Der EQC, ein Desaster?

GesperrtGesperrt Options Options Arrow

Re: Der EQC, ein Desaster?

Michael_Ohl
  • Beiträge: 3222
  • Registriert: So 1. Mär 2015, 22:58
  • Wohnort: Hamburg
  • Hat sich bedankt: 4 Mal
  • Danke erhalten: 406 Mal
read
Würde Mercedes das Fahrzeug verkaufen wollen, sähe der Preis der bezahlt wird für das Auto anders aus. Warten wir mal die ersten Quartalszahlen von 2020 ab und fragen dann noch einmal wie der Verkaufswille sich Entwickelt, denn da ist noch sehr viel Luft drin. So ist es zwar im Moment bei fast allen E-Autos, aber noch gibt es Scharmützel und keine (Preis)Schlachten. Die kommen erste wenn die Felle am Wegschwimmen sind.

MfG
Michael
Anzeige

Re: Der EQC, ein Desaster?

Sommer01
  • Beiträge: 35
  • Registriert: Di 7. Jan 2020, 00:58
  • Danke erhalten: 8 Mal
read
Ich bin richtig heiß auf den EQC, der Etron ist mir zu groß. In Bautzen (Torpedo-Gruppe) stehen 2 EQC zum Verkauf u.a. ein AMG-Line. Nur leider darf ich keinen Probefahren. Hallo ??? Die dortigen Kollegen sind sehr freundlich, die können nicht dafür. Sie dürfen keinen zur Probefahrt frei geben...Na wenn da Mercedes die Kunden vergrault, dann brauchen die sich nicht wundern wenn der Absatz stagniert, dann such ich mir halt einen anderen EV. Übrigens hingt die elektrische Seite, zu wenig AC-Ladestrom und die DC-Ladekurve sieht nicht gut aus, das hat Audi mit dem Etron besser gemacht....Viele Grüße von einem A6 TDI-Fahrer ;-)

Re: Der EQC, ein Desaster?

USER_AVATAR
read
Mercedes hat doch gesagt, die Nachfrage sei riesig und die erste Jahresproduktion ausverkauft. Die ganzen Artikel beruhen wie schon festgestellt auf einem Artikel, der seine glorreiche Feststellung der Nachfrage auf Zulassungszahlen basiert. Eine vollkommen untaugliche Schlussfolgerung, die wir hier im Forum normalerweise Neulinge erklären...

Ich glaube da eher Mercedes. Zudem macht das auch keinen Sinn. Alleine die fanbase einer Marke wie Mercedes erzeugt schon mehr Käufer. Das Auto ist solide und bedient die Wünsche der klassischen Käuferschicht (die bei Tesla eher abgeschreckt werden).

Wenn man schon einen Artikel schreibt könnte man die Hintergründe für den langsamen Anlauf recherchieren und nicht beim durchstöbern von Zulassungszahlen am Schreibtisch einen Artikel losballern. Traurigerweise basieren "den Fakt" alle auf einem Artikel und spekulieren dann wild los.

Wenn dann in ein paar Monaten plötzlich die Zahlen hochgehen, hat man dann natürlich gleich wieder einen Artikel...

Man man. Das erinnert ein wenig an Faust. Nur weil etwas geschrieben steht, muss es wahr sein...

Euch sollte eine Warnung sein, als die Presse geschrieben hat niemand will Elektroautos, obwohl die Wartezeit auf manche Modelle größer ein Jahr war.

Eine Indikation wäre zum Händler zu gehen und nach Lieferzeit zu fragen. Wenn er einem dann drei Modelle, die auf dem Hof stehen mit Rabatt verticken will, DANN glaube ich das vielleicht...

Hat schon einen Grund, warum ich die Presse als Grundübel unserer Zeit sehe.

Re: Der EQC, ein Desaster?

USER_AVATAR
read
Als solide würde ich ein Auto, bei dem schon der Antriebsstrang per Rückruf getauscht werden muß, nicht bezeichnen.
Lieferzeit ist auch kein sicherer Indikator für hohe Nachfrage.
Zuletzt geändert von drilling am Di 7. Jan 2020, 07:10, insgesamt 1-mal geändert.

Re: Der EQC, ein Desaster?

150kW
  • Beiträge: 4570
  • Registriert: Do 3. Nov 2016, 09:36
  • Hat sich bedankt: 93 Mal
  • Danke erhalten: 387 Mal
read
Tommy601 hat geschrieben: Es gibt einen Unterdruck-Bremskraftverstärker mit einer elektrischen Unterdruckpumpe die wie eine Sirene klingt... Ich hab mich beim Starten richtig erschrocken, und dachte irgendwas geht kaputt... Sollte der EQC das auch so haben, können die froh sein überhaupt einen verkauft zu haben.
Da bisher jeder den EQC wegener seiner Ruhe gelobt hat, ist das dann doch eher unwahrscheinlich :)

Paul Simon hat geschrieben: Allein die 7kw Lade Leistung AC und nur um die 100 DC sind für 2020, den Preis und die Größe ein Desaster. Und sicher eher nichts als das Beste. Einzige Innovation dieses Fahrzeugs ist das Navi mit VR, der Rest hinkt deutlich hinter dem Mitbewerb her.
Na ja, ein e-tron 50 hat auch "nur" 120kW. Die 7kW AC sind sicher auch nicht Top, aber auch keine Katastrophe.
Wie heißt es so schön: Der Preis ist heiß. Der EQC hat einen (vergleichsweise) niedrigen Einstiegspreis und eine gute Grundausstattung. Ich sage daher weiterhin das er sich sehr gut verkaufen wird.

Re: Der EQC, ein Desaster?

Michael_Ohl
  • Beiträge: 3222
  • Registriert: So 1. Mär 2015, 22:58
  • Wohnort: Hamburg
  • Hat sich bedankt: 4 Mal
  • Danke erhalten: 406 Mal
read
Die häufigste Unterdruckpumpe für den Bremskraftverstärker kommt von Hella. Es gibt das Ding in drei Größen und wenn die Pumpe richtig in den Gummilagern verschraubt ist, hört man sie fast nicht. Es soll ein Nachfolgemodell mit EC Motor in der Pipeline sein, da das Originalteil für Fahrzeuge mit Start- Stopp System zur Unterstützung gedacht war und nur 1200 Stunden Lebensdauer hat, da die Kohlbürsten dann runter sind - wobei die Pumpe bei jedem Bremsen nur kurz läuft. Die Pumpe ist eine Flügelzellenpumpe aus einem Ferrit, das ohne Schmiermittel gegen einen Stahlkörper läuft, auch die Flügel sind aus dem Ferrit. Daher fast Lautlos.

MfG
Michael

Re: Der EQC, ein Desaster?

BED
  • Beiträge: 2191
  • Registriert: So 10. Mai 2015, 01:54
  • Hat sich bedankt: 299 Mal
  • Danke erhalten: 257 Mal
read
Ich halte die Berichte für Bullshit.
Bin den EQC mehrfach gefahren. Ein top EAuto. Einzig der hohe leasingfaktor und mein Model s Leasing halten mich noch zurück.
Ach ja, hab natürlich die EAqC Fanboybrille auf :)
Wobei der EQC bei allen relevanten Pressefuzzies sehr gut angeschnitten hat.

Ich tippe auf die 2020 Salesstrategie, um möglichst viele eBoni mitzunehmen.

Re: Der EQC, ein Desaster?

Sommer01
  • Beiträge: 35
  • Registriert: Di 7. Jan 2020, 00:58
  • Danke erhalten: 8 Mal
read
Sommer01 hat geschrieben: Ich bin richtig heiß auf den EQC, der Etron ist mir zu groß. In Bautzen (Torpedo-Gruppe) stehen 2 EQC zum Verkauf u.a. ein AMG-Line. Nur leider darf ich keinen Probe fahren. Hallo ??? Die dortigen Kollegen sind sehr freundlich, die können nicht dafür. Sie dürfen keinen zur Probefahrt frei geben...Na wenn da Mercedes die Kunden vergrault, dann brauchen die sich nicht wundern wenn der Absatz stagniert, dann such ich mir halt einen anderen EV. Übrigens hinkt die elektrische Seite, zu wenig AC-Ladestrom und die DC-Ladekurve sieht nicht gut aus, das hat Audi mit dem Etron besser gemacht....Viele Grüße von einem A6 TDI-Fahrer ;-)

Re: Der EQC, ein Desaster?

USER_AVATAR
read
Lieferzeit ist zumindest ein grober Indikator, ob Produktion und Nachfrage zusammenpassen. Wenn man von technischen Problemen sprechen würde oder von taktischer Auslieferungsverzögerung ,wäre das eher realistisch. Sind die "Vorführer" zugelassen gewesen?

Re: Der EQC, ein Desaster?

Maetu
  • Beiträge: 70
  • Registriert: Di 19. Feb 2019, 15:32
  • Wohnort: CH / LU
  • Hat sich bedankt: 15 Mal
  • Danke erhalten: 24 Mal
read
Im autoscout.ch sind aktuell 60 EQC im Angebot, auf mobile.de 69.
Für den Schweizer Markt gesehen, sind die Vorführer viel zu teuer. Kann mir gut vorstellen, dass die durchschnittlichen GLC/GLE Käufer da weniger drauf anspringen, als das Marketing das gerne gehabt hätte. Mein Mercedes Garagist will mir ständig meinen GLK durch einen GLC ersetzen, aber den EQC bietet er mir nicht an, obwohl ich ihm mehrfach im Gespräch gesagt habe, dass mein nächstes Auto ein BEV sein wird. Also möglicherweise auch ein Kommunikations-/ Marketing-/ Technologieproblem der Händler vor Ort, vor allem der kleineren.
Anzeige
GesperrtGesperrt

Zurück zu „EQC - Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag