Kona Elektro Modelljahr 2020 - Aus einer Phase mach drei ;)

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Kona Elektro Modelljahr 2020 - Aus einer Phase mach drei ;)

MKL
  • Beiträge: 400
  • Registriert: Sa 13. Mai 2017, 13:02
  • Wohnort: NRW
  • Hat sich bedankt: 64 Mal
  • Danke erhalten: 37 Mal
read
Twizyflu hat geschrieben: Die 7,2 kW kriegt man aber nicht überall zB nicht wo das Thema Schieflast schlagend wird und an keiner üblichen 16A Drehstromsteckdose. Darum macht ein 3Ph Lader 11 kW absolut Sinn.
Hier wird es natürlich dann eng, wenn es nur eine 1-Phasen Wallbox gibt. Diese liefert dann natürlich nur 11/3= 3,6 kW

Deshalb würde ich mir (und habe auch) immer direkt eine 3-phasen Wallbox zulegen. Der Preis ist nicht wesentlich höher bei der Installation einer 3-phasen zur 1-phasen - Arbeit die gleiche, nur FI, LS, Kabel und entsprechende Wallbox sind anders (teurer).
Anzeige

Re: Kona Elektro Modelljahr 2020 - Aus einer Phase mach drei [emoji6]

alpha
  • Beiträge: 14
  • Registriert: Di 7. Mai 2019, 14:48
  • Hat sich bedankt: 4 Mal
  • Danke erhalten: 5 Mal
read
Ferfi hat geschrieben: Klärt mich mal auf ;-)

Warum seid Ihr so heiß auf den 3 Phasen Lader?
Bei 7 kW bekommt man den Kona doch auch über Nacht voll.
Und 11 kW sind auch nicht so schnell (6 Stunden?) dass man den als Alternative zu 50 oder 100 kW DC nutzen wollte.

Also welche Use Cases habt ihr?
Bist du in Süddeutschland zuhause? Da ist es zur Zeit noch möglich 22kW AC-Wallboxen (dreiphasig) über die Energiedienstleister (z.B. ENBW) für den Homebereich zu installieren. Bei PV-Anlagen spielt dies keine Rolle, da diese einphasig und ggf. auch dreiphasig eingespeist werden können. Aufgrund der Schieflast sind aber der VDI/VDE-Fachausschuss schon dabei die Regeln der Schieflast zu überarbeiten, so dass wahrscheinlich ab 2021 in Deutschland nur noch 11kW AC-Wallboxen zulässig sind. In der Schweiz sind schon heute im Homebereich nur noch 11kW AC-Wallboxen dreiphasig zulässig, da die Mehrheit der EV-Fahrer ihre Autos zu Hause laden. Im halböffentlichen und öffentlichen Bereich werden die 22kW AC-Ladesäulen weiterhin Bestand sein.

Re: Kona Elektro Modelljahr 2020 - Aus einer Phase mach drei [emoji6]

MKL
  • Beiträge: 400
  • Registriert: Sa 13. Mai 2017, 13:02
  • Wohnort: NRW
  • Hat sich bedankt: 64 Mal
  • Danke erhalten: 37 Mal
read
alpha hat geschrieben:
Ferfi hat geschrieben: Klärt mich mal auf ;-)

Warum seid Ihr so heiß auf den 3 Phasen Lader?
Bei 7 kW bekommt man den Kona doch auch über Nacht voll.
Und 11 kW sind auch nicht so schnell (6 Stunden?) dass man den als Alternative zu 50 oder 100 kW DC nutzen wollte.

Also welche Use Cases habt ihr?
Bist du in Süddeutschland zuhause? Da ist es zur Zeit noch möglich 22kW AC-Wallboxen (dreiphasig) über die Energiedienstleister (z.B. ENBW) für den Homebereich zu installieren. Bei PV-Anlagen spielt dies keine Rolle, da diese einphasig und ggf. auch dreiphasig eingespeist werden können. Aufgrund der Schieflast sind aber der VDI/VDE-Fachausschuss schon dabei die Regeln der Schieflast zu überarbeiten, so dass wahrscheinlich ab 2021 in Deutschland nur noch 11kW AC-Wallboxen zulässig sind. In der Schweiz sind schon heute im Homebereich nur noch 11kW AC-Wallboxen dreiphasig zulässig, da die Mehrheit der EV-Fahrer ihre Autos zu Hause laden. Im halböffentlichen und öffentlichen Bereich werden die 22kW AC-Ladesäulen weiterhin Bestand sein.
Hier hilft eine kurze Anfrage beim Netzbetreiber. Bei mir war es "Westnetz" (sprich RWE, Amprion), die haben dann mal in schlauen Listen und Plänen nachgeschaut und zu meinem Hausanschluß (Einfamilienhaus BJ 2007) gesagt, das ich 22kW auch mit Schieflast (1-phase) anschließen darf. Abgesichert ist der Hausanschluß mit 3*63A. Ich sollte nur schauen, das der Durchlauferhitzer (den ich nicht habe) oder ähnliches auf einer anderen Phase liegt ....

Also einfach und problemlos ....die sind froh, wenn sie Strom verkaufen ...

Allerdings habe ich auch eine 22kW Wallbox, die ich auf 11 kW per DIP-Schalter reduzieren kann.

Re: Kona Elektro Modelljahr 2020 - Aus einer Phase mach drei [emoji6]

alpha
  • Beiträge: 14
  • Registriert: Di 7. Mai 2019, 14:48
  • Hat sich bedankt: 4 Mal
  • Danke erhalten: 5 Mal
read
MKL hat geschrieben:
alpha hat geschrieben:
Ferfi hat geschrieben: Klärt mich mal auf ;-)

Warum seid Ihr so heiß auf den 3 Phasen Lader?
Bei 7 kW bekommt man den Kona doch auch über Nacht voll.
Und 11 kW sind auch nicht so schnell (6 Stunden?) dass man den als Alternative zu 50 oder 100 kW DC nutzen wollte.

Also welche Use Cases habt ihr?
Bist du in Süddeutschland zuhause? Da ist es zur Zeit noch möglich 22kW AC-Wallboxen (dreiphasig) über die Energiedienstleister (z.B. ENBW) für den Homebereich zu installieren. Bei PV-Anlagen spielt dies keine Rolle, da diese einphasig und ggf. auch dreiphasig eingespeist werden können. Aufgrund der Schieflast sind aber der VDI/VDE-Fachausschuss schon dabei die Regeln der Schieflast zu überarbeiten, so dass wahrscheinlich ab 2021 in Deutschland nur noch 11kW AC-Wallboxen zulässig sind. In der Schweiz sind schon heute im Homebereich nur noch 11kW AC-Wallboxen dreiphasig zulässig, da die Mehrheit der EV-Fahrer ihre Autos zu Hause laden. Im halböffentlichen und öffentlichen Bereich werden die 22kW AC-Ladesäulen weiterhin Bestand sein.
Hier hilft eine kurze Anfrage beim Netzbetreiber. Bei mir war es "Westnetz" (sprich RWE, Amprion), die haben dann mal in schlauen Listen und Plänen nachgeschaut und zu meinem Hausanschluß (Einfamilienhaus BJ 2007) gesagt, das ich 22kW auch mit Schieflast (1-phase) anschließen darf. Abgesichert ist der Hausanschluß mit 3*63A. Ich sollte nur schauen, das der Durchlauferhitzer (den ich nicht habe) oder ähnliches auf einer anderen Phase liegt ....

Also einfach und problemlos ....die sind froh, wenn sie Strom verkaufen ...

Allerdings habe ich auch eine 22kW Wallbox, die ich auf 11 kW per DIP-Schalter reduzieren kann.
Ich gehe davon aus, dass diese von 22kW auf 11kW reduzierbare Wallbox von KEBA ist, da es im Augenblick noch wenige Produkte auf dem Markt sind, die manuell zu verändern sind. In diesem Fall ist dies eine Wallbox die in dieser Situation empfehlenswert ist, auf jeden Fall muss hier bei einer einphasigen Ladung die Stromleistung durchgemessen werden, damit es nicht zu einer erheblichen Schieflast entsteht, das kann jeder ausgewiesene Elektrohandwerk-Dienstleister prüfen.

Re: Kona Elektro Modelljahr 2020 - Aus einer Phase mach drei [emoji6]

Pfälzer68
  • Beiträge: 367
  • Registriert: Do 8. Sep 2016, 12:00
  • Wohnort: DüW
  • Hat sich bedankt: 94 Mal
  • Danke erhalten: 81 Mal
read
alpha hat geschrieben: auf jeden Fall muss hier bei einer einphasigen Ladung die Stromleistung durchgemessen werden, damit es nicht zu einer erheblichen Schieflast entsteht, das kann jeder ausgewiesene Elektrohandwerk-Dienstleister prüfen.
Moin.

Äääh, wie meinen??

Wenn er von seinem Versorger das o.k. hat auch Einphasig 32A zu ziehen, so what? Die Wallbox kann das, und die muss bereits "Anständig" angeschlossen sein. Wenn er also den Kona mit passendem Ladekabel da einsteckt wird es eine Schieflast geben. Da muss garnix "durchgemessen werden". Die "erhebliche Schieflast" wird einfach tolleriert. Bei mir im übrigen auch, war kein Problem.

Re: Kona Elektro Modelljahr 2020 - Aus einer Phase mach drei [emoji6]

MKL
  • Beiträge: 400
  • Registriert: Sa 13. Mai 2017, 13:02
  • Wohnort: NRW
  • Hat sich bedankt: 64 Mal
  • Danke erhalten: 37 Mal
read
alpha hat geschrieben:

Ich gehe davon aus, dass diese von 22kW auf 11kW reduzierbare Wallbox von KEBA ist, da es im Augenblick noch wenige Produkte auf dem Markt sind, die manuell zu verändern sind. In diesem Fall ist dies eine Wallbox die in dieser Situation empfehlenswert ist, auf jeden Fall muss hier bei einer einphasigen Ladung die Stromleistung durchgemessen werden, damit es nicht zu einer erheblichen Schieflast entsteht, das kann jeder ausgewiesene Elektrohandwerk-Dienstleister prüfen.
Richtig, es ist eine Keba 30C - die Reduzierung habe ich aber nur eingestellt da mein täglicher Verbrauch beim Arbeitgeber geladen wird. Da ich am Wochenende mit wenig auskomme, reicht ein langsames Laden. Hatte aber am Anfang auf 22 kW geschaltet - sprich 7,4 kW - hat prima funktioniert.

Die Zuleitung bis zur ersten Sicherung hinter dem Zähler (54A) hat 5*10 mm², danach zum FI, LS (35A) mit 5*6 mm² und dann 25m zur Wallbox mit 5*6mm². Da sollte auf der Leitung kaum Verlust (Spannungsabfall) sein. Bei laufender Ladung habe ich eine Schieflast von ca. 2 Volt ... vernachlässigbar.

Re: Kona Elektro Modelljahr 2020 - Aus einer Phase mach drei ;)

USER_AVATAR
read
Hmm, das hab ich grad auf der Hyundai Homepage entdeckt.
Ist das neu - oder hab ich das nur verpasst?
Weiß jemand, ob das schon länger da steht?
Hyundai.jpg
SüdSchwabe.
--
Kona 64kWh Premium Facelift Acid Yellow GSD - bestellt am 09.September 2019 - abgeholt am 5.Juni 2020

Re: Kona Elektro Modelljahr 2020 - Aus einer Phase mach drei ;)

USER_AVATAR
read
"Kürze" ist ja auch ein ziemlich dehnbarer Begriff...
Kona 64 kWh

Re: Kona Elektro Modelljahr 2020 - Aus einer Phase mach drei ;)

USER_AVATAR
read
Sir Henry hat geschrieben:"Kürze" ist ja auch ein ziemlich dehnbarer Begriff...
Dessen bin ich mir bewusst. Von daher eben genau die Frage: hab ich das verpasst oder ist das tatsächlich neueren Datums?

SüdSchwabe.

Gesendet von meinem Nokia 6.1 mit Tapatalk

--
Kona 64kWh Premium Facelift Acid Yellow GSD - bestellt am 09.September 2019 - abgeholt am 5.Juni 2020

Re: Kona Elektro Modelljahr 2020 - Aus einer Phase mach drei ;)

USER_AVATAR
read
SüdSchwabe hat geschrieben:
Sir Henry hat geschrieben:"Kürze" ist ja auch ein ziemlich dehnbarer Begriff...
Dessen bin ich mir bewusst. Von daher eben genau die Frage: hab ich das verpasst oder ist das tatsächlich neueren Datums
Steht da seit gut einer Woche....
Derzeit mit einem Hyundai Kona 64 grinsend unterwegs
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Kona - Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag