PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

GesperrtGesperrt Options Options Arrow

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

umali
read
Afrolicious hat geschrieben: ...
Was mich umtreibt ist, dass oft so getan wird, als wäre Nachladen etwas schlimmes, das um jeden Preis vermieden werden muss. Als könne man eine Strecke von 400km mit einer 40kWh-Batterie nicht zurücklegen, weil man dazu ja nachladen müsste. ...
Ja - die Preisentwicklung für die E-Ladung und die Gefahr von "Ladestau" an der BAB steigt schon mal in der sowieso schon häufig stauigen und stressigen Urlaubsfahrt.
Klar kann man da trotzdem versuchen zu laden, aber es ist der denkbar ungünstigste Zeitpunkt (Ich umfahre schon jetzt permanet zu volle Tankstellen/Parkplätze). Wenn einem RW-Sicherheit wichtig ist, braucht es ein Backup und da ist ein sRex sehr viel eleganter als ein dicker PHEV-4-Zylinder.

Wo ich kein Problem sehe, ist den Akku bis zur Ankunft mit leerzufahren. Am Urlaubsort ist es stressfrei und ohne viel Aufwand möglich, wieder elektrisch aufzuladen. Notfalls "reißt" es aber auch dort ein sRex.

VG U x I
Anzeige

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

USER_AVATAR
read
Naheris hat geschrieben: Kleinere Baugröße: Meinen GTE gab es mit allen Extras. Den i3 REX musste man leider wegen dem Tank auf die Wärmepumpe verzichten. Wo ist gleich der Vorteil hier geblieben?
Es ist doch völliger Quatsch, von einzelnen Beispielen aus dazu noch völlig unterschiedlichen Fahrzeuggattungen auf einen generellen Zusammenhang zu schließen.
Naheris hat geschrieben: Geringere Anschaffungskosten: Die geringeren Anschaffungskosten sind erst einmal zu beweisen.
...
Das Argument ist bisher übrigens nicht belegt und daher reine Vermutung.
Das behaupten auch welche vom Klimawandel. Es sollte hier aber nun eigentlich wirklich jedem klar sein, dass da eine Menge Gedöns wegfällt, was nun man prinzipiell kleiner, leichter, einfacher, günstiger bedeutet.
Naheris hat geschrieben: Günstigere/seltenere Wartung: Der i3 REX meiner Bekannten hat dasselbe Wartungsintervall des BMW 530e PHEV. Er ist merklich teurer als die Wartung eines reinen i3 BEV. Mein GTE PHEV war in der Wartung identisch teuer zu einem Diesel. Das war nicht sonderlich dramatisch.
Schon wieder der Vergleich einzelner Beispiele von dazu noch willkürlich gesetzen Wartungsintervallen.
Naheris hat geschrieben: Einfachere Bauweise/Mechanik: Abgasnachbehandlung ist identisch,
Nein, die Anforderungen sind ganz anders. Es reichen beim RE wenige Arbeitspunkte. Es gibt keinerlei Notwendigkeit für spritziges Ansprechen, runden Lauf und Drehoment unten oder eine kurzzeitig hohe Spitzenleistung. Es fallen halt Randbedingungen weg, die den Verbrenner komplizierter machen.
Naheris hat geschrieben: Ein Polestar 1 soll angeblich um die 100 kW können.
Der hat auch einen ziemlich großen Akku und nicht nur popelige 50km NEFZ. Das ist ja schon mal der ganz wesentliche Punkt aus meiner Forderung für bessere PHEV.
Naheris hat geschrieben: Eine befreundete Familie hat sich als Zweitwagen einen i3 94Ah mit REX zugelegt, den REX als Gewissensberuhiger. Nach einem Jahr meinen sie nun, der REX war ihr größter Fehler. Sie brauchen ihn fast nie und er muss immer wieder laufen. Das Fahrzeug gilt zudem nicht als reinen BEV und ist teurer in der Wartung. Sie wollen nie wieder einen REX. Wen dann vollelektrisch.
Da ihr anderes, großes Fahrzeug gerade überraschend den Geist aufgegben hat, haben sie sich als Ersatz dafür nun einen PHEV bestellt. Für die km des Hauptfahrers ist derzeit ein BEV noch nicht denkbar.
Eben - der RE gehört in den Erstwagen und nicht in den Zweitwagen. Beim Zweitwagen kommt man in der Regel doch auch mit dem BEV ganz gut zurecht, weil man die längeren Strecken dann mit der Familie und mehr Gepäck ohnehin mit dem größeren Fahrzeug fährt.
Gilt natürlich nicht wenn der i3 das alleinige Fahrzeug im Haushalt ist und auch öfter für Langstrecken genommen wird.

kub0815 hat geschrieben: Meinst du das ich Frühling 2021 bestellen kann von einem Namhaften Deutschen oder Japanischen Hersteller?
Ich bin mir recht sicher, dass Du das nicht können wirst. Die PHEV bleiben bei derselber Strickart und bekommen nur mehr Reichweite und sie werden dann mit der Zeit aussterben.
Vergangenheit - Zoe Q210 2013
Gegenwart - Tesla Model 3 Long Range 2022
Zukunft - Citroën ë-C4 2022

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

Ungard
  • Beiträge: 1946
  • Registriert: Sa 20. Apr 2019, 11:26
  • Hat sich bedankt: 55 Mal
  • Danke erhalten: 451 Mal
read
umali hat geschrieben:
Ja - die Preisentwicklung für die E-Ladung und die Gefahr von "Ladestau" an der BAB steigt schon mal in der sowieso schon häufig stauigen und stressigen Urlaubsfahrt.
Klar kann man da trotzdem versuchen zu laden, aber es ist der denkbar ungünstigste Zeitpunkt (Ich umfahre schon jetzt permanet zu volle Tankstellen/Parkplätze). Wenn einem RW-Sicherheit wichtig ist, braucht es ein Backup und da ist ein sRex sehr viel eleganter als ein dicker PHEV-4-Zylinder.
VG U x I
LOL
Das wichtigste mal Dick markiert
Ich bin gestern (dank Feiertag sehr viel los) von Holland nach München. Unterwegs 3x geladen. 1x am Tripple, die anderen mit mehren Ladern (3 bzw 4).
Ich hab nur 1! anderes Auto beim Laden getroffen.
Gezahlt habe ich pi mal Daumen 16 Euro one Way. Für über 700km.
4 Jahre Erdgas, B200c
dann bis 06/20 BMW i3
Seit 06/20 Audi e-Tron55

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

stelen
  • Beiträge: 675
  • Registriert: Mo 17. Sep 2018, 11:29
  • Danke erhalten: 55 Mal
read
Auch mal fett markiert
Ungard hat geschrieben: Ich bin gestern (dank Feiertag sehr viel los) von Holland nach München. Unterwegs 3x geladen. 1x am Tripple, die anderen mit mehren Ladern (3 bzw 4).
Ich hab nur 1! anderes Auto beim Laden getroffen.
Gezahlt habe ich pi mal Daumen 16 Euro one Way. Für über 700km.
Deshalb bleibe ich beim PHEV.
_________________________________________________________

Meine Website rund um PHEV und E-Mobilität allgemein: v60-hybrid.de

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

Afrolicious
  • Beiträge: 75
  • Registriert: So 5. Mai 2019, 17:13
  • Wohnort: Stuttgart
  • Hat sich bedankt: 32 Mal
  • Danke erhalten: 29 Mal
read
Ungard hat geschrieben:
umali hat geschrieben:
Ja - die Preisentwicklung für die E-Ladung und die Gefahr von "Ladestau" an der BAB steigt schon mal in der sowieso schon häufig stauigen und stressigen Urlaubsfahrt.
Klar kann man da trotzdem versuchen zu laden, aber es ist der denkbar ungünstigste Zeitpunkt (Ich umfahre schon jetzt permanet zu volle Tankstellen/Parkplätze). Wenn einem RW-Sicherheit wichtig ist, braucht es ein Backup und da ist ein sRex sehr viel eleganter als ein dicker PHEV-4-Zylinder.
VG U x I
LOL
Das wichtigste mal Dick markiert
Ich bin gestern (dank Feiertag sehr viel los) von Holland nach München. Unterwegs 3x geladen. 1x am Tripple, die anderen mit mehren Ladern (3 bzw 4).
Ich hab nur 1! anderes Auto beim Laden getroffen.
Gezahlt habe ich pi mal Daumen 16 Euro one Way. Für über 700km.
Sehe ich auch so bzw. mir stellte sich eben die Frage, ob die Einschätzung von umali auf tatsächlichen Erfahrungen oder auf Befürchtungen basiert.

Und wer die über 700km nicht dauern fährt, für den sollten auch die drei Ladepausen kein Problem sein.

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

USER_AVATAR
read
Moin,
mich erschrecken die Aussagen, die Stelen aus den diversen Foren berichtet:
denn im VOLVO-Forum tauchten plötzlich Leute auf, deren einzige Frage war: "Hält er die 408PS auch bis zur vMAX". Nein hält er nicht, bei 175km/h wird die e-Maschine ausgekoppelt, wie sieht es denn mit Lademöglichkeiten aus? "Laden? Was seid ihr denn hier für Öko-Spinner, natürlich will ich den nicht laden, womöglich noch mit meinem eigenen Strom oder was?". Ähnlich jetzt im BMW-Forum, da bestellen Leute den X5 Hybrid mit 22" Rädern in 315mm Breite, das ist denen völlig wurscht wieviel Reichweite das kostet.
Es ist traurig, dass Leute, die so denken noch von unseren Steuergeldern per Förderung profitieren - sowas gehört umgehend abgeschafft.

Ob in Urlaubszeiten tatsächlich ein Stau an BAB Ladesäulen eintreten wird, hängt von mehreren Faktoren ab: Wettbewerb, Ladeleistung der Säule und des BEV und nicht zuletzt vom Preis pro kWh um die Verweildauer an den Säulen möglichst kurz zu halten. Bei einem knappen Angebot darf man sich natürlich nicht wundern, wenn dort hohe Preise aufgerufen werden, was andererseits wieder einen Wettbewerb in Gang bringen dürfte.

Ich halte es jedenfalls für verfrüht, jetzt schon dieses Warteschlangen-Schreckgespenst an die Wand zu malen, wenn ich sehe, dass in Zukunft BEV mit >100 kW Ladeleistung der Standard sein werden, die - je nach Akkugröße - in vielleicht 20 oder 30 Min auf 80% geladen werden können. Den Invest in Schnelladesäulen schätze ich entlang der BAB Strecken zudem nicht so hoch ein, dass diese dort nicht in ausreichender Anzahl vorhanden sein könnten.

Oder anders ausgedrückt: Wenn die E-Mobilität erfolgreich sein soll (und sie MUSS erfolgreich sein um die Klimaziele zu erreichen), dann wird auch eine entsprechende Ladeinfrastruktur aufgebaut werden und es bedarf keiner Rückversicherung in Form eines Verbrenners im Kofferrraum, wo ich ja eigentlich meine Koffer unterbringen möchte *** Vorsicht, Spässle***.

Gruß

Ebi
Golf GTE von 2018 - 2020 / Ex ID.3 1st Reservierer
Tesla M3 SR+ seit 3.2020 /Hyundai Kona 64kWh seit 10.2020

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

Ungard
  • Beiträge: 1946
  • Registriert: Sa 20. Apr 2019, 11:26
  • Hat sich bedankt: 55 Mal
  • Danke erhalten: 451 Mal
read
stelen hat geschrieben: Auch mal fett markiert
Ungard hat geschrieben: Ich bin gestern (dank Feiertag sehr viel los) von Holland nach München. Unterwegs 3x geladen. 1x am Tripple, die anderen mit mehren Ladern (3 bzw 4).
Ich hab nur 1! anderes Auto beim Laden getroffen.
Gezahlt habe ich pi mal Daumen 16 Euro one Way. Für über 700km.
Deshalb bleibe ich beim PHEV.
Ja schon schlimm so ein paar kleine Pausen bei 8h Fahrzeit ( Wegen Verkehr).
Der gute deutsche fährt mit dem Leopard2 natürlich durch!

PS:
Der i3 ist halt Kurz bis Mittelstrecke. Dafür macht er das gut. Dein SUV Panzer kommt halt nirgendwo in die parkplücken rein.
4 Jahre Erdgas, B200c
dann bis 06/20 BMW i3
Seit 06/20 Audi e-Tron55

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

zoppotrump
  • Beiträge: 2773
  • Registriert: Sa 12. Aug 2017, 14:56
  • Hat sich bedankt: 190 Mal
  • Danke erhalten: 381 Mal
read
Karlsson hat geschrieben: [...Was für mich gar nicht Sinn macht, ist ein teures zweites System mit zu kaufen, das einen so kleinen Akku hat, dass man damit auch nur 50% elektrisch abdeckt. Zumindest ökonomisch....
Das stimmt so nicht, wie ich weiter vorne vorgerechnet habe. Das zweite System ist heute billiger als ein größerer Akku.

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

stelen
  • Beiträge: 675
  • Registriert: Mo 17. Sep 2018, 11:29
  • Danke erhalten: 55 Mal
read
Ungard hat geschrieben: Ja schon schlimm so ein paar kleine Pausen bei 8h Fahrzeit ( Wegen Verkehr).
Der gute deutsche fährt mit dem Leopard2 natürlich durch!

PS:
Der i3 ist halt Kurz bis Mittelstrecke. Dafür macht er das gut. Dein SUV Panzer kommt halt nirgendwo in die parkplücken rein.
Ich habe gestern auch für meine 400km Stammstrecke gut 7h gebraucht, natürlich fahre ich die durch, das ist nämlich mit dem SUV Panzer überhaupt kein Problem. Genausowenig wie am Ziel eine Parklücke zu finden, das mache ich entweder selber mit den 360° Kameras oder ich lasse ihn gleich ganz automatisch Parklücken suchen und einparken.
_________________________________________________________

Meine Website rund um PHEV und E-Mobilität allgemein: v60-hybrid.de

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

zoppotrump
  • Beiträge: 2773
  • Registriert: Sa 12. Aug 2017, 14:56
  • Hat sich bedankt: 190 Mal
  • Danke erhalten: 381 Mal
read
Vielleicht sollten wir alle zusammen mal aufhören, dem jeweils anderen Vorschriften zu machen, welches Auto er fahren soll.
Das würde den Thread extrem entspannen und gut tun.
Anzeige
GesperrtGesperrt

Zurück zu „Allgemeines zu Plug-In Hybriden“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag