PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

GesperrtGesperrt Options Options Arrow

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

USER_AVATAR
read
Nö, 22kW ist nur halbe Power für den (original) Zoe :-)
Vergangenheit - Zoe Q210 2013
Gegenwart - Tesla Model 3 Long Range 2022
Zukunft - Citroën ë-C4 2022
Anzeige

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

umali
read
Zum Glück sind klass. PHEV für KÄUFER teuer, so dass PHEV keine Verkaufs-"Burner" werden. Sie sind für einen kleinen Teil der Bevölkerung leistbar - in Masse weder heute noch morgen jedoch nicht. Dafür haben die Kisten viel zu viele Teile verbaut, da 2 vollständige Antriebswelten vorgehalten werden. Sie sind, wenn man's gut meint, eine frühe Vorstufe der E-Mobilität, die schnell überholt werden sollte (s. Threadtitel).

1 Glühlampe => 2 Halogenlampe => 3 Energiesparlampe => 4 LED
Irgendwo zwischen 2 und 3 geistert ein klass. PHEV herum.

VG U x I

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

zoppotrump
  • Beiträge: 2773
  • Registriert: Sa 12. Aug 2017, 14:56
  • Hat sich bedankt: 190 Mal
  • Danke erhalten: 381 Mal
read
Machen wir mal den Faktencheck wie das mit den Kosten ist.
Ich habe verglichen zwischen einer E-Klasse PHEV und einem Tesla Model S in der kleinsten Variante.

Kaufkosten privat:
E-Klasse: 64k€ minus 5% Rabatt = 61k€
Model S: 80k€ kein Rabatt

Kaufkosten geschäftlich:
E-Klasse: 64k€ minus 20% Rabatt = 51k€
Model S: 80k€ kein Rabatt

Leasing:
E-Klasse 20.000km p.a.: 612€ / Monat
E-Klasse 20.000km p.a. mit Full-Service: 840€ / Monat
Model S 10.000km p.a.: 890€ / Monat

Irgendwie ist der Benz immer billiger. Und das obwohl er doch mehr Teile im Motor hat. Merkwürdig ;)

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

Mei
read
umali hat geschrieben: ...
Ein sRex ist klein, leicht und läuft nur mit optimaler Drehzahl. Deshalb kann das Aggregat perfekt optimiert und dennoch bauteilarm gestaltet werden. Das spart Kosten und Gewicht. Vergleich das mal mit einem aufwendigen, modernen Verbrenner, der lastvariabel arbeiten muss....
warum braucht der i3 Rex bei 120km/h Autobahn dann 7,5 Liter wo der GTE bei 120km/h nur 5 braucht?

Warum braucht der GTE obwohl das Getriebe mitgeschaltet wird nicht viel mehr als der E-Golf und deutlich weniger als ein Tesla?

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

umali
read
Mei hat geschrieben:
umali hat geschrieben: ...
Ein sRex ist klein, leicht und läuft nur mit optimaler Drehzahl. Deshalb kann das Aggregat perfekt optimiert und dennoch bauteilarm gestaltet werden. Das spart Kosten und Gewicht. Vergleich das mal mit einem aufwendigen, modernen Verbrenner, der lastvariabel arbeiten muss....
warum braucht der i3 Rex bei 120km/h Autobahn dann 7,5 Liter wo der GTE bei 120km/h nur 5 braucht?
Bitte lesen.
Das Ding wurde dem Rollerregal entnommen, denn es ist ein lastvariabler Motor eines C650 - also alles andere als Rex-optimiert. Das PRINZIP ist top - nicht die i3-Implementierung.
Mei hat geschrieben: Warum braucht der GTE obwohl das Getriebe mitgeschaltet wird nicht viel mehr als der E-Golf und deutlich weniger als ein Tesla?
Redest Du von kWh? Wenn ja vergleichst Du Äpfel mit Birnen, denn wie weit kommt der GTE elektrisch? Das ist nicht mal die Hälfte von einem alten e-Golf. Also Obacht mit solchen Ansätzen, denn ein guter kWh-Verbrauch nützt nichts, wenn ich nach 35...50km auf fossil umschalten MUSS.

Des Weiteren - wozu dickes Getriebe, wenn's ohne geht? Das trifft auch auf den ganzen Kram zur lastvariablen Steuerung des 4-Zylinders zu. Alles unnötiger Ballast, nur um alte Gewohnheiten weiterzuleben. Vermutlich hat es wirklich mit "fehlendem Vertrauen in die neue Technik" zu tun.

Ich kenne ja nicht Eure Kisten, aber ein i3-BEV gibt einem nicht das Gefühl, dass der alleinige E-Antrieb nicht auskömmlich wäre. Im Gegenteil das Ding "brennt", wenn's sein muss. Steige ich dagegen in den dicken Kombi, fühle ich mich eindeutig älter ;-).

VG U x I

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

Schüddi
  • Beiträge: 3438
  • Registriert: Mo 24. Okt 2016, 00:43
  • Hat sich bedankt: 57 Mal
  • Danke erhalten: 100 Mal
read
umali hat geschrieben: Redest Du von kWh? Wenn ja vergleichst Du Äpfel mit Birnen, denn wie weit kommt der GTE elektrisch? Das ist nicht mal die Hälfte von einem alten e-Golf. Also Obacht mit solchen Ansätzen, denn ein guter kWh-Verbrauch nützt nichts, wenn ich nach 35...50km auf fossil umschalten MUSS.
Er redet von kWh/100km. Das hat NICHTS mit Reichweite zu tun! Natürlich bringt der niedrige Verbrauch etwas! Wenns für die Alltagsstrecke reicht - warum mehr Reichweite? Ist doch IMMER das Argument der BEV Fahrer. Irgendwie lässt man das bei PHEV nie durchgehen.

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

Mei
read
umali hat geschrieben: .....
Das Ding wurde dem Rollerregal entnommen, denn es ist ein lastvariabler Motor eines C650 - also alles andere als Rex-optimiert. Das PRINZIP ist top - nicht die i3-Implementierung....
Und mit dem Optimierten willst du 50% plus Wirkungsgrad Generator und Motor rausholen?
Der GTE hat nicht mehr als 5% Getriebeverluste vom V-Motor zur Strasse.
umali hat geschrieben: ..
Des Weiteren - wozu dickes Getriebe, wenn's ohne geht? Das trifft auch auf den ganzen Kram zur lastvariablen Steuerung des 4-Zylinders zu...
Etwa so wie der Outländer?
Zwei E-Motoren, 4 Kardanwellen. Zwei Diffs. Trotzdem noch eine Kupplung?

Das GTE Konzept ist da wirklich sehr elegant.
E-Motor zwischen Getriebe und V-Motor.
Doof ist nur die dritte Kupplung.
DSG haben weniger als 5% Verluste.

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

umali
read
Mei hat geschrieben:
umali hat geschrieben: .....
Das Ding wurde dem Rollerregal entnommen, denn es ist ein lastvariabler Motor eines C650 - also alles andere als Rex-optimiert. Das PRINZIP ist top - nicht die i3-Implementierung....
Und mit dem Optimierten willst du 50% plus Wirkungsgrad Generator und Motor rausholen?
Der GTE hat nicht mehr als 5% Getriebeverluste vom V-Motor zur Strasse.
Nein. Wozu 50% sRex-Optimierung?
Dank 150...200km Akkureichweite braucht man den sRex doch fast nie.

Wenn man mal 800km fährt, verschmerze ich selbst 7l/100km, aber mit sRex-Optimierung sind sicher auch 4...5l/100km machbar (@120km/h).
Die PHEV vernachlässigen den Fakt der extremen Wenignutzung sehr häufig, obwohl er DEN Unterschied macht.

VG U x I

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

Mei
read
umali hat geschrieben: ...
Die PHEV vernachlässigen den Fakt der extremen Wenignutzung sehr häufig, obwohl er DEN Unterschied macht.
..
Wieso?
Wenn die Elektrische Reichweite doch reicht?
Warum dann ein BEV mit Rex?
Der würde dann genauso wenig laufen.

i3 1270kg i3 REX 1390kg.
120kg für eine 650ccm Motor?
Der ganze Motor (ohne Getriebe) im GTE wiegt keine 120kg.

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

Schüddi
  • Beiträge: 3438
  • Registriert: Mo 24. Okt 2016, 00:43
  • Hat sich bedankt: 57 Mal
  • Danke erhalten: 100 Mal
read
Achtung! Er geht nur auf Argumente ein die ihm passen. Ich warte noch immer auf den Beleg das PHEV Fahrer die Autos zum rasen kaufen - was Käufer von 700PS Teslas natürlich nie tun würden.
Anzeige
GesperrtGesperrt

Zurück zu „Allgemeines zu Plug-In Hybriden“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag