Wir kaufen uns einen PHEV für Familie und Wohnwagen. Eine kurze Zusammenfassung.

Re: Wir kaufen uns einen PHEV für Familie und Wohnwagen. Eine kurze Zusammenfassung.

USER_AVATAR
read
Mooriemer hat geschrieben: ...Da wir kein BEV für über 60t € kaufen wollen und dann einen schweren Akku mit seltenen Erden 95% nutzlos im Jahr rumfahren. ...
Nur weil noch niemand hier darauf bisher eingegangen war... In den Akkus sind keine seltenen Erden.
Ist das nicht gut ?
Ja ! Das ist nicht gut !
Anzeige

Re: Wir kaufen uns einen PHEV für Familie und Wohnwagen. Eine kurze Zusammenfassung.

TPF
  • Beiträge: 13
  • Registriert: Mi 9. Sep 2020, 20:44
  • Danke erhalten: 2 Mal
read
Guten Morgen,

haben zwei Autos im Haushalt. Einen 2008E der als Dienstwagenleasing läuft und einen Alhambra Diesel aus 2012.
Bin am überlegen den Alhambra zu ersetzten. Meine Frau fährt mit diesem einfache Strecke täglich 15 km. Ladestruktur ist bei uns so, dass ich in der Arbeit an der Wallbox laden kann. Garage ist natürlich zur Not daheim auch vorhanden. Da wir eine 1300 kg Wohnwagen haben, benötige wir eine AHK.

Mir ist der RAV4 Plug in ins Auge gestochen. Teilweise findet man schon Angebote von 2-3 Jahre alten, wo sich bei um die 32T€ einpendeln.

Optisch würde uns der zusagen und die Tests bezogen auf die rein elektrische Reichweite hören sich ja sehr vielversprechend an.

Kennt jemand einen hier im Forum, welcher einen Toyota besitzt? Mich würden die tatsächlichen Reichweiten interessieren und wie es mit der Batteriegarantie seitens des Herstellers bei einem 2-3 Jahre alten Plug in ausschaut interessieren.


Viele Grüße

Tobias

Re: Wir kaufen uns einen PHEV für Familie und Wohnwagen. Eine kurze Zusammenfassung.

Guglhupf
  • Beiträge: 838
  • Registriert: Do 28. Okt 2021, 03:15
  • Hat sich bedankt: 325 Mal
  • Danke erhalten: 178 Mal
read
ich kann mir den HSD nicht so Recht mit Wohndose hintendran vorstellen.
Alleine ist das System echt toll zu fahren, so lange man vorrausschauend und hybridoptimiert fahren kann. Mit nennenswert Last weiß ich nicht.
Zum Thema Batteriepack solltest du hier die passende Antwort finden https://www.battery-bna.com/de/

Re: Wir kaufen uns einen PHEV für Familie und Wohnwagen. Eine kurze Zusammenfassung.

TPF
  • Beiträge: 13
  • Registriert: Mi 9. Sep 2020, 20:44
  • Danke erhalten: 2 Mal
read
Sorry muss mich korrigieren, alle RAV4 zu dem Preis waren die normalen Hybrid, also nicht Plug In, das kommt nicht in Frage für mich.

Re: Wir kaufen uns einen PHEV für Familie und Wohnwagen. Eine kurze Zusammenfassung.

USER_AVATAR
read
Hätte mich nun auch wahrlich gewundert, da der PHEV seeehr viel teuer ist....
Was logischerweise in geringen Stückzahlen resultiert, welche sich dann, bei üppiger Nachfrage in dementsprechenden Gebrauchtwagenpreisen wiederspiegeln...

Bleibt wohl nur der Mitsubishi Outlander PHEV mit wesentlich humaneren Preisen...

Oder ein Aiways U5 oder jetzt auch neu, der Korando e-Motion von SsangYong dürfen als reine Elektro's 1,5t ziehen...

Grüßle EV_Advanced
Peugeot iOn - 2012
Opel Corsa-e - seit 2.7.21 (Leasing für 36 Monate)

Re: Wir kaufen uns einen PHEV für Familie und Wohnwagen. Eine kurze Zusammenfassung.

USER_AVATAR
  • AbRiNgOi
  • Beiträge: 11764
  • Registriert: Do 27. Jun 2013, 17:43
  • Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)
  • Hat sich bedankt: 457 Mal
  • Danke erhalten: 3065 Mal
read
reine E-Fahrzeuge mit AHK >=1300kg:

BMW iX xDrive50 ( 2500kg, 105,2kWh)
Tesla Model X (2250kg, 95kWh)
BMW i7 xDrive60 (2000kg, 101,7kWh)
Audi e-Tron S Sportback (1800kg, 86,5kWh)
Mercedes EQA 300 4Matic (1800kg, 66,5kWh) Da traut man sich langsam einen Preis zu nennen: 53.500€
Mercedes EQS 450 4Matic ( 1800kg, 107,8kWh)
Volvo XC40 Recharge Twin Pure Electric (1800kg, 75kWh) 57.000€
Mercedes EQC 400, (1800kg, 80kWh) 66.000€
Kia EV6 GT (1800kg, 72,5kWh) 65.000€
Hyundai IONIQ 5 (1600kg, 70kWh) ab 45.000€
Kia EV6 LR (1600kg, 72kWh) 52.000€
BMW i4 M50 (1600kg, 80kWh) 69.000€ (eDrive 58.300€ ohne Allrad)
Tesla Model Y LR Dual, (1600kg, 75kWh) 59500€
Nissan Ariya Performance (1500kg, 87kWh) 65.000€ (ohne Allrad 59.000€)
SsangYoung Korando (1500kg, 56kWh) 38.900€
Volvo C40 Recharge (1500kg, 67kWh) 48.850€ (ohne Allrad 45.000€)
Polstar 2 SR, Vorderradantireb (1500kg, 67kWh) 46.500€ (75kWh 48.500€)

Der Skode Enyaq ist dann mit 1200kg der Erste in der Liste der wohl etwas zu schwach ist, 50.000€ aber auch kein Schnäppchen.
Dann noch der id.4 mit 1200kg und dann die Transporter (Citroen, Toyota, Opel, Peugeot) mit 1000kg.


Vielleicht doch der reine Elektro günstiger? (vor allem bei den Sprit-preisen)

PS: beim Aiways sehe ich keine eingetragene AHK, kann mich aber auch irren.)
ZOE Live Q210 6/2013 * AHK legal Typisiert 18.07.2017 * 40kWh Batterie 12.03.2019
Aktuell: 130.000 km

Niemand ist bei mir auf der Ignor-Liste!

Re: Wir kaufen uns einen PHEV für Familie und Wohnwagen. Eine kurze Zusammenfassung.

USER_AVATAR
read
Ich denke der Preis beim BEV ist das kleinere Problem...
Alle 150-200km an meißt mit Gespann unzugänglichen Ladesäulen Stränden, das viel größere -,-

Der U5 hat die AHL auch nicht von Anfang an und nachträglich gehen die vorherigen verkauften (vermutlich?) auch nicht mehr...?
https://youtu.be/hpS9QsV7ECw

Grüßle EV_Advanced
Peugeot iOn - 2012
Opel Corsa-e - seit 2.7.21 (Leasing für 36 Monate)

Re: Wir kaufen uns einen PHEV für Familie und Wohnwagen. Eine kurze Zusammenfassung.

Trollo
  • Beiträge: 32
  • Registriert: Di 22. Feb 2022, 09:58
  • Hat sich bedankt: 94 Mal
  • Danke erhalten: 13 Mal
read
Moin

Wir standen vor der gleichen Frage und haben uns im Dezember 2021 für den Mitsubishi Eclipse Cross PHEV entschieden.

Bisher haben wir die Entscheidung nicht bereut, ist auch ein tolles Zugfahrzeug.

Gruß

Michael

Re: Wir kaufen uns einen PHEV für Familie und Wohnwagen. Eine kurze Zusammenfassung.

dst11
  • Beiträge: 193
  • Registriert: Mi 15. Feb 2017, 21:53
  • Hat sich bedankt: 6 Mal
  • Danke erhalten: 26 Mal
read
Momentan ist es eine sehr gute Zeit einen Alhambra zu verkaufen 😉
Hab unseren Big Al durch einen Mercedes E300e ersetzt. Hab aber auch einen 2to Wohnwagen zu ziehen.
Im Alltag überwiegend elektrisch und dank über 2 to Leergewicht darf ich mit meinem 2to Wohnwagen auch 100 fahren auf dt. Autobahnen.
Haupt Argument für den Hybrid war, dass wir nicht alle 150-200km zur Hauptreisezeit Schnellladen wollen müssen. Wegen Abkuppeln, Platzsituation and vollen Ladestationen und dementsprechend Ladestau.
i3 60Ah (BEV) EZ 02/14 von 02/17 bis 04/20. E300e von 06/20 bis 04/21. Skoda Enyaq iV 60 von 05/21 bis 12/21. E300e seit 12/21. EQB 300 4matic seit 04/22

Re: Wir kaufen uns einen PHEV für Familie und Wohnwagen. Eine kurze Zusammenfassung.

Tom7
  • Beiträge: 276
  • Registriert: Sa 9. Okt 2021, 21:25
  • Hat sich bedankt: 16 Mal
  • Danke erhalten: 74 Mal
read
Verkaufen ist aktuell sicher gut ... nur wer im Gegenzug kaufen muss, der macht dann doch nichts gut. Finanziell gesehen ist es Quatsch den Alhambra zu ersetzen und gegen was ähnliches Neueres einzutauschen.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeines zu Plug-In Hybriden“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag