Gibt es lohnenswerte gebrauchte PHEV?

Re: Gibt es lohnenswerte gebrauchte PHEV?

tommywp
  • Beiträge: 2950
  • Registriert: Mi 22. Sep 2021, 17:31
  • Danke erhalten: 754 Mal
read
Ab Mitte nächsten Jahres wird es in Deutschland besser da wird Kartenzahlung zur Pflicht bei Neubau Ladestationen.
Anzeige

Re: Gibt es lohnenswerte gebrauchte PHEV?

Misterdublex
  • Beiträge: 5858
  • Registriert: Do 7. Aug 2014, 00:07
  • Wohnort: Ruhrgebiet
  • Hat sich bedankt: 329 Mal
  • Danke erhalten: 1074 Mal
read
Zum teuren Einheitspreis. Alles wird schlechter.
VW E-Golf300 als Zweitfahrzeug, mit AHK (Heckträger) von Bosstow nachgerüstet
VW e-Up Aktiv als Erstfahrzeug

Bonnet Referral Code REG7VG

Re: Gibt es lohnenswerte gebrauchte PHEV?

tommywp
  • Beiträge: 2950
  • Registriert: Mi 22. Sep 2021, 17:31
  • Danke erhalten: 754 Mal
read
Da gehen die Meinungen wohl sehr weit auseinander. Es gibt eine Thread der passen würde zum weiterdiskutieren.

viewtopic.php?f=104&t=75935

Re: Gibt es lohnenswerte gebrauchte PHEV?

Misterdublex
  • Beiträge: 5858
  • Registriert: Do 7. Aug 2014, 00:07
  • Wohnort: Ruhrgebiet
  • Hat sich bedankt: 329 Mal
  • Danke erhalten: 1074 Mal
read
Richtig. Bevor hier weiter diskutiert wird, sollte sich überhaupt erstmal der Themenersteller eine Rückmeldung geben.
VW E-Golf300 als Zweitfahrzeug, mit AHK (Heckträger) von Bosstow nachgerüstet
VW e-Up Aktiv als Erstfahrzeug

Bonnet Referral Code REG7VG

Re: Gibt es lohnenswerte gebrauchte PHEV?

USER_AVATAR
read
Misterdublex hat geschrieben:
Für 1-2x pro Jahr reicht es.
Wir haben Rapidegate noch nie erlebt, auch nicht auf Urlaubsreise. Das tritt erst ab dem 4. Laden auf. 300-400 km gehen also locker ohne.
Da haben wir wohl unterschiedliche Vorstellungen von Langstrecke.
Misterdublex hat geschrieben: Richtig. PHEV ohne eigene Lademöglichkeit ist nicht so sinnvoll.
Ein BEV ohne eigene Lademöglichkeit kann im urbanen Umfeld dagegen sehr gut funktionieren.
Außer in Ausnahmefällen sehe ich beides als schwierig an. Beim BEV tun die Umstände irgendwann weh, der PHEV mutiert zum reinen Verbrenner.

Re: Gibt es lohnenswerte gebrauchte PHEV?

Misterdublex
  • Beiträge: 5858
  • Registriert: Do 7. Aug 2014, 00:07
  • Wohnort: Ruhrgebiet
  • Hat sich bedankt: 329 Mal
  • Danke erhalten: 1074 Mal
read
@Jupp78:
Ich habe nie von Langstrecke gesprochen. Ich sprach von Urlaub. Zur Küste sind es nur 250 km und da ist nun mal der Urlaubsort. ;-) Aber ja, 300-400 km sind für uns Langstrecke. Weiter würde ich mit dem Auto eh nie fahren wollen, wozu auch?

BEV ohne Lademöglichkeit: Sehe da (noch) keine Umstände im urbanen Umfeld. Die könnten vielleicht kommen, wenn der Ausbau an AC weiterhin so schleppend verläuft.
VW E-Golf300 als Zweitfahrzeug, mit AHK (Heckträger) von Bosstow nachgerüstet
VW e-Up Aktiv als Erstfahrzeug

Bonnet Referral Code REG7VG

Re: Gibt es lohnenswerte gebrauchte PHEV?

USER_AVATAR
read
Nur immer nur von sich auf andere schließen ... passt nicht.

Mancher will vielleicht nicht immer nur Küste, sondern auch mal Berge (beides schön übrigens).

Urbanes Umfeld ... zu meinen Eltern sind es 600km einfach ... nach Berlin, gib einfach mal 12209 als Postleitzahl ein und erzähl mir, wo ich da laden soll?

Re: Gibt es lohnenswerte gebrauchte PHEV?

tommywp
  • Beiträge: 2950
  • Registriert: Mi 22. Sep 2021, 17:31
  • Danke erhalten: 754 Mal
read
Irgentwie kommt man immer wieder vom Thema ab.

Re: Gibt es lohnenswerte gebrauchte PHEV?

Misterdublex
  • Beiträge: 5858
  • Registriert: Do 7. Aug 2014, 00:07
  • Wohnort: Ruhrgebiet
  • Hat sich bedankt: 329 Mal
  • Danke erhalten: 1074 Mal
read
Solange @schmiedel nicht antwortet, brauchen wir gar nicht weiter diskutieren.

Er hat auf die Fragen nach seinem konkreten Bedarf nicht geantwortet. Solange kann man auch keine bedarfsgerechte Beratung durchführen.

Da kann jetzt jeder sagen:

A) Er braucht einen Ford MachE mit 99 kWh Akku und über 1.000 kg Zuglast,
B) Ein VW e-Up von 2013 mit 18 kWh Akku und mit AHK zu 750 kg Zuglast reicht.

Irgendwo dazwischen würde wahrscheinlich die Wahrheit liegen, nur wir haben alle null Ahnung, wo der Bedarf ist.
VW E-Golf300 als Zweitfahrzeug, mit AHK (Heckträger) von Bosstow nachgerüstet
VW e-Up Aktiv als Erstfahrzeug

Bonnet Referral Code REG7VG

Re: Gibt es lohnenswerte gebrauchte PHEV?

schmiedel
  • Beiträge: 36
  • Registriert: Mo 14. Mär 2022, 12:23
  • Wohnort: Kreis Karlsruhe
  • Hat sich bedankt: 3 Mal
  • Danke erhalten: 9 Mal
read
Krass, wieviel hier schon diskutiert wurde, hatte mich eher in anderen Foren hier rumgetrieben, und unterschiedliche E-Autos verglichen...

Wir wohnen eher städtisch (ganz nahe an Karlsruhe), sodass wir selbst nach Umzug noch im "Dorf" Bahnen in 1 / 3km Reichweite haben, und Carsharing Station um die Ecke. Meine Fahrradwege ändern sich wenig, ob 1-2km mehr oder weniger ist mir dann egal... Lademöglichkeit zu Hause werden wir haben, auch PV-Anlage kommt aufs Dach.

Fahrzeug benutzen wir heute schon eher am Wochenende und mal abends, um irgendwo hinzufahren, wegen Größe zum Parken machen wir uns weniger Sorgen, in die Innenstadt geht es nicht so oft...

Ich habe mal versucht, (ja, etwas spekulativ) die Kosten für unseren Verbrenner und einigen E-Autos auf die nächsten 5 Jahre gegenüberzustellen, erstmal nur anhand von direkter Stromkosten (also, als würde ich immer Ladesäulen verwenden). Bei den eAutos habe ich jeweils Carsharing Kosten eingerechnet, für Zoe oder ähnliche an mehreren Wochenenden im Jahr, bei größeren Fahrzeugen dann nur für Ausland-Urlaub.

Erstaunlicherweise ist das Szenario mit der Zoe das teuerste für uns, alleine alle 1-2 Monate ein WE mal ein Carsharing Auto zu nehmen, geht schon stark in die Kosten, besonders weil die Zoe einen recht stolzen Preis hat... Eigentlich klappt die Rechnung nur, wenn wir ein eAuto unter 30k (nach Förderung) holen, wo der Wertverlust zum guten Teil von der Förderung abgefangen wird.

Unser Fahrprofil sind so 100-150km pro Woche im Schnitt, Ausflüge dann meistens so im 100km Radius, selten etwas weiter. Dafür ist mir dann auch der teure Strom der schnellen Ladestationen kein großer Schmerz...

Aus diesen Gründen sind wir jetzt schon weg vom PHEV, und gehen eher in Richtung eAuto. Müsste aber etwas sein, was ich mindestens 5 Jahre mit voller Freude fahren würde...

Der "normale" Ioniq ist zwar toll, aber ich finde ihn für das, was er bietet, Stand heute langsam zu teuer. Würde den gut gebraucht für 15-20k kaufen, neu für die ca. mkindestens 26k halt knapp für die Familie... Der Ioniq5 oder EV6 sind mir schon zu teuer, für das, was wir benötigen...

Wir haben uns auch mal die PSA Varianten (2008/c4) angeschaut, aber fand halt viel Designsprache, und wenig praktische Lösungen, alleine schon, dass auf der Rückbank die Fenster hinten so hochgehen, dass die Kinder nicht mal aus dem Fenster schauen konnten... 🤣 Und das ganze Navi mit den komplexen Menüs fand ich auch nicht wirklich ansprechend...

Heute war Probefahrt mit dem ZS EV. Bisher ehrlich gesagt das beste Preis-Leistungsverhältnis, ich denke, damit könnten wir uns gut zurechtfinden... Kann mir auch vorstellen, dass mir das Fahrzeug noch in mehreren Jahren wirklich Spaß machen kann...

Aber mal schauen, diese Woche werden wir sicherlich entscheiden, man darf ja zur Zeit nicht zu lange zögern, dass man noch auf die 2022 Konditionen hoffen kann...
ZS EV Standard / Luxury, Bestellt 31.03.2022 / Liefertermin 25.09.2022
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeines zu Plug-In Hybriden“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag