Kaufentscheidung: KIA Niro PHEV Modelljahr 2021 (2020)

Kaufentscheidung: KIA Niro PHEV Modelljahr 2021 (2020)

futurelec
  • Beiträge: 38
  • Registriert: Do 29. Okt 2015, 11:25
  • Hat sich bedankt: 4 Mal
  • Danke erhalten: 1 Mal
read
Hallo,
nach 3 Jahren zufriedenem Fahren mit der Zoe 40 als Zweitwagen, denken wir nun ueber Abloesung unseres Golf Sportvans TSI (Bj. 2016) durch einen PHEV im aehnlichen Segment nach (wollen eigentlich keinen SUV, der neue VW Tiguan waere uns schon deutlich zu gross, da nur 3 Personen-Familie ;-). Der neue B 250 e deutlich zu teuer, ebenso BMW X1 (ausserdem wieder ein grosser Benzin fressender SUV), der nur wenig billigere Active Tourer 225 xe schneidet vom Benzinverbrauch wohl nicht gut ab, der neue Renault Captur ist tendenziell etwas zu klein. Wie sieht's mit dem Kia Niro aus, zumal es seit dem Modelljahr 2020 einige nette Verbesserungen gibt (zB habe ich hier im Forum auch etwas von einem elektr. Zuheizer gelesen?), obwohl uns die nicht gerade ueberragende elektr. Reichweite, und vor allem sein klein-geratener Kofferraum nicht so richtig ueberzeugen.
Dennoch ist hier unsere Anfrage an Niro PHEV Fahrer (idealerweise Model 2020 ;-) ob er ein nicht zu schlechter Kompromiss fuer folgende Nutzung sein kann:

1. Pendelstrecke zur Arbeit 30 km eine Richtung, davon 22km Landstrasse mit 3 zu durchfahrenen Doerfern und 8km Autobahn (am Schluss)
Diese Strecke faellt ca 3-4 mal pro Woche an.
2. Zusaetzlich ca jeden zweiten Tag Nutzung fuer Kurzstrecken (Dorf zu Dorf) - leider ist meine Frau dann auch oft mit ihrer Zoe auf anderen Kurzstrecken unterwegs.
3. Mindestens einmal pro Woche Mittelstrecke mit Ueberland/ Autobahn (60-100 km)
4. Ca zweimal pro Monat Langstrecke Autobahn, incl. zwei laengerer Urlaubsfahrten pro Jahr.
(Habe mit dem Golf gelernt, sparsam zu fahren : 5.8l Benzin/100km im Sommer, 6.3l im Winter, selten ueber 120 km/h)

Mein Ziel waere (wenn's geht auch im Winter), die 2 mal 22 km Landstrasse meiner Pendelstrecke zur Arbeit voll elektrisch fahren zu koennen, waehrend ich die 2 mal 8km Autobahn mit dem Verbrenner bewaeltigen wuerde. Komme ich damit ohne Aufladen (im Prinzip nur in der Garage mit meinem Solarstrom, beim Arbeitgeber gibt's leider noch nix...) durch?

Was auch noch in Betracht kommt, ist die Frage nach dem (Vor-)Heizen im Winter (Klimatisieren im Sommer mache ich ausser auf Langstrecken praktisch nie):
Da der Niro keine Waermepumpe hat, wuerde ich zumindest beim Starten aus meiner Garage am Morgen, ihn gerne komfortabel vorheizen (um zu verhindern, dass der Verbrenner gleich anspringt, aber ohne elektr. Akkureichweite opfern zu muessen) - kann man das auch ohne UVO vorprogrammieren (nehme an, das Ladekabel muss dann angeschlossen sein?)?
Hat jemand genauere Infos dazu?

Von Niro-Fahrern mit aehnlichem Profil wuerden mich auch Verbrauchsdaten interessieren (obwohl die ja im allg. recht gut aussehen, was das Fahrzeug als PHEV interessant macht).

Vielen Dank im voraus,
mit belgischen Gruessen Rainer
Renault ZOE R90 Z.E.40 seit Ende Mai 2018 (Jahresleistung ~ 15000km)
Anzeige

Re: Kaufentscheidung: KIA Niro PHEV Modelljahr 2021 (2020)

USER_AVATAR
read
Wenn PHEV dann Outlander. Oder den neuen eclipse von Mitsubishi.

Re: Kaufentscheidung: KIA Niro PHEV Modelljahr 2021 (2020)

futurelec
  • Beiträge: 38
  • Registriert: Do 29. Okt 2015, 11:25
  • Hat sich bedankt: 4 Mal
  • Danke erhalten: 1 Mal
read
Well, der Outlander kostet ja auch ungefaehr soviel wie ein Niro - und passt als Monster SUV in jede Garage. ;-(. Gut, immerhin, den Eclipse kannte ich noch nicht, ist halt auch eher ein SUV, und wahrscheinlich teurer als der Niro (hier in Belgien gibt es null Praemie fuer Elektroautos...;-(). Danke "trotzdem", werde mich mal schlau machen, warte aber auch erstmal auf die Beitrage von Niro-Fahrern ;-)
Renault ZOE R90 Z.E.40 seit Ende Mai 2018 (Jahresleistung ~ 15000km)

Re: Kaufentscheidung: KIA Niro PHEV Modelljahr 2021 (2020)

futurelec
  • Beiträge: 38
  • Registriert: Do 29. Okt 2015, 11:25
  • Hat sich bedankt: 4 Mal
  • Danke erhalten: 1 Mal
read
Hmm, war wohl nichts fuer uns mit dem neuen Mitsubishi Eclipse Cross PHEV: kostet (evtl weit) ueber 40.000 Euros, ist mit 4m55 schon zu lang und mit ueber 2 Tonnen viel zu schwer ;-( : Hoher Benzinverbrauch und hoeher Stromverbrauch auf 100 km garantiert. Und der Kofferraum (mit nur 359l) auch nicht wesentlich groesser als im Niro, und das bei der Groesse ;-(. Es bleibt das Problem fehlender PHEVs in der "unteren Mittelklasse", da ist eben der Niro eine (sicher auch noch nicht optimale) Ausnahme...Ansonsten muss man halt weiter warten dass die Batterien leichter/kleiner werden ;-)
Renault ZOE R90 Z.E.40 seit Ende Mai 2018 (Jahresleistung ~ 15000km)

Re: Kaufentscheidung: KIA Niro PHEV Modelljahr 2021 (2020)

USER_AVATAR
read
Meine Entscheidung gegen ein PHEV lag darin begründet, dass ich keine 2 Techniken an Bord haben möchte.
Das bedeutet doppelte Wartung und eventuell höhere Fehleranfälligkeit. Abgesehen vom Placebo in Sachen Elektro...
E-Soul Spirit 64kWh seit 12/2020
E-Golf mit 31,8kWh (netto) von 12/2019 bis 10/2020
Erster Stromer Soul EV30 von 12/2017 bis 12/2019

Re: Kaufentscheidung: KIA Niro PHEV Modelljahr 2021 (2020)

futurelec
  • Beiträge: 38
  • Registriert: Do 29. Okt 2015, 11:25
  • Hat sich bedankt: 4 Mal
  • Danke erhalten: 1 Mal
read
Prima (danke), aber ich wollte hier ja eigentlich NCHT das Fuer-und-Wider PHEV diskutieren ;-) Gruss
Renault ZOE R90 Z.E.40 seit Ende Mai 2018 (Jahresleistung ~ 15000km)

Re: Kaufentscheidung: KIA Niro PHEV Modelljahr 2021 (2020)

USER_AVATAR
read
Der eclipse kostet in der Basis ab 39k und damit tatsächlich 2k mehr als der Outlander das ist echt komisch. Hätte eher 2-3k weniger erwartet. Nichts desto trotz gibt Mitsubishi ganz gute Rabatte. Hätte vor zwei Monaten einen Outi Plus inkl Spirit für 35k bekommen und da wären dann noch die 3.750 von der Bafa abgegangen sprich am Ende für 32k und das war kein Basis ;-)
Nun gut er ist dir zu groß da ich zum Niro nix beitragen geh ich wieder.

Re: Kaufentscheidung: KIA Niro PHEV Modelljahr 2021 (2020)

futurelec
  • Beiträge: 38
  • Registriert: Do 29. Okt 2015, 11:25
  • Hat sich bedankt: 4 Mal
  • Danke erhalten: 1 Mal
read
Hallo an alle Niro PHEV Fahrer,

ich probier's nochmal mit einer kurzen Nachfrage : mir ist nicht ganz klar, wie das mit der (Vor-) Programmierung der Heizung im Winter funktioniert.
Braucht man dazu unbedingt die UVO Option, oder kann man das auch schon beim Anschliessen des Ladekabels vorprogrammieren, dass der Wagen morgens vorgeheizt ist? Mir geht's vor allem darum, im Winter nicht zu viele km Elektroautonomie zu verlieren bzw. auf meiner 30 km kurzen Pendelstrecke zu viel mit dem Verbrenner fahren zu muessen (deshalb will ich ja dieses Auto evtl kaufen). Die UVO-Option gibt es aber erst seit Modelljahr 2021 serienmaessig, sodass ich bei guenstigeren Jahreswagenangeboten evtl. in den Mond schauen muesste...;-(

Vielen Dank im voraus,
R.
Renault ZOE R90 Z.E.40 seit Ende Mai 2018 (Jahresleistung ~ 15000km)

Re: Kaufentscheidung: KIA Niro PHEV Modelljahr 2021 (2020)

USER_AVATAR
  • kogie
  • Beiträge: 4
  • Registriert: Mo 18. Mai 2020, 11:20
read
Hallo futurelec,

ich muß gleich zu Beginn sagen, dass ich noch nicht wirklich über Praxiserfahrung verfüge. Mein Niro PHEV (MJ 2021) wurde Ende November 2020 ausgeliefert und wartet noch bis Ende Januar 2021 auf seine Zulassung. Ich konnte ihn seither nur 5 Tage mit einem Kurzzeit-Kennzeichen nutzen.

Nach meiner Info gibt es beim aktuellen PHEV zwar einen Zuheizer mit etwa 400 W, der sich aber nur während der Fahrt, jedoch nicht per Vorprogrammierung zuschaltet. Es gibt auch nirgendwo einen Schalter, mit dem ich während der Fahrt diesen Zuheizer in Betrieb nehmen könnte. Das geschieht ausschließlich über die Einstellung der Wunschtemperatur. Wenn die Anlage dann erkennt, dass der Zuheizer gebraucht wird, schaltet er sich dazu. Sollte aber die Anlage erkennen, dass auch der Zuheizer nicht in der Lage ist, die Wunschtemperatur zu erreichen, schaltet automatisch der Verbrenner ein. Im Zweifelsfall dreht man die Wunschtemperatur auf 16 Grad herunter, um sicherzustellen, dass der Verbrenner nicht aktiv wird.

Ich habe zu Testzwecken auch bereits UVO installiert. Auch da kann ich keine Funktion finden, die irgendeinen Einfluß auf die Innenraumtemperatur hätte.

Tut mir leid, dass ich Dich enttäuschen muß, aber nach meiner Info wird das mit dem Niro-Zuheizer im PHEV nicht klappen. Ich lasse mich aber gerne berichtigen, falls die Profis hier anderer Ansicht sind. Ehrlich gesagt würde ich mich sogar freuen, wenn mir jemand beweisen könnte, dass ich hier Blödsinn verzapfe und man den Zuheizer im PHEV doch per UVO oder auch nur manuell im Auto in Betrieb nehmen kann. Ansonsten werde ich voraussichtlich bei extremen Minusgraden meinen eigenen Zuheizer in´s Auto stellen, den ich sowieso bereits seit 15 Jahren besitze. Das ist ein 220V-Gerät (Heizlüfter) mit spezieller Zulassung für KFZ (ohne glühende Drähte, usw.), das mir in der Vergangenheit schon wertvolle Dienste erwiesen hat. Wenn ich das Teil in der Garage an die Schuko-Steckdose hänge, kostet mich das mit absoluter Sicherheit keine EV-Reichweite.

Anderes Thema: Wenn Du täglich 60 km Pendelstrecke fährst und morgens mit voll geladenem Akku von der eigenen Solaranlage losfährst. Warum legst Du nicht einfach die ersten 50 km im reinen EV-Modus zurück? Da sowieso die letzten 8 km der Heimfahrt Autobahn sind, passt das doch wunderbar. Sobald der Strom ausgeht, und das dürfte bereits nahe an der Autobahnauffahrt passieren, schaltet der Verbrenner ein. Die morgendlichen 8 km Autobahn lassen sich doch problemlos im EV-Modus zurücklegen, da läuft das Auto doch auch bis zu 120 km/h. Oder möchtest Du da zwingend schneller unterwegs sein?

Viele Grüße
Walter


PS: Auch ich möchte mit selbst erzeugtem Strom von der PV-Anlage 70 bis 80% des Bedarfs im Niro abdecken. Das Auto soll vorwiegend Kurzstrecke fahren. Ich habe seit 3 Monaten eine PV-Anlage, bei der ich freiwillig auf die Einspeisevergütung verzichtet habe. Zusätzlich steht im Keller eine Batterie mit 10 kWh. Zusammen mit dem Niro PHEV und den beiden eBikes komme ich somit auf einen Batteriespeicher mit 20 kWh.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Niro Plug-in Hybrid - Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag