Facelift Ioniq 2020 auf jeden Fall konkurrenzfähig trotz 38 kWh

Re: Facelift Ioniq 2020 auf jeden Fall konkurrenzfähig trotz 38 kWh

menu
Benutzeravatar
folder Di 23. Apr 2019, 14:06
d.m. hat geschrieben:
Di 23. Apr 2019, 12:30
Wenn ich länger stehe (z.B. in M ins Theater gehe), dann muss der Ioniq schon ziemlich leer sein, damit das Auto nicht voll ist, bevor ich wiederkomme.
Keine Ahnung wie lange so ein Theaterbesuch bei Dir ist, aber mein Ioniq wird bei 30% SOC in 4h nicht voll. An einer 11KW Säule erst recht nicht. Hatte heute früh gegen 7 bei 20% an einer solchen angesteckt und 13 Uhr war ich gerade mal bei 79%. Erlaubt sind nur 4h Standzeit. Habe ich schon etwas geschummelt. :oops:

Da wir hier ja nun vom 38er Akku reden, würde eine 90% Ladung mit 3,7KW dann rechnerisch fast 10h dauern. Wenn man da nur immer 2-4h stehen kann, werden das 2-3 Ladesessions, während man das mit 11KW in einer erledigen könnte.

Zu dem blockiert man die Säule 3x so lange wie eigentlich bei maximaler Leistung nötig wäre.

Mit einem 2~Lader mit 2x20A könnte ich mich ja auch noch anfreunden. Aber nur 1~ ist in Europa langsam nicht mehr zeitgemäß.
Wer eher bremst fährt länger schnell (ohne nachzuladen)
Derzeit im Ioniq unterwegs.
Anzeige

Re: Facelift Ioniq 2020 auf jeden Fall konkurrenzfähig trotz 38 kWh

menu
Benutzeravatar
    harwin
    Beiträge: 437
    Registriert: Mi 2. Jan 2019, 16:16
    Hat sich bedankt: 73 Mal
    Danke erhalten: 64 Mal
folder Di 23. Apr 2019, 14:12
Futzelfupp hat geschrieben:
Do 18. Apr 2019, 23:40
Ich habe noch nirgends in der Praxis einen M3-Besitzer gesehen, der einen ähnlich niedrigen Verbrauch mit seinem Model 3 geschafft hat, wie mit dem IONIQ.
Von Winter (keine Wärmepumpe, Glasdach!) und Vampire-Drain (siehe Björn Nyland) ganz zu schweigen.
eventuell liegt das auch daran, dass das M3 recht neu auf der Straße und bei den Besitzern ist. Da überwiegt der Spaß am Fahren und die Erfahrung fehl. vlt. teilweise noch. Und man ist bei der verfügbaren Kapazität auch nicht so sehr aufs Sparen angewiesen wie beim IONIQ. :-)
--
Gruß
Harald
(Hyundai IONIQ premium platinum silver)

Re: Facelift Ioniq 2020 auf jeden Fall konkurrenzfähig trotz 38 kWh

menu
joe.rg
    Beiträge: 178
    Registriert: Sa 9. Jun 2018, 22:45
    Hat sich bedankt: 48 Mal
    Danke erhalten: 56 Mal
folder Di 23. Apr 2019, 15:03
harwin hat geschrieben:
Di 23. Apr 2019, 14:12
... und die Erfahrung fehl. vlt. teilweise noch.
Auch die Leute die vom Ioniq auf das Model3 umgestiegen sind haben einen höheren Verbrauch. Und die haben die Erfahrung.
Sicher hat man Spaß mit einem neuen Auto und lässt es mal krachen, aber genauso versuchen diese Leute auf bekannten Fahrstrecken einen ähnlichen Verbrauch wie früher beim Ioniq hinzubekommen. Nur klappt das anscheinend nicht.
Ioniq / Kona - Nur noch elektrisch unterwegs. Kein Fahrzeug mit Verbrennungsmotor mehr in Haushalt.

Re: Facelift Ioniq 2020 auf jeden Fall konkurrenzfähig trotz 38 kWh

menu
hachi
    Beiträge: 903
    Registriert: Do 20. Okt 2016, 18:40
    Wohnort: 5452 Laubichl
    Hat sich bedankt: 6 Mal
    Danke erhalten: 49 Mal
folder Di 23. Apr 2019, 15:29
Ich bin ja gespannt ob es für den Ioniq v1 (2017-2019) jemals eine größere Batterie als Upgrade geben wird.

Re: Facelift Ioniq 2020 auf jeden Fall konkurrenzfähig trotz 38 kWh

menu
almrausch
    Beiträge: 1029
    Registriert: Mi 8. Nov 2017, 08:44
    Wohnort: Nordheide
    Hat sich bedankt: 36 Mal
    Danke erhalten: 77 Mal
folder Di 23. Apr 2019, 15:41
Mir fällt kein Grund ein, warum das passieren sollte. Bestenfalls in einigen Jahren als Austausch bei einem Defekt.
EV: IONIQ Elektro Premium 28 kWh, SW: 181002
Apps: IoniqInfo 0.4 | Dateimanager + 2.0.9 | EasyTouch 4.5.26 | Set Orientation 1.1.4 | ABRP Transmitter 3.1.1.2
PV: 5 kWp Ost + 5 kWp West mit E3/DC S10 13,8 kWh
Wallbox: go-eCharger

Re: Facelift Ioniq 2020 auf jeden Fall konkurrenzfähig trotz 38 kWh

menu
gekfsns
    Beiträge: 2641
    Registriert: Do 22. Sep 2016, 18:51
    Hat sich bedankt: 300 Mal
    Danke erhalten: 213 Mal
folder Di 23. Apr 2019, 15:42
Seit der Tesla Autonomy Day Veranstaltung gestern ist mir richtig klar geworden, dass der Konkurrenz vom Model 3, (und damit auch dem Ioniq) mehr fehlt als paar kWh.
Hier eine gute Zusammenfassung:
https://derletztefuehrerscheinneuling.c ... tdominanz/
Die alten Hersteller dachten wohl, dass wenn sie 2021 bei den Elektroautos endlich echte Stückzahlen produzieren, dass sie den Rückstand dann einfach aufgeholt haben. Was den Ioniq retten wird, ist der günstige Preis und das gute Werkstattnetz und dass nicht jeder dem Fortschritt so schnell folgend wollen wird.
Zum Akku. Laut Elon wird der Tesla Akku ab Mitte nächsten Jahres auf 1.000.000 Meilen (dürften 1.6M Kilometer sein) ausgelegt.
Ioniq Electric seit 12/2016

Re: Facelift Ioniq 2020 auf jeden Fall konkurrenzfähig trotz 38 kWh

menu
Benutzeravatar
    tom9404
    Beiträge: 411
    Registriert: Do 12. Apr 2018, 09:05
    Wohnort: 8500
    Hat sich bedankt: 36 Mal
    Danke erhalten: 48 Mal
folder Di 23. Apr 2019, 18:13
joe.rg hat geschrieben:
Di 23. Apr 2019, 15:03
harwin hat geschrieben:
Di 23. Apr 2019, 14:12
... und die Erfahrung fehl. vlt. teilweise noch.
Auch die Leute die vom Ioniq auf das Model3 umgestiegen sind haben einen höheren Verbrauch. Und die haben die Erfahrung.
Sicher hat man Spaß mit einem neuen Auto und lässt es mal krachen, aber genauso versuchen diese Leute auf bekannten Fahrstrecken einen ähnlichen Verbrauch wie früher beim Ioniq hinzubekommen. Nur klappt das anscheinend nicht.
Nun kann ich nach meinen Erfahrungen feststellen dass der Verbrauch tatsächlich geringfügig höher gegenüber dem Ioniq liegt. Man sollte jedoch nicht vergessen das Model 3 ist grösser. Hinzu kommt dass ich den Wagen per App vorklimatisiere, in wie weit das jetzt auf den Verbrauch geht ist mir noch nicht klar, oder ob dies in die Berchnung überhaupt einfliesst. Nicht zu vergessen: ich bin tatsächlich auch ein wenig zügiger unterwegs, weitaus höhere Motorleistung, zwei Motoren.
Und natürlich das Wichtigste: der Verbrauch liegt um knapp EINE kwh/100km höher und das wiederum passt. Arbeitsweg mit Ioniq, hin und zurück Durschschnitt 12 kwh/100 km, Model 3 13kwh/100km. Ich werde natürlich auch weitere Vergleiche anstellen, jedoch alles ohne penibel genau alles zu berechnen. Mein Fazit zum Verbrauch fällt sehr positiv aus. Ladeleistung bis zu 120 kW, Tesla SuC Infrastruktur sind auch absolute Pluspunkte.
Ich denke Hyndai muss mit dem neuen noch eine Schippe auflegen. Das Model 3 ist dazu wirklich lieferbar, bestellbar auch als Standard-Reichweite Plus ab 48200 CHF, nach WLTP 415 km Reichweite usw..
seit 09.04.2019 Model 3 LR AWD / Alternative: Honda GL 1800 f6c
Wirklich tolles Auto, das Model 3. Aber leider sind die "Assistenzsysteme" z.T. unbrauchbar bis gefährlich.

Re: Facelift Ioniq 2020 auf jeden Fall konkurrenzfähig trotz 38 kWh

menu
Benutzeravatar
    straylight
    Beiträge: 266
    Registriert: Mi 5. Dez 2018, 15:40
    Wohnort: Mönchengladbach
    Hat sich bedankt: 136 Mal
    Danke erhalten: 47 Mal
folder Di 23. Apr 2019, 18:49
Ich lese da raus, dass der neue IONIQ - gegenüber dem was das Model 3 bietet - zu teuer ist. Ich weiss ja nicht. Bei normalen Autos gehe ich von 20% Verhandlungsspielraum aus. Tesla bietet das nicht und Hyundai musste das zuletzt beim IONIQ auch nicht. Das Facelift kommt aber in einen veränderten Markt und da wird der Strassenpreis eines Premium wahrscheinlich bei ca. 35T EUR landen. Das sind einfach mal 10T EUR weniger als das günstigste Model 3. Für viele ist das sehr viel Geld.
Hyundai IONIQ Style

Re: Facelift Ioniq 2020 auf jeden Fall konkurrenzfähig trotz 38 kWh

menu
joe.rg
    Beiträge: 178
    Registriert: Sa 9. Jun 2018, 22:45
    Hat sich bedankt: 48 Mal
    Danke erhalten: 56 Mal
folder Di 23. Apr 2019, 18:50
tom9404 hat geschrieben:
Di 23. Apr 2019, 18:13
Und natürlich das Wichtigste: der Verbrauch liegt um knapp EINE kwh/100km höher und das wiederum passt. Arbeitsweg mit Ioniq, hin und zurück Durschschnitt 12 kwh/100 km, Model 3 13kwh/100km.
Beide Fahrzeuge sind spitze.
Die CCS/SuC Kombination ist beim Model3 natürlich perfekt. Und wenn die V3-Supercharger erst mal da sind...
Zuletzt geändert von joe.rg am Di 23. Apr 2019, 20:45, insgesamt 1-mal geändert.
Ioniq / Kona - Nur noch elektrisch unterwegs. Kein Fahrzeug mit Verbrennungsmotor mehr in Haushalt.

Re: Facelift Ioniq 2020 auf jeden Fall konkurrenzfähig trotz 38 kWh

menu
UliK-51
    Beiträge: 809
    Registriert: Mo 25. Sep 2017, 11:19
    Hat sich bedankt: 125 Mal
    Danke erhalten: 76 Mal
folder Di 23. Apr 2019, 19:57
d.m. hat geschrieben:
Di 23. Apr 2019, 12:30
Also so ganz kann ich das Problem nicht nachvollziehen. Wenn ich länger stehe (z.B. in M ins Theater gehe), dann muss der Ioniq schon ziemlich leer sein, damit das Auto nicht voll ist, bevor ich wiederkomme. In diesem Beispiel müsste ich das Auto bei 11kW Ladeleistung in der Theaterpause umparken - würde ich nur sehr ungern machen.
Eben solche ständigen Kalkulationen: Wie lange bin ich aus (Theater, Café, Schwimmbad)? Wie lange darf ich parken? Wieviel Platz ist im Akku? Welche Ladeleistung ist vorhanden (3,6 oder 7 kW)? Wie hoch sind die Parkgebühren?
Und weiter: Habe ich die zur Säule passende Ladekarte/App? Habe ich für die App den nötigen Datenempfang? Was kostet hier die kWh (get charge!)?
nerven ungemein, ganz abgesehen davon, daß Säulen besetzt, defekt, zugeparkt oder manchmal auch versteckt sein können.

Liebe Leute: SO geht das nicht!

Meinen letzten E- Ausflug habe ich ganz auf Ionity Ladeplätze ausgerichtet:
Mehrere Säulen, Ladegeschwindigkeit bis zu 70 kWh. Dafür auch gerne 39 ct/kWh.
Das sollte Standard 2019 sein!
Zuletzt geändert von UliK-51 am Di 23. Apr 2019, 22:24, insgesamt 1-mal geändert.
Ioniq28
Der Mensch. Die Krone der Schöpfung, des Denkens nicht fähig, zum handeln geboren.
Anzeige
Antwortenedit build arrow_drop_down

Zurück zu „IONIQ - Allgemeine Themen“

Gehe zu arrow_drop_down
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag