PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

menu
Benutzeravatar
folder Do 13. Jun 2019, 10:12
AbRiNgOi hat geschrieben:
Do 13. Jun 2019, 09:58
Und genau mit sochen Zahlen werden die Leute hinters Licht geführt weil diese das einfach nicht verstehen.
Machen wir es einfacher - 100% Elektro im normalen Alltag, sonst Murkskiste :)
Schafft selbst bei meinen popeligen 65km am Tag kaum ein PHEV => armselig!
Zoe Q210, keine fossilen Energieträger mehr im Haus
Anzeige

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

menu
Benutzeravatar
folder Do 13. Jun 2019, 10:14
ubit hat geschrieben:
Do 13. Jun 2019, 10:07
[a, das heißt es. Es heißt aber TROTZDEM auch 20% weniger Verbrennerbetrieb. Und das ist doch wohl erstrebenswert, oder?
/quote]

Nein nicht unbedingt. -> das ist nicht nur ein eindimensionales Optimierungsproblem!
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, 2021 EQC oder Crozz, PlugIn-PV Anlage
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

menu
Benutzeravatar
folder Do 13. Jun 2019, 10:27
Wichtig ist, dass er im normalen Alltag aus bleibt! Das schlimmste wäre anspringen auf dem letzten Kilometer zur Arbeit.
Zoe Q210, keine fossilen Energieträger mehr im Haus

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

menu
Schüddi
    Beiträge: 3274
    Registriert: Mo 24. Okt 2016, 00:43
    Hat sich bedankt: 65 Mal
    Danke erhalten: 129 Mal
folder Do 13. Jun 2019, 11:34
Karlsson hat geschrieben:
Do 13. Jun 2019, 10:27
Wichtig ist, dass er im normalen Alltag aus bleibt! Das schlimmste wäre anspringen auf dem letzten Kilometer zur Arbeit.
Dann hat man eben 0,1 oder 0,2l/100km.

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

menu
ubit
    Beiträge: 1554
    Registriert: Mo 17. Aug 2015, 11:19
    Hat sich bedankt: 58 Mal
    Danke erhalten: 440 Mal
folder Do 13. Jun 2019, 11:50
Heise hat gerade den aktuellen Passat GTE getestet. Auf ihrer "Testrunde" sind sie auf maximal 41 km eReichweite gekommen. Und der Verbrauch lag laut Bordcomputer bei 6,8 l/100 km.

Natürlich kann man da vermutlich bessere Werte erreichen. Aber der "gedankenlose Otto-Normalfahrer" wird vermutlich nicht wesentlich sparsamer fahren. Im Hinblick auf die Umweltbelastung sind das grottenschlechte Werte. MIR ist jede Technik willkommen die das verbessert. Selbst wenn es nur 5 Prozentpunkte sind - umgelegt auf die Gesamtzahl der Fahrzeuge kommt selbst dann eine Menge Einsparpotential zusammen.

Ciao, Udo
VW e-Up! 2020 bestellt. Lieferprognose: April 2020

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

menu
Benutzeravatar
folder Do 13. Jun 2019, 11:58
Karlsson hat geschrieben:
Do 13. Jun 2019, 10:27
Wichtig ist, dass er im normalen Alltag aus bleibt! Das schlimmste wäre anspringen auf dem letzten Kilometer zur Arbeit.
JA, das wäre wirklich dramatisch!
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, 2021 EQC oder Crozz, PlugIn-PV Anlage
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

menu
Benutzeravatar
folder Do 13. Jun 2019, 12:08
ubit hat geschrieben:
Do 13. Jun 2019, 11:50
Heise hat gerade den aktuellen Passat GTE getestet. Auf ihrer "Testrunde" sind sie auf maximal 41 km eReichweite gekommen. Und der Verbrauch lag laut Bordcomputer bei 6,8 l/100 km.
Was ist den bei denen eine Testrunde?
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, 2021 EQC oder Crozz, PlugIn-PV Anlage
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

menu
ubit
    Beiträge: 1554
    Registriert: Mo 17. Aug 2015, 11:19
    Hat sich bedankt: 58 Mal
    Danke erhalten: 440 Mal
folder Do 13. Jun 2019, 12:16
Schüddi hat geschrieben:
Do 13. Jun 2019, 11:34
Dann hat man eben 0,1 oder 0,2l/100km.
Naja.... Eher mehr... zumal der Verbrenner ja bei 160 km/h auf der Autobahn auch munter mitläuft. Der Schadstoffausstoß ist auch deutlich höher als der Verbrauch vermuten lässt weil bei diesem Szenario die Abgasreinigung schlicht gar nicht funktioniert. Und wie man bei Spritmonitor sehen kann sind 0,1-0,2 l/100 km eine insgesamt eher sehr optimistische Schätzung für den Verbrauch eines aktuellen PHEVs. Wie mehrfach erwähnt: Einzelfälle. Der Durchschnitt braucht sehr viel mehr.

Und multipliziert mit 430 Mio PKW weltweit die jedes Jahr durchschnittlich 13000 km fahren sind auch die 0,1-0,2 Liter pro 100 km dann 5590-11180 Mio Liter Treibstoff wenn Alle auf diese supertollen PHEVs umgestiegen sind. Jährlich!

Sorry, aber auf Eurer Grundlage lohnt sich einfach keine weitere Diskussion. Euch reicht der aktuelle Stand offensichtlich völlig aus. Die Folgen daraus sind Euch offenbar nicht sonderlich wichtig. Ernsthafte Argumente warum man NICHT auf eine bessere Technologie umsteigen sollte kommen nicht. Stattdessen "verbiegt" ihr lieber die Mathematik und verweist ständig auf optimale Einzelfälle die sich nachweislich in der breiten Masse so nicht darstellen.

Sorry - aber das kann ich schlicht nicht mehr nachvollziehen.

Ciao, Udo
VW e-Up! 2020 bestellt. Lieferprognose: April 2020

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

menu
Benutzeravatar
    Blue shadow
    Beiträge: 8217
    Registriert: Mi 28. Okt 2015, 09:47
    Wohnort: Im wald von waldbröl
    Hat sich bedankt: 135 Mal
    Danke erhalten: 195 Mal
folder Do 13. Jun 2019, 12:48
Wenn dann bitte die ersten kilometer den Verbrenner an...im winter wegen der tollen Abwärme.

Diese Mikroaufwertungen im gte oder Outlander sind nicht nach Optimum Auslegung sondern nach der mangelhaften politischen Vorgabe geschehen. Alleine durch Aufwertung des AC laders liessen sich viele Tageskilometer mehr erzielen.

Der ganze Taximarkt oder Urbantransport wartet auf etwas...London Cab geht schon in die richtige Richtung
ExKonsul leaf blau winterpack ca 52000 km Spannung und Spass mit Akku und....brusa booster in arbeit...in warteschleife auf upgrade 62 kwh....akkurex in Plannung by muxsan.com...Made in Dresden arrived...Ahk liegt bereit

Re: PHEV - gut gedacht, scheisse gemacht!

menu
Benutzeravatar
folder Do 13. Jun 2019, 13:00
Blue shadow hat geschrieben:
Do 13. Jun 2019, 12:48
Diese Mikroaufwertungen im gte oder Outlander sind nicht nach Optimum Auslegung sondern nach der mangelhaften politischen Vorgabe geschehen. Alleine durch Aufwertung des AC laders liessen sich viele Tageskilometer mehr erzielen.
Da hätten dann aber 40km nach WLTP gereicht!
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, 2021 EQC oder Crozz, PlugIn-PV Anlage
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/
Anzeige
Antwortenedit build arrow_drop_down

Zurück zu „Allgemeines zu Plug-In Hybriden“

Gehe zu arrow_drop_down
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag