Der EQC, ein Desaster?

GesperrtGesperrt Options Options Arrow

Re: Der EQC, ein Desaster?

EEssI129
  • Beiträge: 89
  • Registriert: Mi 8. Nov 2017, 07:33
  • Hat sich bedankt: 2 Mal
  • Danke erhalten: 14 Mal
read
Bericht über (unterirdische) Produktions-/Zulassungszahlen
https://www.mercedes-fans.de/magazin/ne ... erer.15925
Anzeige

Re: Der EQC, ein Desaster?

USER_AVATAR
read
Gibt es denn schon eine Info, wann der EQC endlich 3-phasig AC laden kann?
Noch LPGeht und dieselt es im Fuhrpark... :cry:

Re: Der EQC, ein Desaster?

passinglane
  • Beiträge: 231
  • Registriert: Mi 12. Nov 2014, 20:13
  • Danke erhalten: 6 Mal
read
Hallo,

ich habe am vergangenen Freitag über das Online-Formular des örtlichen Händlers (großer Betrieb mit ca. 8 Autohäusern hier ganz im Süden an der Schweizer Grenze) nach einer Probefahrt angefragt, weil ich ernsthaft an einem Leasing für den EQC interessiert bin. Was soll ich sagen: Null Reaktion, keine Antwort, nichts. Hey Mercedes, was ist mit Dir los??? Ja, so geht Desaster!

mfg
passinglane

Re: Der EQC, ein Desaster?

Naheris
read
Wer den Slogan "Das Beste oder Nichts" hat, sollte halt vielleicht auch "fast das Beste" oder zumindest "in vielen Belangen sehr gut" liefern - und nicht nur in allen Belangen eher mittelmäßig sein. Und das ist das Problem. Man merkt dem Auto halt genau an, dass Mercedes inzwischen von Controllern kontrolliert wird. Der Wagen hätte irgendwo super sein müssen wo es relevant ist. Ein optionaler 22 kW AC-Lader aus dem Smart, ein optionaler riesiger Akku, eine Mega-DC-Ladeleistung oder eine Mega-Effizienz. Aber das hätte gekostet. Also ist alles mittelmäßig und der Wagen wurde zum Hängebauchschwein mit wenig Bodenfreiheit, weil er sonst keinen Platz gehabt hätte.

Also sind sie überall einfach mittelmäßig. Und das reicht in Zeiten des Model Y, e-Tron, Taycan und e-Niro halt nicht für die Kunden eines BEV. Und das bei einer Klientel, welche eben doch die Werte sehr ausführlich vergleicht und kennt.

Dazu kam dann noch der lächerlich hohe Preis für die Daten des Fahrzeugs. Zumindest mich haben sie im November mit einem klaren Abwehrangebot vergrault.

Das Problem ist hausgemacht. Der EQC ist zwar ein ganz akzeptables BEV. Aber für Mercedes reicht "akzeptabel" einfach nicht aus - für die Stammkunden ist es als Erstwagen eher zu schlecht, als Zweitwagen und andere Käufer zu teuer.
Heute: e-Tron 55 / Gestern: Leaf ZE1+, I-Pace, Kona, eGolf Mk-2, Model S AP1, Passat GTE Mk-1 / Morgen: ?
Antike: V60, V60, XC60, LS, A6 / Geschenke: A2, Lupo 3L, Golf Mk-2.

Re: Der EQC, ein Desaster?

Ungard
  • Beiträge: 1892
  • Registriert: Sa 20. Apr 2019, 11:26
  • Hat sich bedankt: 53 Mal
  • Danke erhalten: 421 Mal
read
Wenn man auf den Stern und teure Wartung verzichten kann greift man halt zum eNiro und bekommt 95% vom EQC für 50% vom Preis.
4 Jahre Erdgas, B200c
dann bis 06/20 BMW i3
Seit 06/20 Audi e-Tron55

Re: Der EQC, ein Desaster?

USER_AVATAR
read
Naja, ein E-Niro hat keine Anhängerkupplung und immer noch viel zu lange Lieferzeit. Kein Allrad, halbe Leistung... also der Vergleich hinkt schon etwas. Am Ende wird Mercedes wohl etwas an den Konditionen drehen müssen, wenn da noch was verkauft werden soll.
Noch LPGeht und dieselt es im Fuhrpark... :cry:

Re: Der EQC, ein Desaster?

passinglane
  • Beiträge: 231
  • Registriert: Mi 12. Nov 2014, 20:13
  • Danke erhalten: 6 Mal
read
Also mir reichen die technischen Gegebenheiten sehr gut, und vor allem innen gefällt er mir (muss wohl das Alter sein...). e-Niro, hatte verwunderlicherweise der örtlicheHändler hier schon vergangenes Jahr einen Vorführe - ne, hat mich nicht überzeugt. Sooooo viel tiefschwarzes Plastik überall, aber o.k. ist OT.
Mit dem neuen Leasingangebot mit Negativzins ist man in die richtige Richtung unterwegs, könnte was werden - wenn man es denn verkaufen will - wonach es nicht wirklich aussieht.

mfg
passinglane

Re: Der EQC, ein Desaster?

Naheris
read
Die Technischen Daten sind schon ausreichend, aber nicht für einen Preis. Im November habe ich für eine Vollausstattung ein Leasing-Angebot bekommen, dass leicht teurer war wie ein e-Tron Sportback 55 mit Vollausstattung. Der Verkäufer meinte noch, das wäre ein gutes Angebot. Ich meinte, ein e-Tron wäre billiger. Der Verkäufer wusste noch nicht einmal, was der e-Tron korrekt war. Der glaubte echt an einen Q7...

Komfortabel ist er sicher, und innen ganz okay - bis auf die billig platziert aussehenden Displays. Er ist auch komfortabel, wobei das dynamische Fahrwerk fehlt. Er ist halt bisher nur seinen Preis nicht wert. Vielleicht sollte ich mir aber ein neues Angebot geben lassen. Wird aber schwer den e-Tron Sportback zu ausreichend zu unterbieten bei den (für mich relevanten) technischen Defiziten...
Heute: e-Tron 55 / Gestern: Leaf ZE1+, I-Pace, Kona, eGolf Mk-2, Model S AP1, Passat GTE Mk-1 / Morgen: ?
Antike: V60, V60, XC60, LS, A6 / Geschenke: A2, Lupo 3L, Golf Mk-2.

Re: Der EQC, ein Desaster?

Sommer01
  • Beiträge: 35
  • Registriert: Di 7. Jan 2020, 00:58
  • Danke erhalten: 8 Mal
read
Ja so ist es, der EQC ist einfach zu teuer. Bin ihn auch gefahren, ist sehr leise, kein Vergleich mit Hyundai Kona, e-Niro und Tesla, das Interieur sehr schick, leider im Verbrauch ein Stromfresser, Ladeleistung unterirdisch, Garantiedauer zu gering... Ich hoffe DB macht da noch was am Preis, sonst wird wohl der Absatz scheitern (Aussage vom Verkäufer: MB verdient jetzt schon am eqc nichts daran ). Die nächsten e-Mobile stehen in den Startlöchern, mein naheliegender Favorit ist der Polestar2, mal sehen was wird, eine geile Zeit in Sachen e-Mobilität !!

Re: Der EQC, ein Desaster?

Elektroautomieter
  • Beiträge: 249
  • Registriert: Mi 24. Jul 2019, 08:50
  • Hat sich bedankt: 5 Mal
  • Danke erhalten: 67 Mal
read
Naheris hat geschrieben: Wer den Slogan "Das Beste oder Nichts" hat, sollte halt vielleicht auch "fast das Beste" oder zumindest "in vielen Belangen sehr gut" liefern - und nicht nur in allen Belangen eher mittelmäßig sein. Und das ist das Problem. Man merkt dem Auto halt genau an, dass Mercedes inzwischen von Controllern kontrolliert wird. Der Wagen hätte irgendwo super sein müssen wo es relevant ist. Ein optionaler 22 kW AC-Lader aus dem Smart, ein optionaler riesiger Akku, eine Mega-DC-Ladeleistung oder eine Mega-Effizienz. Aber das hätte gekostet. Also ist alles mittelmäßig und der Wagen wurde zum Hängebauchschwein mit wenig Bodenfreiheit, weil er sonst keinen Platz gehabt hätte.

Also sind sie überall einfach mittelmäßig. Und das reicht in Zeiten des Model Y, e-Tron, Taycan und e-Niro halt nicht für die Kunden eines BEV. Und das bei einer Klientel, welche eben doch die Werte sehr ausführlich vergleicht und kennt.

Dazu kam dann noch der lächerlich hohe Preis für die Daten des Fahrzeugs. Zumindest mich haben sie im November mit einem klaren Abwehrangebot vergrault.

Das Problem ist hausgemacht. Der EQC ist zwar ein ganz akzeptables BEV. Aber für Mercedes reicht "akzeptabel" einfach nicht aus - für die Stammkunden ist es als Erstwagen eher zu schlecht, als Zweitwagen und andere Käufer zu teuer.
Dazu kam er ja noch deutlich später als der Tesla Model X, E-Tron und I-Pace. Bei den technischen Daten überzeugt er jetzt auch nicht. Dazu gab es keine Werbekampange oder ein auffälliges Merkmal wie die Kameraspiegel des E-Trons. Wenn man über den E-Tron spricht, ist das für viele das Fahrzeug ohne Außenspiegel. Ich hatte vermutet, dass Daimler die Fahrzeuge kostengünstig an die Autovermietungen abgibt, aber da findet man nur die I-Paces. Ich werde das Gefühl nicht los, dass Daimler kein Interesse hat wirklich viele Fahrzeuge von diesem Modell zu verkaufen.
Ich brauche Eure Hilfe. Bitte an dieser Umfrage für meine Bachelorarbeit teilnehmen.
Nutzerverhalten an Ladestationen
https://www.umfrageonline.com/s/015ab48
Danke :)
Anzeige
GesperrtGesperrt

Zurück zu „EQC - Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag