Charging e-Niro, der e-Niro Ladethread

Re: Charging e-Niro, der e-Niro Ladethread

menu
Ektus
    Beiträge: 139
    Registriert: Sa 12. Jan 2019, 14:39
    Hat sich bedankt: 63 Mal
    Danke erhalten: 53 Mal
folder Fr 14. Feb 2020, 22:13
Ich bin Diplomingenieur (Fachrichtung Maschinenbau), ich weiß, was CC/CV Ladung und Balancing ist. Die Lastwiderstände sind aber garantiert nicht irgendwo zentral, sondern einer pro Zelle. Und die können nur arbeiten, wenn auch Strom fließt. Da Evnotify vermutlich den Strom anzeigt, der in die Batterie fließt, und nicht unterscheiden kann, ob der Strom als Ladung in die Zellen fließt oder bei einzelnen Zellen stattdessen am Widerstand verbraten wird, gehe ich davon aus, daß während der Zeit, als nur ein ganz kleiner Strom floß (0,5kW oder so) und gleichzeitig die Temperatur angestiegen ist (da braucht es Leistung!) tatsächlich geheizt worden ist. Kann ich ja beim nächsten Mal nochmal beobachten, im März sollte es wärmer sein.

Ich verwende die Begrenzung im Auto, und beobachte mit EVNotify. Bei normalen Ladevorgängen auf 90% bleibt die Ladeleistung bis zum Schluß konstant, ganz unabhängig von der Temperatur.

Balancing ist das Eine, der Stress für die Zellen bei hohem SOC das Andere. Ich bleibe da lieber in der Regel etwas unter 100%, um den Akku zu schonen.
e-Niro Spirit 64kWh seit 03.01.2020
Anzeige

Re: Charging e-Niro, der e-Niro Ladethread

menu
Heavendenied
    Beiträge: 1510
    Registriert: Do 21. Nov 2013, 12:16
    Hat sich bedankt: 17 Mal
    Danke erhalten: 191 Mal
folder Sa 15. Feb 2020, 20:06
Wie gesagt, war in keinster Weise böse gemeint. Viele beschäftigen sich ja einfach nicht damit (ist ja auch nicht zwingend nötig) und verstehen daher nicht, wie Balancing funktioniert.
Die Lastwiderstände sind in der Regel nicht direkt "an der Zelle", sondern irgendwo auf einer Platine verbaut, die dann wiederum mehrere Zellen überwacht und "versorgt". Und meine Idee war, dass diese "Inlet" Temperatur irgendwo an einer solchen gemessen wird.
Dass der Akku wirklich aktiv geheizt wird bei einer Normalladung bei eigentlich für den Akku absolut unschädlichen Temperaturen und dann auch noch erst ganz zum Schluss kann ich mir nicht vorstellen. Das würde technisch wenig Sinn ergeben.

Bin wirklich gespannt auf die Beobachtungen zu den Zellspannungen bei dir.

Im Übrigen sind die 100% SOC aber nicht "echte" 100%, das ist also nicht direkt schädlich für den Akku. Ich selbst handhabe es bei unserem C-Zero zwar auch so, dass ich "per Hand" meist nur bis 80 oder 90% lade, aber mind. einmal die Woche mache ich ne Volladung auf 100%, eben wegen des Balancings. 2000km zu fahren ohne dem Akku die Möglichkeit zum Balancing zu geben würde ich nicht machen, aber muss natürlich jeder selbst wissen und evtl macht der Niro ja tatsächlich auch ein Balancing wenn die SOC-Begrenzung aktiv ist. Sinnvoll wäre es in jedem Fall.
Gruß,
Jürgen
(Citroen C-Zero, Hyundai Ioniq)

Re: Charging e-Niro, der e-Niro Ladethread

menu
Der_Maulwuff
    Beiträge: 159
    Registriert: So 5. Mai 2019, 16:26
    Hat sich bedankt: 14 Mal
    Danke erhalten: 40 Mal
folder Sa 15. Feb 2020, 20:19
wer es genau wissen will, kann mit torquePro die Volts zu jeder der 98 Zellen mitloggen.
Die PIDs gibt es hier: https://github.com/JejuSoul/OBD-PIDs-for-HKMC-EVs

Ich logge zwar nicht jede Zelle mit, aber die Temperaturen von Batterie, Bat-Heizung und OBC, sowie die max-Werte für Motorleistung und Rekuperation. Schon interessant, wie sich das verändert.
Seit Juni 2019: Kia e-Niro Vision 64kWh in plutobraunmetallic

Re: Charging e-Niro, der e-Niro Ladethread

menu
Ektus
    Beiträge: 139
    Registriert: Sa 12. Jan 2019, 14:39
    Hat sich bedankt: 63 Mal
    Danke erhalten: 53 Mal
folder Sa 15. Feb 2020, 22:33
Heavendenied hat geschrieben:
Sa 15. Feb 2020, 20:06
2000km zu fahren ohne dem Akku die Möglichkeit zum Balancing zu geben würde ich nicht machen, aber muss natürlich jeder selbst wissen und evtl macht der Niro ja tatsächlich auch ein Balancing wenn die SOC-Begrenzung aktiv ist. Sinnvoll wäre es in jedem Fall.
Ich meine, der kann gar nicht wirksam Balancieren ohne tatsächlich die Ladeschlußspannung der Zellen zu erreichen. Und die erreicht er auch bei 100% nicht, weil da immer noch ein Puffer verbleibt (Reku geht auch bei 100%). Ohne die genaue Programmierung des BMS zu kennen, können wir da nur raten und versuchen, die Meßergebnisse bei unterschiedlichen Umgebungsbedingungen zu interpretieren.

Zur Anordnung der Balancierwiderstände und zugehörigen Meßtechnik gibt es von dezentral mit einem pro Zelle über eine Platine pro Modul bis zu einer Platine pro Pack vermutlich alles, aber bei letzterem braucht man sehr viele Kabel (beim Niro mit 98 Zellen mindestens 196 Stück, und keine ganz kleinen Querschnitte) und führt Hochspannung auf einer externen Platine zusammen. Das würde ich zumindest aus Sicherheitsgründen nicht bauen.
e-Niro Spirit 64kWh seit 03.01.2020

Re: Charging e-Niro, der e-Niro Ladethread

menu
Helfried
folder Sa 15. Feb 2020, 22:38

Heavendenied hat geschrieben: 2000km zu fahren ohne dem Akku die Möglichkeit zum Balancing zu geben würde ich nicht machen
Meiner Meinung und Beobachtung nach driften die Zellen koreanischer Fahrzeuge nahezu gar nicht. Das Balancieren ist deshalb eigentlich nur sehr unwichtig.

Re: Charging e-Niro, der e-Niro Ladethread

menu
Ektus
    Beiträge: 139
    Registriert: Sa 12. Jan 2019, 14:39
    Hat sich bedankt: 63 Mal
    Danke erhalten: 53 Mal
folder So 16. Feb 2020, 09:25
Ektus hat geschrieben:
So 9. Feb 2020, 12:56
Ein Meßpunkt zum Wirkungsgrad: Ladung mit original Ladeziegel bei Einstellung 10A, laut EVNotify 1,9kW Ladeleistung. Start mit SOC 43,5% um 17:22 und Ende mit 90% um 11:22. Bei 64kWh Kapazität errechne ich 29,8kWh. Der vorgeschaltete Stromzähler zeigt 37,8kWh an, der Wirkungsgrad beträgt somit 78,8%. Eine ganze Zeit lang wurde auch der 12V Akku mit geladen, diese Energiemenge fehlt in der Rechnung.
Der zweite Meßpunkt: Umgebungsbedingungen wie zuvor, Einstellung 12A, 2,3kW Ladeleistung laut Fahrzeug und 2,5kW laut Stromzähler. Wirkungsgrad genau gleich bei 78,8% (39,5% bzw. 25,3kWh Akku und 32,1kWh ab Netz). Temperatur ca. 11°C (Garage).

Irgendwas paßt da nicht. Wenn ich 2,3kW durch 2,5kW teile, komme ich auf 92%. Hmmmm.... 8% für Ladegerät und der Rest Ladewirkungsgrad des Akku? Oder ist der Akku tatsächlich größer, so daß die Basis für die Berechnung der aufgenommenen Energiemenge nicht stimmt?
e-Niro Spirit 64kWh seit 03.01.2020

Re: Charging e-Niro, der e-Niro Ladethread

menu
Orion
    Beiträge: 340
    Registriert: Mo 5. Nov 2018, 17:46
    Hat sich bedankt: 59 Mal
    Danke erhalten: 76 Mal
folder So 16. Feb 2020, 14:12
Ektus hat geschrieben:
So 16. Feb 2020, 09:25
Oder ist der Akku tatsächlich größer, so daß die Basis für die Berechnung der aufgenommenen Energiemenge nicht stimmt?
Davon ist auszugehen. Da ist ein "versteckter" Teil Bruttokapazität. Andererseites wird der Akku niemals auf volle 100% geladen, also sind die 64kWh eine Angabe, mit der man nicht genau rechnen kann.
2016: Reichweiten-Angst. 2018: Lade-Angst. 2020: Liefer-Angst.

Re: Charging e-Niro, der e-Niro Ladethread

menu
Der_Maulwuff
    Beiträge: 159
    Registriert: So 5. Mai 2019, 16:26
    Hat sich bedankt: 14 Mal
    Danke erhalten: 40 Mal
folder So 16. Feb 2020, 21:03
Die SOC-Anzeige im Fahrzeug ist anders als die vom BMS-SOC:
Bei 100% Anzeige im Fzg, sagt das BMS: 96,5% - deswegen geht Rekuperation noch. Wenn der Akku wirklich 100% voll wäre, würde das nicht gehen.

Folgende Werte zu Display% und BMS% kann ich anbieten:

Code: Alles auswählen

Disp%	BMS%
26,5	25,5
27,5	26,5
33,0	32,5
35,5	34,5
42,5	41,0
43,0	41,5
49,0	49,0
54,0	52,5
82,5	80,0
95,5	93,0
99,0	96,0
100,0	96,5
64kwh sind die nutzbare Menge, verbaut sind ca 67kwh oder mehr. (wie viel bei 0% Display noch drin ist, weiß ich nicht)

Bei sowas würde ich nicht nach SOC gehen, sondern nach CEC (cumulative energy charged ,kumulativ geladen) und/oder CED (discharged/ kumulativ entladen). Da hat man reine kwh-Zahlen was in den Akku total rein und raus ging.
Die Werte bekommt man auch mit TorquePro oder EvNotify. Für längere Fahrten sind sie auch interessant, weil man dann u.a. ausrechnen kann, wie viel man rekuperiert hat. ;-)
Seit Juni 2019: Kia e-Niro Vision 64kWh in plutobraunmetallic

Re: Charging e-Niro, der e-Niro Ladethread

menu
Der_Maulwuff
    Beiträge: 159
    Registriert: So 5. Mai 2019, 16:26
    Hat sich bedankt: 14 Mal
    Danke erhalten: 40 Mal
folder Di 18. Feb 2020, 20:13
Hier nochmal Kurven zu DC- und zu AC-Laden:
niroLaden.jpg
Man sieht:
- Fahrt zum DC-Lader
- Laden an DC von 57-87% (knapp nach 15Uhr bis knapp nach 16Uhr)
- wie die Leistung für Rekuperation und Max-Leistung sich ändern.
- wie sich die Temperatur vom Onboard-Charger (OBC) beim DC-Laden kaum ändert.
- genauso, dass der Akku nicht geheizt wurde.
- Kurze Fahrtstrecke
- Laden an AC von 86,5%-100% (16:30 - 18:00)
- wie sich der OBC jetzt abmüht und zwischen 51-55°C pendelt
- wie SOC zum Schluss einen lustigen Sprung hinlegt.
Seit Juni 2019: Kia e-Niro Vision 64kWh in plutobraunmetallic
Anzeige
Antwortenedit build arrow_drop_down

Zurück zu „Kia e-Niro“

Gehe zu arrow_drop_down
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag