Mogelpackung statt Klimaschutz?

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Mogelpackung statt Klimaschutz?

USER_AVATAR
read
In wie weit dieser Heizungseffekt nun durch den WLTP abgedeckt ist, erschließt sich mir nicht.

Ansonsten ist die Heizung auch mit einer Wärmepumpen ein Faktor, der reinhaut. Hier sollte man sich nicht von den wirklich guten Nutzungsgraden von Wärmepumpen blenden lassen, die ein anderes Medium als Umgebungsluft als Wärmetauschmedium nutzen. Luftwärmepumpen (im Auto hat man da ja nichts anderes) sind bei +10°C noch ganz gut, aber tendieren Richtung knapp über 0°C langsam aber sicher zu einem Nutzungsgrad =1 (also das was die Widerstandsheizung auch liefert). Nicht umsonst werden Klimaanlagen (sind nichts anderes als Wärmepumpen, nur der Nutzer sitzt auf der anderen Seite) so typischer Weise um die 4°C ab. Einfach weil das Kältemittel im Wärmetauscher kälter sein muss, als die Luft. Und wenn man Luft abkühlt kondensiert ganz schnell Wasser aus. Bei unter 0°C gefriert dieses sofort auf der Oberfläche des Wärmetaischers. Und Eis ist ein toller Wärmeisolator.

Überschätze die Wärmepumpe nicht ;). Bei BEVs, die auch Strecke machen können, macht die durchaus einen gewissen Sinn, denn da will man auch etwas Wärme bei +10°C. Bei einer 25 Minuten Fahrt hält man es auch so ganz gut aus. Bei -5°C wie heute morgen, da sieht das anders aus ... nur bringt die Wärmepumpe da auch kaum mehr etwas.
Anzeige

Re: Mogelpackung statt Klimaschutz?

USER_AVATAR
read
Odanez hat geschrieben: Mit Wärmepumpe reichen i.d.R. 2-3kW völlig aus um es mollig warm zu machen.
2-3 kW reichen längerfristig auch, um es mollig warm zu halten. Aber ein ausgekühltes Auto erst mal auf Temperatur zu bringen, das ist eine andere Hausnummer. Und auf einer kürzeren Fahrt, kommt man gar nicht erst in den Zustand von auch nur annähernd durchgewärmt zu sprechen.

Re: Mogelpackung statt Klimaschutz?

Odanez
read
Ich bin auch schon bei -10°C mit dem Leaf mit WP gefahren, auch da hatte ich immer eine Heizleistung von unter 3kW, zugegebenermaßen, dass es dann im Auto dann auch nicht mehr ganz so warm ist, aber ausreichend. Ich finde es bescheuert bei einem so schlecht isolierten Gegenstand wie ein Auto umbedingt eine Temperaturdifferenz von bis zu 30°C erreichen zu wollen, nur weil man ein warmduscher ist oder umbedingt im T-Shirt fahren will ;)
2017-2020: 2013 Nissan Leaf Acenta 24kWh
Seit 2021: Kia e-Niro Spirit 64kWh

Re: Mogelpackung statt Klimaschutz?

USER_AVATAR
read
Genau: "schlecht isolierter Gegenstand"...ideal für jede Wärmepumpe! :mrgreen:
Ich möchte z.B. innerhalb von 10 Minuten ferngesteuert die Scheiben eisfrei haben, das schafft keine Wärmepumpe. Im BEV wird die Wärmepumpe bei kluger Konstruktion die Verlustwärme von e-Maschine und Leistungselektronik nutzen, die gibt's erst ab einer gewissen Fahrstrecke...btw.: der Akku möchte ggfs. auch gewärmt werden.
Die Wärmepumpe im BEV macht Sinn auf der Langstrecke...mit unterstützender Heizleistung.

Nachtrag: Im PHEV bekomme ich ferngesteuert die Scheiben eisfrei, und verbessere auf der Langstrecke den Wirkungsgrad des Verbrenners durch Nutzung seiner "Abwärme"
BMW 530e PHEV seit August 2017

BLACK LIVES MATTER

Re: Mogelpackung statt Klimaschutz?

USER_AVATAR
read
Jupp78 hat geschrieben: Einfach weil das Kältemittel im Wärmetauscher kälter sein muss, als die Luft. Und wenn man Luft abkühlt kondensiert ganz schnell Wasser aus. Bei unter 0°C gefriert dieses sofort auf der Oberfläche des Wärmetaischers. Und Eis ist ein toller Wärmeisolator.
VW hat da Ansätze, das kontrolliert gefrieren zu lassen und dann wieder abzutauen. War da mal zu einem Vortrag zum Thema, die machen sich da schon Gedanken und ja, man kann ein bisschen was holen, auch bei richtiger Kälte.
Lukeshort hat geschrieben: Ich möchte z.B. innerhalb von 10 Minuten ferngesteuert die Scheiben eisfrei haben, das schafft keine Wärmepumpe.
Beim Zoe funktioniert das. Wenns zu kalt wird, nimmt er halt den PTC Heizer noch dazu.
Die Wärmepumpe bringt schon einiges. Wer was anderes behauptet, ist halt nicht in der Materie drin.

Aber bei den PHEV machts dann wohl nicht so viel Sinn wenn der Verbrenner nach so wenigen Kilometern eh schon anspringt. Und da ist ja auch schon so viel Geld, Gewicht und Bauraum für die Dino-Technik draufgegangen.
Jupp78 hat geschrieben: 2-3 kW reichen längerfristig auch, um es mollig warm zu halten.

Mit der Wärmepumpe dann entsprechend weniger.
Vergangenheit - Zoe Q210 2013
Gegenwart - Tesla Model 3 Long Range 2022
Zukunft - Citroën ë-C4 2022

Re: Mogelpackung statt Klimaschutz?

Odanez
read
Ich konnte den Leaf auch mit maximal 2-3kW Heizleistung enteisen im Winter. Wie lange es gebraucht hat weiß ich nicht, aber der hat ja auch eine zusätzliche Heizung, denn so viel Abwärme kann ja von einem kalten Auto nicht kommen. Wozu man da gleich 7kW braucht muss man nicht verstehen. Ok fände ich, wenn er noch am Stecker hängt, dass er dann zusätzlich diese 2-4kW vom Netz nimmt, damit man nicht mit 80% Akku anstatt 100% nur um die Scheibe frei zu bekommen. Man bedenke, dass bei 7kW Heizleistung bei einem PHEV Akku, der sagen wir 10kWh hält ist nach 17min der Akku bei 80%. Von daher ist die Zahl 80% nicht einmal übertrieben.

Manche Leute sind sich ja heute zu fein um Eisreste von den Scheiben zu kratzen. Früher machte man das so und dann während der Fahrt taute der Rest weg.
2017-2020: 2013 Nissan Leaf Acenta 24kWh
Seit 2021: Kia e-Niro Spirit 64kWh

Re: Mogelpackung statt Klimaschutz?

USER_AVATAR
read
Karlsson hat geschrieben: ... Wenns zu kalt wird, nimmt er halt den PTC Heizer noch dazu...
...schon haben wir sie wieder, 3-7 kW je nach Autogröße
klar bringt die Wärmepumpe etwas, mir ist allerdings kein Hersteller bekannt, der auf den Zuheizer verzichtet
und sorry, Scheibenkratzen war gestern :)
BMW 530e PHEV seit August 2017

BLACK LIVES MATTER

Re: Mogelpackung statt Klimaschutz?

USER_AVATAR
  • AbRiNgOi
  • Beiträge: 11753
  • Registriert: Do 27. Jun 2013, 17:43
  • Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)
  • Hat sich bedankt: 455 Mal
  • Danke erhalten: 3057 Mal
read
Lukeshort hat geschrieben: Scheibenkratzen war gestern
Das meinst du jetzt aber mit einem hybriden nicht ernst, oder? Lässt du den im Stand Warm laufen oder wie darf ich das verstehen????
ZOE Live Q210 6/2013 * AHK legal Typisiert 18.07.2017 * 40kWh Batterie 12.03.2019
Aktuell: 130.000 km

Niemand ist bei mir auf der Ignor-Liste!

Re: Mogelpackung statt Klimaschutz?

Odanez
read
Oh entschuldigung eure Hohheit, dass ich eurer Verwöhntheit mit den Alltagslapalien (Eiskratzen) des Fußfolkes behelligen muss ;)
2017-2020: 2013 Nissan Leaf Acenta 24kWh
Seit 2021: Kia e-Niro Spirit 64kWh

Re: Mogelpackung statt Klimaschutz?

USER_AVATAR
read
AbRiNgOi hat geschrieben:
Lukeshort hat geschrieben: Scheibenkratzen war gestern
Das meinst du jetzt aber mit einem hybriden nicht ernst, oder? Lässt du den im Stand Warm laufen oder wie darf ich das verstehen????
ich klimatisiere mein PHEV über das Smartphone, auch ohne Stromanschluss, also im Winter wärmen (PTC) und im Sommer die "elektr. Kältemaschine" starten (halbwegs geladene HV-Batterie vorausgesetzt)

@Odanez.: Entschuldigung angenommen :)
BMW 530e PHEV seit August 2017

BLACK LIVES MATTER
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeines zu Plug-In Hybriden“

Gehe zu Profile