Testbericht Nissan Leaf 40 kWh

Re: Testbericht Nissan Leaf 40 kWh

USER_AVATAR
  • p.hase
  • Beiträge: 9031
  • Registriert: So 20. Okt 2013, 19:22
  • Wohnort: Speckgürtel Stuttgart/Lindau - hin- und her über die Alb..
  • Hat sich bedankt: 134 Mal
  • Danke erhalten: 149 Mal
read
hallo? er kommt vom daimler, da ist das nicht serie! :mrgreen:
VERKAUFE: Notladekabel RENAULT 10+14A, 6m TYP2 Kabel für ZOE, Taycan, KONA, i3, IONIQ, e-Niro. DIE clevere, perfekte WALLBOX, 295€!
VERKAUFE günstig: 1x LEAF TEKNA 30kWh, 1x i-MiEV 2011 22Tkm, 1x i-MiEV 2013 32Tkm, 1x LEAF e+ 02/2020
Anzeige

Re: Testbericht Nissan Leaf 40 kWh

XL23
  • Beiträge: 22
  • Registriert: Do 19. Okt 2017, 10:05
  • Wohnort: bei Kiel
  • Hat sich bedankt: 3 Mal
  • Danke erhalten: 2 Mal
read
Lizzard hat geschrieben:... "Ein Kurvenkünstler ist der Elektro-Nissan deswegen nicht." Stimmt nicht. Damit bekommt man bessere Rundenzeiten hin als mit dem vergleichbaren Verbrenner. Der niedrige Schwerpunkt macht es aus. Das Fahrwerk ist gut, rumpelt nur. ...
Ich denke es ist ein subjektiver Eindruck, was ein "Kurvenkünstler" ist.
Ich bin auch der Meinung dass der Leaf keiner ist obwohl er sehr satt und gut auf der Straße liegt, er untersteuert aber doch sehr. Mit leichtem Tuning der Reifen und des Fahrwerkes kann man da sicher etwas machen, ein richtiger Sportwagen wird es aber wohl nicht, schon durch den Frontantrieb nicht.
aktuelles Fahrzeug: Verbrenner

Re: Testbericht Nissan Leaf 40 kWh

USER_AVATAR
read
Lizzard hat geschrieben:Marcus, Du hättest Dich besser mal mit jemanden unterhalten der den Leaf schon was länger fährt.

Der Artikel ist voller Fehler!

"So gehörte es nach kurzer Zeit zur Losfahrroutine, die Umgebungsgeräusche über besagte, gut versteckte Tastenleiste auszuschalten." kann man auch komplett deaktivieren. Meiner macht das nicht.

"Vordersitze zu hoch montiert" die sind Höhenverstellbar. Wenn ich die ganz unten habe kann ich mit meinen 175 nicht mehr raus gucken.

"Ein Kurvenkünstler ist der Elektro-Nissan deswegen nicht." Stimmt nicht. Damit bekommt man bessere Rundenzeiten hin als mit dem vergleichbaren Verbrenner. Der niedrige Schwerpunkt macht es aus. Das Fahrwerk ist gut, rumpelt nur.

Und das mit der Ladekurve stimmt auch nicht. Du hast die Leistung der Säule gemessen aber nicht das was der Leaf kann.
Ich lade täglich an Schnellladesäulen und kann nach ca. 300 Ladungen mit Bestimmtheit sagen das bis 60% mit mehr als 40kW geladen wird wenn die Säule es hergibt und die Temperatur nicht im roten Bereich ist.

Aber die Journalisten heutzutage schreiben nur noch des Schreibens wegen und nicht um zu informieren.
Hallo Lizzard,

vielen Dank für deine Hinweise. Offenbar haben wir in bestimmten Punkten unterschiedliche Meinungen, das aber als "Fehler" zu bezeichnen, finde ich nicht richtig.

Zu den Umgebungsgeräuschen: Bei dem getesteten Fahrzeug gingen nach jedem Start die Umgebungsgeräusche an. Dieses Verhalten wurde auch in dem Test der elektroautomobil ähnlich beschrieben. Vielleicht wurde hier schon die E-Sound-Pflicht umgesetzt?

Zu den Sitzen: Wie du dir vorstellen kannst, habe ich die Möglichkeiten, den Vordersitz zu verstellen komplett ausgenutzt. Mir ist die Sitzposition definitiv zu hoch. Bei vergleichbaren Fahrzeugen dieser Klasse lassen sich bessere Sitzpositionen finden. Und ein E-Auto muss sich eben auch mit Verbrenner-Fahrzeugen in bestimmten Punkten messen lassen.

Zum Kurvenverhalten: Ja, der Leaf hat einen niedrigen Schwerpunkt. Aber in Verbindung mit dem Frontantrieb, der wenig sportlichen Sitzposition und der etwas gefühllosen Lenkung ergibt sich daraus nun mal kein Sportler. Das ist so und das ist auch nicht schlimm. Der Leaf soll ein Alltagsfahrzeug sein und keine Rennsemmel. Ist doch in Ordnung.

Zur Ladekurve: Die Ladekurve ist natürlich nur eine Momentaufnahme. Allerdings habe ich die Leistungswerte direkt am Nissan-Display und explizit nicht an der Ladesäule abgelesen. Zitat:
Das folgende Diagramm, welches ich mit Daten der Ladeleistungsanzeige im Kombiinstrument erzeugt habe, zeigt grob den Leistungsverlauf beim DC-Laden:
Die Umgebungstemperatur betrug hier 6°C.

Ein weiterer Ladevorgang an einem Triple-Charger bestätigte den raschen Leistungsabfall ab ca. 50% SOC.

Zum Intelligent Key:
Ja, dieser ist serienmäßig. Der Beitrag wird entsprechend korrigiert.


PS: Ich arbeite weder bei Daimler noch bin ich Journalist. Der Blog ist mein persönliches, unkommerzielles Projekt.
Viele Grüße
Marcus

Generation Strom

Re: Testbericht Nissan Leaf 40 kWh

USER_AVATAR
  • Lizzard
  • Beiträge: 1273
  • Registriert: Fr 6. Jan 2017, 14:24
  • Wohnort: Simmerath
  • Hat sich bedankt: 225 Mal
  • Danke erhalten: 194 Mal
read
Generation Strom hat geschrieben: PS: Ich arbeite weder bei Daimler noch bin ich Journalist. Der Blog ist mein persönliches, unkommerzielles Projekt.
dann habe ich nix geschrieben. Jeder darf denken (schreiben) was er will!
Dann ist das aber kein "Testbericht" sondern eine subjektive Meinung.

Der Leaf macht Krach über einen Lautsprecher. Den kann man komplett abschalten.

Habe nur geschrieben das man mit dem Leaf schneller ist als mit einem vergleichbaren Verbrenner. Das das Teil ein Sportwagen ist habe ich nie behauptet.

Die Ladeleistung wird definitiv erst ab ca. 60% SOC runter geregelt. Wenn das früher passiert bringt die Ladesäule keine Leistung.

Bei kaltem Akku steigt die Ladeleistung langsam auf maximum und ist nicht direkt 45kWh. Meist ist es aber die Ladesäule die so komisch die Leistung ab gibt und nicht die Regelung vom Auto. In der Ladesäule ist einiges drin um die Leistung zu regeln.

@ViperX7777
ich habe leider keinen Schnellader in der Nähe und muss immer ein Stück fahren. Somit ist das Akku immer schon warm.
An der Westfalen Ladesäule (haben uns da mal getroffen) kommt aber nix raus wenn es zu kalt oder zu Warm ist, egal wie warm das Akku im Auto ist.
Die am Kaufland in Kerpen schwankt nicht so stark und ich bekommen immer mehr als 40kWh.
Die Ladesäule am ATU in Kerpen ist eine der neueren Generation. Da lädt der Leaf (bisher) immer richtig flott (bis 48kWh). Da war ich aber noch nicht so oft das ich eine Aussage machen könnte.

Das was ich hier schreibe sind auch keine Testberichte sondern meine Meinung. Jeder darf den Leaf bewerten wie er will.
Ich finde es nur sehr ärgerlich wenn in "Tests" was falsches geschrieben wird. Das machen nur Journalisten die sich irgendwas ausdenken müssen weil die keine Ahnung haben.
Zuletzt geändert von Lizzard am Sa 22. Dez 2018, 18:22, insgesamt 2-mal geändert.
Zero FX 6.5, 2016
Leaf ZE.1, 2018
Tesla Modell 3, 2019
Tesla Empfehlungs Link

Re: Testbericht Nissan Leaf 40 kWh

USER_AVATAR
  • p.hase
  • Beiträge: 9031
  • Registriert: So 20. Okt 2013, 19:22
  • Wohnort: Speckgürtel Stuttgart/Lindau - hin- und her über die Alb..
  • Hat sich bedankt: 134 Mal
  • Danke erhalten: 149 Mal
read
ich frage mich schon lange wieso eigentlich die blogger aus dem boden schiessen wie pilze?! jetzt haben wir schon 3 schwäbische blogger. was muss man tun um von nissan nach fuerteventura eingeladen zu werden? :mrgreen:
VERKAUFE: Notladekabel RENAULT 10+14A, 6m TYP2 Kabel für ZOE, Taycan, KONA, i3, IONIQ, e-Niro. DIE clevere, perfekte WALLBOX, 295€!
VERKAUFE günstig: 1x LEAF TEKNA 30kWh, 1x i-MiEV 2011 22Tkm, 1x i-MiEV 2013 32Tkm, 1x LEAF e+ 02/2020

Re: Testbericht Nissan Leaf 40 kWh

Rockatanski
  • Beiträge: 825
  • Registriert: Di 29. Mai 2018, 09:41
  • Danke erhalten: 86 Mal
read
Na blubbern aeh bloggen?

;)

Re: Testbericht Nissan Leaf 40 kWh

USER_AVATAR
  • trainlord
  • Beiträge: 249
  • Registriert: Mi 5. Nov 2014, 17:55
  • Wohnort: Schweiz, Winterthur
  • Hat sich bedankt: 1 Mal
read
chrissy hat geschrieben:"Das Testfahrzeug war mit dem optional erhältlichen, schlüssellosen Zugangssystem ausgestattet, wodurch sich die Türen per Knopfdruck ent- und versperren lassen."
Stimmt auch nicht. Das ist serienmäßig. Nicht optional erhältlich.
Und es ist Abschaltbar, ich traue diesem System nicht.
Seit dem 05.12.18 auch Elektrisch unterwegs, mit dem Nissan Leaf Tekna ZE1 40 kW.
https://www.goingelectric.de/garage/tra ... obil/2028/

Re: Testbericht Nissan Leaf 40 kWh

USER_AVATAR
read
trainlord hat geschrieben:Und es ist Abschaltbar, ich traue diesem System nicht.
Das hat eigentlich sehr gut funktioniert. War ich sehr zufrieden mit und nach kurzer Zeit gewöhnt man es sich an, den Schlüssel nicht mehr aus der Hosentasche zu fummeln.
Viele Grüße
Marcus

Generation Strom

Re: Testbericht Nissan Leaf 40 kWh

electic going
  • Beiträge: 1284
  • Registriert: Fr 9. Mär 2018, 16:26
  • Hat sich bedankt: 10 Mal
  • Danke erhalten: 147 Mal
read
Das mit der Sitzhöhe verstehe ich aber auch nicht. Ja, es gibt Autobauer, da wird der Fahrer so hinter der Konsole eingemauert, dass nur noch die Augen drüber gucken. Aber es gibt eben Fahrzeuge, da ist das nicht so. Und das wird bewusst gemacht um Größe zu erzeugen. Fahrzeuginnenräume wirken (bzw. sind ja auch) so größer. Kurrios ist (aus eigener Erfahrung), dass man Fahrzeuge mit dieser Konsolenmauer schneller (und riskanter) bewegt, weil ein (trügerisches) Gefühl von Sicherheit entsteht. Vermutlich ist auch genau dieses fehlende Sicherheitsgefühl der Grund, weshalb du dies, so wie es ist, nicht magst.

Re: Testbericht Nissan Leaf 40 kWh

USER_AVATAR
  • trainlord
  • Beiträge: 249
  • Registriert: Mi 5. Nov 2014, 17:55
  • Wohnort: Schweiz, Winterthur
  • Hat sich bedankt: 1 Mal
read
Generation Strom hat geschrieben:
trainlord hat geschrieben:Und es ist Abschaltbar, ich traue diesem System nicht.
Das hat eigentlich sehr gut funktioniert. War ich sehr zufrieden mit und nach kurzer Zeit gewöhnt man es sich an, den Schlüssel nicht mehr aus der Hosentasche zu fummeln.
Das mein ich nicht, es sind Sicherheitsbedenken, man hört leider nichts gutes darüber und das die Systeme nicht sicher sind.
Seit dem 05.12.18 auch Elektrisch unterwegs, mit dem Nissan Leaf Tekna ZE1 40 kW.
https://www.goingelectric.de/garage/tra ... obil/2028/
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Leaf ZE1 - Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag