Li-Akkus knapp?

Li-Akkus knapp?

menu
fritz104
    Beiträge: 35
    Registriert: So 16. Dez 2018, 19:21
    Wohnort: Mank / NOe
    Hat sich bedankt: 8 Mal
    Danke erhalten: 15 Mal
folder Mo 8. Apr 2019, 12:38
https://www.benchmarkminerals.com/who-i ... arms-race/

Die -besonders von KIA- gerne strapazierte Ausrede, dass so wenige E-Autos
geliefert werden, weil es keine Akkus gibt (oder die soooo teuer sind) kann ich
nicht ganz glauben. Besonders, wenn ich mir den verlinkten Report (in Englisch)
durchlese. Da steht sinngemäß d'rin, dass die großen 5 Hersteller 2018 (gereiht
nach im Jahr produzierten GWh)
1. LG Chem
2. CATL
3. BYD
4. Panasonic
5. Tesla
sind und ohne Ausnahme zusätzliche neue Fertigungsanlagen "aus dem Boden
stampfen". Alleine die Fabrik von LG Chem in Polen (erbaut 2016) ist per 2018 in
Punkto Produktionskapazität zur größten weltweit aufgestiegen! (u.a. e-Tron, VW)
Bis 2028 sollen insgesamt 68 Fabriken zur Li-Akkufertigung fertiggestellt und voll
in Produktion sein.

Meiner Meinung nach gibt's am Zellenmarkt keine Knappheit!
Der Grund, warum die Hersteller nicht liefern wollen/können liegt eher in der neuen
EU Flottenregelung für 2020 und daß die Akkupreise nicht schneller sinken als sich's
die BEV-Hersteller wünschen also noch einen zu großen Anteil des Gewinns "fressen".

Was meinen die anderen Forumsmitglieder?

fritz
Anzeige

Re: Li-Akkus knapp?

menu
fideliovienna
    Beiträge: 113
    Registriert: So 13. Jan 2019, 12:30
    Hat sich bedankt: 5 Mal
    Danke erhalten: 11 Mal
folder Mo 8. Apr 2019, 15:32
- Die Kapazitäten von Panasonic / Tesla braucht fast Tesla komplett mit Ihren geplanten 500.000 Fahrzeugen für 2019 alleine.
Nimm einen Schnitt von 70 kWh für jeden gebauten Tesla (100kWh Model X&S, dafür beim Model 3 zT der kleinere 55kWh Akku im SR+ & SR)
Dann kommst du schon auf 35 GWh Akkus alleine für Tesla, bei ~43 GWh Gesamtkapazität.

- BYD baut selbst Autos und wird keine Zellen verkaufen die sie selbst verbauen möchten

- Bleiben also noch LG & CATL und Samsung übrig. (von den großen Lieferanten)
LG baut für die meisten Koreaner und Japaner, genauso wie aktuell für Audi und in Zukunft für VW (die mit LG, CATL & Samsung zusammenarbeiten)
CATL hat auch schon unzählige Abnehmer, zB Renault, BMW, Hyundai, VW anscheinend auch.
Nebenbei ist CATL der grösste Lieferant von Akkus für chinesische E-Busse.

Li-Akkus sind derzeit knapp, nicht umsonst bauen die Unternehmen alle wie verrückt neue Fabriken wie Du selbst schreibst und sichern sich mit langfristigen Verträgen Akkukapazitäten.
Wenn Kia sich keine ordentlichen Produktionsmengen vorab gesichert hat, dann können sie eben nur in homöopathischen Dosen liefern reine BEVs bauen.
Tesla Model 3 LR AWD bestellt am 10.4.2019
Tesla Referal Link: https://ts.la/michael67593

Re: Li-Akkus knapp?

menu
Benutzeravatar
folder Di 9. Apr 2019, 00:22
fideliovienna hat geschrieben:
Mo 8. Apr 2019, 15:32

Wenn Kia sich keine ordentlichen Produktionsmengen vorab gesichert hat, dann können sie eben nur in homöopathischen Dosen liefern reine BEVs bauen.
Wenn das so sein sollte, dass man sich kaum was gesichert hat, dann war damals die Fake-Marketing-Strategie schon entworfen und man wollte primär Kommunikations- und keine Verkaufserfolge feiern....
10.000 e-Niros als Investment für den Verkauf von Kia-Verbrennern....
Toyota Prius 2 - 530.000 km - Mitsubishi Outlander PHEV 240.000 km

Re: Li-Akkus knapp?

menu
Benutzeravatar
    daabm
    Beiträge: 57
    Registriert: Do 24. Jan 2019, 23:27
    Wohnort: Ba-Wü, D
    Hat sich bedankt: 6 Mal
    Danke erhalten: 16 Mal
folder Di 9. Apr 2019, 00:51
Ja, das ist das unterschwellige Gefühl dabei....

Re: Li-Akkus knapp?

menu
Benutzeravatar
folder Di 9. Apr 2019, 02:27
fideliovienna hat geschrieben:
Mo 8. Apr 2019, 15:32
LG baut für die meisten Koreaner und Japaner, genauso wie aktuell für Audi und in Zukunft für VW (die mit LG, CATL & Samsung zusammenarbeiten)
Welcher japanische Hersteller verwendet denn LG?
Ich kenne keinen, Nissan und Mitsubishi verwenden definitiv nicht LG.

Und VW hat Verträge mit mehreren Herstellern, nicht nur LG.

Es gibt keine Akku-Knappheit, das ist nur ein Vorwand der immer wieder gerne benutzt wird um Verzögerungstaktiken zu verschleiern.


---
Zuletzt geändert von drilling am Di 9. Apr 2019, 09:02, insgesamt 1-mal geändert.

Re: Li-Akkus knapp?

menu
stefanelectric
    Beiträge: 262
    Registriert: Do 28. Feb 2019, 11:08
    Hat sich bedankt: 192 Mal
    Danke erhalten: 80 Mal
folder Di 9. Apr 2019, 08:42
Der Hersteller der Akkus für den E-Niro ist lt. einigen Quellen SK INNOVATION.

Wir man auf alle möglichen anderen Lieferanten kommt ist mir unklar.

LG liefert für den Kona.

Dazu habe ich auch schon einige Berichte, Zahlen und Fakten in dem Thread "wir wollen verbindliche Liefertermine......." gepostet.

Ich such das nochmal raus aus den vielen Seiten und stelle das dann ein.

Hier schonmal ein Link über das Akku Pack des E-Niro.

https://electricrevs.com/2018/12/20/exc ... nt-design/
KIA breaks hearts, hope, trust and promises of many customers around the world

Re: Li-Akkus knapp?

menu
stefanelectric
    Beiträge: 262
    Registriert: Do 28. Feb 2019, 11:08
    Hat sich bedankt: 192 Mal
    Danke erhalten: 80 Mal
folder Di 9. Apr 2019, 08:55
Habe meinen Beitrag aus dem anderen Thread gefunden.

Hier:

Während ich noch am grübeln bin, ob Kia tatsächlich einen "Batterie Enpass" haben könnte, ist mir dich tatsächlich wieder ein interessanter Artikel in die Hände gefallen.

Wie wir ja alle wissen ist SK Innovation aus Korea der Batterie Lieferant von Kia.

SK Innovation baut für über eine Milliarde Euro neue Fabriken in Europa.

Lt dem Artikel:https://energyload.eu/stromspeicher/bat ... nnovation/

baut der quasi Hofliferant von Kia in Korea für vorsichtig gerechnet aktuell 150.000 Elektroautos die Akkus.

Da Kia vom E-NIRO jedoch nur 10.000 produziert werden, wäre die Frage wer in Korea noch von SK Innovation beliefert wird?

O.k., der aktuelle SOUL wird noch gebaut, aber bestimmt nicht 140.000 Stück.

Hyundai hat ja LG Chem als Batterie Lieferant und scheidet somit als Abnehmer aus.

Nach Europa werden von Korea aus keine Akkus geliefert, da der Transport für soviele Tausend Kilometer unrentabel ist.

China nimmt aus SÜDKorea nichts ab, da Klassenfeind.

Folgende Möglichkeiten sehe ich:

1. Es gibt noch einen sehr großen mir unbekannten koreanischen Automobil Hersteller der massenhaft Elektroautos baut.

2. SK Innovation produziert die teuren Akkus auf Halde.

3. Es wird in irgendein uns unbekanntes Land exportiert, wobei China aus Südkorea nichts abnimmt, weil die sich nicht grün sind.

4. SK Innovation drosselt die Produktion, damit man künstlich die Preise erhöhen kann(unwahrscheinlich)

Mir kommt das wiederum alles komisch vor und ist - falls ich nicht total daneben liege - ein weiteres Indiz, dass Kia uns und die ganze Welt an der Nase herumführt.

Wenn es tatsächlich der Wahrheit entspricht, dass es einen Engpass gibt und/oder der Preis pro kWh im Moment (noch) zu hoch ist, was passiert dann mit der Überkapazität des Kia Akku Lieferanten?

Lassen die tatsächlich die Produktion drosseln? Produzieren die auf Halde?

Die Umstellung auf den neuen Zell Typ NCM811 könnte natürlich vorübergehend einen Produktions Stop nach sich ziehen, aber wirklich für den Rest des Jahres?

Und wenn man beim Kona zb davon ausgehen möchte, dass für dieses Jahr die Quote erreicht ist UND eine Umstellung der Produktion auch bei LG Chem vorgenommen wird, muss ja trotzdem die Produktion bald weitergehen.
KIA breaks hearts, hope, trust and promises of many customers around the world

Re: Li-Akkus knapp?

menu
harlem24
    Beiträge: 5497
    Registriert: Di 22. Sep 2015, 13:41
    Hat sich bedankt: 8 Mal
    Danke erhalten: 70 Mal
folder Di 9. Apr 2019, 09:06
Es gab vor einiger Zeit, kurz nach der Präsentation des Ioniq, eine große Veranstaltung von Hyundai/Kia auf der die neue BEV-Plattform des Konzerns vorgestellt wurde.
Und damals wurde klar gesagt, dass alle Fahrzeuge, die auf dieser Plattform basieren würden, mit LG-Zellen ausgestattet sein werden.
So und auf was für einer Plattform basieren die Kia BEV nach dem Soul EV? Genau, auf der Hyundai-Kia BEV Plattform.
Von daher ist sehr stark davon auszugehen, dass SK Innovation nach dem Soul EV, für den sie die Zellen geliefert haben, raus waren.
Gruß

CHris, unterwegs mit e-flat.com Zoe ZE40

Wenn Ihr Euch für Fotografie interessiert, schaut doch mal im Digitalfotonetz vorbei.
Mein kleines E-Auto Blog

Re: Li-Akkus knapp?

menu
Benutzeravatar
folder Di 9. Apr 2019, 09:10
Die Plattform hat doch nix mit den Zellen zu tun, VW hat ja auch vor Zellen von verschiedenen Lieferanten zu beziehen, solange die Zellen gleich spezifiziert sind passen auch Zellen unterschiedlicher Hersteller in die selbe Plattform.

Re: Li-Akkus knapp?

menu
stefanelectric
    Beiträge: 262
    Registriert: Do 28. Feb 2019, 11:08
    Hat sich bedankt: 192 Mal
    Danke erhalten: 80 Mal
folder Di 9. Apr 2019, 12:33
Aus diesem Link geht hervor, dass in Seosan (Südkorea) 4,7 GWh von SK Innovation produziert werden:

https://energyload.eu/stromspeicher/bat ... nnovation/

Das reicht rund und eckig für 150.000 Autos.

Der Link in meinen vorherigen Post ist Schrott.
KIA breaks hearts, hope, trust and promises of many customers around the world
Anzeige
Antwortenedit build arrow_drop_down

Zurück zu „Kia e-Niro“

Gehe zu arrow_drop_down
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag