahrzeug" Das viele dann nicht so fahren wie ich ist klar, aber die setzen sich auch nicht bei 5 Grad ohne Heizung ins Auto, so wie ich das machen würde.
Die Fahrerin eines Twingos zahlt über die Steuern an der Tankstelle ihren Anteil, aber der Fahrer des E-Trons belastet die Infrastruktur, wie Brücken deutlich mehr und zahlt dafür nicht einen Cent. Sozial fair ist das nicht.

Am Ende muss jeder selber wissen, welches Auto das richtige ist. Für mich wird es der E-Tron nicht sein, aber das entscheidet jeder für sich. Ich bin trotzdem froh, dass Sixt und Audi die Möglichkeit geben elektrisch zu fahren, zu einem günstigeren Kurs als beim Verbrenner. Aber auch dieser Fahrer sollte ihren Anteil an der Infrastruktur zahlen und wer seinen Twingo durch einen E-Tron ersetzt, der ist nun wirklich nicht moralisch überlegen.
Ich brauche Eure Hilfe. Bitte an dieser Umfrage für meine Bachelorarbeit teilnehmen.
Nutzerverhalten an Ladestationen
https://www.umfrageonline.com/s/015ab48
Danke :)

Re: Bericht zur Anmietung eines Audi E-Trons (LFAE) bei Sixt Düsseldorf

USER_AVATAR
  • Wattson
  • Beiträge: 28
  • Registriert: Mo 13. Apr 2020, 12:47
  • Danke erhalten: 11 Mal
read
Wer Elektroauto aus moralischen Gründen fährt, sollte lieber gleich zu Fuß gehen 😉.

Re: Bericht zur Anmietung eines Audi E-Trons (LFAE) bei Sixt Düsseldorf

AdrianW
  • Beiträge: 85
  • Registriert: Fr 10. Jul 2020, 15:13
  • Hat sich bedankt: 2 Mal
  • Danke erhalten: 38 Mal
read
Elektroautomieter hat geschrieben:
"Spottbillig" ist ja Auslegungssache. Das günstige Leasingangebot was ich finden konnte war ein Angebot ab 750€ im Monat, in einer ähnlichen Ausführung wie ich ihn hatte. Vermutlich wird es auch bessere Angebote geben, aber plus Versicherung betragen die Kosten sicher knapp 1000€ pro Monat bei einer Laufleistung von 10.000 km im Jahr. Für den Preis könnte man jede Fahrt auch mit dem Taxi machen, so teuer ist.
Klar kann man aktuell noch für 0,3€ pro kWh bei IONITY laden aber wie lange noch? Ich würde keinen 1€ wetten wollen. Das das Auto günstiger ist als ein Q7, gerade bei der Fahrweise ist klar, aber das macht es nicht besser.
Hm, ich zahl knapp über 500€ monatlich im Leasing für meinen 55er mit 25.000km/Jahr.
Und über die E-Tron Karte hast dauerhaft 31ct/kWh an Ionity - wobei es auch Anbieter gibt wo man selbst bei Ionity und Co für knapp 22ct Laden kann.

Also von daher - das Argument zählt nicht so.

Wozu man automatisches Einparken braucht frag ich mich übrigens - ich hatte das bei 2 Autos bereits (weils halt dabei war) und hab es ein einziges Mal zum Spaß genutzt.
Naja, jedem das seine.


Trotzdem danke für deinen Bericht - ich wäre froh für solche "Tests" eine Sixt Station in der Nähe zu haben.
Aber am Ende des Tages sind wir mit unserem "Dicken" E-Tron sehr zufrieden.
Audi e-tron advanced 55 quattro | Heidelberg Wallbox Home Eco

Re: Bericht zur Anmietung eines Audi E-Trons (LFAE) bei Sixt Düsseldorf

USER_AVATAR
read
Ich verstehe den Zusammenhang nicht zwischen der Kreditkarte und der Wagenkategorie. Deckungsbetrag?

Wegen ein paar zentel sekunden den ipace vorzuziehen ist schon sehr speziell. Ich kann den one drive pedal nichts abgewinnen, dafür aber dem ACC.
Der erste der beides kann wird wohl der eMustang.

Von den 4 SUV Riesen ist der etron beste Reisewagen...Ladekurve schlägt Verbrauch. Letzteres ist bei allen zu hoch.
ExKonsul leaf blau 57500 km Spannung mit Netto 15 kWh Akku ....brusa booster 22 kW AC / Solar/ akkurex / CCS / V2X in Plannung by muxsan.com...Made in Dresden arrived...Ahk liegt bereit

Re: Bericht zur Anmietung eines Audi E-Trons (LFAE) bei Sixt Düsseldorf

Naheris
read
Der e-Tron kann entweder automatisch einparken oder hat 360° Kameras. Das scheint bei mehreren Audis so zu sein. Der Grund dafür ist mir nicht bekannt.

Ich halte die Kameras für sehr viel sinnvoller. Das automatische Parken habe ich bisher bei keinem Auto wirklich aus mehr als Neugier genutzt, welches das hatte.
Heute: e-Tron 55 / Gestern: Leaf ZE1+, I-Pace, Kona, eGolf Mk-2, Model S AP1, Passat GTE Mk-1 / Morgen: ?
Antike: V60, V60, XC60, LS, A6 / Geschenke: A2, Lupo 3L, Golf Mk-2.

Re: Bericht zur Anmietung eines Audi E-Trons (LFAE) bei Sixt Düsseldorf

Elektroautomieter
  • Beiträge: 364
  • Registriert: Mi 24. Jul 2019, 08:50
  • Hat sich bedankt: 10 Mal
  • Danke erhalten: 113 Mal
read
Blue shadow hat geschrieben: Ich verstehe den Zusammenhang nicht zwischen der Kreditkarte und der Wagenkategorie. Deckungsbetrag?

Wegen ein paar zentel sekunden den ipace vorzuziehen ist schon sehr speziell. Ich kann den one drive pedal nichts abgewinnen, dafür aber dem ACC.
Der erste der beides kann wird wohl der eMustang.

Von den 4 SUV Riesen ist der etron beste Reisewagen...Ladekurve schlägt Verbrauch. Letzteres ist bei allen zu hoch.

Die Kreditkarte hat einen Höchstbetrag ab dem mögliche Schäden nicht mehr bezahlt werden bzw. Ausschlüsse von bestimmten Fahrzeugmarken. Bei meiner neuen ist z.B. Jaguar ausgeschlossen, so dass ich die Klasse LFAE nicht mehr buchen werde, da der I-Pace auch in der Klasse läuft.

Es ist halt ein Hobby und ich habe aktiv diese Klasse immer dann gebucht, wenn die Strecke genau passte, also keine wirkliche Langstrecke, sondern eher 150 km Autobahn, wo auch Vmax möglich ist. Aber das ist selten der Fall, so dass ich diese Klasse dieses Jahr auch nur einmal aktiv gebucht habe.
Das der E-Tron besser lädt kann gut sein und nach dem Fiasko beim I-Pace, der keine 1000 km runter hatte und für eine 1h nicht mehr laden wollte, wäre der bei mir eh raus.

@AdrianW
Das ist kein schlechter Preis für die Kilometerleistung.
Die Klasse LFAE ist in Düsseldorf, Hannover Flughafen und in Berlin Flughafen buchbar. Sicherlich noch an anderen größeren Stationen. Für Hannover kostet ein Wochenende Mitte November (inklusive 750 Freikilometern) ohne Rabatte und mit Vollkaskoversicherung 163€. Mit Rabatte und ohne Vollkasko 133€.

@Naheris Mir gibt das automatische Einparken Sicherheit, so dass ich mir weniger Gedanken um die Parkplatzsuche am Zielort machen muss. Aber ähnlich wie beim One-Pedal ist das aber wohl Geschmackssache.
Ich brauche Eure Hilfe. Bitte an dieser Umfrage für meine Bachelorarbeit teilnehmen.
Nutzerverhalten an Ladestationen
https://www.umfrageonline.com/s/015ab48
Danke :)

Re: Bericht zur Anmietung eines Audi E-Trons (LFAE) bei Sixt Düsseldorf

Afaik
  • Beiträge: 470
  • Registriert: Fr 11. Jan 2019, 15:04
  • Hat sich bedankt: 166 Mal
  • Danke erhalten: 164 Mal
read
Elektroautomieter hat geschrieben: Die Fahrerin eines Twingos zahlt über die Steuern an der Tankstelle ihren Anteil, aber der Fahrer des E-Trons belastet die Infrastruktur, wie Brücken deutlich mehr und zahlt dafür nicht einen Cent. Sozial fair ist das nicht.
Elektrofahrzeuge sind ja "nur" 10 Jahre von der Steuer befreit, danach wird nach Gewicht abgerechnet und je mehr an Mineralölsteuereinnahmen wegfällt, umso eher werden wir zusätzlich mit einer steckenabhängigen Maut oder ähnlichem beglückt. Was dem Staat zur jeweiligen Zeit ins Programm passte, wurde halt zeitweise zum Kaufanreiz gefördert - Nachrüstung von Katalysatoren, Rußpartikelfilter und momentan halt die Elektromobilität.

Auch wenn eine (möglicherweise einkommensschwache) Fahrerin eines (alten) Twingo "ihren" Anteil an der momentanen Förderung nicht sieht, da für diese Person ein Neuwagen unerreichbar scheint, so drücken die Bonuszahlungen die Gebrauchtwagenpreise von Elektroautos und verbilligen dadurch später auch mal möglicherweise einen Fahrzeugkauf eben dieser Fahrerin.

Re: Bericht zur Anmietung eines Audi E-Trons (LFAE) bei Sixt Düsseldorf

USER_AVATAR
read
Hobby...Luxusautomieter. Sei Dir gegönnt.

Ich habe mir bei Kreditkarten bislang noch nie Gedanken machen müssen, welche Autoklasse möglich sind. Das waren ein env200 und ein allrad T-roc.
ExKonsul leaf blau 57500 km Spannung mit Netto 15 kWh Akku ....brusa booster 22 kW AC / Solar/ akkurex / CCS / V2X in Plannung by muxsan.com...Made in Dresden arrived...Ahk liegt bereit
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Elektroauto Mieten“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag