Autokauf bzw. Verbrauchberatung

Autokauf bzw. Verbrauchberatung

Plkkr
  • Beiträge: 6
  • Registriert: Di 7. Jul 2020, 11:23
  • Hat sich bedankt: 1 Mal
  • Danke erhalten: 3 Mal
read
Hallo zusammen,
ich überlege gerade ob ich mir ein E-Auto zulegen soll.
Bisher haben mich die Preise bzw. Reichweiten und Ladezeiten abgeschreckt.

Testfahrten mit E-Corsa, e208 und Kona 64 kWh habe ich bereits gemacht.
Kona fällt raus da er meiner Fau nicht zusagt, E-Corsa und e-208 fallen raus da der Verbrauch scheinbar zu hoch ist.
Der Ioniq war bisher nicht in meiner Betrachtung vorhanden rückt aber nun aufgrund der guten Kritiken auch in meinen Fokus.
Mit mybetter Routenplaner habe ich den Verbrauch für meine Arbeitsstrecke (hin/zurück 120 km) berechnet für den FL / 38 KWh.
(Ca 48 % BAB, 48 % B, 4 Stadt) entspricht ca. 90 % der Nutzung des Stromers
Ist es Realistisch das der Ioniq hierbei von 80% Ladung auf 13 % den Akku entlädt?
Also 25,46 kWh verbraucht.
Temperatur 20 / Max 130 km/h 15 m/s Gegenwind.

(Das die Fahrweise und die Umgebungsbedingungen eine nicht unerhebliche Auswirkung Auf den Verbrauch haben ist mir bekannt)

Ich könnte den Ioniq 38 kWh/FL für 36.400€ (neu 33.990€) (Ohne BAFA) In der Premium Ausführung kaufen bzw. auf dieser Basis leasen.
Der Händler sagte mir das eine Bestellung nach eigenen wünschen aktuell nicht möglich sei, da ein Bestellstop für den Ioniq besteht.
Anbieten kann er mir nur Fahrzeuge die sich im Zulauf befinden, nur Premium.
Ein weiterer Händler sagt mir das nach dem jetzigen 38 kWh/FL noch ein weiteres FL folgen wird...weiß da ggf. Jemand etwas genaueres ?
Hypothese: (Eventuell AC 11KW laden, oder 64 KWH Akku oder 204 PS)?

Vielen Dank für eure Hinweise
Gruß
Klaus
Anzeige

Re: Autokauf bzw. Verbrauchberatung

lybra
  • Beiträge: 11
  • Registriert: Di 20. Nov 2018, 14:59
read
Ich habe ein fast identisches Fahrprofil - 115-125 km pro Tag mit identischem BAB/Landstraße/City-Anteil - und fahre das mit dem Ioniq 28. Durchschnittsverbrauch auf knapp 60.000 km ab Ladesäule 14,56 kWh/100 km, fahre aber auf der BAB "nur" 115-120 km/h. Verbrauch lt. Fahrzeug 13,1 kWh/100 km, was sich mit ca. 10% Ladeverlusten deckt. Bei den von Dir als Basis angenommenen 130 km/h auf der BAB und den 15 m/s Gegenwind sind die ABRP-Werte nicht untypisch und schon realistisch - vor allem bei Gegenwind. Aber soviel Gegenwind ist doch wohl eher selten.

Re: Autokauf bzw. Verbrauchberatung

tm7
  • Beiträge: 102
  • Registriert: Do 9. Jan 2020, 10:29
  • Hat sich bedankt: 16 Mal
  • Danke erhalten: 25 Mal
read
Ich fahre täglich ca. 100 km, manchmal auch 200 km mit dem 28 kWh Ioniq, vorwiegend Autobahn, davon gut 60 km ohne Geschwindigkeitsbeschränkungen. Auf der Autobahn bin ich manchmal mit 130 oder 140 km/h unterwegs, meistens aber mit weniger. Im Winter reduziert sich die Reichweite bei dem Fahrprofil manchmal auf 165 km (beim 28er), aber das stört in der Praxis nicht wirklich.

Das einphasige Laden ist für mich kein Problem, weil es ein paar Säulen mit 22kW gibt, wo ich in allerhöchstens zweieinhalb Stunden 100 km nachladen kann. Aber in der Regel lade ich an DC (20 bis 30 Minuten bis 94%). Der 38er braucht wohl etwas länger, aber so viel mehr Zeit wird das nicht sein. Vermutlich wirst Du in der Regel eh zu Hause laden.

Mit dem 38er Ioniq wirst Du keine Probleme oder unerwünschte Situationen erleben.

Weiteres FL: wenn es das gibt, wird sich die Batteriekapazität nicht oder nur marginal erhöhen. Er ist halt ein umgebauter Verbrenner, wo man den Platz für die Batterie nicht einfach erweitern kann. Das Laden mit 11 kW mag kommen, aber ob es für Dich relevant ist, kann ich nicht abschätzen.

Bei meinem 28er habe ich an den 22 kW-Säulen noch nie länger als 4:10h zum Vollladen benötigt. D.h., 40 bis 50 km pro Stunde. Wenn bei Dir nur 11 kW-Säulen stehen, wird es zäh. Aber die Frage ist halt, wie und wann Du lädst. Normalerweise machst Du das zu Hause, wenn Du die Möglichkeit hast. Dann ist der Akku am nächsten Morgen eh wieder voll, auch mit Schukosteckdose. Auf längeren Strecken lädst Du eh nur an DC.

AC ist gut, wenn Du irgendwo länger stehst und die Standzeit zum Nachladen nutzen möchtest. Ob dann 20% oder 60% nachgeladen worden sind, dürfte in der Regel nicht entscheidend sein. Aber nur Du kennst Deine Fahr- und Ladesituation.
28er Ioniq 5/2017 seit 31.1.2019

Re: Autokauf bzw. Verbrauchberatung

Plkkr
  • Beiträge: 6
  • Registriert: Di 7. Jul 2020, 11:23
  • Hat sich bedankt: 1 Mal
  • Danke erhalten: 3 Mal
read
Hallo Lybra,
danke für die Info. Mit deinen Verbrauchsangaben würde ich jetzt sagen das ich locker hin und zurück komme.
Sowohl im Sommer als auch im Winter. Rein Theoretisch müsste ich ja auch bei hin 15 m/s Gegenwind zurück 15 m/s Rückenwind haben ;-). Die 15 m/s habe ich nur eingetragen um ggf. die tieferen Temperaturen im Winter ein Stückweit zu berücksichtigen.

Das einzige was mich an dem Ioniq noch stört ist die bescheidene Ladeleistung am AC von 3,6 kwh. Ohne „Schieflast“ geht das Zuhause garnichts um eine schnellere Ladung zu erreichen. Lädst du zuhause (Wallbox?) oder an öffentlichen Ladesäulen ?
Ich kenne jetzt die Ladekurve an AC noch nicht. Würde aber für mich bedeuten das ich jeden Tag (dein Verbrauch vorausgesetzt) ca. 17,5 kwh für die 120 km verbrauchen würde ?! 17,5 KWH / 3,6 KW ca. 5 Stunde Ladezeit ?!

Danke TM7...auch deine Ausführungen bringen für mich mehr Sicherheit für meine Entscheidung. Da wir zwei PKW´s haben und nun einer (mit der hohen Laufleistung) elektrisch werden soll ist die DC Ladung für mich vermutlich nur in Ausnahmefällen notwendig.
Zuletzt geändert von Plkkr am Mi 8. Jul 2020, 15:13, insgesamt 1-mal geändert.

Re: Autokauf bzw. Verbrauchberatung

murghchanay
  • Beiträge: 172
  • Registriert: So 14. Jun 2020, 19:52
  • Hat sich bedankt: 6 Mal
  • Danke erhalten: 63 Mal
read
Echt noch ein Facelift? Laut Nextmove soll es ja bald einen Bestellstopp und Facelift für den Kona geben. Ich würde das so interpretieren, dass die E Auto Quoten erfüllt sind uns es sich für Hyundai nun mehr lohnt in 2021 auszuliefern.
Wenn tatsächlich ein 64kwh Ioniq kommt wäre das sicherlich ein tolles Auto. Gab's da schon Gerüchte zu?

Hattest du bei den Internetportalen geschaut ob es Bestands Ioniqs gibt?

Die Alternativen die es dann noch gibt sind der ID3, je nachdem wie lange ihr warten könnt. Von Kia der E Niro oder der E Soul - wobei der noch gewöhnungsbedürftiger ist als der Kona (mich hat es nicht gestört und hab ihn bestellt - ist auch relativ günstig zu haben 28k nach Bafa für einen Vision mit 64 kWh Batterie). Wenn man ein bisschen mehr Geld hat gibt es noch das Model 3, das ja ähnlich wie der Ioniq ist und auch einen relativ niedrigen Verbrauch hat.

Re: Autokauf bzw. Verbrauchberatung

Plkkr
  • Beiträge: 6
  • Registriert: Di 7. Jul 2020, 11:23
  • Hat sich bedankt: 1 Mal
  • Danke erhalten: 3 Mal
read
Hallo Murghchanay, mit dem 2. Facelift war nur eine Hypothese- oder Gerücht- von mir. Habe mal versucht im Internet irgendwas herauszufinden....beim Versuch ist es geblieben.
Habe eben die Bestätigung bekommen das ich den Ioniq Premium FL/38kwh in Schwarz für 33990 inkl Überführung kaufen kann. Abzüglich der 6K vom Steuerzahler 27990€ ist glaube ich nicht so schlecht.
Den e-Soul werde ich mir jetzt auch mal ansehen, vermute aber das er rein Optisch bei meiner Frau nicht ankommt...den Niro hatte ich auch schon mal auf der Rechnung. Tesla Modell 3 ist mir im Moment zu viel Geld....(habe auch nur ein Android Handy und kein iPhone;-))“spaß“. Da müsste ich 10k drauf legen damit sich das einigermaßen vergleichen lassen würde. Bisschen Mehr ist halt relativ....

ID3 aus Schummelburg ;) ....kann man sich den schon irgendwo ansehen, also in echt ?
Zuletzt geändert von Plkkr am Mi 8. Jul 2020, 15:45, insgesamt 1-mal geändert.

Re: Autokauf bzw. Verbrauchberatung

USER_AVATAR
  • St3ps
  • Beiträge: 1248
  • Registriert: Do 8. Jun 2017, 19:05
  • Hat sich bedankt: 5 Mal
  • Danke erhalten: 14 Mal
read
Zu Hause an meinem Go-E-Charger müsste ich mit 20A um die 4,6 kW AC laden. Ist jetzt nicht bahnbrechend mehr, aber bei 3,6 kW müsste Deine Wallbax der Limiter sein (bspw. 11kw/3p und der IONIQ nutzt ja nur eine davon).

Den 1p-Lader muss man nicht schönreden. Für die Heimladung reicht es, ja, aber für's öffentliche Laden wenn mal keine Schnellladesäule vorhanden ist, was ja nicht unüblich ist, ist das schon zäh.

Unabhängig davon gibt es nicht viele gleichwertige bezahlbare und verfügbare E-Autos. und der IONIQ ist ja ein top E-Auto wenn man mit den Schwächen leben kann oder anders ausgedrückt, ins Profil passt.

Bei 120 km würde ich mir keine Sorgen machen, bei 240 km könnte es im Winter eng(er) werden, aber dafür fehlen mir noch die Erfahrungswerte bez. FL, bekomme meinen erst Samstag. Ich rechne für mich/ mein Fahrprofil beim 28er Sommer max. 200 km, Winter max. 150 km.

Aber selbst wenn Du auf einer Strecke kurz nachladen müsstest im Winter, wäre das glaub kein Beinbruch.
Hyundai IONIQ Elektro Premium FL (Fiery Red) seit 11.07.2020.
Hyundai IONIQ Elektro Premium (Marina Blau) vom 11.12.2017 bis 11.07.2020 (17,21 kWh/100km).

Bild

Re: Autokauf bzw. Verbrauchberatung

lybra
  • Beiträge: 11
  • Registriert: Di 20. Nov 2018, 14:59
read
Plkkr hat geschrieben: Das einzige was mich an dem Ioniq noch stört ist die bescheidene Ladeleistung am AC von 3,6 kwh. Ohne „Schieflast“ geht das Zuhause garnichts um eine schnellere Ladung zu erreichen. Lädst du zuhause (Wallbox?) oder an öffentlichen Ladesäulen ?
Ich kenne jetzt die Ladekurve an AC noch nicht. Würde aber für mich bedeuten das ich jeden Tag (dein Verbrauch vorausgesetzt) ca. 17,5 kwh für die 120 km verbrauchen würde ?! 17,5 KWH / 3,6 KW ca. 5 Stunde Ladezeit ?!
Grundsätzlich bewege ich mich täglich beim SOC zwischen 45 und 90%, ich versuche täglich so 12-15 kWh zu laden. Da ich klassischer Mieter ohne eigenen Stellplatz bin lade ich eher selten zu Hause. Falls ich aber mal Glück habe und der Parkplatz vor meinem Kellerfenster frei ist, hänge ich auch mal den Ladeziegel dran - 7h * 2,1 kW = 14,7 kWh. Also ausreichend. Ansonsten bin ich klassischer Auswärtslader, AC-Säule 500 m entfernt, DC in der Mittagspause oder auf dem Heimweg (IKEA, Aldi, Kaufland, Lidl, ...). Nach meiner Erfahrung brauchst du zu Hause nicht mehr als 16A, einphasig reicht über Nacht - dreiphasig ist "nice to have" aber nicht lebensnotwendig.

Re: Autokauf bzw. Verbrauchberatung

Rockatanski
  • Beiträge: 825
  • Registriert: Di 29. Mai 2018, 09:41
  • Danke erhalten: 86 Mal
read
Die 10 extra für den Tesla würde ich mir überlegen

A) Geld bringt auf der Bank eh nix bzw kostet quasi derzeit nix zum leihen

B) Wiederverkaufswert eines M3 dürfte sich signifikant besser darstellen als der Ioniq.

C) Zum Vielfahren ist der Ioniq eigentlich Technik von gestern zum Preis von heute vgl. aktuelle Modelle

Egal wie du dich entscheidest, elektrisch fahren ist der Hit!

VG Flo

Re: Autokauf bzw. Verbrauchberatung

murghchanay
  • Beiträge: 172
  • Registriert: So 14. Jun 2020, 19:52
  • Hat sich bedankt: 6 Mal
  • Danke erhalten: 63 Mal
read
Plkkr hat geschrieben: Hallo Murghchanay, mit dem 2. Facelift war nur eine Hypothese- oder Gerücht- von mir. Habe mal versucht im Internet irgendwas herauszufinden....beim Versuch ist es geblieben.
Habe eben die Bestätigung bekommen das ich den Ioniq Premium FL/38kwh in Schwarz für 33990 inkl Überführung kaufen kann. Abzüglich der 6K vom Steuerzahler 27990€ ist glaube ich nicht so schlecht.
Den e-Soul werde ich mir jetzt auch mal ansehen, vermute aber das er rein Optisch bei meiner Frau nicht ankommt...den Niro hatte ich auch schon mal auf der Rechnung. Tesla Modell 3 ist mir im Moment zu viel Geld....(habe auch nur ein Android Handy und kein iPhone;-))“spaß“. Da müsste ich 10k drauf legen damit sich das einigermaßen vergleichen lassen würde. Bisschen Mehr ist halt relativ....

ID3 aus Schummelburg ;) ....kann man sich den schon irgendwo ansehen, also in echt ?
Ich fand den E Soul in echt aber dann doch ganz cool. Muss man halt mögen. Hat die gleiche Technik wie Kona und Niro, etwas weniger Reichweite auf der Autobahn durch die Kastenform. Viel Platz im Innenraum. Kleiner Kofferraum, und ist nicht zu lang. Würde Mal ne Testfahrt machen mit deiner Frau. Meiner hat nen drei Phasenlader mit 11 kW.

Beim Ioniq stimmt der Preis auch einigermaßen. Die Stärken und Schwächen sind auch bekannt.

Wenn du eigentlich fast nur pendelst mit dem Auto könnte sich der Ioniq schon lohnen.

Model 3 dürfte nach Bafa 35000 Kosten. Aber da ist halt dann auch wieder die Frage, bekommt man ein sauber verarbeitetes Auto, wie hoch ist die Versicherung etc. Schick finde ich das Auto aber schon. Aber Ioniq sieht von innen komfortabler aus, zumal man beim Model 3 scheinbar die Rücksitze nicht umklappen kann.

ID3 bald sollen die übrig gebliebenen 1st Edition verkauft werden. Da müsste man schnell zugreifen. Die kommen dann noch dieses Jahr. Dann soll es eine Fast Lane geben. Mit der Auslieferung der Fast Lane wird Ende des Jahres direkt nach den letzten 1st edition Autos gerechnet. Probefahrt - weiss ich nicht. Müsste man beim VW Händler nachhaken.

Was die Fahreigenschaften angeht ist der ID3 sicher top. Kleiner Wendekreis, Hinterradantrieb, Plattform als E Auto designed. Könnte man mit dem Model 3 vergleichen. Ladekurve scheint auch sehr gut zu sein. Was Reichweite, Preis, Ausstattung und Innenraumkomfort angeht haben bestimmt Hyundai und Kia die Nase vorn.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „IONIQ - Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag