Der EQC, ein Desaster?

GesperrtGesperrt Options Options Arrow

Re: Der EQC, ein Desaster?

Sommer01
  • Beiträge: 35
  • Registriert: Di 7. Jan 2020, 00:58
  • Danke erhalten: 8 Mal
read
Denke ich auch, es besteht kein Interesse am Verkauf da man auch nicht viel verdient dabei. Die fetten Daimler und AMG´s bringen das Geld. Fragt sich bloß wie lange noch ?
Anzeige

Re: Der EQC, ein Desaster?

Elektroautomieter
  • Beiträge: 263
  • Registriert: Mi 24. Jul 2019, 08:50
  • Hat sich bedankt: 6 Mal
  • Danke erhalten: 75 Mal
read
Die Frage ist ja, ob es reicht so viele E-Smarts auf den Markt zu drücken, um die CO² Werte zu erreichen. Kann aufgehen, muss es aber nicht. In Daimler investieren würde ich nicht, da sind andere deutlich besser aufgestellt.
Ich brauche Eure Hilfe. Bitte an dieser Umfrage für meine Bachelorarbeit teilnehmen.
Nutzerverhalten an Ladestationen
https://www.umfrageonline.com/s/015ab48
Danke :)

Re: Der EQC, ein Desaster?

USER_AVATAR
read
Ich würde vielleicht mal einen Daimler-Aktienthread aufmachen. Hier gibt es ja die entsprechenden Experten. Einen Tesla-Aktienthread gibt es ja schon, aber ich finde die Entwicklung bei Daimler eigentlich viel diskussionswürdiger, da hier schon über einen längeren Zeitpunkt ausgesprochene Bärenstimmung herrscht.
Ob mit Autos à la EQC (den ich übrigens gar nicht für so schlecht halte), Smart und EQV daran grundsätzlich etwas zu ändern ist, wage ich zu bezweifeln. Dass es mit den Verbrennern aber abwärts geht, dürfte feststehen.
Für Daimler bleibt also jetzt nur noch Der Griff in die Tasche des Steuerzahlers um sich über Wasser zu halten. Ewig wird aber auch der Steuertopf nicht sprudeln. Was wird also geschehen?
BMW i3 94Ah 10/2016 - 11/2019.
Tesla Model 3 LR AWD seit 03/2019.
Powered by Lichtblick.
Stoppt Kohle jetzt!

Re: Der EQC, ein Desaster?

150kW
  • Beiträge: 4579
  • Registriert: Do 3. Nov 2016, 09:36
  • Hat sich bedankt: 93 Mal
  • Danke erhalten: 388 Mal
read
Ich halte Daimler nicht für so schlecht aufgestellt. Die haben demnächst in jedem Segment ein BEV auf dem Markt. Auch PHEVs mit (Nachrüstbarer) DC Ladung ist was, was nicht jeder hat.
Ich wäre mir auch nicht so sicher dass es beim EQC bei der Nachfrage hapert. Letztes Jahr wurden hier die Gerüchte besprochen, das es bei der Zell-Versogung einen Engpass gibt.

Re: Der EQC, ein Desaster?

USER_AVATAR
read
Werden die Folger EQA und co die gleichen Defizite haben?
ExKonsul leaf blau winterpack ca 57000 km Spannung und Spass mit 16,5 kWh Akku ....brusa booster 22 kW in arbeit....akkurex in Plannung by muxsan.com...Made in Dresden arrived...Ahk liegt bereit

Re: Der EQC, ein Desaster?

USER_AVATAR
read
Welche denn ? Seh dir den EQV an, dann weißt du wo es hingeht.

Gruß SRAM
________________________________________________
Schwarzwald gegen Wind: https://www.youtube.com/watch?v=7jEQii_9yWw
Bild

Re: Der EQC, ein Desaster?

Naheris
read
Der EQV ist aber jetzt auch kein dramatisch besonderes Fahrzeug. Die Ladeleistung ist auch nicht merklich höher (wenn überhaupt), und die PSA/Toyota Drillings-Transporter (bei Toyota Proace) sind ziemlich ebenbürtig was die Daten angeht. Mercedes wird sicherlich akzeptable BEV bauen, keine Frage. Aber sind sie einem Mercedes würdig? Können sie mit Audi (PKW) und später dem VW Transporter-BEV (Nutzfahrzeuge) mithalten? Der kommende VW-Bulli wird ziemlich sicher mit über 125 kW laden (größerer Akku bis 111 kWh Netto - und ein MEB mit 58 kWh lädt schon mit 125 kW).

Mercedes muss nicht bei der Masse mitspielen (PSA/Toyota), sondern führen. Das sieht derzeit nicht so aus. Sie können das Defizit aber sicher eine Weile mit einer großen Modellpalette und Fahrzeugen, welche sonst keiner anbietet ausfüllen, sowie ihrem Komfort. Das S-Klasse- und E-Klasse-BEV ist ein sehr guter Weg. Als Limousine und Kombi werden sie da auch erst einmal sehr gut aufgestellt sein, das das Model S technisch (nur) ähnlich leistungsfähig ist. Wenn das Model S technisch so bleibt. Sollte es die Model 3 Akkus bekommen sähe es für Mercedes sehr viel düsterer aus.

Die Frage ist halt, ob das reichen wird bei den existierenden und kommenden Mitbewerbern von Audi, BMW und (wer weiß) Lexus, ggf. auch Lincoln und Cadillac. Die wollen ja jetzt auch Luxus-BEV raus bringen.
Heute: e-Tron 55 / Gestern: Leaf ZE1+, I-Pace, Kona, eGolf Mk-2, Model S AP1, Passat GTE Mk-1 / Morgen: ?
Antike: V60, V60, XC60, LS, A6 / Geschenke: A2, Lupo 3L, Golf Mk-2.

Re: Der EQC, ein Desaster?

AndiH
  • Beiträge: 2257
  • Registriert: Mo 22. Feb 2016, 21:49
  • Hat sich bedankt: 91 Mal
  • Danke erhalten: 181 Mal
read
Oh, endlich ein Fahrzeug für die nicht normgerechte Familie mit mehr als 1,6 Kindern *und* ordentlich Geld ;-)
Seit 02/2016 über 3.500 Liter Diesel NICHT verbrannt...

Re: Der EQC, ein Desaster?

USER_AVATAR
read
Die PSA Transporter gibt es nur als Transporter. Die V Klasse hat das beste Design, MBUX und ein gut ausgestatteter Bus ist auch als Verbrenner nicht billig. Der EQC ist kein schlechtes Elektroauto, wenn die Lieferzeit passen würde. Der verkauft sich nur schlecht weil zu wenige gebaut werden.

Re: Der EQC, ein Desaster?

USER_AVATAR
  • Snuups
  • Beiträge: 724
  • Registriert: Sa 14. Feb 2015, 12:12
  • Wohnort: CH Welschenrohr
  • Hat sich bedankt: 68 Mal
  • Danke erhalten: 84 Mal
read
Warm ist das so? Was fehlt Daimler denn?
Liebe Grüsse
Snuups

Tesla Model S P85 12/13 - CT Bestellt
Anzeige
GesperrtGesperrt

Zurück zu „EQC - Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag