Alternativen zum E-Niro

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Alternativen zum E-Niro

USER_AVATAR
read
Da ja die Lieferfähigkeit von Kia quasi nicht vorhanden ist und man sich zurecht fragt, wie man so ein Geisterauto überhaupt anbieten kann, steht für viele die Frage nach einer Alternative im Raum.

Da es ja bereits einen Threads"Model 3 , besser als der E-Niro ?" gibt, würde ich hier gerne über andere, weitere Alternativen diskutieren.

Seit heute gibt es mindestens eine weitere (bestellbar) und lieferbare Alternative:

https://ecomento.de/2019/11/25/peugeot- ... estellbar/

https://www.welt.de/motor/news/article2 ... -2008.html

Die Auslieferung soll bereits im April 2020 beginnen:

https://www.welt.de/motor/news/article2 ... -2008.html

Zudem bin ich durch Björn Nyland heute auf eine zusätzliche Alternative gestoßen:

https://youtu.be/qd-udWjohUg

Was meint ihr zu den alternativen, bzw. gibt es aus eurer Sicht noch mehr Alternativen?

Viele Grüße
Stefanelectric
Auf der Suche nach einem Elektroauto
Anzeige

Re: Alternativen zum E-Niro

USER_AVATAR
read
Hallo,

Ich schaue mir gerade auch noch den
Volvo XC40 electric an.

Der kann sogar 1.500 Kg ziehen, und ist AWD.

Laut AMS so um die 40.000€.

Lieferung Ende 2020.

Gruss
64er eNiro + 28er Ioniq = 100% Elektrisch
eNiro Spirit , ABT, 3P :prost: 04/20 Zugelassen, Ende einer Odyssee

Re: Alternativen zum E-Niro

AxelSchweiss
  • Beiträge: 20
  • Registriert: Sa 9. Feb 2019, 13:48
  • Hat sich bedankt: 2 Mal
  • Danke erhalten: 4 Mal
read
Soweit ich weiss hat der Volvo XC40 eine 78kWh Batterie - deshalb erscheinen mir persönlich die 40.000,- Euro nicht so ganz ausreichend...

Re: Alternativen zum E-Niro

USER_AVATAR
read
Mag sein das die 40k zu wenig sind, kann aber Leider nur das geben
was die AMS schreibt.

https://www.auto-motor-und-sport.de/ele ... -suv-2019/

Gruss
64er eNiro + 28er Ioniq = 100% Elektrisch
eNiro Spirit , ABT, 3P :prost: 04/20 Zugelassen, Ende einer Odyssee

Re: Alternativen zum E-Niro

USER_AVATAR
  • dermichel
  • Beiträge: 222
  • Registriert: Do 17. Jan 2019, 20:46
  • Wohnort: Sauerland
  • Hat sich bedankt: 297 Mal
  • Danke erhalten: 154 Mal
read
Sollte KIA es auch bis zum Frühjahr nicht schaffen mir meinen NIRO hinzustellen, dann können sie ihn tatsächlich behalten und ich warte dann auf das Model Y. Interessant natürlich auch der Mach-e von Ford.

Problem: Auch bei den ganzen Ankündigungen von und über Mitbewerber lese ich aktuell doch sehr viele "vorrausichtlich", "wahrscheinlich", "wir schätzen" oder "geplant ist".

Vielleicht wird es dann doch noch einmal ein Jahresleasing eines Diesels...
KIA e-Niro, Spirit, 64kWh seit April 2020 (Nach nur 15 Monaten Wartezeit) :roll:

Re: Alternativen zum E-Niro

josefjosef
  • Beiträge: 127
  • Registriert: Sa 20. Apr 2019, 09:44
  • Wohnort: Oberösterreich
  • Hat sich bedankt: 20 Mal
  • Danke erhalten: 52 Mal
read
Also ich finde den Peugeot 2008 gar nicht so verkehrt. Dachte vorher gar nicht, dass er so großen Kofferraum bieten kann.
Also brauchbar ist er auf jeden Fall. Wie es dann genau preislich ausschaut......? 50kwh Akku ist normalerweise völlig ausreichend, wenn das Schnelladen klappt. Ich selbst war überrascht, als ich mir den Ioniq kaufte, dass ich mit seiner kleinen Batterie von 28 kwh so gut auskomme. Kürzlich war ich in Ö auf einem E Mobilitätskongress. Dort meinte einer der "Kreisler" Brüder, der sich da aktiv einbringt folgendes: Es ist meist nicht nötig, so große Akkus in die Autos einzubauen, wie es zb. Audi im Etron, Tesla machen. Viel wichtiger als das ist die Schnelladefähigkeit. Ich denke, er meinte mit ausreichender Akkugröße ca. 40 kwh. Bei den Entwicklungen von Kreisler ist das Aufladen so eines Akkus innerhalb von 6 Minuten bereits Stand der Technik. Nur wird dies in den derzeitig verfügbaren Autos noch nicht so eingebaut. Ich finde auch, dass diese Reichweitenangst völlig überzogen ist. Meist sind es jene Kritiker, die am meisten darüber herziehen, jene, die selbst nur schnell zum Einkaufen, Arzt, oder Arbeit fahren und alles ganz in der Nähe haben. Und für jene, die wirklich große Akkus benötigen, soll es auch entsprechende Autos geben. Warum auch nicht!

Re: Alternativen zum E-Niro

AndreasJ
  • Beiträge: 111
  • Registriert: Do 7. Jul 2016, 20:31
  • Hat sich bedankt: 27 Mal
  • Danke erhalten: 60 Mal
read
dermichel hat geschrieben: Sollte KIA es auch bis zum Frühjahr nicht schaffen mir meinen NIRO hinzustellen, dann können sie ihn tatsächlich behalten und ich warte dann auf das Model Y. Interessant natürlich auch der Mach-e von Ford.

Problem: Auch bei den ganzen Ankündigungen von und über Mitbewerber lese ich aktuell doch sehr viele "vorrausichtlich", "wahrscheinlich", "wir schätzen" oder "geplant ist".

Vielleicht wird es dann doch noch einmal ein Jahresleasing eines Diesels...
Ich kann dir beim Ford absolut zustimmen. Scheint kein schlechtes Auto zu werden in Bezug auf Platz und Preis. Was man aber schon so hört und teils auch selber raus erkennt, wird der Mach E alles andere als ein Effizienzmeister. Vielleicht ähnlich dem iPace von Jaguar. Und 30 kWh Verbrauch auf der Autobahn können schon weh tun, auch bei einem 99 kWh Akku.

Hinsichtlich Volvo XC40 oder dem Bruder Polestar 2, kann ich das auch nur bestätigen. Es einen Honig um den Mund geschmiert, schlecken darf man aber noch nicht. Ich habe mir mal erlaubt sowohl im Kundendienst von Volvo und Polestar anzurufen. Also meines Erachtens können die den auch dicht machen. Die können nur auf die Homepage verweisen und haben dieselben Informationen wie auf der Homepage.

Ähnlich ID3, Skoda, Seat etc. Audi bringt 2 völlig überteuerte Snobmodelle raus.

So richtig ernst man es derzeit kein Hersteller, bis auf Tesla. Und ich glaube die werden den Markt weiter überrennen. Vorallem wenn man sich überlegt, dass das M3 bereits über 600.000 mal gekauft wurde. Ich möchte dabei nur an Ford mit dem T Modell, VW mit dem Käfer erinnern. Alles Autos fürs normale Volk gebaut, ähnlich wie Tesla. Und die Hersteller sind heute führende Konzerne.
BMW i3 60 mit Rex 2015 - 2017
Toyota Auris Hybrid 2017 - 2018
Mitsubishi Outlander PHEV seit 2019
KIA E-Niro 64 Spirit seit 2020

Re: Alternativen zum E-Niro

USER_AVATAR
read
josefjosef hat geschrieben: ....
Also brauchbar ist er auf jeden Fall. Wie es dann genau preislich ausschaut......? 50kwh Akku ist normalerweise völlig ausreichend, wenn das Schnelladen klappt. Ich selbst war überrascht, als ich mir den Ioniq kaufte, dass ich mit seiner kleinen Batterie von 28 kwh so gut auskomme....
Hallo Josef,

schau mal hier wegen Preis.

In dem entsprechenden Thread hat jemand das gepostet:

"
Auf der französischen Webseite sind Preise und Ausstattungslinien vorhanden:
https://www.peugeot.fr/gamme/nos-vehicu ... iques.html

Wählt mal den Elektromotor hat man die Auswahl zwischen:
ACTIVE BUSINESS ab 37.900€
ALLURE ab 38.700€
ALLURE BUSINESS ab 39.700€
GT LINE ab 41.200€
GT ab 43.000€

Die deutsche Pressemeldung spricht von ab 35.250€.
Kann man sich also via der Differenz sicher schon halbwegs ausrechnen, was die restlichen Linien dann hier kosten werden."
Auf der Suche nach einem Elektroauto

Re: Alternativen zum E-Niro

USER_AVATAR
read
Alle Posts die zum e-2008 sind und nichts mit der Frage einer Alternative zum E-Niro zu tun haben, befinden sich hier:

viewtopic.php?f=163&t=52982
Auf der Suche nach einem Elektroauto

Re: Alternativen zum E-Niro

kokosnussrasierer
  • Beiträge: 355
  • Registriert: Di 29. Jan 2019, 23:20
  • Hat sich bedankt: 107 Mal
  • Danke erhalten: 180 Mal
read
josefjosef hat geschrieben: Viel wichtiger als das ist die Schnelladefähigkeit. Ich denke, er meinte mit ausreichender Akkugröße ca. 40 kwh. Bei den Entwicklungen von Kreisler ist das Aufladen so eines Akkus innerhalb von 6 Minuten bereits Stand der Technik. Nur wird dies in den derzeitig verfügbaren Autos noch nicht so eingebaut. Ich finde auch, dass diese Reichweitenangst völlig überzogen ist.
Finde ich ebenso. Die Entwicklung ist wohl recht flott, gemessen am bisherigen automobilen Standard. Die 800V Akkus kriegst du tatsächlich in wenigen Minuten vollgepumpt zumindest auf 80%.

Braucht es eigentlich "nur" die passende Infrastruktur, um mehrere Wagen parallel laden zu können, ohne das die Leitungen verglühen. Das verklicker aber mal der bräsigen Bundesunregierung und der Stillstandkanzlerin...

Der e-2008 wird auch meine Alternative sein, wenn der Niro nicht Februar rum im MY2020 auf dem Hof steht.
E-Niro Vision SnowWhite 64kWh, bestellt 15.01.2019, zugelassen und abgeholt 06.07.2020 endlich!! :hurra: Nächstes Projekt: Kofferraum umbauen 8-)
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „e-Niro - Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag