Der EQC, ein Desaster?

GesperrtGesperrt Options Options Arrow

Re: Der EQC, ein Desaster?

Odanez
  • Beiträge: 3947
  • Registriert: So 5. Mär 2017, 10:14
  • Hat sich bedankt: 101 Mal
  • Danke erhalten: 400 Mal
read
@Jupp78 Nein würde ich nicht, es ging darum, ob ich umbedingt immer nur DC laden will/muss oder nicht. Und wo bitte gibt es was vernünftiges zu Essen, wo auch ein >100kW Schnelllader steht? Autobahnraststätten fallen komplett weg. Wenn man dann die Wahl hat, seine Mittagspause unterwegs ladend oder nicht ladend zu verbringen, dann macht es einen gewaltigen Unterschied, wie hoch dann die AC Ladeleistung sein kann. Bei unter 10kW Ladeleistung macht man es so wie sonst, man sucht sich ein Restaurant und fertig, da gewinnt man dann zeitlich nichts oder viel zu wenig für die Strecke, oder bei >10kW Ladeleistung sucht man sich ein Restaurant, was nahe an einer solchen AC Ladesäule liegt, und man spart sich für die Weiterfahrt einiges an Zeit. Und da es in größeren Orten auch viele Möglichekten gibt, und man auch viel Auswahl hat, geht das auch.

Das ist keine Unehrlichkeit oder Käse, das ist das moderne Planen und Denken eines E-Auto Fahrers, und nicht das Denken von früher, wo man nur Benzin/Diesel gefahren ist. Wer das Jahrzehnte lang gemacht hat will ja auch nicht plötzlich alles anders machen ans früher. Ist halt so. Als PHEV Fahrer bringt dieses Denken ja auch nichts, weil man ja auf Langstrecke keine Zeitvorteil hat das Auto zwischendurch mal zu laden. Aus der Praxis kann ich aber sagen: Wenn er steht, dann lädt er. Auch bei den 3,7kW meines jetzigen Leafs habe ich das so probiert und jeder Zeitgewinn unterwegs fühlt sich gut an. Aber man hat schon oft gemerkt, dass die 3km Reichweite, die er alle 5min dazulädt, schon nervig sein können. Wären es 10km in 5min, dann wäre das in der Mittagspause deutlich sinnvoller, und nach einer Stunde kommen 120km mehr Reichweite rein, das bringt was! Kann auch bedeuten, dass man mit einem Ladestopp weniger auskommt.

Jeder macht es halt anders. Da gibt es bei E-Auto Fahrern deutlich mehr Vielfalt was Ladeverhalten angeht. Eine Vielfalt, die es früher einfach nicht gegeben hat. Du wirst staunen, wie kreativ da manche Leute sind.

Fazit: 11kW oder 22kW AC Ladeleistung sind für manche vielleicht garkein Vorteil, verfolgt man aber auch manche Diskussionen hier, so würden vor allem 22kW AC viele Leute glücklich machen. Bei einigen kann sowas dann zur Entscheidung kaufen oder nicht kaufen führen. Ich habe mir z.B., so wie fast alle anderen auch, die sich einen 2020 Kona/Niro bestellt haben, auch den 11kW 3P-Lader dazubestellt. Auch wenn das nur 50% mehr Ladeleistung ist.
2013 Euroleaf Acenta, 24kWh. SoH 83%, 80.000km
Bestellt: Kia e-Niro Spirit 64kWh
Anzeige

Re: Der EQC, ein Desaster?

wernern
  • Beiträge: 10
  • Registriert: So 30. Aug 2020, 10:39
  • Hat sich bedankt: 1 Mal
read
Keine Panik! Ab 2020/2 kommt er doch eh mit nem, ach so wichtigen, 11KW-Lader...
Passat LS, Scirocco GT, Passat Variant GL, Mustang III, Audi UrQuattro 2x, VW Bus T3, Passat Variant G60, Golf VR6, Audi V8, A8, S8 2x, Porsche GT3, VW Phaeton V10+V6TDI, Nissan GTR, BMW 730d+740d xDrive, z.Zt. Abarth Rivale
bald EQC 400

Re: Der EQC, ein Desaster?

USER_AVATAR
read
Wurde ja schon oft genug dargelegt das die 7,2kw so gut wie allen reichen und jetzt wo die 11kw Lader da sind werden die Autos halt a bisserl teurer in der herstellung aber das scheint ja keinen zu interessieren.

200 kw DC, 7,4kw AC Aufpreis 500 Euro
100 kw DC, 7,4kw AC
100 kw DC 11kw AC Aufpreis 500 Euro

Was würdert ihr wählen?
Zuletzt geändert von kub0815 am Do 3. Sep 2020, 09:56, insgesamt 1-mal geändert.
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, 2021 EQC, ID.4x, iX3...
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/

Re: Der EQC, ein Desaster?

Odanez
  • Beiträge: 3947
  • Registriert: So 5. Mär 2017, 10:14
  • Hat sich bedankt: 101 Mal
  • Danke erhalten: 400 Mal
read
mach halt mal eine Umfrage, du wirst staunen, wie klein die "so gut wie allen" Gruppe tatsächlich ist, vor allem hier bei goingelectric :lol:
2013 Euroleaf Acenta, 24kWh. SoH 83%, 80.000km
Bestellt: Kia e-Niro Spirit 64kWh

Re: Der EQC, ein Desaster?

zoppotrump
  • Beiträge: 1936
  • Registriert: Sa 12. Aug 2017, 14:56
  • Hat sich bedankt: 59 Mal
  • Danke erhalten: 170 Mal
read
wernern hat geschrieben: In diesem Segment gibt's nicht viel billigere
Seht ihr den Skoda Enyaq als Konkurrenz zum EQC?
Ich finde den Skoda optisch frischer und moderner. Und er startet ab 38.800 Euro.

Re: Der EQC, ein Desaster?

nervtoeter
  • Beiträge: 82
  • Registriert: Do 24. Mai 2018, 10:24
  • Hat sich bedankt: 21 Mal
  • Danke erhalten: 12 Mal
read
Im Prinzip ja, wobei der klassische Mercedes Kunde sich wohl keinen Skoda anschaut.
Tolles Auto hab mir die Präsentation angesehen.
Ich kann mich mit SUV nicht anfreunden, bin Coupé oder Limousinen Fan

Re: Der EQC, ein Desaster?

Schaumermal
  • Beiträge: 3110
  • Registriert: Do 7. Jun 2018, 21:43
  • Wohnort: Emsland
  • Hat sich bedankt: 622 Mal
  • Danke erhalten: 880 Mal
read
zoppotrump hat geschrieben: Seht ihr den Skoda Enyaq als Konkurrenz zum EQC?
Der saturierte Daimler-Kunde hat für die Smart-shopper nur ein Stirnrunzeln übrig ...
-----
VW Golf 4, Diesel .. und das bleibt so bis ein passendes E-Mobil am Markt ist ..
ID.3 1st reserviert + e-citigo + Vision iV ** Enyaq iV 80 bestellt **
PV I: 36 kw - PV II: 25 kw

Re: Der EQC, ein Desaster?

Sommer01
  • Beiträge: 35
  • Registriert: Di 7. Jan 2020, 00:58
  • Danke erhalten: 8 Mal
read
und beim Skoda Enyaq gibt es keine Wärmepumpe....

Re: Der EQC, ein Desaster?

Sommer01
  • Beiträge: 35
  • Registriert: Di 7. Jan 2020, 00:58
  • Danke erhalten: 8 Mal
read
Jetzt muss ich mal meinen Senf dazu geben in Sachen AC-Ladeleistung beim EQC. Ich fahre meinen EQC (AMG) nun fast 3 Wochen. Das Auto ist ein Traum. Habe auch den Kona und den e-Niro getestet, kann man mit dem EQC nicht vergleichen, ist halt eine andere Liga bzw. eine andere Preisklasse. Ich fahre relativ viel, hab schon über 2600km am Tacho. Keine Ahnung warum so viele AC-Ladestationen in der Öffentlichkeit stehen, vllt weil keine stärkeren Kabel an den Säulen anliegen ? Habe zu 95% nur DC geladen und es macht Spass da aufs Display zu schauen. Bei AC schläft dir das Gesicht ein, sorry ist so ! AC ist eigentlich nur für zu Haus gedacht und da ist es völlig Wurst ob 7,4kw oder 11kw Ladeleistung anliegen. Wenn ich eine Stunde in der Gaststätte sitz dann lädt der AC-Lader 7,4kw sind ca. 35 km mehr an Reichweite, bei DC wäre der Akku voll ! Ich kann den vielen AC-Säulen nichts abgewinnen... Mir ist auch klar, dass der Akku schonend geladen werden muss (AC), aber wenn er nicht in der Garage am Lader ist, lade ich natürlich DC. Bin ehrlich gespannt auf einen Winter mit teils -15° C, wie wird sich da der Akku verhalten ? Meine Arbeitsstrecke ist 220km, wird er es ohne Zwischenladung schaffen ?? Was ist wenn viel Schnee liegt und die 97mm Bodenfreiheit nicht ausreicht ? Wenn ich früh halb 4 zur Dienststelle muss ist noch kein Winterdienst unterwegs....Ich werde berichten, es dauert ja nicht mehr soooo lange :-)

Re: Der EQC, ein Desaster?

USER_AVATAR
read
Die 97 mm sind, wenn Du das Auto auf das zulässige Gesamtgewicht beladen hast. Wie oft machst Du das?
Warum sterben solche - sorry - Scheißhausparolen nicht aus?
Zoe seit 2013, 41kWh seit Ende 2018 - Verbrauch ab Zähler mit allem (Ladeverluste) und scharf (Vorheizen) Bild
Anzeige
GesperrtGesperrt

Zurück zu „EQC - Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag