Konzept für Range-Extender E-Auto

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Konzept für Range-Extender E-Auto

umali
read
Hey MaXx,
das mit dem Zurücklehnen ist so eine Sache. Ich denke, dass man aktiv werden muss, um etwas zu erreichen. Dahingehend halte ich wenig von "Lass die mal machen und wir gucken in 3 Jahren, was draus geworden ist."

Da die Führungskräfte der deutschen A-Industrie momentan etwas viel um die Ohren haben, ist es gut, wenn diejenigen, die sich nicht um WLTP und solchen Pfeffer kümmern müssen, sich zwischenzeitlich um die Klärung technischer Sachverhalte beschäftigen. Wir als early adopter sind da prädestiniert. Das Ergebnis wird dann diesen Leuten übers Netzwerk und andere Kanäle rübergebracht.

Auch wenn's hier manchmal heiß her geht, dient es doch der Findung eines guten Kompromisses.

VG U x I
Anzeige

Re: Konzept für Range-Extender E-Auto

USER_AVATAR
read
Ach, erzähl mal.
Gehst Du demonstrieren? Oder gründest Du ein Startup?

Eine Hand hat bei mir 5 Finger. In 5 Jahren wird das Thema kaum mehr aktuell sein. Ein paar Renitente meckern natürlich weiterhin, aber für die Masse könnten akzeptable Kompromisse da sein.
Die Frage ist nur noch, was die Teile kosten werden.
Vergangenheit - Zoe Q210 2013
Gegenwart - Tesla Model 3 Long Range 2022
Zukunft - Citroën ë-C4 2022

Re: Konzept für Range-Extender E-Auto

umali
read
Karlsson hat geschrieben:...Eine Hand hat bei mir 5 Finger.
Dann solltest Du mal korrekt schreiben, was Du meinst. Hier steht
Karlsson hat geschrieben:...Passt doch, in die Richtung wird es in einer Hand voll Jahren gehen..
Ich weiß ja nicht wie Du zählst, aber 'ne Hand voll Jahre kann alles Mögliche sein :lol: .
Karlsson hat geschrieben:In 5 Jahren wird das Thema kaum mehr aktuell sein. Ein paar Renitente meckern natürlich weiterhin, aber für die Masse könnten akzeptable Kompromisse da sein.
Sorry, aber auch Du begehst den Fehler, als Elektroenthusiast zu denken. Die meisten Leute (Masse) denken in Verbrenner und die pfeifen auf Deine Kompromisse. Warum teure E-Autos mit Nachteilen kaufen? CO2 oder sonstige Abgase sehen diese Leute nicht, denn sonst würde es heute keinen SUV-Boom geben.

Des Weiteren ist Deines 5-Jahreshypotese zweifelhaft, denn Du verkennst, dass es langsamer voran geht, als von uns gewünscht.
Es ist ein altbekanntes Problem, dass diejenigen, die Neues als sinnvoll erachten, häufig ihrer Zeit voraus sind. Im worst case scheitern sie, was bei E-Mobilität jedoch zum Glück sehr unwahrscheinlich ist.

Nichtsdestotrotz kann man:
a) den OEM Erkenntnisse und Hinweise zu sinnvollen Entwicklungen liefern oder
b) ein eigenes Geschäftsfeld schaffen.
Kommt man an die richtigen Leute ran, ist das nicht aussichtslos. "Wo ein Wille, da ein Weg!". Aber nur mit Frustablassen im GE-Forum wird's sicher nichts :mrgreen: .

VG U x I

Re: Konzept für Range-Extender E-Auto

drilling
read
@umali: auf einem Forum debattieren kann jeder du hast aber immer noch nicht beantwortet was genau du jetzt konkret für deine Träume machen wirst.
Du sagtest ja:
das mit dem Zurücklehnen ist so eine Sache. Ich denke, dass man aktiv werden muss, um etwas zu erreichen. Dahingehend halte ich wenig von "Lass die mal machen und wir gucken in 3 Jahren, was draus geworden ist."

Re: Konzept für Range-Extender E-Auto

umali
read
Ich sehe den sRex nicht als Traum, sondern als Notwendiglkeit und zwar vor allem dann, wenn E-Mobilität mit Neo und Co. langsam massenwirksam wird.

Was interessiert Dich mein Tun, wenn Du von diesem Lösungsansatz weder Kenntnis noch Überzeugung hast. Bei Dir wäre das doch zu sehr vertane Müh. Ich arbeite lieber mit Mitstreitern, die objektive Sichtweisen pflegen.

VG U x I

Re: Konzept für Range-Extender E-Auto

USER_AVATAR
read
Der Meister des letzten Wortes ist zugleich auch noch Inhaber der objektiven Sichtweise......:mrgreen:.
Natürlich ist es wahrscheinlich, dass es in 20 Jahren passende Akkus mit akzeptablen Gewicht geben wird, aber die Entwicklung erfolgt langsam und stetig. Die Erfahrung lehrt, dass es immer länger dauert als vorher angenommen.
Ich habe da eine ganz andere Wahrnehmung. Die Entwicklung nimmt gerade dermaßen Fahrt auf, dass sich die etablierten deutschen Hersteller bald von ihrer Zweigleisigkeit verabschieden müssen. Natürlich ist Aktionären schwer zu vermitteln, dass man sich von einer (noch) gewinnträchtigen ICEV-Produktion schnellstens in Richtung weniger Marge=BEV bewegen sollte.
Roadmap Batterieentwicklung.JPG
Diese Darstellung von VW ist von 2015. In einer Fraunhoferstudie von 2017 sind die 2015er VW-Prognosen schon wieder Makulatur.
Fraunhofer_Batteriekapazität.JPG
VW scheint noch am ehesten erkannt zu haben, was gespielt wird und ich wette darauf, dass die nicht Milliarden in eine MEB Entwicklung versenken ohne anschließend sicherzustellen, dass die zukünftigen E-Autokäufer eine leistungsfähige Ladeinfrastruktur mit akzeptablen Ladezeiten vorfinden. Die bisherigen Haupthemmnisse "Preis", "Reichweite" und "Ladezeit" wird der Neo nach meiner Überzeugung weitgehend abräumen und wenn ich so sehe, wo hier bei uns überall öffentliche und privatwirtschaftliche Lademöglichkeiten aus dem Boden gestampft werden, mache ich mir wg. der 2-3 Urlaubsfahrten im Jahr keinen Kopf.

Gruß

Ebi
Golf GTE von 2018 - 2020 / Ex ID.3 1st Reservierer
Tesla M3 SR+ seit 3.2020 /Hyundai Kona 64kWh seit 10.2020

Re: Konzept für Range-Extender E-Auto

umali
read
GTE_Ebi hat geschrieben:... und wenn ich so sehe, wo hier bei uns überall öffentliche und privatwirtschaftliche Lademöglichkeiten aus dem Boden gestampft werden, mache ich mir wg. der 2-3 Urlaubsfahrten im Jahr keinen Kopf. Gruß Ebi
Na wenn Du mir nicht glaubst, dann belies Dich einfach. Hier bisschen Lektüre zum aktuellen Stand:
bmw-i3-allgemeines/500km-winterreise-er ... ilit=500km

Was jetzt eine "Roadmap FORSCHUNGSLEVEL" mit realen Fahrakkus zu tun hat, scheint Deiner "speziellen Wahrnehmung" geschuldet :mrgreen: .
Ach ja - die Kapazitätssprünge der letzten Grafik sind nicht Faktor 2..3, was nötig wäre, um die Reichweitenproblematik abzuhaken (insbes. im Winter m. 20...30% Mehrverbrauch).

Aber sei's drum - we will see.

VG U x I

ps
Dass der Neo endlich in die richtige Richtung geht (no SUV, kompakt, alltagstauiglich, bezahlbar, annehmbare Reichweite), war ein langer Prozess und ist erfreulich. Dennoch wird auch er nicht alle Probleme aktueller BEV aus dem Weg räumen.
VW täte gut daran, die Reserveradmulde für den sRex zu reservieren.
Falls da mal ein Kombi draus hervorgeht, der auch noch eine AHK bietet, würde dies endlich zu einem vollwertigen Erstwagen mit sehr hohen E-Anteil mutieren.

Re: Konzept für Range-Extender E-Auto

drilling
read
umali hat geschrieben:Na wenn Du mir nicht glaubst, dann belies Dich einfach. Hier bisschen Lektüre zum aktuellen Stand:
Es hat niemand behauptet das ein i3 problemlos langstreckentauglich ist.

Wie hier schon mehrmals gesagt beginnt die Mainstream-taugliche Langstreckentauglichkeit mit Fahrzeugen der neusten Generation mit Akkus mit 60kWh oder mehr, wie den Hyundai Kona oder den Kia e-Niro oder den Tesla M3.

Den Kia e-Niro mit 64kWh kann man in der ziemlich üppigen Grundausstattung schon für 30t Euro erhalten (nach Abzug des Händlerrabatts und des staatlichen Bonus), also auch bezahlbar.

Ich sehe da beim besten Willen keine Marktlücke für einen REX mehr, denn die Kosten des Rex zusätzlich zum 40kWh Akku den du ja auch befürwortest, werden höher sein als die Kosten der zusätzlichen 20-24kWh die du einsparen möchtest.

Re: Konzept für Range-Extender E-Auto

umali
read
drilling hat geschrieben:Es hat niemand behauptet das ein i3 problemlos langstreckentauglich ist.

Wie hier schon mehrmals gesagt beginnt die Mainstream-taugliche Langstreckentauglichkeit mit Fahrzeugen der neusten Generation mit Akkus mit 60kWh oder mehr, wie den Hyundai Kona oder der Kia e-Niro oder der Tesla M3. ...
Hat es noch nicht geclickt? Akkus >40kWh sind nicht die Lösung unserer aktuellen Ökoprobleme. Es macht keinen Sinn, wenige extremale Ereignisse wie Urlaubsfahrten o.ä. mit derzeit noch unwirtschaftlicher LiIon-Technologie zu erschlagen.

Im Gegenteil - Du kaufst die großen Akku-Ressourcen mit fettem CO2-Rucksack(, weil Du Dir diese LEISTEN kannst) und fährst sie größtenteils sinnlos spazieren. Das ist die Chinesenmethode - viel hilft viel. Clevere Lösungen sehen anders aus.

Das Stichwort heißt Bivalenz. Kurz- und Mittelstrecke elektrisch - long range mit sRex. It's so easy.

VG U x I

Re: Konzept für Range-Extender E-Auto

drilling
read
umali hat geschrieben: Akkus >40kWh sind nicht die Lösung unserer aktuellen Ökoprobleme.
Akkus >40kWh sind die Lösung des Reichweitenproblems bei E-Autos und werden in den kommenden Jahren zum Standard bei so ziemlich allen E-Autos (außer Kleinwagen die nur für Kurzstrecken gedacht sind) werden, ob es dir gefällt oder nicht, der Zug ist längst abgefahren.

Ein REX ist mit Sicherheit nicht "die Lösung unserer aktuellen Ökoprobleme", ganz im Gegenteil Verbrennermotoren sind die Ursache vieler unserer aktuellen Ökoprobleme.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeines zu Plug-In Hybriden“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag