Mogelpackung statt Klimaschutz?

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Mogelpackung statt Klimaschutz?

roberto
  • Beiträge: 1373
  • Registriert: Mi 15. Jan 2014, 08:13
  • Hat sich bedankt: 196 Mal
  • Danke erhalten: 478 Mal
read
Ich verstehe, dass Du meine Berechnungen nicht nachvollziehen willst. Sonst müsstest Du Dir ja eingestehen, dass dieses Fahrzeug aus Umweltsicht gesehen nicht nur eine Mogelpackung, sondern auch ein Energieverschwender ist. Da nützt es auch nichts, wenn du behauptest, dass Dein realer Verbrauch auf NEFZ- Niveau sei, denn selbst wenn es stimmen würde, wärst Du immer noch nicht nicht sonderlich umweltfreundlich unterwegs. Ein effizientes E-auto schafft nach NEFZ etwa die Hälfte des Stromverbrauchs und ein effizienter Verbrenner kommt auch deutlich unter diese Verbauchswerte, sogar mit Benzin statt Diesel.
Anzeige

Re: Mogelpackung statt Klimaschutz?

USER_AVATAR
read
Es ist halt so: das PHEV wertet durch funktionelle Vorteile das BEV in einigen Punkten ab.
Diese Punkte mögen für den Einen oder Anderen BEV-ler vllt. ohne Relevanz sein, für mich wird das BEV dadurch uninteressant... für ICE-Nutzer ggfs. sogar zum "no-go".
Für Leute wie mich ist das PHEV, sehr wohl auch unter Klimaschutz-Gesichtspunkten, die richtige Wahl...bis ein besseres Konzept überzeugt
.
Noch mal zu "atmosfair": ich habe gerade den aktuellen Newsletter erhalten, durch Corona fehlen auch atmosfair Einnahmen...schon klar...mal sehen was ich tun kann...
BMW 530e PHEV seit August 2017

BLACK LIVES MATTER

Re: Wieviel Strom braucht Sprit wirklich?

roberto
  • Beiträge: 1373
  • Registriert: Mi 15. Jan 2014, 08:13
  • Hat sich bedankt: 196 Mal
  • Danke erhalten: 478 Mal
read
Nachdem der genannte PHEV schon nach NEFZ im reinen Verbrennerbetrieb 6,4 Liter /100 km bzw. 24 kWh/100 km rein elektrisch verbraucht, brauchen wir wohl nicht weiter zu diskutieren. Da ist es auch verständlich, dass die WLTP-Werte erst gar nicht gepostet werden, da diese wohl kein gutes Bild machen würden.
Angesichts der katastrophalen Ineffizenz im Elektrobetrieb ist mir jetzt auch klar, wie man zu der irrigen Annahme kommen kann, dass der Elektroantrieb nicht viel mehr als das doppelte an Energie verbraucht wie ein Verbrenner...

Re: Mogelpackung statt Klimaschutz?

roberto
  • Beiträge: 1373
  • Registriert: Mi 15. Jan 2014, 08:13
  • Hat sich bedankt: 196 Mal
  • Danke erhalten: 478 Mal
read
Für Leute, die sich das Rauchen abgewöhnen wollen, ist die E-Zigarette scheinbar auch die richtige Wahl. Meist bilden sie sich auch ein, dass sie besser für ihre Gesundheit und für die Umwelt ist. Leider gibt es für Süchtige nur ein "besseres Konzept" wenn das auch ihre Sucht befriedigt...

Re: Mogelpackung statt Klimaschutz?

yazerone
  • Beiträge: 197
  • Registriert: Sa 15. Jun 2019, 09:56
  • Hat sich bedankt: 79 Mal
  • Danke erhalten: 39 Mal
read
Ich denke, dass das PHEV seine Vorteile nicht durch einen standardisiert ermittelten Normverbrauch zeigt. Dass dieser Normverbrauch nicht der Realität entsprechen kann, ist aus der ICE-Welt seit Jahren bekannt. Da jedoch teilweise während der Fahrt beide Motoren wechselseitig oder sogar parallel laufen können, ergibt sich genauso kein sinnvolles Ergebnis beim Vergleich der Werte des jeweils reinen E- oder Kraftstoffbetriebes. Meiner Meinung nach ist der Normverbrauch/CO2-Ausstoß lediglich ein Wert, um zwei Fahrzeuge miteinander vergleichbar zu machen, mit festgelegten Annahmen zum Fahrverhalten. Wollte ich den tatsächlichen CO2-Effekt meines PHEV feststellen, dürfte ich ihn nicht ins Verhältnis zum Normverbrauch setzen, sondern zum Alternativverbrauch eines ansonsten angeschafften oder des ersetzten Fahrzeugs. Bei mir geht die Rechnung auf, wobei ich zugeben muss, dass sich auch die Leistungswerte des Fahrzeugs vermindert haben. Diese Frage muss sich aber jeder selbst beantworten, anhand tatsächlicher Verbrauchswerte und nicht durch den Vergleich zum Sollwert des Fahrzeugtyps.
Cadillac ELR
ZTR Roadster Elektro bestellt

Re: Mogelpackung statt Klimaschutz?

USER_AVATAR
read
Lukeshort hat geschrieben: Für Leute wie mich ist das PHEV, sehr wohl auch unter Klimaschutz-Gesichtspunkten, die richtige Wahl...bis ein besseres Konzept überzeugt
Da ist es die Frage, über welchen Zeithorizont Du Dir Gedanken machst. Ich denke eher langfristig und sehe da vor allem auch die Notwendigkeit, eine Wende einzuleiten, das macht die Übergangslösungen für mich schon mal eher uninteressant.
Vergangenheit - Zoe Q210 2013
Gegenwart - Tesla Model 3 Long Range 2022
Zukunft - Citroën ë-C4 2022

Re: Mogelpackung statt Klimaschutz?

USER_AVATAR
read
roberto hat geschrieben: Für Leute, die sich das Rauchen abgewöhnen wollen, ist die E-Zigarette scheinbar auch die richtige Wahl.
Ich kenne mehrere Leute bei denen das funktioniert hat. Langsam den Nikotingehalt in der E-Zigarette abgesenkt, bis er irgendwann bei null war. Und dann war das vollständige Aufhören kaum ein Problem mehr, weil die Entzugserscheinungen des fehlenden Nikotins ja nicht vorhanden waren.
Kann funktionieren, muss nicht.

Re: Wieviel Strom braucht Sprit wirklich?

USER_AVATAR
read
Von welchem PHEV schwadronierst du hier?

Re: Mogelpackung statt Klimaschutz?

USER_AVATAR
read
Karlsson hat geschrieben: ...
Da ist es die Frage, über welchen Zeithorizont Du Dir Gedanken machst.
...
Mein Zeithorizont entspricht der Haltedauer meiner Autos, also zwischen 5 und 6 Jahren oder 140T- 150T km. Den aktuellen PKW könnte ich allerdings noch länger fahren, ggfs. mit Austauschakku...es sei denn ein neues technisches Konzept ködert mich... Favorit z.Zt. das FCEV.
Auch das BEV mit geeignetem Akku hat eine Chance, Mindestanforderung:
Akku (ca. 60kWh) mit Schnellladfunktionalität sowie geeigneter Infrastruktur, will heißen 600kW Leistung für 50kWh Energie in 5 Minuten bei Kapazitätsverlust < 15% nach 600 derartigen Ladezyklen, zudem keine Parkfläche vor dem Ladepunkt, Laden nur in Gegenwart des Fahrers ...
na ja, ich träume halt weiter vom BEV und fahre zunächst PHEV...
BMW 530e PHEV seit August 2017

BLACK LIVES MATTER

Re: Mogelpackung statt Klimaschutz?

roberto
  • Beiträge: 1373
  • Registriert: Mi 15. Jan 2014, 08:13
  • Hat sich bedankt: 196 Mal
  • Danke erhalten: 478 Mal
read
@Jupp78: Natürlich kann es funktionieren, sich das Rauchen so abzugewöhnen, aber die Mehrzahl der Raucher bleibt dann bei der E-Zigarrette hängen und bildet sich ein, damit schon genug Fortschritt erzielt zu haben oder gar, dass es besser für die Gesundheit und für die Umwelt ist.
Auch ein PHEV KANN theoretisch zu einem Umstieg auf ein BEV führen, aber leider ist die Erfolgsquote hier ähnlich aussichtslos. Die PHEV-Fahrer hier im Forum beweisen das immer wieder aufs Neue, indem sie behaupten dass ein PHEV genauso umweltfreundlich oder sogar besser sei als ein BEV. Und genau diese selbstzufriedene Mogelei führt dazu, dass sie nicht im Traum daran denken, sich ein BEV anzuschaffen. Dazu müssten sie erst einmal begreifen, dass ein PHEV immer ein Kompromiss bleiben wird, selbst wenn sie sich um einen hohen elektrischen Fahranteil bemühen.

@ Lukeshort: "Natürlich würde ich mir das Rauchen abgewöhnen" sagte der Raucher. "Wenn es eine E-Zigarrette gibt, die genause schmeckt und wirkt wie eine normale Zigarrette aber keine gesundheitlichen Auswirkungen hat, niemand anderen stört und nicht süchtig macht, dann überlege ich es mir."
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeines zu Plug-In Hybriden“

Gehe zu Profile