Mogelpackung statt Klimaschutz?

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Mogelpackung statt Klimaschutz?

Odanez
read
und trotzdem wertest du die Studien nach ihrer Qualität anhand deiner eigenen persönlichen Vorurteilen. Nutzt ja nichts zu sagen, dass man alles hinterfragt, aber dann trotzdem alle Zahlen, die deine schon vorhandene Einstellung in Frage stellen als falsch abzustempeln ;)
2017-2020: 2013 Nissan Leaf Acenta 24kWh
Seit 2021: Kia e-Niro Spirit 64kWh
Anzeige

Re: Mogelpackung statt Klimaschutz?

USER_AVATAR
  • Alex1
  • Beiträge: 14533
  • Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
  • Wohnort: Unterfranken
  • Hat sich bedankt: 1417 Mal
  • Danke erhalten: 285 Mal
read
Jupp78 hat geschrieben: Echt jetzt? Der CO2 Emissionsrechtehandel, der zahnlose Tiger ist deine Lösung?
Nein, der ist einfach nicht führend. Genauso wenig wie Ökostromverträge. Es ist das EEG mit seinen Subventionen und dem Einspeisevorrang. Es kann immer nur eine Größe führen. Das EEG sorgt dafür, dass genügend Ökostrom im Netz ist, im Gegenzug gibt es zu viele CO2-Zertifikate. Das zeigen auch die Preise, die dafür gezahlt werden.
Das ist doch Un-Sinn, was Du da verbreitest. Die gesamt-CO2-Emissionen in der EU sind begrenzt. Was daran verstehst Du nicht?

Und beantworte mal bitte die Frage, wieviel CO2 denn eine weitere kWh in Europa verursachen darf? Heißer Tip: Die Zertifikate sind inzwischen zu 100 % abgerufen.
Und übrigens hat Prof. Sinn genau das gesagt, dass die Ziele des Emissionsrechtehandels zu niedrig sind, um eine Wirkung zu entfalten und damit hat er Recht.
Falsch. Die PREISE der Zertifikate sind viel zu gering, DAS ist das Problem.
Ja, die Studie kenne ich, aber die nehme ich nicht ernst.
Schon klar, dass Du die Augen vor der Wahrheit verschließt. Damit hast Du Dich schlichtweg aus der realen Diskussion verabschiedet ins Traumland.
Man kann Studien auf Kante rechnen, wird auch gerne gemacht, je nachdem was der Auftraggeber wünscht. Aber wenn bei realen ca. 400gCO2/kWh einfach mal mit 250gCO2/kWh gerechnet wird, dann ist das wissenschaftlicher Unsinn.
Was meinst Du? Pro kWh erzeugter Strom? Drück Dich bitte genau aus, wenn man Dich ernst nehmen soll.

Abgesehen davon hat jede kWh, die in der EU zusätzlich verbraucht wird, 0 g CO2 als Emission. Das hast Du ja inzwischen kapiert, oder?
Es ist getürkt. Ähnliches gilt beim Verbrauch. Der Verbrenner wird mit deutlich mehr als dem Mittelwert vom Spritmonitor angesetzt, der Tesla deutlich darunter. Hier hat man nicht auf Kante gerechnet, sondern einfach ganz unverschämt unter der Kante, also unter dem theoretisch möglichen.
Belege mal Deine unhaltbaren Behauptungen.
Und nun kommt Alex und halbiert die getürkten Zahlen einfach noch mal. Nein, rechnen kannst du offensichtlich auch nicht. Selbst bei 0gCO2/kWh liegt der Break-Even bei diesen Studienzahlen bei 23.500km. Du musst dich schon etwas weiter strecken und erklären, dass so ein E-Auto auch noch CO2 vernichtet, wenn es fährt ;).
Die 15.000 habe ich aus einer anderen Studie, die ich momentan nicht finde. Aber gemach, das wird noch :mrgreen:
Alex1 hat geschrieben: Warum nennt man dann so einen bescheuerten Wert, wenn angeblich eh niemand dran glaubt?
An 1,6l+17,9kWh pro 100km ist nichts bescheuert. Das ist ein realistischer Wert. Er wird nur bescheuert, wenn man nicht lesen kann oder will (was bei dir gerne der Fall ist).

Natürlich ist er bescheuert, weil einzig der Wert für 100 % fossiles Fahren einen Sinn macht, da der Bereich des elektrisch Fahrens zwischen 0 % (bei manchen Firmenwagen) und 100 % (bei manchen Privatpersonen) schwankt.

Da Du ja so auf Realität pochst, hier mal die realen Zahlen der elektrischen Betriebsweise:

- Firmenwagen zu 18 %
- Privatwagen zu 43 %

Damit fällt das verlogene Kartenhaus der 1,6 l krachend in sich zusammen.

Btw. sind 6,4 l/100 km ein verdammt hoher Wert.
Not-wendig: www.bzfe.de/inhalt/planetary-health-diet-33656.html

Freitag treffen wir uns: https://fridaysforfuture.de/allefuersklima/

Herzliche Grüße
Alex

Rest-CO2 kompensieren: atmosfair.de Goldstandard

Re: Mogelpackung statt Klimaschutz?

USER_AVATAR
read
Dein Denkfehler besteht darin, daß du nur Kraftwerke als CO2 Emittenten siehst. Die surplus Zertifikate z.B. bei der Chemischen Industrie werden aber u.a. auch an Kraftwerksbetreiber verkauft.

Deshalb ist es sehr wohl möglich Fossile Kraftwerkskapazität zuzubauen.

Gruß SRAM

Re: Mogelpackung statt Klimaschutz?

Odanez
read
aber alle Zertifikate werden doch aufgebraucht oder nicht? Der Handel der Zertifikate zwischen Firmen dient ja nur damit am Ende eine gewisse Grenze nicht überschritten wird, denn sonst gibt es Strafen, und die, die ihre Grenze nicht erreichen, verkaufen sie an die, die mehr brauchen. So kann ein Kraftwerksbetreiber nur Zertifikate kaufen, wenn diese auch verfügbar sind, und wenn ein Betreiber plötzlich mehr braucht weil der Stromverbrauch steigt geht das ja nur, wenn auch noch genug Zertifikate auf dem Markt da sind, und wenn nicht, treibt das den Preis nach oben und man bekommen von woanders die Zertifikate teurer. Aber das heißt auch, dass die Firma, von dem die Zertifikate dann kommen wiederum weniger CO2 ausstoßen dürfen. Oder liegt in meiner Darstellung ein Fehler?
2017-2020: 2013 Nissan Leaf Acenta 24kWh
Seit 2021: Kia e-Niro Spirit 64kWh

Re: Mogelpackung statt Klimaschutz?

USER_AVATAR
read
Richtig. Es ist aber eben NICHT so, daß deswegen keine Fossilen Kraftwerke mehr gebaut werden können. Im Gegenteil: die Kraftwerke werden imho diejenigen sein, welche am Schluß noch Zertifikate nutzen werden.

Gruß SRAM

Re: Mogelpackung statt Klimaschutz?

USER_AVATAR
  • Alex1
  • Beiträge: 14533
  • Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
  • Wohnort: Unterfranken
  • Hat sich bedankt: 1417 Mal
  • Danke erhalten: 285 Mal
read
SRAM hat geschrieben: Dein Denkfehler besteht darin, daß du nur Kraftwerke als CO2 Emittenten siehst. Die surplus Zertifikate z.B. bei der Chemischen Industrie werden aber u.a. auch an Kraftwerksbetreiber verkauft.

Deshalb ist es sehr wohl möglich Fossile Kraftwerkskapazität zuzubauen.

Gruß SRAM
Du willst es nicht kapieren, was?

Das wechselweise verkauft wird, ist doch genau der Sinn der Sache, nicht wahr.

Hinsetzen und nachlesen!
Not-wendig: www.bzfe.de/inhalt/planetary-health-diet-33656.html

Freitag treffen wir uns: https://fridaysforfuture.de/allefuersklima/

Herzliche Grüße
Alex

Rest-CO2 kompensieren: atmosfair.de Goldstandard

Re: Mogelpackung statt Klimaschutz?

USER_AVATAR
  • Alex1
  • Beiträge: 14533
  • Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
  • Wohnort: Unterfranken
  • Hat sich bedankt: 1417 Mal
  • Danke erhalten: 285 Mal
read
SRAM hat geschrieben: Richtig. Es ist aber eben NICHT so, daß deswegen keine Fossilen Kraftwerke mehr gebaut werden können. Im Gegenteil: die Kraftwerke werden imho diejenigen sein, welche am Schluß noch Zertifikate nutzen werden.

Gruß SRAM
Neue Kraftwerke können nur gebaut werden, wenn Alte dafür vom Netz genommen werden. Durchdringst Du das?

Die CO2-Emissionen erhöhen sich dadurch nicht. Im Gegentum, sie sinken jedes Jahr. Wusstest Du das nicht?
Not-wendig: www.bzfe.de/inhalt/planetary-health-diet-33656.html

Freitag treffen wir uns: https://fridaysforfuture.de/allefuersklima/

Herzliche Grüße
Alex

Rest-CO2 kompensieren: atmosfair.de Goldstandard

Re: Mogelpackung statt Klimaschutz?

Odanez
read
@SRAM aber wenn neue fossile Kraftwerke gebaut werden gibt es deswegen trotzdem nicht mehr Zertifikate als zuvor, also wird sich das dann wieder unter den CO2-ausstoßenden Konzernen ausgleichen...?
2017-2020: 2013 Nissan Leaf Acenta 24kWh
Seit 2021: Kia e-Niro Spirit 64kWh

Re: Mogelpackung statt Klimaschutz?

USER_AVATAR
read
@Alex: Deinen agresso Ton wäre eines Blatthallers würdig.....

Gruß SRAM

Re: Mogelpackung statt Klimaschutz?

USER_AVATAR
read
Odanez hat geschrieben: @SRAM aber wenn neue fossile Kraftwerke gebaut werden gibt es deswegen trotzdem nicht mehr Zertifikate als zuvor, also wird sich das dann wieder unter den CO2-ausstoßenden Konzernen ausgleichen...?
Habe ich doch geschrieben:

Mehr CO2: nein
Mehr fossile Kraftwerke: durchaus

Gruß SRAM
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeines zu Plug-In Hybriden“

Gehe zu Profile