Der EQC, ein Desaster?

GesperrtGesperrt Options Options Arrow

Re: Der EQC, ein Desaster?

Skunkara
  • Beiträge: 183
  • Registriert: Fr 5. Jun 2020, 20:52
  • Hat sich bedankt: 38 Mal
  • Danke erhalten: 57 Mal
read
Dann muss ich den Benz wohl etwas differenzierter sehen und vielleicht kann ich ihn mal Probe fahren. Optik wird mir allerdings nie zusagen, die Front ist einfach nur rundgelutscht.

Ich bleibe also erstmal bei meinem eUP (dessen Design auch miserabel ist, aber der Rest ist Spitze) :D
Anzeige

Re: Der EQC, ein Desaster?

Baldstromer
  • Beiträge: 81
  • Registriert: Do 7. Mär 2019, 11:06
  • Hat sich bedankt: 12 Mal
  • Danke erhalten: 29 Mal
read
Ganz genau, @Skunkara , fahr in mal Probe bevor Du Dein Urteil fällst.

Ich habe ihn jetzt ungefähr einen Monat und Dank Ferienzeit neben reinem Stadtverkehr auch Langstrecke testen können. Wie so oft gilt auch hier. Es ist weder schwarz noch weiß sondern grau.

Ich finde das Außendesign auch eher mutlos bis langweilig. Trotzdem schauen einem immer alle hinterher.

Innen gefällt mir (=Geschmack, also subjektiv) auch nicht jede Lösung 100%ig, aber das Fahrzeug ist nicht nur eine Klasse über allem, was derzeit an Peugeot/Citroen/VW/Opel und wie sie alle heißen hinstellen. Meiner mit AMG-Innen-Paket ist im Innenraum gefühlt näher an der S-Klasse denn an der E-Klasse.

Fahrgefühl, Komfort und Geräuschdämmung sind für mich schlicht vom anderen Stern. Kein anderes Auto, und ich bin alle Konkurrenten probegefahren, kommt da an den EQC ran. Aber auch das ist subjektiv.

Das mit dem AC-Lader war für mich anfangs auch ein Thema, Haber aber schon nach der kurzen Zeit bemerkt, dass das im Alltag völlig uninteressant ist.

Ich bin mit dem Auto rundum zufrieden - weder überschwänglich begeistert, noch habe ich auch nur für einen Moment die Entscheidung pro EQC bereut. Allerdings, und das ist ein sehr klares ABER, den Listenpreis ohne die Hersteller- und Bundförderung wäre er mir tatsächlich nicht wert.
Elektro seit 2020 - Polestar 2 reserviert, Dank Leasingchaos storniert und jetzt im Rechtsstreit (Erstattung Kaution) -> Mercedes EQC

Re: Der EQC, ein Desaster?

wernern
  • Beiträge: 10
  • Registriert: So 30. Aug 2020, 10:39
  • Hat sich bedankt: 1 Mal
read
In diesem Segment gibt's nicht viel billigere
Passat LS, Scirocco GT, Passat Variant GL, Mustang III, Audi UrQuattro 2x, VW Bus T3, Passat Variant G60, Golf VR6, Audi V8, A8, S8 2x, Porsche GT3, VW Phaeton V10+V6TDI, Nissan GTR, BMW 730d+740d xDrive, z.Zt. Abarth Rivale
bald EQC 400

Re: Der EQC, ein Desaster?

Jupp78
  • Beiträge: 611
  • Registriert: Di 2. Jun 2020, 11:43
  • Hat sich bedankt: 31 Mal
  • Danke erhalten: 105 Mal
read
Skunkara hat geschrieben: Ich bleibe also erstmal bei meinem eUP (dessen Design auch miserabel ist, aber der Rest ist Spitze) :D
Ist das ernst gemeint?
Nicht falsch verstehen, der Zweitwagen bei uns ist auch ein Up und der hat sicher seine Berechtigung, aber das mit dem Mercedes zu vergleichen, ist sicher nicht wirklich sinnvoll.
Odanez hat geschrieben: Gut, dass der jetzt kommt. Nur hat der i3 schon seit vielen Jahren 11kW. Hätte Mercedes von anfang an machen können, vor allem weil in Deutschland 3-phasige Anschlüsse, ob CEE oder Typ2 Ladesäulen schon sehr lang sehr verbreitet sind. Bei der Preisklasse aber hätte man ja auch über 22kW nachdenken können. Aber auch wenn man sagt, wer schnell laden will lädt DC, aber noch ist es so, dass nicht alle paar km ein DC Lader steht, wenn man mal unterwegs ist, und dann mal in einem Restaurant Mittagessen will, und es dort nur AC Lader gibt (was innerorts ja meistens der Fall ist), könnte man mit 22kW Ladeleistung schon eine ganze Menge nachladen. Just saying.
Klar ist mehr immer besser, aber der Anwendungsfall dürfte schon arg konstruiert sein. Man fährt 300-400km, um dann in einer Innenstadt essen zu gehen und dann am besten die gleiche Strecke wieder zurück zu fahren? Ansonsten isst man auf der Langstrecke wohl doch eher dort, wo es auch einen DC-Lader gibt.
Würde man wohl eine Umfrage unter EQC Besitzern starten und ihnen die Wahl lassen, ob sie mehr DC-Ladeleistung oder mehr AC-Ladeleistung wollen würden (nur eines von beiden gibt es), dann bin ich mir sicher, dass die meisten sich für DC entscheiden würden.

Re: Der EQC, ein Desaster?

USER_AVATAR
read
Also ich weigere mich mein Restaurant nach der Lademöglichkeit rauszusuchen! Basta!
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, 2021 EQC, ID.4x, iX3...
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/

Re: Der EQC, ein Desaster?

Odanez
  • Beiträge: 3929
  • Registriert: So 5. Mär 2017, 10:14
  • Hat sich bedankt: 96 Mal
  • Danke erhalten: 396 Mal
read
@Jupp78 na auf dem Weg in den Urlaub, wenn man den Serways-Fraß nicht haben will sondern was besseres, haben wir auch schon öfters mal gemacht.
@kub0815 eben, sag ich doch. Wenn es ein Restaurant mit AC gibt, ich aber nur 3,7kW laden kann, dann nutzt mir das wenn ich unterwegs bin auch nix, dann kann ich auch schon fast jedes beliebige Restaurant besuchen, bei 22kW würde das wenigstens bedeuten, dass ich deutlich früher am Ziel sein kann. Wir reden hier ja schließlich immer noch vom EQC, und keinem Hybriden.
2013 Euroleaf Acenta, 24kWh. SoH 83%, 80.000km
Bestellt: Kia e-Niro Spirit 64kWh

Re: Der EQC, ein Desaster?

Jupp78
  • Beiträge: 611
  • Registriert: Di 2. Jun 2020, 11:43
  • Hat sich bedankt: 31 Mal
  • Danke erhalten: 105 Mal
read
@ Odanez
Erzähl doch keinen Käse und sei ehrlich zu dir selbst.
Würdest du einen EQC mit theoretischen 22 kW AC fahren und in den Urlaub fahren, brauchst den Strom, dann würdest du tatsächlich so Mittagslocation wählen, die 22kW bietet? Sorry, aber das macht doch niemand (vor allem weil man nicht zum Essen da ist, sondern zum Laden)! Da will man min. 50kW DC sehen, eigentlich eher 100kW. Und genau so wird man auswählen.

P.S.: Jetzt kannst du behaupten, dass bei dir alles anders ist, als bei allen anderen ...ok, aber übertrage das bitte nicht und nebenbei, ich kaufe so etwas trotzdem niemand ab.

Re: Der EQC, ein Desaster?

USER_AVATAR
read
Es macht keinen Sinn für mich mein Restaurant nach der ladeleistung rauszusuchen. Egal ob zirpende Grille oder EQC.
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, 2021 EQC, ID.4x, iX3...
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/

Re: Der EQC, ein Desaster?

USER_AVATAR
  • eve
  • Beiträge: 2055
  • Registriert: Do 7. Apr 2016, 11:24
  • Hat sich bedankt: 99 Mal
  • Danke erhalten: 133 Mal
read
Baldstromer hat geschrieben: Trotzdem schauen einem immer alle hinterher.
Könnte auch daran liegen, dass der Wagen hiesig ne absolute Rarität ist. Vielerorts dreht man sich auch nach nem Audi um, aber sicher nicht in D.
Baldstromer hat geschrieben: Das mit dem AC-Lader war für mich anfangs auch ein Thema, Haber aber schon nach der kurzen Zeit bemerkt, dass das im Alltag völlig uninteressant ist.
In Deinem Alltag uninteressant - na dann passt ja alles.
1.500 km Gratis SuperCharging bei Bestellung eines Model S, 3, X oder Y
Он вам не Димон - Doku über korrupte Machenschaften des russ. Premier Minister Dimitri Medwedjev (03/2017-ru/en UT)

Re: Der EQC, ein Desaster?

USER_AVATAR
read
@eve Warum so aggressiv? Klar wären 11 oder 22 noch besser, aber ich komme im Alltag ebenfalls mit den 7,2 hin.
i3 BEV seit 2/14 + Mercedes EQC seit 07/20. PV Anlage mit 6kWp.
Anzeige
GesperrtGesperrt

Zurück zu „EQC - Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag