Sind PHEV manchmal die bessere Alternative zu BEV?

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Sind PHEV manchmal die bessere Alternative zu BEV?

buddha
  • Beiträge: 1125
  • Registriert: Mi 10. Mär 2021, 10:30
  • Hat sich bedankt: 118 Mal
  • Danke erhalten: 230 Mal
read
Anzeige

Re: Sind PHEV manchmal die bessere Alternative zu BEV?

RiffRaff
  • Beiträge: 1192
  • Registriert: Mi 17. Nov 2021, 11:42
  • Hat sich bedankt: 349 Mal
  • Danke erhalten: 213 Mal
read
schattenparker hat geschrieben:
Wenn ich das richtig gelesen habe, Höchstgeschwindigkeit 120 Km/h.
In einem Land wo die Fahrer in einem Punkt noch indischer sind, als der Inder selbst ?
Wo das Tempolimit eine heilige Kuh ist ?
Nö. 140 km/h.

Uns reicht das: wenn wir Speed, Sportwagenfeeling, Kurvenräubern und Sound wollen, nehmen wir einen unserer Young oder Oldtimer.

Re: Sind PHEV manchmal die bessere Alternative zu BEV?

RiffRaff
  • Beiträge: 1192
  • Registriert: Mi 17. Nov 2021, 11:42
  • Hat sich bedankt: 349 Mal
  • Danke erhalten: 213 Mal
read
Nö.

So:

Bild

P.S.: Die technischen Daten des Demio Range extenders wären für meine Anforderungen optimal:

330cc single rotor
22kW/4500rpm
Compression ratio 10.0

Re: Sind PHEV manchmal die bessere Alternative zu BEV?

USER_AVATAR
read
Bin zur Zeit etwas am Rechnen bzgl. der Emissionsfaktoren vers. Antriebe und hab dazu mal untenstehende Tabelle zusammengebastelt.

Die Laufleistung beträgt 13,5tkm/Jahr auf 15 Jahre.

Die Daten sind der überarbeiteten ifeu-Studie entnommen, die jedoch für die Zellherstellung aktuell 145kg CO2/kWh Akku ansetzt. *1 Positiv für die BEV habe ich diesen Wert auf 125kg CO2/kWh reduziert, Sono gibt für deren einfacher herzustellende LFP-Zellen 76kg CO2/kWh an (4,1t CO2 / 54kWh) *2

Ein PHEV mit 10kWh Akku, mittlerer Leistung (ca. 116kW System / 67kW Verbr & 49kW eMo), mit realem Verbrauch von 3l Super/100km und 24,5kWh/100km (ADAC-Ecotest *3).

Wie man sieht, wäre so eine Konstellation eines PHEV identisch zu einem großen BEV (100kWh Akku).
CO2_Vgl_BEV_ICE_HEV_PHEV.JPG
__ ifeu Bericht / S.32
ifeu_pkw_p32.JPG
__ ifeu Bericht / S.51
ifeu_akku_p51.JPG
__ ifeu Bericht / S.42
ifeu_co2_p42.JPG
Quellen:
*1 https://www.agora-verkehrswende.de/file ... os_WEB.pdf
*2 https://sonomotors.com/de/sion/battery/?lang=de
*3 https://www.adac.de/_ext/itr/tests/Auto ... Intens.pdf
Zuletzt geändert von adauris am Fr 14. Jan 2022, 13:36, insgesamt 2-mal geändert.
Der Widerwille jemanden zuzuhören, berut auf der Angst, die eigene Meinung zu ändern.
(c) Carl Rogers

Re: Sind PHEV manchmal die bessere Alternative zu BEV?

USER_AVATAR
  • AbRiNgOi
  • Beiträge: 11771
  • Registriert: Do 27. Jun 2013, 17:43
  • Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)
  • Hat sich bedankt: 457 Mal
  • Danke erhalten: 3067 Mal
read
RiffRaff hat geschrieben: Bild

P.S.: Die technischen Daten des Demio Range extenders wären für meine Anforderungen optimal:

330cc single rotor
22kW/4500rpm
Compression ratio 10.0
Das sieht so aus, dass der mit dem Getriebe zusammen eine direkte Verbindung zu den Rädern aufbauen kann, also eine Übersetzung etwa im 5 oder 6. Gang. Damit stellt der den Verbrauch auf der Autobahn gleich mit einen Parallel hybriden und bietet nur Vorteile. Einzige Ausnahme bleibt der schwere Anhänger, wo dann die Geschwindigkeit auf der Autobahn nicht erreicht wird um mit diesem direkten Gang zu fahren, dann bleibt der auf seriell Betrieb was sehr ungünstig auf den Verbrauch wirkt (siehe Outlander)
ZOE Live Q210 6/2013 * AHK legal Typisiert 18.07.2017 * 40kWh Batterie 12.03.2019
Aktuell: 130.000 km

Niemand ist bei mir auf der Ignor-Liste!

Re: Sind PHEV manchmal die bessere Alternative zu BEV?

RiffRaff
  • Beiträge: 1192
  • Registriert: Mi 17. Nov 2021, 11:42
  • Hat sich bedankt: 349 Mal
  • Danke erhalten: 213 Mal
read
Nein, das ist das Getriebe der Elektroversion. Das Ganze ist zu einem Block verschraubt. Bei der Elektroversion sitz da statt des Motorgenerators ein Träger aus Alu.

Re: Sind PHEV manchmal die bessere Alternative zu BEV?

noXan
  • Beiträge: 1060
  • Registriert: Mo 12. Apr 2021, 11:59
  • Wohnort: Graz
  • Hat sich bedankt: 766 Mal
  • Danke erhalten: 463 Mal
read
adauris hat geschrieben: Bin zur Zeit etwas am Rechnen bzgl. der Emissionsfaktoren vers. Antriebe und hab dazu mal untenstehende Tabelle zusammengebastelt.

Die Laufleistung beträgt 13,5tkm/Jahr auf 15 Jahre.

Die Daten sind der überarbeiteten ifeu-Studie entnommen, die jedoch für die Zellherstellung aktuell 145kg CO2/kWh Akku ansetzt. *1 Positiv für die BEV habe ich diesen Wert auf 125kg CO2/kWh reduziert, Sono gibt für deren einfacher herzustellende LFP-Zellen 76kg CO2/kWh an (4,1t CO2 / 54kWh) *2

Ein PHEV mit 10kWh Akku, mittlerer Leistung (ca. 116kW System / 67kW Verbr & 49kW eMo), mit realem Verbrauch von 3l Super/100km und 24,5kWh/100km (ADAC-Ecotest *3).

Wie man sieht, wäre so eine Konstellation eines PHEV identisch zu einem großen BEV (100kWh Akku).

CO2_Vgl_BEV_ICE_HEV_PHEV.JPG

__ ifeu Bericht / S.32
ifeu_pkw_p32.JPG
__ ifeu Bericht / S.51
ifeu_akku_p51.JPG
__ ifeu Bericht / S.42
ifeu_co2_p42.JPG

Quellen:
*1 https://www.agora-verkehrswende.de/file ... os_WEB.pdf
*2 https://sonomotors.com/de/sion/battery/?lang=de
*3 https://www.adac.de/_ext/itr/tests/Auto ... Intens.pdf
Es ist eine Freude dass du auch den Ethanolanteil im Kraftstoff betrachtet hast, dieser wird kaum berücksichtigt. Danke fürs teilen.
BMW I3(s) 120ah REX, BJ2014, 167300km, REX Anteil 10,0% - Akkutausch 1.2022 von 15,5kWh auf 39,2kWh, auf 19" Michelin ePrimacy

Re: Sind PHEV manchmal die bessere Alternative zu BEV?

Odanez
read
Bei der Berechnung CO2 Rucksack eines PHEV Akkus vs eines BEV Akkus so muss man auch berücksichtigen, dass die Herstellung der unterschiedlichen Zellchemie sowie auch die Größe des Akkus selbst einen Einfluss auf dessen CO2-Rucksack haben. So wird ein großer Akku mit identischer Zellchemie immer ein bisschen weniger CO2-Ausstoß pro kWh verursacht haben wie ein kleinerer. Auch ist soweit ich weiß die Zellchemie in PHEV Akkus deutlich anders damit diese höhere C-Werte und Zyklen vertragen (weil sonst diese ja nur nach wenigen Jahren Schrott wären) - und um einen Akku diesbezüglich robuster zu machen braucht man auch mehr Rohstoffe. Ich wüsste jetzt nicht wie sich das ganze in Zahlen ausdrücken lässt, aber das verbessert die Situation natürlich am meisten für BEVs mit großem Akku.
2017-2020: 2013 Nissan Leaf Acenta 24kWh
Seit 2021: Kia e-Niro Spirit 64kWh

Re: Sind PHEV manchmal die bessere Alternative zu BEV?

USER_AVATAR
read
Es braucht nicht grundsätzlich mehr, sondern anderes Material der Elektroden bzw. eine andere Zusammensetzung. Für höhere C-Rate und Zyklenfestigkeit ist meines Wissens bislang ein höherer Kobaltanteil erforderlich.
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/15 seit 01/16
Hyundai ioniq 5 RWD LR seit 11/21

Re: Sind PHEV manchmal die bessere Alternative zu BEV?

USER_AVATAR
read
Dadurch, dass ich sowieso den CO2-Anteil des Akkus reduziert habe und der Herstellungsstrom über 50% der CO2-Emissionen ausmacht, kann man über feinere Details (denke ich) hinwegsehen.
Zuletzt geändert von adauris am Fr 14. Jan 2022, 14:20, insgesamt 1-mal geändert.
Der Widerwille jemanden zuzuhören, berut auf der Angst, die eigene Meinung zu ändern.
(c) Carl Rogers
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeines zu Plug-In Hybriden“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag